Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 29
  1. #1
    Moderator / Tinca-Fan Avatar von angelhoschi76
    Registriert seit
    10.03.2006
    Ort
    88319
    Alter
    41
    Beiträge
    1.667
    Abgegebene Danke
    7.445
    Erhielt 7.157 Danke für 1.291 Beiträge

    Zunahme der Biberbestände

    Der Biber

    Ich will Euch mal kurz eine kleine Geschichte erzählen:

    Ende der 90er Jahre wurden die ersten Biber an der Iller gesichtet. Die meisten Angler sind ja auch gleichzeitig Naturschützer und so freuten wir uns, dass der Biber wieder in seinem ehemals angestammten Lebensraum heimisch zu werden schien. Es war ein absolutes Highlight, wenn man bei einem Ansitz in den frühen Morgen- oder späten Abendstunden einen der pelzigen Gesellen beobachten konnte.

    Den Bibern schien es an der Iller gut zu gefallen und natürliche Feinde sind bei uns ja keine mehr zu erwarten. Der einzige Feind wäre der Mensch, und der wird durch Gesetze eingeschränkt. Es bildete sich eine gute Population und Biberbeobachtungen waren bald die Regel und nichts Besonderes mehr. Die Population wuchs sehr schnell und so mussten die Jungtiere in die angrenzenden Gewässersysteme ausweichen. Bald wurden Biber in sämtlichen umliegenden Bächen und Seen zur Regel.

    An meinem Haussee sichtete ich den ersten Biber im Jahr 2006. An diesem See mit ca. 12ha und einem guten Uferbewuchs passt ein Biber natürlich auch hervorragend ins gesamte Ökosystem und so waren die meisten Angler erfreut, dass sich der Biber auch hier wieder heimisch fühlt. Aber ein paar Kollegen warnten auch schon, dass der Bestand an Bibern unverhältnismäßig stark zunehmen würde und es an natürlichen Feinden (Bär, Wolf und Luchs) fehlt.

    Im Frühjahr 2007 stellte ich fest, dass es sich mittlerweile um ein Biberpaar handelte und auch eine Biberburg war in der Entstehung. Die ersten stärkeren Bäume wurden gefällt und wenn sie ins Wasser stürzten, ergaben sich neue Standplätze für Hecht und Barsch. An einem dieser gefällten Bäume fange ich heute noch regelmäßig meine Raubfische. Auch als Laichmöglichkeit und Unterstand für die Fischbrut sind diese Bäume sehr nützlich. Begegnungen mit den beiden Bibern waren an der Tagesordnung.

    Im Jahr 2008 stellte sich das erste mal Nachwuchs ein und ab jetzt konnte man im Sommer die Mutter mit Ihren 3 Jungen beobachten. Das Männchen wurde vertrieben und lebte für den Zeitraum, in dem die Jungen noch klein waren, in einem Zulauf des Sees. An diesem Zulauf habe ich 2 kleinere Teiche in Pacht und stellte fest, dass sich das Männchen diese als Sommerquartier ausgesucht hatte. Das war ja kein Problem, als die Jungen größer waren zog das Männchen wieder zurück in den See.

    Im Herbst 2010 konnte ich das letzte Mal die gesamte Biberfamilie mit Ihren 3 Jungen sichten. Die Jungen wurden wohl vertrieben, da sich dieses Jahr wieder Nachwus einstellte.
    Einer der jungen Biber suchte sich meine beiden kleinen Teiche als neue Bleibe aus. An Ostern dieses Jahr dichtete er mir den Mönch eines Teiches so ab, dass der Teich über den angrenzenden Weg und die Nachbargrundstücke stieg. Der Ärger mit den Nachbarn war vorprogrammiert, obwohl ich dafür auch nichts konnte. Ende vom Lied: Ich ließ den Teich am Ostersonntag ab und setze die Fische in einen weiter entfernten Teich um. Seither beobachte ich den 2. Teich regelmäßig und staue immer wieder um ein Brett an und ab, um zu verhindern, dass der Biber auch diesen dauerhaft besiedeln will. Das scheint auch zu klappen, jedenfalls kommt er nur noch zu Nahrungsaufnahme an meinen Teichen vorbei. Ich versuche es ihm einfach nicht schmackhaft zu machen dort zu bleiben. Das hat mir jetzt aber Ärger mit einer weiter bachaufwärts gelegenen Fischzucht gebracht, weil „mein“ Biber dort auch schon gesichtet wurde. Ich habe den Betreiber gebeten, sich doch an den Biberbeauftragten für unseren Regierungsbezirk zu wenden, da er als eingetragene Fischzucht mehr Handhabe hat, als ich als Pächter eines Angelteiches.

    An meinen Haussee gibt es mittlerweile keinen Baum mehr ohne Biberbiss. Selbst stärkste alte Weiden werden von den Pelzträgern angenagt und teilweise auch gefällt. Die Biberfamilie hat wieder Nachwuchs bekommen und jetzt leben die 2 Eltern mit 4 Jungen im See. Wenn die Entwicklung so weitergeht, dann muss dringend etwas geschehen, um den Bestand zu regulieren. An sämtlichen Bächen bei uns in der Gegend lebt mittlerweile ein Biber. An der Iller brechen manchmal die Landwirte mit Ihren Maschinen in die unterirdischen Gänge ein und der verursachte Schaden nimmt immer stärker zu.

    Ich habe nichts gegen Biber, die ganz sicher Ihren Platz im Ökosystem Gewässer einnehmen können und sollen, aber bei uns werden die Tiere langsam aber sicher zur Plage. So sind wir Menschen, erst rotten wir eine Spezies nahezu aus, um dann festzustellen, dass das nicht richtig war. Anschließend schützen wir diese Spezies radikal, bis sie uns wieder so viel Schaden zufügt, dass wir sie bejagen müssen.

    Wie sieht es bei Euch aus? Mich interessiert die Entwicklung der Biberbestände in anderen Gegenden und wie Eure Erfahrungen mit dem alteingesessenen und doch für die Meisten von uns neuen Bewohner unserer Gewässer sind.
    Viele Grüße
    Angelhoschi76


    Heute ist Angelwetter... denn angeln kann man bei jedem Wetter!

  2. Folgende 9 Petrijünger bedanken sich bei angelhoschi76 für den nützlichen Beitrag:


  3. #2
    The Voice of Austria Avatar von oberesalzach
    Registriert seit
    24.03.2009
    Ort
    5020
    Alter
    59
    Beiträge
    2.791
    Abgegebene Danke
    580
    Erhielt 2.120 Danke für 1.038 Beiträge
    Auch bei uns an der Salzach und Saalach im Salzburgerland erobern sich die bieber wieder ihre Reviere zurück. Aber kaum sind sie da wird auch schon wieder gejammert. Man sollte froh sein das dieses Tier wieder in unseren Auen vorkommt.

  4. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei oberesalzach für den nützlichen Beitrag:


  5. #3
    Moderator / Tinca-Fan Avatar von angelhoschi76
    Registriert seit
    10.03.2006
    Ort
    88319
    Alter
    41
    Beiträge
    1.667
    Abgegebene Danke
    7.445
    Erhielt 7.157 Danke für 1.291 Beiträge
    Zitat Zitat von oberesalzach Beitrag anzeigen
    Aber kaum sind sie da wird auch schon wieder gejammert.
    Hallo ,

    Ich habe ja nichts gegen den Biber. Leider vermehrt er sich bei uns nur so stark, dass er eben auch schon auf Gewässer ausweichen muss, in denen er nicht unbedingt erwünscht ist.
    Meiner Meinung nach muss der Bestand, wie auch bei Rehen, Hasen oder Wildschweinen, über eine geregelte Abschussquote eingedämmt werden. Oder eben wenn es noch Gegenden ohne Biberbestände gibt, dann könnten Umsatzmaßnahmen sinnvoll sein.
    Geändert von angelhoschi76 (25.10.2011 um 17:55 Uhr)
    Viele Grüße
    Angelhoschi76


    Heute ist Angelwetter... denn angeln kann man bei jedem Wetter!

  6. #4
    Brahma27
    Gastangler
    Es stellt sich doch die Frage: Wessen Lebensraum sind unsere Gewässer?
    Das der Biber oder das der Angler?
    Nicht das am Ende noch die Biber gegen die Angler aufrüsten, bevor die anfangen abzuschiessen.
    War zynisch ich weiß, trotzdem auch ne Sicht auf die Dinge.

  7. Folgende 5 Petrijünger bedanken sich bei Brahma27 für den nützlichen Beitrag:


  8. #5
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Hi Angelhoschi,

    ja, hier an der Iller oder dem Illerkanal habe ich schon desöfteren Biber gesichtet, selbst an Seen bzw Teichen, die sich einige Kilometer von der Iller oder anderen Fließgewässern entfernt befinden.
    Manchmal erreichen sie in einigen Gegenden eine ziemliche hohe Bestandsdichte, weshalb diverse "Schäden" vorprogrammiert sind, bzw sie von Fließgewässern an kleine Teiche und Seen abwandern.

    Ich freue mich jedesmal, wenn ich einen sehe, hab absolut kein Problem mit den Tieren, so lange sie mir nicht in die Schnur schwimmen usw etc.

    Den auf dem Foto traf ich am hellichten Tag, gegen 12 Uhr Mittag, was mich gewundert hatte, denn wenn ich mal welche sah, dann in der Früh oder vor der Dämmerung.

    Eine Bestandsregulierung finde ich ist noch nicht nötig, zumindest sollten keine Tiere geschossen werden, eine Ansiedelung durch Umsiedelung mehrerer Tiere wäre wesentlich mehr wert, als der Pelz der Tiere.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von Jack the Knife (25.10.2011 um 17:03 Uhr)
    mfg Jack the Knife

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen.

    Henry Ford, amerikanischer Industrieller

    Pessimisten sind Optimisten mit negativer Erfahrung !

  9. Der folgende Petrijünger sagt danke an Jack the Knife für diesen nützlichen Beitrag:


  10. #6
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Spaik
    Registriert seit
    28.12.2005
    Ort
    07xxx
    Alter
    58
    Beiträge
    6.483
    Abgegebene Danke
    7.136
    Erhielt 10.633 Danke für 3.323 Beiträge
    In meinem Angelbereich an der Elbe, muss man schon aufpassen das man nicht drauf latscht.

    Ich bin nur dafür verantwortlich was ich sage, nicht dafür, was du verstehst.

  11. Der folgende Petrijünger sagt danke an Spaik für diesen nützlichen Beitrag:


  12. #7
    Der mit dem Gummi spielt Avatar von J.Hecht.
    Registriert seit
    17.05.2010
    Ort
    13051
    Alter
    59
    Beiträge
    2.268
    Abgegebene Danke
    1.126
    Erhielt 1.104 Danke für 769 Beiträge
    An der Havel gips kaum ein Kilometer wo kein Biber ist.
    Sogar in Berlin mitten in der Stadt.
    Gruß J.H.
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    Grüße aus der Hauptstadt
    Wer Blinker säet, wird Raubfisch ernten!

  13. #8
    Profi-Petrijünger Avatar von Quappenonkel
    Registriert seit
    18.10.2011
    Ort
    NDS
    Beiträge
    127
    Abgegebene Danke
    64
    Erhielt 118 Danke für 55 Beiträge
    Hi


    Sollte jetzt massiv aus Angler und Fischerkreisen gegen Biber vorgegangen werden,dauert es nicht lange bis die Super Schlagzeile kommt.

    Es der Kormoran jetzt der Biber,Angler forden Abschuß von Bibern.

    Wie das draussen ankommt richtig aufgemacht von Nabu.....und co. brauch ich wohl nicht weiter zu erklären.

    Ganz gefährliches Eisen,mit eigenem Knieschuß für die Anglerschaft.

    Ps: Biber und Bisamratte sind auch leicht zu verwechseln,also nicht immer alles was da schwimmt ist nen Biber.


    lg

  14. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Quappenonkel für den nützlichen Beitrag:


  15. #9
    Karpfenfreund Avatar von Der-Stipper
    Registriert seit
    09.08.2008
    Ort
    32051
    Alter
    25
    Beiträge
    1.476
    Abgegebene Danke
    657
    Erhielt 1.221 Danke für 421 Beiträge
    Mal ein kleiner schwenk, ich sehe bei uns immer wider Waschbäre, tot am Straßenrand. Die scheinen sich richtig zu verbreiten.
    [SIZE=2][U][FONT=Arial Black]Ostwestfälischer Kampfangler [SIZE=1]

    Die Einen hassen den Geruch von fischigen Händen, für mich ist es der Duft des Erfolgs!

    Gruß Flo

  16. #10
    .
    Registriert seit
    08.01.2009
    Ort
    72622
    Alter
    57
    Beiträge
    2.002
    Abgegebene Danke
    2.406
    Erhielt 4.053 Danke für 1.310 Beiträge
    Zitat Zitat von Der-Stipper Beitrag anzeigen
    Mal ein kleiner schwenk, ich sehe bei uns immer wider Waschbäre, tot am Straßenrand. Die scheinen sich richtig zu verbreiten.
    Biber kannst wohl kaum mit Waschbären vergleichen. Der Waschbär ernährt sich in Ballungsräumen vom Zivilisationsmüll der Menschen....seine Vorausetzungen zur Vermehrung sind dadurch hervorragend. Ein Biber wird das nie tun....von daher....keine Panik.

  17. Der folgende Petrijünger sagt danke an schweyer für diesen nützlichen Beitrag:


  18. #11
    Karpfenfreund Avatar von Der-Stipper
    Registriert seit
    09.08.2008
    Ort
    32051
    Alter
    25
    Beiträge
    1.476
    Abgegebene Danke
    657
    Erhielt 1.221 Danke für 421 Beiträge
    Darum ging es gar nicht, war indirekt nur eine Frage ob ihr auch welche habt. Seltsamerweise liegen die nur bei Landstraßen !
    [SIZE=2][U][FONT=Arial Black]Ostwestfälischer Kampfangler [SIZE=1]

    Die Einen hassen den Geruch von fischigen Händen, für mich ist es der Duft des Erfolgs!

    Gruß Flo

  19. #12
    .
    Registriert seit
    08.01.2009
    Ort
    72622
    Alter
    57
    Beiträge
    2.002
    Abgegebene Danke
    2.406
    Erhielt 4.053 Danke für 1.310 Beiträge
    Zitat Zitat von Der-Stipper Beitrag anzeigen
    Darum ging es gar nicht, war indirekt nur eine Frage ob ihr auch welche habt. Seltsamerweise liegen die nur bei Landstraßen !
    Ist doch logisch.....in Tempo-30-Zonen reichts zum Bremsen und in Wald, Feld und Flur sind relativ wenig Autos unterwegs....

    aber......wir kommen vom Thema ab.

  20. #13
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Spaik
    Registriert seit
    28.12.2005
    Ort
    07xxx
    Alter
    58
    Beiträge
    6.483
    Abgegebene Danke
    7.136
    Erhielt 10.633 Danke für 3.323 Beiträge
    Zitat Zitat von Quappenonkel Beitrag anzeigen
    Hi


    Sollte jetzt massiv aus Angler und Fischerkreisen gegen Biber vorgegangen werden,dauert es nicht lange bis die Super Schlagzeile kommt.

    Es der Kormoran jetzt der Biber,Angler forden Abschuß von Bibern.

    Wie das draussen ankommt richtig aufgemacht von Nabu.....und co. brauch ich wohl nicht weiter zu erklären.

    Ganz gefährliches Eisen,mit eigenem Knieschuß für die Anglerschaft.

    Ps: Biber und Bisamratte sind auch leicht zu verwechseln,also nicht immer alles was da schwimmt ist nen Biber.


    lg
    Habe ich was überlesen, oder wird dies wirklich gefordert?
    Ich seh sie gern und ob sie eine Plage sind/werden/werden könnten, darüber können sich "schlauere Köpfe" Gedanken machen.
    Hier wurden sie noch ausgewildert/ neu angesiedelt.
    Geändert von Spaik (25.10.2011 um 16:55 Uhr)
    Ich bin nur dafür verantwortlich was ich sage, nicht dafür, was du verstehst.

  21. Der folgende Petrijünger sagt danke an Spaik für diesen nützlichen Beitrag:


  22. #14
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    dann muss dringend etwas geschehen, um den Bestand zu regulieren.

    Eine Bestandsregulierung finde ich ist noch nicht nötig, zumindest sollten keine Tiere geschossen werden, eine Ansiedelung durch Umsiedelung mehrerer Tiere wäre wesentlich mehr wert, als der Pelz der Tiere.

    Mehr wurde hierzu nicht geschrieben, im Eröffnungsthread oder von mir.

    Von einem direkten Abschuß hat hier meiner Meinung nach niemand gesprochen oder geschrieben, im Gegenteil.
    Geändert von Jack the Knife (25.10.2011 um 17:03 Uhr)
    mfg Jack the Knife

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen.

    Henry Ford, amerikanischer Industrieller

    Pessimisten sind Optimisten mit negativer Erfahrung !

  23. #15
    Ballistic Separator Avatar von Dr. Fu Man Shu
    Registriert seit
    22.07.2011
    Ort
    40545
    Beiträge
    317
    Abgegebene Danke
    171
    Erhielt 400 Danke für 196 Beiträge
    Ich wär für Sprengstoffgürtel an den Bäumen, dann könnten die Biber selbst über ihr Schicksal entscheiden und die Angler wären moralisch fein raus.
    "Tu was du musst, sieg oder stirb und lass Gott die Entscheidung."

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Stichworte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen