Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1
    Profi-Petrijünger Avatar von Gooseman81
    Registriert seit
    17.04.2011
    Ort
    66571
    Alter
    36
    Beiträge
    159
    Abgegebene Danke
    79
    Erhielt 105 Danke für 54 Beiträge

    Einstellen einer Baitcaster...

    Hallo zusammen,

    könntet ihr mit mir kurz helfen, ich hab mir passend zum Oktober fürs Hechtangeln ne neue Jerkcombo gekauft und die Gelegenheit auch grade mal genutzt mir nach Jahren auch mal ne Baitcaster zu kaufen...

    Händler erklärt mir:

    Bremse auf die Schnur einstellen...check hab ich gemacht

    Fliehkraftbremse ganz zu drehen...check gemacht

    und Magnetbremse ganz auf...check gemacht

    nach aussage meines Händlers sollte der Köder nun nur dann ablaufen wenn ich die Rute nach unten bewege, oder aller höchstens ganz langsam ablaufen...dann soll ich die Fliehkraftbremse langsam aufdrehen so das der Köder bei eingeschaltetem Freilauf ganz langsam ablauft, wenn das geschafft und eingestellt ist einfach die magnetbremse voll zu drehen und fertig.

    Ergebniss:

    wenn ich den Freilauf einschalte saust der Köder mit nem Affenzahn zu Boden und falls ich die Spule nicht mit dem Daumen brems gibts Tüddel...

    wenn ich nun den Daumen leicht drauf lasse und dann den Freilauf einschalte bleibt der Köder stehen und läuft nur ab wenn ich mit der Rute wippe, allerdings ändert aber auch ein aufdrehen dann nur sehr wenig daran, so das mir im Moment scheint ich bremse hauptsächlich mit dem Daumen.

    Dazu jetzt mal zwei Fragen:

    1. Muss der Köder wenn ich den Freilauf einschalte ohne Hilfe des Daumens stehen bleiben oder muss ich alle Bremsen so einstellen dass Die Schnur leicht abläuft wenn ich den Daumen sachte auf der Spule liegen hab?

    2. Wo liegt dann der Fehler das die Schnur nicht so abläuft wie sie soll

    Danke im vorraus

    Gruss

    Kai

  2. #2
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    20.11.2005
    Ort
    03249
    Alter
    51
    Beiträge
    1.666
    Abgegebene Danke
    1.590
    Erhielt 1.831 Danke für 899 Beiträge
    Zitat Zitat von Gooseman81 Beitrag anzeigen
    1. Muss der Köder wenn ich den Freilauf einschalte ohne Hilfe des Daumens stehen bleiben oder muss ich alle Bremsen so einstellen dass Die Schnur leicht abläuft wenn ich den Daumen sachte auf der Spule liegen hab?
    Ich selbst stelle alles auf möglichst leicht.Da die Rolle jedoch nicht weiß,wann sie stoppen muß...erfolgt jenes über die manuelle Daumenbremse.

    Läßt du die Spule nach dem Köderauftreffen weiterlaufen...kommt es zum absoluten Schnursalat.

    Gruß Jörg
    über Gewässermeldungen mit tatsächlichen Bestand an Karauschen,speziell Elbe/Elster-Kreis, wäre ich euch sehr dankbar.

  3. #3
    Profi-Petrijünger Avatar von Gooseman81
    Registriert seit
    17.04.2011
    Ort
    66571
    Alter
    36
    Beiträge
    159
    Abgegebene Danke
    79
    Erhielt 105 Danke für 54 Beiträge
    Moin Jörg (Koalabaer),

    danke dir, das mit dem manuellen Schnursopp wenn der Köder zum Beispiel im Wasserauftrifft (am besten kurz davor) wusste ich

    es geht primär um die Geschwindigkeit mit der, der Köder abläuft wenn ich die Rute nach oben oder Horizontal halte und den Freilauf drücke...da ergibt sich dann das geschilderte Problem, werd Morgen mal an Wasser fahren und mit den aktuellen Einstellungen mal bisschen jerken gehen mal sehen wies klappt

    Gruss

    Kai

  4. #4
    Webhamster
    Registriert seit
    07.03.2006
    Ort
    12345
    Beiträge
    1.493
    Abgegebene Danke
    636
    Erhielt 1.862 Danke für 742 Beiträge
    Hi!
    Zitat Zitat von Gooseman81 Beitrag anzeigen
    Fliehkraftbremse ganz zu drehen...check gemacht
    Die Fliehkraftbremse kann man nicht auf-/zudrehen Bei einer Fliehkraftbremse, auch Zentrifugalbremse, zieht oder drueckt man Pins.

    Die Spulen- oder Schleifbremse kann man zu ziehen.

    Zitat Zitat von Gooseman81 Beitrag anzeigen
    und Magnetbremse ganz auf...check gemacht
    Warum? Mach zu das Ding!

    regards
    Peter

  5. #5
    Profi-Petrijünger Avatar von Gooseman81
    Registriert seit
    17.04.2011
    Ort
    66571
    Alter
    36
    Beiträge
    159
    Abgegebene Danke
    79
    Erhielt 105 Danke für 54 Beiträge
    Moin Zottel,

    das was er mir als Fliehkraftbremse nannte steht in der anleitung als mechanische Bremse und ist das kleine Rad hinter dem Stern zum Schnurbremsen die zum einstellen ganz zu drehen und die magnet ganz auf, dann die mechanische einstellen und dann die magnet ganz zu so waren seine Worte...

    Gruss

    Kai

  6. #6
    Webhamster
    Registriert seit
    07.03.2006
    Ort
    12345
    Beiträge
    1.493
    Abgegebene Danke
    636
    Erhielt 1.862 Danke für 742 Beiträge
    Zitat Zitat von Gooseman81 Beitrag anzeigen
    dann die magnet ganz zu so waren seine Worte..
    Eben stand da noch "auf". Kuck mal oben ;-) Deswegen meine Antwort.
    Das kleine Raedchen ist genau das richtige. Das kannst Du so einstellen(zudrehen), dass der Koeder nur noch gaaaanz langsam oder auch gar nicht ablaeuft, wenn Du die Schnur frei gibst.

    regards
    Peter

  7. #7
    Profi-Petrijünger Avatar von Gooseman81
    Registriert seit
    17.04.2011
    Ort
    66571
    Alter
    36
    Beiträge
    159
    Abgegebene Danke
    79
    Erhielt 105 Danke für 54 Beiträge
    Hi Zottel,

    ich glaub ich und du reden an einander vorbei und meinen doch das selbe also auf den Punkt gebracht mein hauptanliegen wenn ich das kleine rädchen zu drehen, dann den Freilauf einschalte ohne dabei den Finger auf der Spule zu lassen saust die Schnur recht schnell von der Spule, ist das so gewollt? oder muss die schnur dann langsam laufen auch ohne das ich die Spule festhalte/bremse mit dem Daumen?

    Gruss

    Kai

  8. #8
    Webhamster
    Registriert seit
    07.03.2006
    Ort
    12345
    Beiträge
    1.493
    Abgegebene Danke
    636
    Erhielt 1.862 Danke für 742 Beiträge
    Zitat Zitat von Gooseman81 Beitrag anzeigen
    wenn ich das kleine rädchen zu drehen, dann den Freilauf einschalte ohne dabei den Finger auf der Spule zu lassen saust die Schnur recht schnell von der Spule, ist das so gewollt?
    Noe, das ist nicht OK! Das klingt als waere die Spulenbremse defekt bzw. nicht richtig draufgedreht. Auch wenn ich nicht glaube, dass wir aneinander vorbeireden habe ich mal nen Foto hochgeladen und die Spulenbremse markiert:


    Dreh das Raedchen doch mal ab und ganz ganz ordentlich wieder drauf.
    Ansonsten Rolle umtauschen.
    Um welche Rolle geht es eigentlich?

    regards
    Peter
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken

  9. #9
    Profi-Petrijünger Avatar von Gooseman81
    Registriert seit
    17.04.2011
    Ort
    66571
    Alter
    36
    Beiträge
    159
    Abgegebene Danke
    79
    Erhielt 105 Danke für 54 Beiträge
    Moin Zottel,

    werd ich gleich mal machen, also wir reden vom selben Rädchen^^, die Rolle heisst Abu Garcia Ambassador Silver Max...

    Gruss

    Kai

  10. #10
    Petrijünger
    Registriert seit
    26.09.2011
    Ort
    41836
    Beiträge
    19
    Abgegebene Danke
    0
    Erhielt 7 Danke für 6 Beiträge
    Hi,

    die Silver Max hab ich auch seit Kurzem.

    Ich habs mir nach einigem Ausprobieren jetzt mit dem Einstellen folgendermaßen angewöhnt:

    - Spulenbremse festdrehen und dann ohne Daumen auf der Spule den Freilauf einschalten
    - die Spulenbremse dann soweit aufdrehen, dass der Köder bis zum Boden sinkt, aber die Spule dann so grad eben nicht mehr "nachläuft", wenn der Köder auf den Boden trifft
    - Magnetbremse fische ich meist 1/3 bis 2/3 "zu"
    - Rest ist Daumensache

    Also wenn du die Spulenbremse zu hast und dann beim Betätigen des Freilaufs dein Köder mit Perückenbildung auf der Spule nach unten saust, würde ich die Rolle umtauschen.

    Viele Grüße
    René

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen