Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 21
  1. #1
    Allrounder
    Registriert seit
    12.11.2010
    Ort
    44388
    Alter
    22
    Beiträge
    115
    Abgegebene Danke
    53
    Erhielt 19 Danke für 12 Beiträge

    Question Hecht-Anfänger - Wobblerauswahl schier unendlich groß

    Hey petrifreunde,
    ich würde gern mit dem hechtangeln anfangen und da stellen sich mir einige fragen z.b.:
    welche wobbler könntet ihr mir empfehlen, also welche auf die ihr immervertraut und die quasi immer fangen. Bei der großen wobblerauswahl weiß ich gar nicht, welche ich mir zum Start kaufen soll.

    Wie merke ich beim gufiangeln/ wobblerangeln einen biss?

    Und was für Ratschläge könntet ihr sonst noch einem Anfänger geben?

    Bedanke mich schon mal im Vorraussetzung für alle nützlichen beiträge!
    MfG allroundangler95

  2. #2
    Petrijünger Avatar von Capricorn
    Registriert seit
    04.08.2011
    Ort
    8
    Beiträge
    73
    Abgegebene Danke
    41
    Erhielt 52 Danke für 30 Beiträge
    Hallo.

    Also erstmal, Wobbler die quasi immer fangen gibt es nicht. Selbst mit dem "vermeintlich" bestem Wobbler der Welt wirst du den ein oder anderen Tag leer ausgehen.

    Vertrauen sollte man seinem Wobbler (oder anderem Koeder) immer. Denn nur so fischst du auch konzentriert... und effektiver.

    Mein Lieblingswobbler ist der Rapala super shad rap. Hat ein ausgezeichnetes Laufverhalten.

    Bei Wobblern kommt es nicht ausschliesslich auf die Farbe an. Das Laufverhalten ist viel entscheidender. Die Farbe spielt da eine etwas kleinere Rolle. Trotz allem nehme ich in klaren Gewaessern naturfarbene Wobbler und in trueberen Gewaessern knallige Farben.

    Der Hecht "steht" im Wasser und wartet darauf das ein Opfer vorbeischwimmt. Wenn er ein Opfer registriert schiesst er blitzschnell los und packt es. Da sollte man den Biss eigentlich merken.
    Es gibt 2 Arten einen Hechtbiss zu merken:
    1. Du merkst wenn er den Koeder packt wenn durch deine Angel ein kraeftiger ruck geht. In diesem Fall hat er den Koeder gepackt und schwimmt von dir weg.
    2. Deine Schnur ist auf einmal total locker und du merkst kein bischen Widerstand mehr beim einkurbeln. In diesem Fall hat der Hecht den Koeder gepackt und schwimmt auf dich zu. Er hat den Koeder quasi von hinten gepackt.

    Ich wuerde mir zu dieser Jahreszeit nicht unbedingt Wobbler kaufen. Zumindest keine flachlaufenden.
    Ich wuerde mir grosse GuFis kaufen. Ruhig so 20-30cm gross.
    Der Winter kommt und die Hechte stehen am Grund und sind sehr traege. Die werden sich nicht fuer jeden Miniwobbler bewegen, selbst wenn sie ihn sehen.
    Tipp: Taste langsam(!) den Grund mit grossen Gufis ab. Auswerfen,bis auf den Grund absinken lassen, 1-2 Meter einholen, wieder absinken lassen usw (Staub aufwirbeln und die Hechte provozieren). Generell sollte man, wenn man mit Gummikoedern angelt, mit geflochtener Schnur angeln da sie gegenueber einer monofilen kaum Dehnungskraft hat was den Anhieb/Anschlag besser durchkommen laesst und man mehr Kontrolle ueber den Koeder hat. Im Winter hat die geflochtene aber einen Nachteil. Sie saugt das Wasser auf. Dies kann der geflochtenen um den Gefrierpunkt unter Umstaenden sehr schaden. Im Winter also eher eine monofile nehmen.

    Benutze auf jeden Fall ein Stahlvorfach....das A und O beim Hechtangeln!!!! Dieses sollte nicht zu kurz sein. Ruhig 70cm oder laenger.
    Geändert von Capricorn (30.09.2011 um 04:10 Uhr)

  3. Folgende 9 Petrijünger bedanken sich bei Capricorn für den nützlichen Beitrag:


  4. #3
    NL-Specimen Avatar von OnlyWaller41379
    Registriert seit
    26.11.2010
    Ort
    5900
    Beiträge
    1.314
    Abgegebene Danke
    1.696
    Erhielt 1.365 Danke für 617 Beiträge
    @ allroundangler95

    Grade für einen Anfänger ist es vor ab erst einmal einfacher mit einem sogenannten Crankbait zu angeln.

    Sein Laufverhalten ist quasi vorprogrammiert und kann kaum beeinflusst werden außer durch:

    Einen kurzen Spinnstop Zeit immer variabel. Meist eine 1/2 bis 2 Sekunden ca.
    oder
    Einen kurzen bis heftigen Ruck mit der Rutenspitze.

    Außerdem bekommst du Crankbaits mit verschiedensten Lauftiefen mit denen
    du dann effektiv die unterschiedlichen Gewässerschichten abfischen kannst.

    Farbe und Dekor haben bei Crancks oft nur eine sekundäre Bedeutung, denn es gibt welche
    die schwören auf Natur Dekors und andere die schwören auf Schockfarben.
    Taste dich da einfach mal ran denn es kann von Gewässer zu Gewässer unterschiedlich sein.

    Von den größen her sollte man zum Hechtangeln schon ab 9cm anfangen.
    Wenn die Hechte größer werden sollen, sollte der Wobbler ebenso mit ziehen.
    Aber dafür gibts weniger Bisse aber dafür dann auch heftige.

    Taste dich da einfach ran.
    -Ich bin nur für das verantwortlich was ich sage,nicht dafür was andere verstehen.
    -Zwei Dinge sind unendlich! Das All und die menschliche Dummheit.
    Beim All bin ich mir noch nicht ganz sicher.
    -Wenn die Menschen nur über das sprechen was sie begreifen,
    dann würde es sehr still auf der Welt sein.
    Albert Einstein

  5. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei OnlyWaller41379 für den nützlichen Beitrag:


  6. #4
    Petrijünger Avatar von Stefan111x
    Registriert seit
    03.05.2010
    Ort
    09456
    Beiträge
    90
    Abgegebene Danke
    193
    Erhielt 119 Danke für 14 Beiträge
    Hallo allrounder,

    Ich fische fast nur noch mit Illex wobblern, der Arnaud 110 f in weiß hat mir schon viele schöne Hechte gebracht.

    Auch der Illex Cubby kam bei den Barschen und Forellen gut an!
    Der Preis für solche Wobbler ist allerdings ganz schön hoch, wobei die Qualität wirklich klasse ist!

    Wie in den Beiträgen der anderen schon beschrieben, gibt es keinen perfekten Wobbler/ Gufi. Wirklich wichtig ist das du deinen Kunstköder Vertrauen schenkst, auch wenn nach 1 oder 2 Stunden kein Fisch eingestiegen ist.

    Lege dir erstmal eine kleine Auswahl an Wobblern zu, dein Geldbeutel entscheidet letztendlich wie groß die Auswahl werden wird.

    Ich wünsche Dir Viel Erfolg für deine ersten Wobblerversuche und verbleibe mit einem Glück Auf
    [SIZE=4]"Links ne Pappel rechts ne Pappel und in dr Mitt a Pferdeappel''

  7. Der folgende Petrijünger sagt danke an Stefan111x für diesen nützlichen Beitrag:


  8. #5
    Allrounder
    Registriert seit
    12.11.2010
    Ort
    44388
    Alter
    22
    Beiträge
    115
    Abgegebene Danke
    53
    Erhielt 19 Danke für 12 Beiträge
    dAnke Für eure hilfe!
    Hoffe auf weitere Beiträge

  9. #6
    Allrounder
    Registriert seit
    12.11.2010
    Ort
    44388
    Alter
    22
    Beiträge
    115
    Abgegebene Danke
    53
    Erhielt 19 Danke für 12 Beiträge
    Beim wobblerfischen eher mit hartem stahlvorfach oder mit 7x7 und wie ist das beim köderfisch, wahrscheinlich mit 7x7 oder ?

  10. #7
    Ex Avatar von Stephan Wolfschaffner
    Registriert seit
    09.03.2005
    Ort
    82229
    Alter
    49
    Beiträge
    6.322
    Abgegebene Danke
    11.640
    Erhielt 17.973 Danke für 3.115 Beiträge
    @allroundangler95

    Grundsätzlich kann man sagen, dass alle Angaben zu Ködern und Material eigentlich auch immer Gewässer abhängig sind, sicherlich gibt es Kombinationen die in vielen Gewässern fangen, aber ob die für Dich (Dein Gewässer) dann passen?

    Da braucht es auch etwas Erfahrung und die bekommst Du "1:1 und live" am Wasser.

    Die Köderführung ist das nächste Kapitel, bei vielen Ködern liegt es am Angler wie erfolgreich er ist.
    Mein Rat, sieh Dir an wie der Köder sich verhält wenn Du an der Führung was veränderst. Das klappt am besten in klarem Wasser.

    Die Vorfachfrage ist auch mit vom Gewässer und Köder abhängig, das Vorfach darf auf keinen Fall den Lauf des Köders beeinträchtigen.
    Auch bei 7x7 gibt es große Unterschiede und Knicke werden oft zum "Tod" eines Stahlvorfaches.

    Beobachte mal die Angler an Deinem Gewässer, nicht gleich nachmachen, aber Info's sammeln, Ködertypen, Montagen, Haken, Vorfach ......
    Kombiniere diese Informationen mit Deinen Ideen und versuch es, der Erfolg wird Dir den Weg weisen.

    Petri Heil
    Stephan

  11. Folgende 5 Petrijünger bedanken sich bei Stephan Wolfschaffner für den nützlichen Beitrag:


  12. #8
    Petrijünger Avatar von Capricorn
    Registriert seit
    04.08.2011
    Ort
    8
    Beiträge
    73
    Abgegebene Danke
    41
    Erhielt 52 Danke für 30 Beiträge
    Ein sehr gutes Stahlvorfach ist das 'Authanic Wire' von Iron Claw. Weisst durch seine Flexibilität so gut wie nie Knicke oder ähnliches auf. Man kann es sogar knoten wenn mal keine Klemmhülsen da sind. Nach etlichen getesteten Stahlvorfächern ist für mich das Authanic Wire mit Abstand das beste.

  13. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Capricorn für den nützlichen Beitrag:


  14. #9
    Raubfischpolizei Avatar von tingelianer
    Registriert seit
    15.09.2009
    Ort
    16761
    Alter
    28
    Beiträge
    1.383
    Abgegebene Danke
    785
    Erhielt 1.192 Danke für 507 Beiträge
    Zitat Zitat von Stefan111x Beitrag anzeigen
    Hallo allrounder,

    Ich fische fast nur noch mit Illex wobblern, der Arnaud 110 f in weiß hat mir schon viele schöne Hechte gebracht.

    Auch der Illex Cubby kam bei den Barschen und Forellen gut an!
    Der Preis für solche Wobbler ist allerdings ganz schön hoch, wobei die Qualität wirklich klasse ist!

    Wie in den Beiträgen der anderen schon beschrieben, gibt es keinen perfekten Wobbler/ Gufi. Wirklich wichtig ist das du deinen Kunstköder Vertrauen schenkst, auch wenn nach 1 oder 2 Stunden kein Fisch eingestiegen ist.

    Lege dir erstmal eine kleine Auswahl an Wobblern zu, dein Geldbeutel entscheidet letztendlich wie groß die Auswahl werden wird.

    Ich wünsche Dir Viel Erfolg für deine ersten Wobblerversuche und verbleibe mit einem Glück Auf
    Würde ich nicht einem Anfänger empfehlen, zumindest nicht den Arnaud, da die Führung ja doch etwas aufwendiger ist. Zum Anfang würde ich wie OnlyWaller schon sagte auch Cranks empfehlen. Von der Führung kann man da echt nichts verkehrt machen. Wie beschrieben einfach einkurbeln und ab und zu Spinnstops einbauen... das wars.
    Davon solltest du dir eventuell 3 Modelle zulegen, die in verschiedenen Tiefen laufen. Eventuell reichen dir auch 2 ?? Wie sieht denn dein Gewässer aus ??
    Zusätzlich zu den Cranks kaufst du dir dann noch paar Gummis und dann bist du für den Anfang gerüstet.

    Vllt hilft es dir ja auch einfach mal im Internet paar Videos anzuschauen. In denen wird ja auch des öfteren mal das ein oder andere Wort zu Köder und deren Führung gesagt.

    Die Gastangler ist ne gute Seite mit viele Videos..
    Ansonsten Bissclips.tv und natürlich Youtube.. das Netz gibt genug her.
    zukünftig tolle fänge durch catch and release!!

  15. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei tingelianer für den nützlichen Beitrag:


  16. #10
    Wobbler-Sammler Avatar von aspiusaspius
    Registriert seit
    18.09.2011
    Ort
    93
    Beiträge
    481
    Abgegebene Danke
    2.116
    Erhielt 2.318 Danke für 299 Beiträge
    Hallo,
    ich möchte dir hier kein spezielles Modell empfehlen,sondern etwas zur Größe der Wobbler sagen.Meier Erfahrung nach stimmt es nicht immer ,daß man nur mit großen Wobbler große Hechte fängt. Gerade im Frühjahr nach der Schonzeit kann man schöne Exemplare mit 5-7cm Wobbler fangen.Diese Größe haben in etwa die Brutfische.Angenehmer Nebeneffekt:man fängt nebenbei ein paar Barsche und man ermüdet nicht so schnell beim Werfen.Im Laufe des Jahres mit dem Wachsen der Fischbrut kannst du ja dann größere Köder nehmen.Gruß

  17. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei aspiusaspius für den nützlichen Beitrag:


  18. #11
    Allrounder
    Registriert seit
    12.11.2010
    Ort
    44388
    Alter
    22
    Beiträge
    115
    Abgegebene Danke
    53
    Erhielt 19 Danke für 12 Beiträge
    Würde ich nicht einem Anfänger empfehlen, zumindest nicht den Arnaud, da die Führung ja doch etwas aufwendiger ist. Zum Anfang würde ich wie OnlyWaller schon sagte auch Cranks empfehlen. Von der Führung kann man da echt nichts verkehrt machen. Wie beschrieben einfach einkurbeln und ab und zu Spinnstops einbauen... das wars.
    Davon solltest du dir eventuell 3 Modelle zulegen, die in verschiedenen Tiefen laufen. Eventuell reichen dir auch 2 ?? Wie sieht denn dein Gewässer aus ??
    Zusätzlich zu den Cranks kaufst du dir dann noch paar Gummis und dann bist du für den Anfang gerüstet.

    Vllt hilft es dir ja auch einfach mal im Internet paar Videos anzuschauen. In denen wird ja auch des öfteren mal das ein oder andere Wort zu Köder und deren Führung gesagt.

    Die Gastangler ist ne gute Seite mit viele Videos..
    Ansonsten Bissclips.tv und natürlich Youtube.. das Netz gibt genug her.[/QUOTE]
    Ich guck mir schon immer solche videos an, jedoch wird dort ja nicht alles geklärt und ich wollte auch mal die Meinung einiger forummitglieder einholen.

  19. #12
    Allrounder
    Registriert seit
    12.11.2010
    Ort
    44388
    Alter
    22
    Beiträge
    115
    Abgegebene Danke
    53
    Erhielt 19 Danke für 12 Beiträge
    Werde morgen zu meinem Angelladen gehen und mir ein paar wobbler kaufen, habt ihr noch irgendwelche Tipps oder Vorschläge welche ich mir holen sollte?!

  20. #13
    Im Swimbaitfieber Avatar von fishingfreak
    Registriert seit
    15.06.2010
    Ort
    13156
    Beiträge
    170
    Abgegebene Danke
    81
    Erhielt 109 Danke für 69 Beiträge
    Ohne Input deinerseits sicher nicht viel.
    Ich suche mir meine Wobbler nach Einsatzgebiet aus, dabei meine ich weniger die Fischart sonder das Gewässer. Größe, Tiefe die ich befischen will, Trübung, Futterfischaufkommen.

  21. #14
    Allrounder
    Registriert seit
    12.11.2010
    Ort
    44388
    Alter
    22
    Beiträge
    115
    Abgegebene Danke
    53
    Erhielt 19 Danke für 12 Beiträge
    Ih Fische an der Ruhr ein mittlerer Fluss mit einer tiefe von ca. 2m - 4,5m,Strömung ist nicht gerade stark

  22. #15
    Im Swimbaitfieber Avatar von fishingfreak
    Registriert seit
    15.06.2010
    Ort
    13156
    Beiträge
    170
    Abgegebene Danke
    81
    Erhielt 109 Danke für 69 Beiträge
    Da würde ich mir folgende Auswahl einpacken:

    -Comoran Belly Dog 7cm als Crank für flache Bereiche und zum suchen
    -Rapala X-Rap Jointed Shad schöner Crank der sich Variantenreich führen lässt
    -Spro Aruko Shad in 75/85 um tiefere Bereiche abzuklopfen

    Das wären 3 Köder für den Anfang für unterschiedliche Bereiche.

    Alternativ würde ich aber noch folgende Köder dazu packen, auch wenn es keine Wobbler sind

    -Strike Pro Buster Jerk in 12cm lässt sich als Jerk auch noch gut mit der Spinrute fischen
    -Storm Wild Eye Suspending Shad und Seeker Shad
    -sowie eine kleine Auswahl Big Hammer in der 6" Ausführung sowie der 9" Sledge Hammer

    Damit wärst du für fast alle Situationen gerüstet.

  23. Der folgende Petrijünger sagt danke an fishingfreak für diesen nützlichen Beitrag:


Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Stichworte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen