Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 29
  1. #1
    Gesperrt
    Registriert seit
    24.09.2008
    Ort
    02
    Alter
    24
    Beiträge
    743
    Abgegebene Danke
    168
    Erhielt 334 Danke für 167 Beiträge

    KöFi-Art für Zander

    Petri, Fans des Raubfischangelns.!!!

    Ich habe einen kleinen Weiher entdeckt in dem ein Paar Zander vorhanden sind. Nun möchte ich natürlich auch auf diese fischen. Allerdings möchte ich nicht 2 Ruten auf Zander auslegen sondern 1 auf Karpfen und die andere eben auf Zander mit toten Köderfisch an der Posenmontage.
    Als Pose dient mir eine gut ausgebleite 10Gramm Pose mit schlanker Form.
    Nach dem Auswurf wird die Schnur zu einer Schlaufe gelegt und unter einen Gummi am Rutenblank geklemmt und anschließend öffne ich den Rollenbügel...so kann der Zander ohne Wiederstand Schnur nehmen auch wenn ich den Biss nicht sofort mitbekommen sollte aus igrendeinem Grund(schlafen etc.). Das Vorfach ist ein 0,25er Monovorfach mir einem Einzelhaken (Nachts ist die Warscheinlichkeit das ein Hecht einsteigt doch sehr gering).

    Nun meine Frage an euch die hoffentlich schnell beantwortet ist:
    Ich habe 2 verschiedene Arten von Köderfischen....zum einen sind es kleine Brassen so ca. 15cm die in diesem Gewässer massenhaft vorkommen und zum anderen sind es eingefrorene Stinte in Fingerlänge...
    Welchen von beiden Arten soll ich bevorzugt anködern...was habt ihr so für Erfahrungen...???
    Meine Bedenken habe ich natürlich wegen den Brassen auch wenn Sie massenhaft im Gewässer vorhanden sind da sie doch ziemlich groß erscheinen weil Sie Hochrückig sind.

    Nun habe ich doch noch eine weitere Frage...diese bezieht sich auf das richtige Zanderwetter...was habt ihr da für Erfahrungen...wollte evtl. Sonntag-Nacht nocheinmal los und da sollte Südwind und leichter Regen einsetzen...
    MfG Siermann

  2. #2
    Profi-Petrijünger Avatar von altenoyther_angler
    Registriert seit
    27.09.2010
    Ort
    26169
    Alter
    19
    Beiträge
    138
    Abgegebene Danke
    144
    Erhielt 65 Danke für 29 Beiträge
    ich würde die stinte nehmen...
    PETRI HEIL
    P.S.:
    wenn ihr gerne Feeder-Angelt, seit ihr in der IG FEEDERN herzlich eingeladen

  3. Der folgende Petrijünger sagt danke an altenoyther_angler für diesen nützlichen Beitrag:


  4. #3
    Der mit dem Barsch tanzt Avatar von Andree68
    Registriert seit
    19.04.2011
    Ort
    44147
    Alter
    48
    Beiträge
    503
    Abgegebene Danke
    640
    Erhielt 532 Danke für 243 Beiträge
    Rotaugen, Rotfedern

    Der Verfügbarkeit halber Stinte.

    Kann ma sogar online ordern und sich auf Halde legen.

    Früher habe ich ( ja ganz früher als es noch erlaubt war ) mit Gründlingen geangelt.

  5. #4
    Überlistungsexperte Avatar von wolfsbarschfischer
    Registriert seit
    09.07.2007
    Ort
    67697
    Alter
    21
    Beiträge
    1.098
    Abgegebene Danke
    274
    Erhielt 220 Danke für 127 Beiträge
    ich würde auch die stinte bevorzugen,sie sind schmal und passen somit perfekt ins beuteschema...klar nimmt er auch mal ne brasse,aber ein schmaler köfi wird denke ich bevorzugt.Außerdem ist er leichter zu fassen als eine brasse(=besserer hakeffekt).Ich glaube,dass der geruch von stinten auch von vorteil sein wird.Jedoch würde ich von 25er mono auf min. 28er fluoro umsteigen...Falls doch mal ein hecht einsteigt,oder ein größerer zander hast du bessere chancen ihn zu landen.

  6. Der folgende Petrijünger sagt danke an wolfsbarschfischer für diesen nützlichen Beitrag:


  7. #5
    Gesperrt
    Registriert seit
    24.09.2008
    Ort
    02
    Alter
    24
    Beiträge
    743
    Abgegebene Danke
    168
    Erhielt 334 Danke für 167 Beiträge
    Also so wie ich sehe scheinen kleine Brassen zu hochrückig zu sein (das konnte ich mir schon denken).
    Trotzdem Danke.
    Nun haben die Stinte eine Länge von ca. 5-7cm...ist dies zu klein oder für Zander noch o.K.?

    MfG
    Siermann


    P.S Würdet ihr die Köderfische auf Grund gelegt anbieten oder doch lieber etwas darüber.? Wenn drüber...dan wie weit über Grund.?

  8. #6
    Profi-Petrijünger Avatar von altenoyther_angler
    Registriert seit
    27.09.2010
    Ort
    26169
    Alter
    19
    Beiträge
    138
    Abgegebene Danke
    144
    Erhielt 65 Danke für 29 Beiträge
    für mich sind sie nicht zu klein...
    ich würde erstmal die schwimmblase zerdrücken und die luft aus dem after quetschen und dann knapp auf dem grun d aufliegen lassen
    PETRI HEIL
    P.S.:
    wenn ihr gerne Feeder-Angelt, seit ihr in der IG FEEDERN herzlich eingeladen

  9. #7
    Der mit dem Barsch tanzt Avatar von Andree68
    Registriert seit
    19.04.2011
    Ort
    44147
    Alter
    48
    Beiträge
    503
    Abgegebene Danke
    640
    Erhielt 532 Danke für 243 Beiträge
    nö, sind nicht zu klein, der Biss erfolgt doch meistens eh in der Breite, und wenn man sich nun mal einen aufgesperrten Zanderrachen vorstellt sind die paar cm eigentlich nichts.

  10. #8
    Überlistungsexperte Avatar von wolfsbarschfischer
    Registriert seit
    09.07.2007
    Ort
    67697
    Alter
    21
    Beiträge
    1.098
    Abgegebene Danke
    274
    Erhielt 220 Danke für 127 Beiträge
    Ich denke mal es wird nicht schaden sie 5-30cm über grund auftreiben zu lassen,sieht einfach attraktiver aus als ein lebloses,am grund liegendes fischchen.Könnte mir vorstellen,dass dies mehr erfolge bringt.Ich benutze immer eine ganz kleine pose(kleines stäbchen) und schiebe sie in den fisch,jenachdem wie hoch er auftreiben soll wird ein kleines 1-4gr schweres blei befestigt.
    LG

  11. #9
    Gesperrt
    Registriert seit
    24.09.2008
    Ort
    02
    Alter
    24
    Beiträge
    743
    Abgegebene Danke
    168
    Erhielt 334 Danke für 167 Beiträge

    Nun zur letzten Frage ... das Wetter

    Langsam untergehen tuen sie ja das habe ich schon gemerkt
    Du meinst den Köderfisch auf Grund legen...
    O.K dan haben wir das auch geklärt (was nicht heißt das wenn jemand andere Erfahrungen hat diese nicht sagen soll...lese alles gerne und nehme mir auch alle Antworten an).

    Nun stellt sich nur noch die Frage nach dem passenden Wetter...recht stürmischer Wind aus Süden mit leichtem Regen...soll ich bei diesem Wetter losgehen oder kann ich da lieber gleich zu Hause bleiben.???


    MfG Siermann


    [B]@Andree66[/B]"nö, sind nicht zu klein, der Biss erfolgt doch meistens eh in der Breite, und wenn man sich nun mal einen aufgesperrten Zanderrachen vorstellt sind die paar cm eigentlich nichts"
    --> Was meinst du damit...ich verstehe deine Antwort nicht richtig.?
    Geändert von Siermann (07.10.2011 um 14:08 Uhr)

  12. #10
    Profi-Petrijünger Avatar von altenoyther_angler
    Registriert seit
    27.09.2010
    Ort
    26169
    Alter
    19
    Beiträge
    138
    Abgegebene Danke
    144
    Erhielt 65 Danke für 29 Beiträge
    probieren...
    mehr kann man dazu kaum sagen
    PETRI HEIL
    P.S.:
    wenn ihr gerne Feeder-Angelt, seit ihr in der IG FEEDERN herzlich eingeladen

  13. #11
    Überlistungsexperte Avatar von wolfsbarschfischer
    Registriert seit
    09.07.2007
    Ort
    67697
    Alter
    21
    Beiträge
    1.098
    Abgegebene Danke
    274
    Erhielt 220 Danke für 127 Beiträge
    Zum thema wetter:Man kann immer raus gehn angeln!Und man wird auch bei jedem wetter irgendwann einen zander gefangen(ich hab meinen bei 35 grad am mittag gefangen..).
    Der herbst ist generell sehr gut zum angeln,die fische,egal ob hecht,zander oder karpfen, fressen jetzt was das zeug hält um den winter zu überstehen...Die Hechte und auch zander sind jetzt meiner meinung nach aggressiver als zuvor,also eine gute zeit für uns angler.Der wind bringt zusätzlich sauerstoff ins wasser und macht sie noch aktiver...Ich persöhnlich fange ohne wind mehr,jedoch schwören viele auf ihn...
    So ich packe jetzt mal meine sachen und ziehe los zum spinnen,trotz des schlechten wetters(mit wind..)

  14. #12
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von 2911hecht
    Registriert seit
    03.12.2009
    Ort
    18109
    Beiträge
    1.423
    Abgegebene Danke
    2.258
    Erhielt 2.038 Danke für 694 Beiträge
    Als Köderfisch für Zander kann ich jedem nur empfehlen es mal mit Kaulbarsch zu versuchen.Für mich gibt es keinen besseren Köderfisch für Zander.Ich kann mir auch nicht vorstellen das Stint als Köderfisch in Gewässern gut ist,in dem es keine Stinte gibt.Ich habe mal im Strelasund mit Stinten geangelt,neben mir wurden etliche Zander mit Dropshot überlistet ich allerdings blieb Schneider.

  15. #13
    Gesperrt
    Registriert seit
    24.09.2008
    Ort
    02
    Alter
    24
    Beiträge
    743
    Abgegebene Danke
    168
    Erhielt 334 Danke für 167 Beiträge

    Wetter

    Hm...Schade.
    Ich dachte da kann man mir klare Tipp"s geben wegen dem Wetter...
    Letzte Nacht war trotz Zelt recht ungemütlich bei stürmenden Regen...die Kälte machte einem ganz schön zu schaffen...und nocheinmal würde ich nicht unbedingt so eine Nacht durchmachen ohne auch nur einen Biss ( O.K heute wa nen Karpfen wieder dabei)
    Kla solche Nächte kommen immer wieder mal vor aber wenn Sie von Anfang an schon aussichtslos sind dan brauch ich auch nicht los...

    Deswegen liegt meine Hoffnung ( und Gesundheit ) nun bei euch...Krank und Zander....Krank und blanken...oder TV Abend


    MfG Siermann

  16. #14
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Zitat Zitat von Siermann Beitrag anzeigen
    Also so wie ich sehe scheinen kleine Brassen zu hochrückig zu sein (das konnte ich mir schon denken).
    Trotzdem Danke.
    Nun haben die Stinte eine Länge von ca. 5-7cm...ist dies zu klein oder für Zander noch o.K.?

    MfG
    Siermann


    P.S Würdet ihr die Köderfische auf Grund gelegt anbieten oder doch lieber etwas darüber.? Wenn drüber...dan wie weit über Grund.?
    Hi,

    wenn die Brachsen im Gewässer vorkommen, dann nimmt sie auch der Zander, wenn sie die richtige Größe haben, Raubfische selektieren ihre Nahrung nicht, sondern nehmen das Futter was vorhanden ist.
    Die Stinte wären mir persönlich zu klein, da ich lieber Köderfische zwischen 10-15cm verwende, selbst auf Zander, die kleinen mehr zum zupfen auf Forellen und Barsche.
    Früher haben wir viel mit Gründlingen, Haseln, Lauben, Döbeln und anderen schlanken Fischen den Räubern nachgestellt, eigentlich nur, damit auch die Aale auf die Köfis gehen und diese leichter schlucken können.
    Als Köfis benutze ich neben Stinten ab 10-15cm, sehr gerne Barsche,Rotaugen und Rotfedern, eben das , was an Kleinfisachen im jeweiligen Gewässer vorkommt, im Winter auch mal allerlei Meeresfische.
    Am besten gingen da frische Sardinen, Makrelen und auch Heringe, die ich immer gleich auf ein Vorfach aufgezogen habe und anschließend einfror, ab in die Kühlbox und ab ins Wasser, aufgetaut sind sie gleich, mit dem richtigen Vorfach sind auch mehrere Auswürfe kein Problem.

    Deshalb benutze ich auch gerne kleine Barsche und Kaulbarsche, damit hat man selbst bei mehreren Auswürfen keinerlei Probleme.

    Daß Nachts die Chance eines Hechtbisses gering ist, stimmt leider nicht wirklich, meist konnte ich an diversen Gewässern ab der Dämmerung zwar weniger, dafür aber größere Hechte überlisten, nicht nur mit Köderfischen, sondern auch mit Kunstködern.
    Weshalb ich dabei auch ein kevlarummanteltes Stahlvorfach oder ein feines 7x7Stahlvorfach benutze, auch ein Zwei-Drillingssystem findet dabei Verwendung.

    Manche Hechte verhalten sich oft ähnlich wie Karpfen an belebten Seen/Gewässern, sie beißen vermehrt in der Nacht oder während der Dämmerungen.

    Wenn das Gewässer nicht sehr krautig ist, benutze ich gerne die Grundmontage und lasse den Köfi ein wenig auftreiben, geht sehr gut mit eingespritzter Luft, oder biete ihn je nach Wetter und Wind auch mit der Pose an.
    Eine fein einstellbare Freilaufrolle bietet mir auch hier beste Dienste.
    Geändert von Jack the Knife (07.10.2011 um 14:28 Uhr)
    mfg Jack the Knife

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen.

    Henry Ford, amerikanischer Industrieller

    Pessimisten sind Optimisten mit negativer Erfahrung !

  17. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Jack the Knife für den nützlichen Beitrag:


  18. #15
    Profi-Petrijünger Avatar von CookieIP
    Registriert seit
    21.07.2011
    Ort
    48231
    Beiträge
    235
    Abgegebene Danke
    46
    Erhielt 66 Danke für 36 Beiträge
    Zitat Zitat von Siermann Beitrag anzeigen
    Hm...Schade.
    Ich dachte da kann man mir klare Tipp"s geben wegen dem Wetter...
    Letzte Nacht war trotz Zelt recht ungemütlich bei stürmenden Regen...die Kälte machte einem ganz schön zu schaffen...und nocheinmal würde ich nicht unbedingt so eine Nacht durchmachen ohne auch nur einen Biss ( O.K heute wa nen Karpfen wieder dabei)
    Kla solche Nächte kommen immer wieder mal vor aber wenn Sie von Anfang an schon aussichtslos sind dan brauch ich auch nicht los...

    Deswegen liegt meine Hoffnung ( und Gesundheit ) nun bei euch...Krank und Zander....Krank und blanken...oder TV Abend


    MfG Siermann
    Bei uns hat immer nachdem es geregnet hat gut geklappt.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen