Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1
    Profi-Petrijünger Avatar von grundi
    Registriert seit
    17.08.2008
    Ort
    15377
    Alter
    30
    Beiträge
    159
    Abgegebene Danke
    382
    Erhielt 261 Danke für 73 Beiträge

    Bericht vom Karpfentripp

    Hallo Leute,
    ich möchte heute mal wieder die Gelegenheit nutzen, um euch von meinem Angeltripp mit meinem Kumpel zu berichten. Wir haben das schöne Wetter in den letzten 3 Tage genutzt, um an einem großen Natursee mit über 150 Hecktar den Karpfen nach zustellen.
    Am Freitag Mittag gings los, ich hatte mir einen Urlaubstag gegönnt, mein Kumpel und ich trafen uns an seinem schönen Seegrundstück.
    Wir fütterten unsere Spots bereits seit mehreren Tagen mit Partikeln
    (Mais + Hanf und ein paar Hände Boilies) an und waren sehr optimistisch.
    Schnell wurde das Tackle aufgebaut und nach kurzer Zeit, lagen unsere Montagen auf den Spots. Zu meinem Ärger fanden sich nach kurzer Zeit ca. 15 Enten an meinem Platz ein, die sich die Partikel schmecken ließen.
    Für uns war jetzt die Zeit gekommen, den Grill anzuschmeißen und uns ein paar Bier schmecken zu lassen.
    Um 23.30 bekam ich den ersten hammer harten Vollrun, auf meine Fisch Boilies, in einer Wassertiefe von 1,50m kurz über einem Krautfeld. Weil ich schon im Land der Träume war, brauchte ich einen Moment länger um an meiner Rute zu sein, mein Angelkollege war schneller als ich und er drillte schon den Fisch,seinem Gefühl nach, war es was "gutes"
    Zack ging es ins Boot und ab hin zum Spot wo sich der Karpfen fest gesetzt hatte, unterwegs meinte mein Kumpel, der Fisch wäre ab...ich ruderte weiter in Richtung Krautfeld. Was wir dann sahen,war ein Makelloser riesiger Schuppi der im Kraut stand, nicht weit unter der Oberfläche,er ließ sich nicht von unserem über ihm fahrenden Boot beieindrucken. Es war ein Fisch weit über 30 Pfund,ein Fisch den ich so noch nicht "Live" sehen konnte.....Schuppis sind in diesem See, sehr selten, deshalb waren wir beide über die Größe sehr überrascht.
    Mein Kumpel übergab mir nun endlich meine Rute und er machte sich dran den Fisch vorsichtig zu Keschern.Der Fisch stand immer noch wie angewurtzelt im Kraufeld und ließ sich nicht von unserer Aktion stören. Leider scheiterten 2 Kescherversuche meines Kumpels und beim dritten mal kam es wie es kommen musste.....der Karpfen setzte sich in Bewegung und mein 21kg selbst gebundenes geflochtenes Vorfach riss genau in der Mitte durch...und der Fisch machte sich mit dem Haken vom Acker.....ich nehme an, das die Schnur durch Muscheln am Grund beschädigt wurde und dann an der Schwachstelle riss.Unser beider Ärger war rießig groß...das wäre bei weitem mein Größter Fisch gewesen, der meinen Rekord von 32 Pfund um einiges getoppt hätte.....
    Was solls, neues Vorfach ran und nen paar Boilies gefüttert. Nachdem wir auf den Schock noch nen Bier getrunken hatten gings, dann auch wieder ins Bett.
    Um 5.30 der nächste Vollrun auf dem gleichen Spot, dieses Mal war ich schnell an meiner Rute, der Fisch lies sich gut ran drillen, aber irgendwann setzte auch er sich im Kraut fest, aber lag dann letztlich doch in meinem Kescher. Ein schöner Fisch mit 22 Pfund. (siehe Bild)
    Über den Tag ging dann nichts....aber ich war mir sicher, in der folgenden
    Nacht würde noch was kommen.
    Und so was es dann auch,die Uhr zeigte 2.30 Uhr wieder auf dem gleichen Spot, ein heftiger vollrun.....es regnete und ich stand in T-shirt und Boxershorts bei 6 Grad an meiner Rute.....der Fisch war im Freiwasser und ließ sich auch erst gut ran drillen,dann setzte auch er sich im Kraut fest und ich musste wohl oder übel wieder ins Boot,mein Kumpel war keine Hilfe er bekam den Biss nicht mit und schlief Seelenruhig weiter trotz mehrmaligen Rufens,...was solls dachte ich, fährste eben alleine raus....
    der Fisch zog in die Schur meines Kumpels, sein Bissanzeiger ertöhnte und er stürzte an seine Rute, sah mich dann im Wasser und regte sich, auf warum ich ihn nicht gerufen hätte. Ich sagte, ich habe 5 x gerufen aber du hast nicht reagiert....wie auch immer der Karpfen machte jetzt ordentlich Dampf, nach einem spannendem Drill hatte ich ihn dann endlich im Kescher, ein schöner 24 Pfund Spiegler...
    Das sollte es dann auch an Fisch gewesen sein, mein Angelkollege blieb leider Schneider,für mich liefs sehr gut und auch meinen neuen Okuma Rollen haben sich sehr gut bewährt.
    Ich werde sicher in diesem Herbst nochmal raus und mein Glück probieren.
    Anbei ein Fotos des 22ers, die Fotos vom 24er sind leider noch auf einer anderen Kamera,
    Euch allen viel Erfolg im Herbst, beim Carphunten!!!
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von grundi (18.09.2011 um 17:39 Uhr)

  2. Folgende 10 Petrijünger bedanken sich bei grundi für den nützlichen Beitrag:


  3. #2
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    24.08.2007
    Ort
    03238
    Beiträge
    186
    Abgegebene Danke
    191
    Erhielt 117 Danke für 60 Beiträge
    Na ein dickes Petri!
    Wir hatten leider weniger Erfolg. In zwei Tagen bei mir und bei dem zweiten Angler in 4 Tagen und Nächten nicht ein einziger Biss.
    Gruß Andreas

  4. Der folgende Petrijünger sagt danke an Andreas_ für diesen nützlichen Beitrag:


  5. #3
    bayrischer Berliner Avatar von Red Twister
    Registriert seit
    23.02.2008
    Ort
    92637
    Alter
    47
    Beiträge
    1.473
    Abgegebene Danke
    5.418
    Erhielt 4.697 Danke für 916 Beiträge
    Servus!

    Na dann mal ein dickes Petri!

    Schade, dass sich der Große vom Acker gemacht hat.
    Aus diesem Grund verwende ich beschichtetes Vorfachmaterial.


    Gruß Stefan
    _______________________________
    Am Wasser lernt man Freunde kennen

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen