Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 26

Thema: Wurfweiten

  1. #1
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Spaik
    Registriert seit
    28.12.2005
    Ort
    07xxx
    Alter
    58
    Beiträge
    6.483
    Abgegebene Danke
    7.136
    Erhielt 10.633 Danke für 3.323 Beiträge

    Wurfweiten

    Ich muss noch einmal nerven.
    Was machen 30cm an Wurfweite aus?
    Ich will von 3,00m Spinnrute auf 2,70m gehen und natürlich keine Wurweite einbüßen. Machen sich da die 30cm deutlich bemerkbar?
    Ich bin Uferangler und somit auf gewisse Weiten angewiesen ( so langsam kenne ich den Tümpel )
    Fische z.Z. eine mit 20-70 Gramm Wurfgewicht;
    - reicht bei Hecht (mit großen ist zu rechnen) ein WG von 20-50 Gramm aus?
    - ich mag keine weiche Ruten
    Ich glaub ich bin im falschen Bereich......Scheibenkleister
    Ich bin nur dafür verantwortlich was ich sage, nicht dafür, was du verstehst.

  2. #2
    Rutenschüttler Avatar von Dirk Gärtner
    Registriert seit
    23.09.2007
    Ort
    x7xx8
    Beiträge
    1.143
    Abgegebene Danke
    537
    Erhielt 670 Danke für 343 Beiträge
    darf man Wissen warum du auf eine kürzere Rute wechseln willst...macht für mich irgendwie keinen Sinn..
    Immer Fair bleiben.
    Mfg. Dirk

  3. #3
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Spaik
    Registriert seit
    28.12.2005
    Ort
    07xxx
    Alter
    58
    Beiträge
    6.483
    Abgegebene Danke
    7.136
    Erhielt 10.633 Danke für 3.323 Beiträge
    Zitat Zitat von Dirk Gärtner Beitrag anzeigen
    darf man Wissen warum du auf eine kürzere Rute wechseln willst...macht für mich irgendwie keinen Sinn..
    Keine Ahnung warum
    Ich bin nur dafür verantwortlich was ich sage, nicht dafür, was du verstehst.

  4. #4
    Fisch-Hitparade Gutachter-Kollegium Avatar von Thunfisch
    Registriert seit
    06.12.2005
    Ort
    64625
    Alter
    56
    Beiträge
    2.295
    Abgegebene Danke
    7.999
    Erhielt 5.609 Danke für 1.635 Beiträge
    Zitat Zitat von Spaik Beitrag anzeigen
    Ich muss noch einmal nerven.
    Was machen 30cm an Wurfweite aus?
    Hi Bernd,
    Wie kommst du auf die Idee dass du nervst?
    30 cm Wurfweite machen bei mir den Unterschied aus, ob ich im gegenüberliegenden Ufer in den Brennesseln lande, oder den Köder richtig platziere. Was ich damit sagen will ist, dass es oft gar nicht auf das Mehr an Reichweite ankommt. Wenn der Traumhecht allerdings immer 10 Meter außerhalb der Wurfweite raubt, kann einen das gerne mal den letzten Nerv rauben.
    Nur die Rutenlänge zu ändern wird dir möglicherweise nicht viel bringen. In der Theorie solltest du mit einem längeren Hebel auch weiter werfen können. Da ist dann eine kürzere Rute eher kontraproduktiv. Kommt wie immer auf das Gesamtpaket an und das beginnt bei der Rolle, geht über die Schnur, durch die Ringe und zuletzt durch die "Aktion" über die Rute.
    Hast du mal andere Kombis von Freunden oder dem Lieblings-Tckledealer am Wasser getestet? falls nicht würde ich damit anfangen, mir hat das sehr bei meiner Entscheidung für mein Equipment geholfen, dass ich oft neues und anderes Gerät in den Händen hatte. Erst danach wusste ich wie mein Werkzeug aussehen sollte.
    Ich könnte wetten, mit einer anderen Zusammenstellung käme ich weiter raus - aber erstens kommt es nicht immer auf die Länge an und zweitens würde ich mich nicht so wohl und sicher fühlen wie im Moment.

    Gruß Thorsten

  5. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei Thunfisch für den nützlichen Beitrag:


  6. #5
    Im Norden zu Hause Avatar von Bernd Zimmermann
    Registriert seit
    06.09.2007
    Ort
    1xxxx
    Alter
    63
    Beiträge
    1.700
    Abgegebene Danke
    3.937
    Erhielt 2.982 Danke für 920 Beiträge
    Hi Bernd,
    denke nicht das es unbedingt an der Länge der Rute liegt.
    Ich fische Spinnruten in der Länge von 2,40 m und 2,70 m, längere Ruten sind eher hinderlich (kommt auch auf die Uferbeschaffenheit an).
    Wichtig ist die Harmonie von Rute, Rolle, Schnur und das Gewicht des Köders.
    Ich habe lange experimentiert um die für mich richtige Geräte Zusammenstellung heraus zu finden.
    Wobei ich sagen muß das ich mit den Ruten von 2,40 m besser zurechtkomme.
    Bei mir am Main habe ich viele Steilufer und Dickicht, da ist eine längere Rute einfach hinderlich.
    Aber auch bei freien großen Wasserflächen komme ich mit kürzeren Ruten sehr gut zurecht.
    Probiere einfach mal verschiedene Variationen aus, Du wirst merken das man da einiges verändern kann.

    Gruß Bernd


    Keiner ist so verrückt, dass er nicht noch jemand verrückteren findet, der ihn versteht

  7. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Bernd Zimmermann für den nützlichen Beitrag:


  8. #6
    . Avatar von Lorenz89
    Registriert seit
    11.11.2007
    Ort
    00000
    Beiträge
    1.784
    Abgegebene Danke
    126
    Erhielt 2.229 Danke für 842 Beiträge
    Hi

    vergesst den Köder nicht!
    Manche fliegen einfach verdammt gut, sodass man sie selbst mit nem 1,8m Stecken auf eine akzeptable Distanz bringt. Akzeptabel ist je nach Einsatzgebiet und Zweck natürlich sehr subjektiv...
    MfG Lorenz

  9. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Lorenz89 für den nützlichen Beitrag:


  10. #7
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Spaik
    Registriert seit
    28.12.2005
    Ort
    07xxx
    Alter
    58
    Beiträge
    6.483
    Abgegebene Danke
    7.136
    Erhielt 10.633 Danke für 3.323 Beiträge
    Zitat Zitat von Thunfisch Beitrag anzeigen
    Hi Bernd,
    Wie kommst du auf die Idee dass du nervst?
    30 cm Wurfweite machen bei mir den Unterschied aus, ob ich im gegenüberliegenden Ufer in den Brennesseln lande, oder den Köder richtig platziere. Was ich damit sagen will ist, dass es oft gar nicht auf das Mehr an Reichweite ankommt. Wenn der Traumhecht allerdings immer 10 Meter außerhalb der Wurfweite raubt, kann einen das gerne mal den letzten Nerv rauben.
    Nur die Rutenlänge zu ändern wird dir möglicherweise nicht viel bringen. In der Theorie solltest du mit einem längeren Hebel auch weiter werfen können. Da ist dann eine kürzere Rute eher kontraproduktiv. Kommt wie immer auf das Gesamtpaket an und das beginnt bei der Rolle, geht über die Schnur, durch die Ringe und zuletzt durch die "Aktion" über die Rute.
    Hast du mal andere Kombis von Freunden oder dem Lieblings-Tckledealer am Wasser getestet? falls nicht würde ich damit anfangen, mir hat das sehr bei meiner Entscheidung für mein Equipment geholfen, dass ich oft neues und anderes Gerät in den Händen hatte. Erst danach wusste ich wie mein Werkzeug aussehen sollte.
    Ich könnte wetten, mit einer anderen Zusammenstellung käme ich weiter raus - aber erstens kommt es nicht immer auf die Länge an und zweitens würde ich mich nicht so wohl und sicher fühlen wie im Moment.

    Gruß Thorsten
    Nur die von meiner Frau.
    Das ist mir aber alles " zu fein "
    Ich bin seit Jahren an einer 3m Rute gewöhnt und kam mit der kürzeren Rute nicht so zurecht. ( mir gefiel lediglich.....wie leicht alles war )
    Jeder hat ja so sein Lieblingsgewässer und meins hat nun mal 118ha.
    Da ist es als Uferangler nicht ganz so leicht gewisse Stellen zu erreichen, d.h. ich bin auf eine gewisse Wurfweite angewiesen.

    Aber ich merke schon, dass wird im Angelgeschäft ausgefochten.
    Ich bin nur dafür verantwortlich was ich sage, nicht dafür, was du verstehst.

  11. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Spaik für den nützlichen Beitrag:


  12. #8
    Träger Ehrennadel Gold Avatar von Vielfischangler
    Registriert seit
    08.01.2009
    Ort
    13051
    Alter
    46
    Beiträge
    884
    Abgegebene Danke
    955
    Erhielt 1.231 Danke für 463 Beiträge
    Ich glaube die Erfahrung gemacht zu haben, dass eine Rute mit einer etwas härteren Aktion einen besseren Katapulteffekt hat wie eine weichere gleicher Länge. Ich hab mir dieses Jahr einen Shakespeare Ugly Stick von 2,4m geholt. Dieser hat auf den letzten 20cm eine sehr weiche Aktion. Gefühlt werfe ich damit nicht soweit wie mit meiner Shakespeare Atlantic. Beide max. Wurfgewichte liegen im 80g Bereich.

    Gruß VFA

  13. Der folgende Petrijünger sagt danke an Vielfischangler für diesen nützlichen Beitrag:


  14. #9
    Flyfisher Avatar von Eberhard Schulte
    Registriert seit
    12.07.2007
    Ort
    47495
    Alter
    74
    Beiträge
    3.910
    Abgegebene Danke
    16.060
    Erhielt 9.531 Danke für 2.855 Beiträge
    Moin Bernd!
    Irgendwie kann ich verstehen, daß man auf eine kürzere Rute umsteigen will. Hatte nämlich mit einer Fliegenrute von 2,75 m an einem bestimmten Gewässer auch mit der Länge meine Probleme aufgrund des Uferbewuchses u. der über das Wasser ragenden Bäume. Ich gaube jedoch, daß Du in diesem Fall nicht nur die Rute wechseln, sondern Dir zu der neuen, kürzeren Rute auch eine andere Rolle zulegen solltest. Wie Du ja auch weißt, gibt es ja spezielle Weitwurfrollen und die natürlich auch für jede Art von Rute. Ich persönlich würde vor dem Kauf ein paar Kataloge studieren, um festzustellen, welche Weitwurfrolle zu der von Dir favorisierten Rute paßt. Mit der entsprechenden Rolle u. natürlich der richtigen Schnur sollte Dir eigentlich die 30 cm kürzere Rute kein Problem bereiten, was die Wurfweite angeht.
    Gruß
    Eberhard

  15. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Eberhard Schulte für den nützlichen Beitrag:


  16. #10
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Spaik
    Registriert seit
    28.12.2005
    Ort
    07xxx
    Alter
    58
    Beiträge
    6.483
    Abgegebene Danke
    7.136
    Erhielt 10.633 Danke für 3.323 Beiträge
    Spinnangeln war bis Sommer 2011 ein netter Zeitvertreib/Abwechslung zum Ansitzangeln.
    Nie hätte ich gedacht, dass es mich so sehr in den Bann ziehen kann/wird
    Diese ganze Spinnangelei macht mir mehr Spass wie jeder Ansitz, obwohl ich diese auch schätze.
    Vor allem wenn alles passt ( Umfeld, Gewässer, Begleitung usw. )
    Nun beginnt ein neues Aufrüsten, eine gewisse Feinabstimmung.
    Alles begann an der Oder......mit... sieh es dir mal an.
    Und nun ist man fast süchtig.

    Warnung
    Jeder 3. Fliegenfischer der meint, schau es dir mal an.....wird erschossen, 2 waren schon da
    Ich bin nur dafür verantwortlich was ich sage, nicht dafür, was du verstehst.

  17. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Spaik für den nützlichen Beitrag:


  18. #11
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Lahnfischer
    Registriert seit
    12.09.2005
    Ort
    35792
    Beiträge
    1.041
    Abgegebene Danke
    2.675
    Erhielt 8.176 Danke für 753 Beiträge
    Hi Spaik,

    Wurfweite ist wie schon teilweise geschrieben, nicht nur abhängig von der Rutenlänge, sondern auch von der Aktion der Rute. Mit einer weichen Rute, die nachschwabbelt, gibt es Weitenverluste. Auch die Beringung spielt eine Rolle. Dazu kommen natürlich die Ködergröße, -Gewicht und -Form, genau wie die verwendete Schnur und auch der Spulendurchmesser der Rolle.

    Ich habe seit dem Sommer eine Sportex Blackstream in 2,75 Meter, die Rute ist leicht, hat ein angegebenes WG von 60 Gramm, ist aber in Wirklichkeit höher. Die Rute ist ein echtes Brett und ein Weitenjäger, auch bei kleinren leichteren Ködern.
    Vielleicht kannst du die beim Händler mal irgndwo begrabbeln, kostet ca. einen knappen Hunni, dafür hast du 10 Jahre Garantie auf den Blank...
    Gruß Thomas

    Der Lahnfischer

  19. Der folgende Petrijünger sagt danke an Lahnfischer für diesen nützlichen Beitrag:


  20. #12
    Raubfisch Verführer Avatar von Wallerjäger-Zachert
    Registriert seit
    18.11.2011
    Ort
    15712
    Alter
    31
    Beiträge
    101
    Abgegebene Danke
    6
    Erhielt 129 Danke für 28 Beiträge
    ich fische ne 2,40er fox rage m-spin mit ner spro red arc (3000ner) und ner 0,17ner spiderwire drauf.von den wurfweiten kann mein kumpel immer nur träumen mit dem ich angeln gehe^^

  21. #13
    Carpfishing 4 life Avatar von Störfan
    Registriert seit
    12.05.2009
    Ort
    44289
    Alter
    22
    Beiträge
    1.609
    Abgegebene Danke
    359
    Erhielt 897 Danke für 444 Beiträge
    Zitat Zitat von Spaik Beitrag anzeigen
    Ich muss noch einmal nerven.
    Was machen 30cm an Wurfweite aus?
    Ich will von 3,00m Spinnrute auf 2,70m gehen und natürlich keine Wurweite einbüßen. Machen sich da die 30cm deutlich bemerkbar?
    Ich bin Uferangler und somit auf gewisse Weiten angewiesen ( so langsam kenne ich den Tümpel )
    Fische z.Z. eine mit 20-70 Gramm Wurfgewicht;
    - reicht bei Hecht (mit großen ist zu rechnen) ein WG von 20-50 Gramm aus?
    - ich mag keine weiche Ruten
    Ich glaub ich bin im falschen Bereich......Scheibenkleister
    30 cm machen nicht sehr viel aus, jedenfalls bei den meisten, normalen Spinnflitschen nicht.
    Bei Spinnruten fische ich nie über 2,70, da 3,0m schon recht hinderlich sind, meiner meinung nach. 3,0m sind schwerer als 2,70 und hindern manchmal beim laufen, z.b. wenn viele Bäume da sind.
    Würde auf 2,70 gehen, an deiner Stelle. Glaub mir, du wirst es nicht bereuen. Die Köderführung bei Wobblern erleichtert und verbessert sich auch, mit der kürzeren rute.
    Also es kommt zwar auf die Köder an, welche du fischst, aber wenn auch mit großen Hechten zu rechnen ist würde ich bei mindestens 70 gr bleiben. Meine normale Hechtflitsche hat 50-100 gr, und da bin ich auch glücklich drüber, denn mir wären selbst 70 gr in manchen Situationen zu wenig. Z.b. wenn ich Gummis über 20 cm werfe, oder mal nen Bulldawg ranhänge. Ich weiß jetzt nicht was du so fischst aber ich würde wie gesagt bei Minimum 70 gr bleiben.

  22. Der folgende Petrijünger sagt danke an Störfan für diesen nützlichen Beitrag:


  23. #14
    in dubio pro lucio Avatar von ...andreas.b...
    Registriert seit
    20.06.2011
    Ort
    xxxxx
    Alter
    48
    Beiträge
    2.018
    Abgegebene Danke
    1.645
    Erhielt 3.808 Danke für 1.202 Beiträge
    Zitat Zitat von Wallerjäger-Zachert Beitrag anzeigen
    ich fische ne 2,40er fox rage m-spin mit ner spro red arc (3000ner) und ner 0,17ner spiderwire drauf.von den wurfweiten kann mein kumpel immer nur träumen mit dem ich angeln gehe^^
    Wow, könnte natürlich auch heißen dein Kumpel wirft noch schlechter als du!

    Im Prinzip ist schon fast alles gesagt. Hart wirft weiter. Richtige Rolle, richtige Schnur, richtige Beringung. Alles klar! Aber jeder wirft anders. Wenn du irgendwie die Möglichkeit hast verschiedene Kombis zu testen mach das. Vielleicht gibt's auch 'ne Angelmesse irgendwo bei euch in der Nähe wo du testen kannst.

    Ich möchte noch den Aspekt Körpergröße und Grifflänge in's Rennen werfen. Sind meiner Meinung nach für einen guten Wurf und damit verbunden Wurfweite nicht ganz unwichtig. Auch das solltest einfach mal probieren!
    Viele Grüße aus'm Osten
    Andreas

    Deutscher Hechtangler-Club e.V.
    Catch & Decide

    >> Alle Angler sind Gastangler, fast überall! <<

    "My worst nightmare is, when I am dead, that my wife sell my Fishingstuff for what I said I paid"

  24. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei ...andreas.b... für den nützlichen Beitrag:


  25. #15
    Raubfisch Verführer Avatar von Wallerjäger-Zachert
    Registriert seit
    18.11.2011
    Ort
    15712
    Alter
    31
    Beiträge
    101
    Abgegebene Danke
    6
    Erhielt 129 Danke für 28 Beiträge
    wieso werf ich schlecht?? siehst du noch ganz durch???

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen