Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    18.10.2011
    Ort
    39288
    Beiträge
    117
    Abgegebene Danke
    49
    Erhielt 149 Danke für 25 Beiträge

    SEE: Online Guide - wie fange auch ich einen Zander!

    Servus

    Wie versprochen nun auch für die User, die nur einen See vor der Haustür haben.

    Im Gegenteil zum Flussangeln gestaltet sich das Angeln in einem See schwieriger, da machen wir uns mal nichts vor.

    Bitte bedenkt, das ich meine bevorzugten Optionen erkläre, und dafür keine
    Garantie übernehme. Bisher habe ich aber immer meine Zander gefangen damit.


    Option 1 vom Ufer aus


    Seid mir nicht Böse, aber ich bin ehrlich und sage: Vom Ufer aus befische ich Seen nur per Ansitz. Habe dort noch kein Spinnangeln ausprobiert.

    Vorerst ein kleines Bild, Hot Spot sind gut zu erkennen. Im meisten Fall "Abbruchkanten".



    Wenn ihr das Gewässer nicht kennt, lotet bitte aus, sucht nach Abbruchkanten. Dies wird ein sehr großer hinweis sein, für Zander. Der
    Zander liebt solche Kanten und wird dort auch immer auffindbar sein.

    Zur Montage:

    Grundmontage

    Wählt ein mittel starkes Gerät (ich nehme Karpfenruten 3,90) sowie auch
    die Schnur. Blei solltet ihr zwischen 15g und 50g wählen, schwerer nehme ich selber auch nie.

    Blei auf die Hauptschnur, Gummiperle und Wirbel. Nun solltet ihr einen Einzel,
    oder Zwillingshaken nehmen. Im seltenen Fall nehme ich auch einen 6er oder
    8er Drilling. Dort bindet ihr eine Schnur dran, 1m ist völlig ausreichend. Dies ist also euer Vorfach.

    Standard mache ich 20cm hinter dem Haken eine kleine Bleikugel 1, 2, oder
    3 Gramm. Somit wird der Fisch später 20cm über den Grund schweben.

    Als Köder nehme ich am liebsten die Ukelei, sie ist sehr schlank (bevorzugt der Zander). Den Haken befestige ich im Maul des Köderfisches. Anschließend befülle ich ihn mit Luft per Spritze, oder aber auch Styropor ins "Mäulchen"
    stopfen. Auch dann schwimmt er. Ab rein die Rute ins Wasser, genau dort,
    wo ihr gelotet habt und eine Kante gefunden habt. Nun heißt es warten.


    Laufposenmontage

    Grundnahe wird gefischt. 15-20cm über den Grund, und auch wieder über
    eine Abbruchkante. Laufposte, zwischen 6 und 14g ist völlig ausreichend.

    Die Ukelei im Rücken Haken, am besten mit einem Einzelhaken. Rute platzieren
    und Kaffee trinken.


    Option 2 vom Boot aus


    Ein Bildchen


    So, vom Boot aus ist beides Möglich. Spinnrute sowie mit dem Drop Shot System.

    Ich bevorzuge die Drop Shot Version.

    Zusammenbasteln:

    An die Hauptschnur bindet ihr Fluocarbon, ca. 1,20m sollte ausreichend sein.
    Den DS-Haken befestige ich gerne mit Quetschhülsen, da ich auf Knoten verzichte. Knoten sind immer ein Brechpunkt.

    Ich fange an, mit 15cm über den Grund, also ziehen wir uns das Grundblei bis 15cm unter dem Haken ran. Bleiwahl müsst ihr ausprobieren, nehme gerne 14g oder 20g.

    Den Fisch zieht ihr auf den Haken, und sucht euch nun die Kanten. Ambesten mit dem Echolot. Werft euren Köder hinnein, haltet die Schnur auf "Spannung" denn nur so hat der Köder genug spiel.

    Ich nutze eine Rute mit Multirolle ( müsst ihr euch selber aus Probieren) und bringe den Köder dazu, das er sich bewegt. Dies tu ich direkt aus dem Handgelenk raus. Dies mache ich ein zwei Minuten, dann mache ich 2 Kurbelumdrehungen und Versuche es weiter.

    Tipp: Verstellt auch mal die höhen von 15 auf 20cm oder 25 sowie 30cm.

    Ihr müsst vieles ausprobieren.

    Petri
    Persönliche Bestleistung


    Zander 103cm Jahr 2003 ::: Hecht 92cm Jahr 2011


    Gefangen habe ich dieses Jahr 100% - verwertet 10%!

  2. Folgende 13 Petrijünger bedanken sich bei Sanctur für den nützlichen Beitrag:


  3. #2
    Profi-Petrijünger Avatar von Wobo21
    Registriert seit
    13.08.2011
    Ort
    40822
    Beiträge
    157
    Abgegebene Danke
    77
    Erhielt 52 Danke für 32 Beiträge
    Wie siehts denn deiner/eurer Meinung nach mit einem Stahlvorfach Stahlvorfach aus?

    Habe mir heute sagen lassen, das man damit keine Zander fangen kann, weil er ein "Sichträuber" ist und sich nicht alles ins Maul stopft wie ein Hecht.


    Zumindest hier im See gibt es wesentlich mehr Hechte als Zander. Was ist wenn ohne Stahlvorfach dann doch ein Hecht beißt statt der gewünschte Zander?

    Oder ist das quatsch?

  4. #3
    Profi-Petrijünger Avatar von Graf2009
    Registriert seit
    11.02.2010
    Ort
    09232
    Alter
    33
    Beiträge
    157
    Abgegebene Danke
    190
    Erhielt 114 Danke für 63 Beiträge
    [quote=Wobo21;483901]Wie siehts denn deiner/eurer Meinung nach mit einem Stahlvorfach Stahlvorfach aus?

    Habe mir heute sagen lassen, das man damit keine Zander fangen kann, weil er ein "Sichträuber" ist und sich nicht alles ins Maul stopft wie ein Hecht.


    Zumindest hier im See gibt es wesentlich mehr Hechte als Zander. Was ist wenn ohne Stahlvorfach dann doch ein Hecht beißt statt der gewünschte Zander?

    Oder ist das quatsch?[/quot


    Petri,
    nein,dass ist kein quatsch!wenn zander und hechte im see vorkommen musst du auf alle fälle ein dünnes flexonitvorfach nehmen!da hast du die chance einen hecht sicher zu landen.

  5. Der folgende Petrijünger sagt danke an Graf2009 für diesen nützlichen Beitrag:


Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen