Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 38
  1. #1
    King of Baby-Catfish
    Registriert seit
    14.12.2010
    Ort
    67059
    Beiträge
    408
    Abgegebene Danke
    58
    Erhielt 354 Danke für 147 Beiträge

    Großes Aquarium ohne Statiker?

    Hi all,

    ich spiel mit dem Gedanken mir ein Aquarium anzuschaffen. Nun besteht bei mir aber das Problem, dass das Haus in dem ich Wohne in den 1930er Jahren gebaut wurde und dementsprechend noch Holzdiehlen im Boden hat.

    Aus dem Grund war ich am überlegen zusätzlich zu dem Untergestell das Aquarium mit großen Winkeln zusätzlich an der Wand fest zu machen (also das Aquarium auf die Winkel stellen)

    Hat jemand Erfahrung mit solch einer Konstruktion? Brauch ich trotzdem noch einen Statiker?

    Danke und Gruß,

    Sacid
    Ich release jeden abgeschlagenen Fisch. Ich nehme Lebende Grundeln zum Jiggen, Edelkrebse fürs Texas Rig und lebende Baby-Hechte zum Jerken auf Großhechte.

    PeTA, komm mit mir angeln

    PS: Auf Wels mit Leber? Nah, da kommen Chihuahuas an den Haken!

  2. #2
    Wobbler-Sammler Avatar von aspiusaspius
    Registriert seit
    18.09.2011
    Ort
    93
    Beiträge
    481
    Abgegebene Danke
    2.116
    Erhielt 2.318 Danke für 299 Beiträge
    Zitat Zitat von Sacid Beitrag anzeigen
    Hi all,

    ich spiel mit dem Gedanken mir ein Aquarium anzuschaffen. Nun besteht bei mir aber das Problem, dass das Haus in dem ich Wohne in den 1930er Jahren gebaut wurde und dementsprechend noch Holzdiehlen im Boden hat.

    Aus dem Grund war ich am überlegen zusätzlich zu dem Untergestell das Aquarium mit großen Winkeln zusätzlich an der Wand fest zu machen (also das Aquarium auf die Winkel stellen)

    Hat jemand Erfahrung mit solch einer Konstruktion? Brauch ich trotzdem noch einen Statiker?

    Danke und Gruß,

    Sacid

    Wie groß soll das Becken werden? Wieviel Liter Fassungsvermögen?

  3. #3
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.079
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Zitat Zitat von Sacid Beitrag anzeigen
    Brauch ich trotzdem noch einen Statiker?

    Danke und Gruß,

    Sacid
    Hi,

    ganz klares JA.

    Aus versicherungstechnischen Gründen, wenn trotzdem was passieren sollte, bist du auf der sicheren Seite.

    Den bei Altbauten liegt das Gewicht/qm nicht gerade hoch, kommt auch auf dein Aquarium an, also welche Größe es hat.

    Bei mehreren Freunden wurden Aquarien mit einer Länge von etwa 2m Länge , 60cm Tiefe und 60-80cm Höhe nicht genehmigt(durch Statiker), sie wohnen alle in Altbauten, ebenso sah es bei großen Eckaquarien aus.
    Wer sich dann dennoch eins in die Bude stellt, handelt grob fahrlässig und zahlt meist den Schaden selbst, heißt die Haftpflicht springt nicht ein.
    mfg Jack the Knife

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen.

    Henry Ford, amerikanischer Industrieller

    Pessimisten sind Optimisten mit negativer Erfahrung !

  4. #4
    King of Baby-Catfish
    Registriert seit
    14.12.2010
    Ort
    67059
    Beiträge
    408
    Abgegebene Danke
    58
    Erhielt 354 Danke für 147 Beiträge
    Danke für die Antworten. Das Becken sollte so 2m Lang sein.

    Werde mir das nochmal ganz genau überlegen und wenn es soweit ist 'nen Statiker zu Rat ziehen.

    Aber nochmal zur Frage, hat jemand Erfahrungen damit ein Aquarium auf zusätzlich zum Untergestell mit Winkeln an der Wand zu befestigen? Also so dass das Becken auf den Winkeln liegt und der Schrank dadrunter gebaut ist.

    MfG

    Sacid
    Ich release jeden abgeschlagenen Fisch. Ich nehme Lebende Grundeln zum Jiggen, Edelkrebse fürs Texas Rig und lebende Baby-Hechte zum Jerken auf Großhechte.

    PeTA, komm mit mir angeln

    PS: Auf Wels mit Leber? Nah, da kommen Chihuahuas an den Haken!

  5. #5
    Brahma27
    Gastangler
    Grundsätzlich ist die Idee mit den Winkeln gut weil der Gedanke, Last auf die Wand abzutragen, nicht abwegig ist. Nur bedenke, dass genau diese Wand, wenn sie nicht tragend ist, auch auf deiner Balkendecke steht.
    Also ganz klar, Statiker zu Rate ziehen, wie Andreas schon schrieb.

  6. #6
    Petrijünger Avatar von wobbler68
    Registriert seit
    24.07.2009
    Ort
    37639
    Alter
    49
    Beiträge
    79
    Abgegebene Danke
    38
    Erhielt 42 Danke für 32 Beiträge
    Hallo

    Ich selbst besitze ein Haus Bj. 1826/27 und das hat auch Holzdielen auf Holzbalken.
    Ich habe zwar nur ein 200l Becken ,aber es standen mehrere Nachtspeicheröfen von 2 -2,5 m Länge dort.Schätze das Gewicht auf min. ca.250-350 kg.



    Sie standen auf den Balken die alle ca.70-80 cm im Boden sind. Also über min.3 Balken verteilt.Das macht dann min. 100 kg pro Balken und das an der Wand (Feste Auflage) wo der Balken sich kaum verbiegen kann.
    Wenn man das bedenkt sollte das schon passen ,Vorausgesetzt man verteilt das Gewicht über eine größtmögliche Fläche.Dann sollte der Statiker auch nicken.

    Mfg

    Alex

  7. #7
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.079
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Zitat Zitat von wobbler68 Beitrag anzeigen
    Hallo

    Ich selbst besitze ein Haus Bj. 1826/27 und das hat auch Holzdielen auf Holzbalken.
    Ich habe zwar nur ein 200l Becken ,aber es standen mehrere Nachtspeicheröfen von 2 -2,5 m Länge dort.Schätze das Gewicht auf min. ca.250-350 kg.



    Sie standen auf den Balken die alle ca.70-80 cm im Boden sind. Also über min.3 Balken verteilt.Das macht dann min. 100 kg pro Balken und das an der Wand (Feste Auflage) wo der Balken sich kaum verbiegen kann.
    Wenn man das bedenkt sollte das schon passen ,Vorausgesetzt man verteilt das Gewicht über eine größtmögliche Fläche.Dann sollte der Statiker auch nicken.

    Mfg

    Alex
    Hi Alex,

    allerdings ist zwischen einem 200l Becken/einem Nachtspeicherofen und einem 2m Becken(x60x80cm oder 60x60cm) ein gewaltiger Unterschied, man bedenke das Eigengewicht des Beckens, bedingt durch das Glas und zusätzlich das Gewicht durch Einrichtung des Beckens und des Wassers, da erreicht man sehr schnell das fünffache Gewicht der Speicheröfen.

    Bei einem 200x60x80cm kommen schnell mal ca 1100-1200Kg zusammen(Aquariumgewicht+Wasser) das würde ich mir ohne Statikerbefragung nicht so in das Haus stellen(zumindest nicht dort, wo Unterkellert ist oder Erdgeschoß aufwärts), geschweige denn an eine Wand "spaxen", noch dazu in einem Altbau.

    Ich hatte früher auch Aquarien, bin irgendwann umgestiegen auf Terrarien.
    mfg Jack the Knife

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen.

    Henry Ford, amerikanischer Industrieller

    Pessimisten sind Optimisten mit negativer Erfahrung !

  8. #8
    Petrijünger Avatar von wobbler68
    Registriert seit
    24.07.2009
    Ort
    37639
    Alter
    49
    Beiträge
    79
    Abgegebene Danke
    38
    Erhielt 42 Danke für 32 Beiträge
    Hallo


    Natürlich ist ein Statiker, der das überprüft, Pflicht.
    Das bei einem Aq. von 800-900 l ganz andere gewichte auftreten ist klar.
    Allerdings hätte ich einiges dazu schreiben sollen. Man denkt halt mehr als man schreibt.



    Bei einem Haus Bj.1930 sind die Decken zu 95 % aus Beton ,die Holzdielen sind auf der eigentlichen Decke .Die Qualität der Bauten von 1920 -1935 ist sehr gut .Der beton meist besser als das was sogar heute verbaut wird. Das ist jedenfalls hier in unserer Gegend so.


    Das musste ich als Maler sehr oft feststellen,es sind beim Bohren einige Bohrer mehr nötig gewesen.(Gerüst aufstellen,spann Teppich,Gardinenleisten).Oft sind die Wände auch von Stockwerk zu Stockwerk nicht deckungsgleich ,was ein Statiker herausfinden wird.

    Also sollten die Chancen nicht schlecht stehen.

    Mfg

    Alex

  9. #9
    Wobbler-Sammler Avatar von aspiusaspius
    Registriert seit
    18.09.2011
    Ort
    93
    Beiträge
    481
    Abgegebene Danke
    2.116
    Erhielt 2.318 Danke für 299 Beiträge
    Bei solchen Vorhaben solltest du nicht nur mit einem Statiker reden ,sondern unbedingt auch mit deiner Versicherung.Schäden durch geborstene oder undichte Aquarien gelten meist nicht als Wasserschäden,weil versicherungsrechtlich Aquarienwasser nicht gleich Leitungswasser ist. Bei meiner Hausratversicherung laufen die Aquarien unter Glasbruch.
    200 X 60 X 60 cm = 720 Liter = 72 randvolle Eimer Wasser , die sich in die Hütte ergießen.
    Also Schäden durch Aquarien sollten unbedingt in der Police berücksichtigt sein.

  10. #10
    .
    Registriert seit
    08.01.2009
    Ort
    72622
    Alter
    57
    Beiträge
    2.002
    Abgegebene Danke
    2.406
    Erhielt 4.053 Danke für 1.310 Beiträge
    Unterschätzt mal Holzbalkendecken nicht. Programme zur Traglastberechnung sind im Netz zu finden, dazu muss allerdings der Balkenquerschnitt, das Achsmass der Abstände sowie die Länge bekannt sein. Ohne Balkenquerschnitt kommt auch kein Statiker weiter.

  11. Der folgende Petrijünger sagt danke an schweyer für diesen nützlichen Beitrag:


  12. #11
    Petrijünger
    Registriert seit
    05.07.2011
    Ort
    45475
    Alter
    41
    Beiträge
    27
    Abgegebene Danke
    27
    Erhielt 8 Danke für 7 Beiträge

    Exclamation

    Zitat Zitat von schweyer Beitrag anzeigen
    Unterschätzt mal Holzbalkendecken nicht. Programme zur Traglastberechnung sind im Netz zu finden, dazu muss allerdings der Balkenquerschnitt, das Achsmass der Abstände sowie die Länge bekannt sein. Ohne Balkenquerschnitt kommt auch kein Statiker weiter.
    Genau! Ohne vorhandene Statikpläne deines Hauses kann ein Statiker auch nur schätzen und das machen die auch nicht so gerne. Also ohne Pläne und erst Recht ohne Statiker : FINGER DAVON!!!!!

    Den vermeintlichen Schaden willst du sicher nicht übernehmen. Zumal dann mehr kaputt geht als das Aquarium und der genannte Wasserschaden. Im schlimmsten Fall haut es dir das Haus weg. Denn wenn eine Decke nicht hält und einstürzt ist die Gesamtstatik des Hauses instabil.

    Und was apiusaspius gesagt hat, ist auch sehr wichtig!!! Wenn der Statiker sein OK gibt, unbedingt mit der Versicherung reden! Sonst bleibt zwar dein Haus stehen, aber du sitzt auf einem Wasserschaden, falls die Decke gehalten hat, aber dein Unterschrank nicht.

    Und einfach an die Wand Schrauben ist definitiv keine Lösung, denn auch bei der Alternative müssen die Lasten berechnet werden!


    Und bitte nicht selber mit irgendwelchen Programmen aus dem Internet!!!!!!
    Lieber nichts gefangen, als nicht geangelt

  13. #12
    Kaulbarschangler Avatar von Andreas_s
    Registriert seit
    07.08.2005
    Ort
    17
    Beiträge
    893
    Abgegebene Danke
    1.634
    Erhielt 503 Danke für 269 Beiträge

    Wink

    Ein Statiker ist nicht zwingend, eher eine geeignete Versicherung. Bei Aquarien über 100l sollte die Standard sein.

  14. #13
    --------------------- Avatar von Fairbanks
    Registriert seit
    22.02.2006
    Ort
    51371
    Alter
    57
    Beiträge
    1.055
    Abgegebene Danke
    2.222
    Erhielt 3.636 Danke für 749 Beiträge
    Zitat Zitat von Jack the Knife Beitrag anzeigen
    Hi Alex,

    allerdings ist zwischen einem 200l Becken/einem Nachtspeicherofen und einem 2m Becken(x60x80cm oder 60x60cm) ein gewaltiger Unterschied, man bedenke das Eigengewicht des Beckens, bedingt durch das Glas und zusätzlich das Gewicht durch Einrichtung des Beckens und des Wassers, da erreicht man sehr schnell das fünffache Gewicht der Speicheröfen.

    Bei einem 200x60x80cm kommen schnell mal ca 1100-1200Kg zusammen(Aquariumgewicht+Wasser) das würde ich mir ohne Statikerbefragung nicht so in das Haus stellen(zumindest nicht dort, wo Unterkellert ist oder Erdgeschoß aufwärts), geschweige denn an eine Wand "spaxen", noch dazu in einem Altbau.

    Ich hatte früher auch Aquarien, bin irgendwann umgestiegen auf Terrarien.
    Sorry Jack, bei aller Wertschätzung Deiner Beiträge, aber mit 1,2 Tonnen bei einem 200 oder 250 Liter Becken haust du aber etwas raus.... ( guckst du mal hier ....http://www.bgbau-medien.de/bau/bau507/1.htm) Also selbst wenn Du das Becken mit Granit füllen würdest, kämst Du nur auf etwa 700 kg.
    Eigengewicht eines solchen Beckens dürfte selten über 50kg liegen, ausschließlich mit Wasser gefüllt wären es dann 250kg (beim 200l Becken) ok Steine und Sand sind schwerer als Wasser, aber deren Anteil dürfte auch wesentlich geringer sein als der des Wasser, jedenfalls bei den Aquarien die ich hatte war es so *g. Gleichzeitig geht dadurch natürlich auch wieder weniger Wasser in die Bütt.
    Ich lebe in einem Fachwerkhaus von 1730 und hatte hier zweitweilig 2 200L und 1 300L (in zwei Räumen) stehen. Gedanken um die Tragfähigkeit der Böden hab ich mir da nie gemacht, wg. eventueller Wasserschäden schon eher.
    Um das Gewicht zu verteilen mag ja, bei einem alten Holzdielenboden eine Platte (Siebdruck o.ä.) angeraten sein, aber Statiker??? Denke mal das ein gut gefülltes 2x3 Meter Bücherregal oder Wasserbett mehr Gewicht auf den Boden bringt, bei zugegebenermaßen größerer Auflagefläche, und da ruft auch keiner den Statiker.

    Anmerkung noch zum Thema Nachtstromspeicherheizungen, bei der Größe die wobbler angesprochen hat sind die schwerer als ein 200l Becken. Hab die Teile schon zur genüge demontiert und abtransportiert...

    Gruß Fairbanks
    Geändert von Fairbanks (30.10.2011 um 20:32 Uhr)

  15. Der folgende Petrijünger sagt danke an Fairbanks für diesen nützlichen Beitrag:


  16. #14
    .
    Registriert seit
    08.01.2009
    Ort
    72622
    Alter
    57
    Beiträge
    2.002
    Abgegebene Danke
    2.406
    Erhielt 4.053 Danke für 1.310 Beiträge
    wie gesagt.....unterschätzt Holzbalkendecken nicht, was die Tragkraft betrifft. 500kg/qm sind mit Sicherheit überhaupt kein Problem, denkt nur mal an ne gefüllte Badewanne.
    Die Balken sollten halt nicht gerade morsch oder wurmzerfressen sein.

  17. #15
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.079
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Zitat Zitat von Fairbanks Beitrag anzeigen
    Sorry Jack, bei aller Wertschätzung Deiner Beiträge, aber mit 1,2 Tonnen bei einem 200 oder 250 Liter Becken haust du aber etwas raus.... ( guckst du mal hier ....http://www.bgbau-medien.de/bau/bau507/1.htm) Also selbst wenn Du das Becken mit Granit füllen würdest, kämst Du nur auf etwa 700 kg.
    Eigengewicht eines solchen Beckens dürfte selten über 50kg liegen, ausschließlich mit Wasser gefüllt wären es dann 250kg (beim 200l Becken) ok Steine und Sand sind schwerer als Wasser, aber deren Anteil dürfte auch wesentlich geringer sein als der des Wasser, jedenfalls bei den Aquarien die ich hatte war es so *g. Gleichzeitig geht dadurch natürlich auch wieder weniger Wasser in die Bütt.
    Ich lebe in einem Fachwerkhaus von 1730 und hatte hier zweitweilig 2 200L und 1 300L (in zwei Räumen) stehen. Gedanken um die Tragfähigkeit der Böden hab ich mir da nie gemacht, wg. eventueller Wasserschäden schon eher.
    Um das Gewicht zu verteilen mag ja, bei einem alten Holzdielenboden eine Platte (Siebdruck o.ä.) angeraten sein, aber Statiker??? Denke mal das ein gut gefülltes 2x3 Meter Bücherregal oder Wasserbett mehr Gewicht auf den Boden bringt, bei zugegebenermaßen größerer Auflagefläche, und da ruft auch keiner den Statiker.

    Anmerkung noch zum Thema Nachtstromspeicherheizungen, bei der Größe die wobbler angesprochen hat sind die schwerer als ein 200l Becken. Hab die Teile schon zur genüge demontiert und abtransportiert...

    Gruß Fairbanks
    Genau lesen, bezogen auf ein 2Meter-Becken(200x60x60cm oder 200x60x80cm), welches etwa um die 720l bzw knapp 1000l Wasser fast, da komme ich mit dem Glas, dem Innenleben auf etwa 1100-1200Kilo!
    Ein Zwei-Meter-Becken hat leer etwa 120-150Kilogramm kommen, je nach Glasstärke auch mehr, der TE will ja ein solches aufstellen!

    Die Nachtspeicheröfen kenne ich auch, haben bei einem Kumpel im Haus einige ausgebaut, als er dies gekauft hatte, um Platz zu schaffen.

    Dies oben sollte einen Vergleich darstellen, zwischen den Nachtspeicheröfen/einem 200l-Becken und eben einem 2m-Becken.
    Geändert von Jack the Knife (30.10.2011 um 21:29 Uhr)
    mfg Jack the Knife

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen.

    Henry Ford, amerikanischer Industrieller

    Pessimisten sind Optimisten mit negativer Erfahrung !

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen