Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 29
  1. #1
    Karpfenangler
    Registriert seit
    04.12.2011
    Ort
    94036
    Beiträge
    222
    Abgegebene Danke
    98
    Erhielt 90 Danke für 55 Beiträge

    Backlead zwingend erforderlich?

    Hey Leute!

    Wie ist eure Meinung zum Thema Backleads beim Karpfenangeln? Kommt bei euch immer eins zum Einsatz oder doch nur wenn ihr auf weite Distanz fischt? Ist es in klarem Wasser sinnvoller als in trübem Wasser? Wie weit von der Rutenspitze entfernt, legt ihr das Backlead ab?
    Ich freue mich über alle eure Beiträge

    MfG Basti

  2. #2
    NL-Specimen Avatar von OnlyWaller41379
    Registriert seit
    26.11.2010
    Ort
    5900
    Beiträge
    1.314
    Abgegebene Danke
    1.696
    Erhielt 1.365 Danke für 617 Beiträge
    Der Abstand von Backlead zu Rutenspitze variiert je nach Bodengegebenheiten.
    Ebenso wenig lohnt es wenn überall Kraut hoch wächst dann hat sich die Sache Backlead sowieso erledigt.

    Der Sinn des Backleads soll es sein die Schnur auf dem Grund aufliegen zu lassen,
    ähnlich wie am Baggerloch, erste Kante hat nur 1,50m geht bis 15m raus, was bringt mir ein Backlead wenn ich es unter der Rutenspitze habe,
    aber mein Köder auf 18m liegt und dazwischen Kraut und Berge stehen?

    Desweiteren denke ich mal das die Wasserqualität bei Backleads keine Rolle spielen, Sinn ist es das der Fisch nicht in Kontakt mit der Schnur kommt.
    Geändert von OnlyWaller41379 (06.01.2012 um 11:55 Uhr)
    -Ich bin nur für das verantwortlich was ich sage,nicht dafür was andere verstehen.
    -Zwei Dinge sind unendlich! Das All und die menschliche Dummheit.
    Beim All bin ich mir noch nicht ganz sicher.
    -Wenn die Menschen nur über das sprechen was sie begreifen,
    dann würde es sehr still auf der Welt sein.
    Albert Einstein

  3. Der folgende Petrijünger sagt danke an OnlyWaller41379 für diesen nützlichen Beitrag:


  4. #3
    Carpfishing 4 life Avatar von Störfan
    Registriert seit
    12.05.2009
    Ort
    44289
    Alter
    22
    Beiträge
    1.609
    Abgegebene Danke
    359
    Erhielt 897 Danke für 444 Beiträge
    Wie Only Waller schon sagte, das musst Du an das Gewässer anpassen. Ich benutze meistens Backleads, da es bei mir an den Gewässern sinnvoll ist. Ich setze es nicht direkt unter die Rutenspitze, sondern etwas weiter nach vorn, meistens so 50 cm-1m, weil direkt am rand endweder etwas Kraut oder Wurzeln sind, wo es sich verheddern könnte.
    Wenn du natürlich in einem Gewässer fischt, wo die Kante weit draußen ist, nutzt dir ein normales Backlead nichts, da würde dann ein Flying Backlead helfen.
    Ich fische meistens nicht auf große Distanzen, da die besten Spots in unmittelbarer Nähe meines Platzes liegen, grade da finde ich es noch wichtiger, dass die Fische keinen Verdacht durch Schnurberührung schöpfen. Ebenfalls ist es ein großes Vorteil, der durch den Einsatz von Backleads eintrifft, dass ich, wenn ich einen Fisch im Drill hab, die andere/n Rute/n nicht rausholen muss, zumal es, grade wenn man alleine ist, schwierig ist und auch, weil man Nachts, vorrausgesetzt man wirft, den Spot nicht so gut wiedertrifft, wie abends. Deshalb mache ich das nur, wenn ich auf die Rute halt nen Fisch gefangen habe.
    Geändert von Störfan (06.01.2012 um 12:49 Uhr)

  5. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei Störfan für den nützlichen Beitrag:


  6. #4
    Karpfenangler
    Registriert seit
    04.12.2011
    Ort
    94036
    Beiträge
    222
    Abgegebene Danke
    98
    Erhielt 90 Danke für 55 Beiträge
    Ihr habt beide die gleiche Meinung und die gleichen Vorstellungen wenns um das Backlead geht wie ich. In einem Video hab ich jetzt gesehen, dass der Angler mit etwas Tungsten Putty über das Silk reibt. Dadurch bleibt ein minimaler Film aus Tungsten an der Hauptschnur und senkt die Schnur ab. Das wär evtl. eine Möglichkeit um ganz auf ein Backlead zu verzichten. Ich fische übrigens meistens in ca 80 bis 100m Entfernung. An meinem See sind die ersten 20-30m total voll mit kraut. Deshalb werfe ich gezielt an die Kanten von Sand und Muschelbänken.
    Ein Kumpel von mir hat die Erfahrung gemacht, dass ein Karpfen auf seine Hauptschnur zugeschwommen ist und als er sie dann gesehen hat, hat er abgedreht. Der Fisch war noch weit davon weg, die Schnur zu berühren. Ist ein extrem klares Gewässer, also denke ich doch, dass es etwas mit der Sichtigkeit des Wassers zu tun hat.

  7. #5
    Carpfishing 4 life Avatar von Störfan
    Registriert seit
    12.05.2009
    Ort
    44289
    Alter
    22
    Beiträge
    1.609
    Abgegebene Danke
    359
    Erhielt 897 Danke für 444 Beiträge
    Naja, die von dir beschriebene Methode hab ich noch nicht auspobriert, haette aber mehr Vertrauen zu flying backleads.

  8. #6
    Karpfenangler
    Registriert seit
    04.12.2011
    Ort
    94036
    Beiträge
    222
    Abgegebene Danke
    98
    Erhielt 90 Danke für 55 Beiträge
    Ja das denke ich auch. Find ich irgendwie unrealistisch, dass sich von dem Tungsten so viel auf der Schnur ablagern kann, dass das Einfluss auf das absinken hat. War wahrscheinlich wieder so eine Schleichwerbung, wie so oft bei diversen Angelvideos.

  9. #7
    Carpfishing 4 life Avatar von Störfan
    Registriert seit
    12.05.2009
    Ort
    44289
    Alter
    22
    Beiträge
    1.609
    Abgegebene Danke
    359
    Erhielt 897 Danke für 444 Beiträge
    Ja, glaube ich auch. Vielleicht hat es eine geringe Wirkung, die Frage ist jedoch wie lange hält es und vor Allem, ob die Länge ausreicht.

  10. #8
    Karpfenangler
    Registriert seit
    04.12.2011
    Ort
    94036
    Beiträge
    222
    Abgegebene Danke
    98
    Erhielt 90 Danke für 55 Beiträge
    Wenns 10 € für so nen kleinen Batzen kostet, sollte man meinen, dass das Zeug lang hält Naja aber wie das immer so ist wird halt einfach auch viel erzählt, dass die Leute alles kaufen, was grad neu ist. Ich kanns mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass das wirklich was bringt.

  11. #9
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von PBMaddin86
    Registriert seit
    14.10.2007
    Ort
    55262
    Alter
    31
    Beiträge
    2.576
    Abgegebene Danke
    3.641
    Erhielt 1.730 Danke für 685 Beiträge
    Ich nutze es jetzt auch wieder nach einem Jahr Pause! Der Hauptgrund das ich es wieder verwende ist bei mir eher der Platzmangel!

    Fische oft nah am Ufer und der Steg ist max. 1,40 breit! Nachts beim Run hilft es dann schon sehr wenn keine 2. Schnur stört!

    Senke immer unter der Spitze oder hinter der Spitze ab!
    Suche immer Leute zum FISCHEN, einfach per PN melden!


  12. Der folgende Petrijünger sagt danke an PBMaddin86 für diesen nützlichen Beitrag:


  13. #10
    Karpfenangler
    Registriert seit
    04.12.2011
    Ort
    94036
    Beiträge
    222
    Abgegebene Danke
    98
    Erhielt 90 Danke für 55 Beiträge
    Ich hab leider an meinem See nicht die Möglichkeit, es direkt unter der Rutenspitze zu platzieren. Dafür ist es im Uferbereich einfach zu flach. Wenn man aber die Möglichkeit hat, ist es beim Drill wirklich eine wahnsinnige Hilfe. Kenne es nur zu gut, dass der Fisch in die andere Rute zieht, vor allem wenn man allein eine Session macht.

  14. #11
    Carpfishing 4 life Avatar von Störfan
    Registriert seit
    12.05.2009
    Ort
    44289
    Alter
    22
    Beiträge
    1.609
    Abgegebene Danke
    359
    Erhielt 897 Danke für 444 Beiträge
    Zitat Zitat von Grolli1712 Beitrag anzeigen
    Ich hab leider an meinem See nicht die Möglichkeit, es direkt unter der Rutenspitze zu platzieren. Dafür ist es im Uferbereich einfach zu flach. Wenn man aber die Möglichkeit hat, ist es beim Drill wirklich eine wahnsinnige Hilfe. Kenne es nur zu gut, dass der Fisch in die andere Rute zieht, vor allem wenn man allein eine Session macht.
    Stimmt. Dann kannste erstmal alles neu machen und wertvolle Angelzeit geht verloren. Ich hasse das auch, deshalb sind mir die Backleads schonmal ne große Hilfe. Dazu kommt halt auch noch, dass man die andere Rute nicht auch noch nachts neu werfen muss.
    Naja, solange halt kein run kommt

  15. #12
    Karpfenangler
    Registriert seit
    04.12.2011
    Ort
    94036
    Beiträge
    222
    Abgegebene Danke
    98
    Erhielt 90 Danke für 55 Beiträge
    Oh ja! Wenns so ist, wie bei mir, dass du auf 80 oder sogar 100m die Muschelbank bei voller Dunkelheit wieder treffen musst dann ist das echt beschissen! Da kommt noch dazu, dass ich keinen Marker oder derartiges setzen darf!

  16. #13
    Profi-Petrijünger Avatar von Brassenboy
    Registriert seit
    07.10.2007
    Ort
    14469
    Alter
    24
    Beiträge
    336
    Abgegebene Danke
    29
    Erhielt 232 Danke für 111 Beiträge
    Ich benutze mittlerweile fast immer Backleads. Natürlich einmal, um die Hauptschnur nicht die Karpfen verscheuchen zu lassen. Aber auch, wenn ich an Gewässern mit viel Bootsverkehr bin, nutze ich sie, um mir Konflikte mit anderen Wassersportlern zu ersparen. Außerdem vermeide ich es, dass sich andere davon gestört fühlen könnten, grade an kleineren Gewässern, wenn ich auf größere Distanz fische.
    Absenken tue ich es in grader Linie von Rutenspitze zum Köder, oder leicht seitlich versetzt, wenn die Plätze nahe bei einander liegen, um Perücken zu vermeiden, so weit wie es geht, um die Schnurabwicklung zu erleichtern. Außerdem verwende ich sowohl captive als auch flying Backleads, je nach Situation.
    ! Que captures a muchas pescas !

    Rechtschreibfehler sind special effects meiner Tastatur und dienen dem endadäinmend der Befölgerunk

    Ich kann auf über 456 Sprachen schweigen!!!

  17. #14
    Karpfenangler
    Registriert seit
    04.12.2011
    Ort
    94036
    Beiträge
    222
    Abgegebene Danke
    98
    Erhielt 90 Danke für 55 Beiträge
    Mit Bootsverkehr hab ich an meinem Gewässer keine Probleme. Ich benutze es hauptsächlich um Schnurschwimmer zu vermeiden und um drillen zu können ohne dass sich etwas verwickelt. Hast du die Captive Backleads von Fox? Hab mir schon überlegt, solche zu kaufen, denn bei den normalen Backleads geht doch gerne mal das eine oder andere flöten

  18. #15
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Nash
    Registriert seit
    09.04.2008
    Ort
    16540
    Beiträge
    639
    Abgegebene Danke
    1.290
    Erhielt 1.449 Danke für 474 Beiträge
    @ Grolli

    Wenn du dir die Captive Backleads zulegen willst,dann aber ab 85g aufwerts.
    Weiter solltest Du drauf achten,das Du die Bleie möglichst in Höhe der Rutenspitze +/- einen Meter platzierst.

    Bei niedrigeren Gewichten und falscher Platzierung kann es passieren,das die Bleie die Schnur nicht freigeben wenn Du die Rute bei einem Biss aufnimst,sprich der Mechanismus öffnet nicht und die Bleie springen an der Schnur hoch.

    MfG Nash

  19. Der folgende Petrijünger sagt danke an Nash für diesen nützlichen Beitrag:


Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen