Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1
    Petrijünger
    Registriert seit
    23.09.2011
    Ort
    -
    Beiträge
    4
    Abgegebene Danke
    5
    Erhielt 2 Danke für 1 Beitrag

    Einen Bindestock für den Anfang

    Hallo,

    auf der Suche nach einem Bindestock für den Anfang habe ich die Firma Baker entdeckt. Angeboten werden dort Bindestöcke in allen Preiskategorien.

    Für den Anfang soll's ein günstiger sein, weil ich das Binden erst einmal testen möchte.

    Hat jemand Erfahrung mit den günstigen Modellen der Firma, bis 30 Euro?

    Gruß
    Erich

  2. #2
    Fliegenfischer Avatar von Knasti
    Registriert seit
    08.07.2010
    Ort
    90xxx
    Beiträge
    383
    Abgegebene Danke
    936
    Erhielt 509 Danke für 177 Beiträge
    Hallo Erich,
    soll es nur der Bindestock sein, oder brauchst du auch noch das restliche Gerät zum Fliegenbinden z.B.(Duppingnadel,Bindeschere, Whipfinisher,Einfädler,Hechelklemme,Bobbin usw.)guckst du www.fliegen.shop.de
    Wenn ja dann würde ich dir ein Set empf. das bekommst du schon von 29,- bis 50,-
    Wesentlich teurer wird es beim Bindematerial da sollte mann genau überlegen wass man kauft und auch mal in Bastelläden nach alternativen Materialien suchen.
    Viel Spaß
    Mario

  3. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Knasti für den nützlichen Beitrag:


  4. #3
    Ich liebe Babs Avatar von BigBlackBoots
    Registriert seit
    15.12.2007
    Ort
    48...
    Beiträge
    255
    Abgegebene Danke
    230
    Erhielt 154 Danke für 108 Beiträge
    Hallo Erich!

    Ich habe den Bindestock von Baker seit einiger Zeit in Gebrauch ( das war so ein Komplettset von Baker, ich glaube das kostet bei denen so um die 60€), und ich finde ihn für das Geld ok. Der Hält sicher ganz kleine bis ganz grosse Hacken, und die Werkzeuge sind für den Anfang auch ok.
    Später siehst du es selber ob du dir doch einen von der teureren Sorte zulegen willst oder nicht. Für den Anfang ist der Baker aber wirklich gut!

    Gruß

    3B

  5. Der folgende Petrijünger sagt danke an BigBlackBoots für diesen nützlichen Beitrag:


  6. #4
    Petrijünger
    Registriert seit
    23.09.2011
    Ort
    -
    Beiträge
    4
    Abgegebene Danke
    5
    Erhielt 2 Danke für 1 Beitrag
    Hallo Mario und BigBlackBoots,

    vielen Dank für Eure hilfreichen Antworten. Gut zu hören, dass die Bindesets taugen und gut zu hören, dass positive Erfahrungen mit dem Set von Baker gemacht wurden.

    Ich brauche nicht nur den Stock, ich brauche alle Werkzeuge und die Materialien für entsprechende Fliegen.

    Ich habe gelesen, man solle einen Fadenhalter mit Keramikeinlage kaufen - dies beabsichtige ich auch. Von den Mustern her werde ich mich auf einige wenige beschränken. Und ich werde zu Anfang keine Trockenfliegen mit Hecheln binden, sondern auf andere Muster setzen (Rehhaar, CDC, Scahumstoff).

    Über google findet man ja die ein oder andere Seite mit Bindeanleitungen und Tipps.

    Vielen Dank für Eure Hilfe!

    Es wäre dennoch interessant, wenn noch jemand was zu den von mir angegebenen Stöcken der Firma Baker erzählen könnte.

    Gruß
    Erich

  7. #5
    Ich liebe Babs Avatar von BigBlackBoots
    Registriert seit
    15.12.2007
    Ort
    48...
    Beiträge
    255
    Abgegebene Danke
    230
    Erhielt 154 Danke für 108 Beiträge
    Hallo Erich!

    Das Set von Baker hat bereits alle benötigten Werkzeuge! Und die Bobbins haben auch die Keramikeinlage! Der Bindestock, um den du dich bemühst, wurde schon hunderttausende male weltweit verkauft ( nicht nur von Baker), denn dieses Model wird von vielen Herstellern seit Jahrzehnten produziert. Und bei dem Preis machst du wirklich nicht viel falsch!

    Hier habe ich noch eine gute Seite für dich mit vielen Bindeanleitungen:

    http://ukflydressing.proboards.com/i...lay&thread=381

    Gruß

    3B

  8. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei BigBlackBoots für den nützlichen Beitrag:


  9. #6
    Flyfisher Avatar von Eberhard Schulte
    Registriert seit
    12.07.2007
    Ort
    47495
    Alter
    74
    Beiträge
    3.910
    Abgegebene Danke
    16.060
    Erhielt 9.531 Danke für 2.855 Beiträge
    Moin!
    Ein Set, bestehend aus Bindestock u. dem üblichen Bindewerkzeug wie Bobbins (Fadenhalter), Dubbingnadel, Verzwirner, Whip Finisher (Endknoten-Binder) für einen Preis um 50 Euronen erfüllt seinen Zweck zu Anfang immer. Ich habe noch heute einige Werkzeuge aus meinem 1. Set in Gebrauch, wenn ich auch bereits den 3. Bindestock besitze. Der Baker bzw. der Nachbau von Baker ist zwar nicht sehr komfortabel, aber man kann eigentlich alles damit binden, mal abgesehen von sehr kleinen Fliegen, denn dafür sind die Backen zu breit. Aber man fängt auch nicht ohne jede Vorkenntnis mit solch kleinen Fliegen an. Ich rate immer, zunächst einmal mit Nymphen zu beginnen. Sie sind meist recht einfach zu binden u. vor allem meist nicht materialaufwendig. Man erlangt beim Nymphenbinden die Routine, welche man für schwierigere Fliegen benötigt. Hat man diese Routine, kann man sich an Naßfliegen u. auch kleine Streamer wagen. Auch diese können, je nach Modell, recht einfach sein. Bei Trockenfliegen allerdings hört der Spaß auf. Da wird das Material ziemlich teuer, denn dafür benötigt man trockenfliegentaugliche Feder-Bälge. Diese bekommt man zwischen ca. 25,- u. 120,- Euro. Und weil man ja nicht nur immer die gleichen Fliegen binden will, braucht man meist auch mehrere von diesen Bälgen. Die billigsten (um 25 - 35 Euro) unterscheiden sich von den teuren Bälgen dadurch, daß sie weniger Hechelfedern haben, welche sich für Trockenfliegen eignen. Die anderen kann man natürlich für Naßfliegen u. a. verwenden. Das übrige benötigte Material muß auch nicht im Fachhandel gekauft werden. Man kann in Bastelläden, Handarbeitsläden u. sogar in Mutters Nähkörbchen manches finden, das man beim Binden gebrauchen kann. Deshalb einfach mal fröhlich beginnen. Es ist wirklich kein Buch mit 7 Siegeln. Apropos Buch: Es gibt viele Bücher (um 12 - 15 Euro etwa), die mit vielen Farbfotos eine Menge verschiedene Fliegen u. deren Bindeweise schildern. Die Anschaffung eines solchen Buches lohnt sich für einen Anfänger im Binden immer. Oder er hat einen guten Binder, der es ihm zeigen kann. Das ist natürlich noch besser.
    Gruß
    Eberhard

  10. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Eberhard Schulte für den nützlichen Beitrag:


  11. #7
    Profi-Petrijünger Avatar von williwurm
    Registriert seit
    18.06.2007
    Ort
    28
    Alter
    60
    Beiträge
    116
    Abgegebene Danke
    35
    Erhielt 27 Danke für 24 Beiträge
    moin moin in askari unter der numer 060086.12.280 ein komplettes einstiegs-set für 19,99€

  12. #8
    Petrijünger
    Registriert seit
    23.09.2011
    Ort
    -
    Beiträge
    4
    Abgegebene Danke
    5
    Erhielt 2 Danke für 1 Beitrag
    Danke für die Antworten, das hilft mir schon mal weiter. Dass bei Baker die Werkzeuge im Set alle tauglich seien, macht ein Set dann doch interessant - obwohl ich dachte, ein Einzelkauf wäre die beste Lösung.
    Hecheln für Trockenfliegen werde ich zu Anfang nicht brauchen, weil ich mich auf Nymphen, Streamer und Trockenfliegen mit anderem Material konzentrieren möchte.

    Ich habe aber noch zwei Fragen zum Bindematerial:

    1. Kann man sagen, wie lange eine Spule Bindfaden reicht? Mir ist bewusst, dass Fliege nicht gleich Fliege ist - mir reicht ein Richtwert.

    2. Welchen Durchmesser hat der Bindedraht in der Regel? Kupferdraht beispielsweise gibt es in Bastel- oder Eolektronikläden, doch mir fehlt auch hier ein Richtwert.

    Schon im Voraus vielen Dank an Euch!

  13. #9
    Flyfisher Avatar von Eberhard Schulte
    Registriert seit
    12.07.2007
    Ort
    47495
    Alter
    74
    Beiträge
    3.910
    Abgegebene Danke
    16.060
    Erhielt 9.531 Danke für 2.855 Beiträge
    Moin!
    Die Spulen sind alle ziemlich gleich, obwohl es natürlich mehrere Größen gibt. Meist sehen sie den Spulen ähnlich, die man bei Nähmaschinen benörigt, aber es gibt auch welche in der Größe normaler Zwirnrollen. Und dann kommt es natürlich auf die Fadenstärke an. Deshalb ist es zumindest für mich schwierig, da einen Richtwert anzugeben. Andere mögen es vielleicht wissen. Bei Kupferdraht sollte man sich für sehr dünne Stärken entscheiden. Auch Bleidraht zum Beschweren sollte nicht sehr dick sein, es sei denn, man will sehr große Streamer binden. Aber auch dann nimmt man zum Beschweren besser Tungsten-Perlen oder Kettenaugen.
    Um auf die Frage zurück zu kommen: man kommt, wenn man nicht gerade ein "Dauerbinder" ist, schon ein Weilchen mit einer vollen Spule aus.
    Gruß
    Eberhard

  14. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Eberhard Schulte für den nützlichen Beitrag:


Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen