Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 33

Thema: Setzkescher

  1. #1
    Petrijünger
    Registriert seit
    13.02.2011
    Ort
    21640
    Beiträge
    95
    Abgegebene Danke
    102
    Erhielt 5 Danke für 5 Beiträge

    Setzkescher

    Moin,
    ich wollte wissen, ob ein Setzkescher gut ist oder nicht.
    Wenn ja, was sollte man beachten?

  2. #2
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    06.06.2011
    Ort
    16547
    Beiträge
    848
    Abgegebene Danke
    655
    Erhielt 584 Danke für 277 Beiträge
    Wie hast du denn vor zu angeln? Zum Spinnfischen würde ich ihn dir nicht empfehlen, zum Stippen schon eher. Auf Karpfen kannst du den eigtl. auch vergessen.... =)

  3. Der folgende Petrijünger sagt danke an Chris88 für diesen nützlichen Beitrag:


  4. #3
    Gelegenheitsangler
    Registriert seit
    30.09.2008
    Ort
    12621
    Alter
    22
    Beiträge
    204
    Abgegebene Danke
    634
    Erhielt 67 Danke für 45 Beiträge
    Man muss erstmal die Gesetze dazu kennen (Ja sowas gibts)
    Für Berlin ist das glaub ich 2 Meter lang, kein Drahtsetzkescher, nicht geknotet, und nur in strömungsarmen Bereichen verwenden
    Achja und Fische mit Kammschuppen (Räuber) und Fische mit Rundschuppen (Friedfische ) dürfen nicht in einem Setzkescher gehältert werden

  5. Der folgende Petrijünger sagt danke an Der mittelgroße Angler für diesen nützlichen Beitrag:


  6. #4
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Zitat Zitat von Fish-Fan96 Beitrag anzeigen
    Moin,
    ich wollte wissen, ob ein Setzkescher gut ist oder nicht.
    Wenn ja, was sollte man beachten?
    Hi,

    Setzkescher finde ich gut, wenn man Fische verwerten will und die Fische dort hältert, gerade im Sommer einfacher und besser, als daß man ihn gleich töten muß.

    Ob du ihn benutzen darfst, ist natürlich abhängig von deinem Bundesland,bzw
    der Gesetzeslage dort.
    Nicht zu vergessen sind die vereinsinternen Regelungen.

    1. Mindestlänge 3,50m , Durchmesser mindestens 40cm, besser 50cm, gilt zum Beispiel in Bayern.

    2. Knotenloses Material sollte bevorzugt werden.

    3. Im Setzkescher gehälterte Fische dürfen NICHT mehr zurückgesetzt werden, müssen also entnommen und mitgenommen werden.

    4. Der Setzkescher sollte nur für Fische dienen, die einer sinnvollen Verwertung zugeführt werden, alle anderen haben darin nichts verloren, gleiches gilt für Karpfensäcke.

    5.Bei Gewässern mit hohem Schiffsverkehr ist er auf Grund der Verletzungsgefahr der Fische meist verboten, da durch die Wellenbewegung der Kescher hin- und hergeschleudert wird.

    6.Kammschupper und "normale" Fische dürfen nicht zusammen gehältert werden.
    mfg Jack the Knife

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen.

    Henry Ford, amerikanischer Industrieller

    Pessimisten sind Optimisten mit negativer Erfahrung !

  7. Folgende 6 Petrijünger bedanken sich bei Jack the Knife für den nützlichen Beitrag:


  8. #5
    Flyfisher Avatar von Eberhard Schulte
    Registriert seit
    12.07.2007
    Ort
    47495
    Alter
    74
    Beiträge
    3.910
    Abgegebene Danke
    16.060
    Erhielt 9.531 Danke für 2.855 Beiträge
    Moin!
    Mein Post beantwortet zwar vielleicht nicht genau die Frage des Themenstarters, aber meine Erfahrungen mit Setzkeschern waren damals folgende:
    Früher hatten wir Metall-Setzkescher. Von einer bestimmten Größe an waren sie m. E. dem späteren Nylon-Setzkescher überlegen. Im Metall-Setzkescher stießen sich die Fische einmal, vielleicht zweimal die Nase, dann wußten sie instinktiv, daß da kein Durchkommen war u. sie standen ruhig im Wasser.
    Später, im Nylon-Setzkescher, wurde das anders. Dieser gab dem gegen das Geflecht stoßenden Fisch dadurch, daß es nachgab, immer das Gefühl, da wäre doch ein Durchkommen möglich. Die Fische verloren durch das ständige Kämpfen gegen das Netz weitaus mehr Schuppen, als im Metall-Setzkescher u. waren ständigem Streß ausgesetzt. Für viele Stipp-Spezialisten, die 100 oder 150 Fische hälterten, war natürlich selbst der größte Metall-Setzkescher zu klein. Aber die gleiche Anzahl Fische im langen Nylon-Setzkescher war selbst bei viel mehr Platz trotzdem mehr im Streß. Aber der Metall-Setzkescher ist ja seit langem verboten, trotz der oben beschriebenen Vorteile, die er zweifellos hatte.
    Mein Rat an den Themenstarter: ein knotenloser, mindestens 3 Meter langer Nylon-Setzkescher ist da, wo er erlaubt ist, nur dann zu vertreten, wenn die Fische zwecks Entnahme u. Verzehr für eine längere Zeit frisch gehalten werden sollen. Ansonsten sollte man darauf verzichten.
    Gruß
    Eberhard

  9. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei Eberhard Schulte für den nützlichen Beitrag:


  10. #6
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Spaik
    Registriert seit
    28.12.2005
    Ort
    07xxx
    Alter
    58
    Beiträge
    6.483
    Abgegebene Danke
    7.136
    Erhielt 10.633 Danke für 3.323 Beiträge
    Ich spreche mal aus meiner Sicht;
    Ein völlig sinnloser Zubehör, jedenfalls für mich.
    Köfis landen im Köfi-Eimer ( falls ich mal mit Köfi angele ), somit brauch ich keinen Setzkescher. Nichts wird gehältert, wozu auch.
    Ich bin nur dafür verantwortlich was ich sage, nicht dafür, was du verstehst.

  11. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Spaik für den nützlichen Beitrag:


  12. #7
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    20.11.2005
    Ort
    03249
    Alter
    51
    Beiträge
    1.666
    Abgegebene Danke
    1.590
    Erhielt 1.831 Danke für 899 Beiträge
    Zitat Zitat von Spaik Beitrag anzeigen
    Ich spreche mal aus meiner Sicht;
    Ein völlig sinnloser Zubehör, jedenfalls für mich.
    Köfis landen im Köfi-Eimer ( falls ich mal mit Köfi angele ), somit brauch ich keinen Setzkescher. Nichts wird gehältert, wozu auch.
    Ist halt die beste Methode, Fische bis zum abschlagen frisch zu halten.

    Gegenfrage: wozu braucht man heute noch(lebender Köderfisch verboten) Köfi-Eimer.

    Gruß Jörg
    über Gewässermeldungen mit tatsächlichen Bestand an Karauschen,speziell Elbe/Elster-Kreis, wäre ich euch sehr dankbar.

  13. Folgende 6 Petrijünger bedanken sich bei Koalabaer für den nützlichen Beitrag:


  14. #8
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Spaik
    Registriert seit
    28.12.2005
    Ort
    07xxx
    Alter
    58
    Beiträge
    6.483
    Abgegebene Danke
    7.136
    Erhielt 10.633 Danke für 3.323 Beiträge
    Zitat Zitat von Koalabaer Beitrag anzeigen
    Ist halt die beste Methode, Fische bis zum abschlagen frisch zu halten.

    Gegenfrage: wozu braucht man heute noch(lebender Köderfisch verboten) Köfi-Eimer.

    Gruß Jörg
    Weil sie Nachts einfach Schei.sse zu stippen sind
    Und ich stehe nicht auf halb verdörrte Köfis......die meisten Räuber auch nicht.
    Ich bin nur dafür verantwortlich was ich sage, nicht dafür, was du verstehst.

  15. #9
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    20.11.2005
    Ort
    03249
    Alter
    51
    Beiträge
    1.666
    Abgegebene Danke
    1.590
    Erhielt 1.831 Danke für 899 Beiträge
    Zitat Zitat von Spaik Beitrag anzeigen
    Weil sie Nachts einfach Schei.sse zu stippen sind
    Und ich stehe nicht auf halb verdörrte Köfis......die meisten Räuber auch nicht.
    Zum menschlichen Verzehr sind diese,,halb verdörrten Fische''allerdings geeignet.
    Oder warum hälst du den Setzkescher für so ein unnützes Gerät?

    Bin wirklich gerade leicht am grübeln,bei der von dir gebrachten Rechtfertigung.

    PS: selbst für den Köderfischbedarf ist so ein Setzkescher die bessere Wahl.

    Gruß Jörg
    über Gewässermeldungen mit tatsächlichen Bestand an Karauschen,speziell Elbe/Elster-Kreis, wäre ich euch sehr dankbar.

  16. Der folgende Petrijünger sagt danke an Koalabaer für diesen nützlichen Beitrag:


  17. #10
    Allround-Angler Avatar von Flossenjäger
    Registriert seit
    14.06.2011
    Ort
    Berlin
    Alter
    54
    Beiträge
    2.046
    Abgegebene Danke
    5.065
    Erhielt 3.964 Danke für 1.370 Beiträge
    Hallo in die Runde!

    Vor noch ca. 10 Jahren gehörte der Setzkescher zur "Standardausrüstung" der meisten Angler. Nachdem er mit Blick auf vermeintlichen Tierschutz verrufen worden ist, traut man sich kaum noch das Wort zu erwähnen, da wird man bereits als Tierquäler "entlarvt"....
    Meine Meinung ist da eine ganz andere!
    Da meine Angelausflüge zumeist über mind. 8 Std. bzw. über Nacht andauern, und sich das Naturgemäß nicht gerade da abspielt, wo hinter mir der Kühlschrank steht oder sich eine Steckdose befindet, ist der Setzkescher nach wie vor die bessere Lösung, den Fang frisch zu halten. Da ich ohnehin einen wirklich großen Setzkescher benutze (Maße 3,50m x 40cm, abgeflacht und nicht Kreisrund, aus engem Nylon), gibt es keinerlei Probleme! Mir ist bisher kein einziger Fisch darin verreckt, so wie es ständig herbeigeredet wird! Auch konnte ich keine Verletzungen an der Schleimhaut oder gestresste Hektik bei den Fischen feststellen. Natürlich lege ich den Setzkescher so aus, dass er weder im Sauerstofflosen Schlamm, noch in der vollen Strömung liegt, das ist wohl klar. Mittlerweile sehe ich (zumeist aufgrund der Vorschriften) tatsächlich immer weniger Angler mit Setzkescher, stattdessen alternativ mit Eimern oder Plastiktüten. Soll das die Tierschutzgerechte Alternative sein? Wie ist der Zustand eines Fanges bei Tagestemperaturen von teils über 30 Grad bzw. 25 Grad in den Sommernächten? Da macht wohl jede Kühltasche schon nach kurzer Zeit schlapp. Damals habe ich regelmäßig meine gefangenen Aale im Drahtsetzkescher gehältert und erst früh aus dem Wasser geholt, sie wuselten frisch und munter darin herum. Natürlich habe ich auch etwas gegen zu kleine Setzkescher, oder auch überfüllte. Mich wundert tatsächlich diese übertriebene Ablehnung von Setzkeschern. Auch die Regelung, solche Fische nicht mehr zu releasen kann ich nicht wirklich nachvollziehen! Sind sie plötzlich Verhaltensgestört oder infiziert? Mir ist das schon zu hysterisch, vielleicht gibt es bald wieder ein Umdenken!

    Gruß!
    Du kannst den Hahn zwar einsperren, die Sonne geht dennoch auf.

    Sapere ande
    Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
    (Immanuel Kant)


  18. Folgende 6 Petrijünger bedanken sich bei Flossenjäger für den nützlichen Beitrag:


  19. #11
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    20.11.2005
    Ort
    03249
    Alter
    51
    Beiträge
    1.666
    Abgegebene Danke
    1.590
    Erhielt 1.831 Danke für 899 Beiträge
    Zitat Zitat von Flossenjäger Beitrag anzeigen
    Auch die Regelung, solche Fische nicht mehr zu releasen kann ich nicht wirklich nachvollziehen! Sind sie plötzlich Verhaltensgestört oder infiziert? Mir ist das schon zu hysterisch, vielleicht gibt es bald wieder ein Umdenken!

    Hat lediglich mit dem Wettangeln zu tun.Schaut man sich die,,normalen,, Geflogenheiten bei Satzfischen an,müßte man jenes ebenso verbieten.

    Gruß Jörg
    über Gewässermeldungen mit tatsächlichen Bestand an Karauschen,speziell Elbe/Elster-Kreis, wäre ich euch sehr dankbar.

  20. #12
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Spaik
    Registriert seit
    28.12.2005
    Ort
    07xxx
    Alter
    58
    Beiträge
    6.483
    Abgegebene Danke
    7.136
    Erhielt 10.633 Danke für 3.323 Beiträge
    Zitat Zitat von Koalabaer Beitrag anzeigen
    Zum menschlichen Verzehr sind diese,,halb verdörrten Fische''allerdings geeignet.
    Oder warum hälst du den Setzkescher für so ein unnützes Gerät?

    Bin wirklich gerade leicht am grübeln,bei der von dir gebrachten Rechtfertigung.

    PS: selbst für den Köderfischbedarf ist so ein Setzkescher die bessere Wahl.

    Gruß Jörg
    Hatte ich zwar schon geschrieben, nun noch einmal.......nur für dich
    Es wird bei mir nichts gehältert!
    Ich bin nur dafür verantwortlich was ich sage, nicht dafür, was du verstehst.

  21. #13
    Allround-Angler Avatar von Flossenjäger
    Registriert seit
    14.06.2011
    Ort
    Berlin
    Alter
    54
    Beiträge
    2.046
    Abgegebene Danke
    5.065
    Erhielt 3.964 Danke für 1.370 Beiträge
    Zitat Zitat von Spaik Beitrag anzeigen
    Ich spreche mal aus meiner Sicht;
    Ein völlig sinnloser Zubehör, jedenfalls für mich.
    Köfis landen im Köfi-Eimer ( falls ich mal mit Köfi angele ), somit brauch ich keinen Setzkescher. Nichts wird gehältert, wozu auch.
    Demzufolge nehm ich mal an, dass du sie abschlägst und dort tot aufbewahrst. Ansonsten wäre das eben auch eine Art der Hälterung, jedoch die falsche. Gut, sie fangen dann zwar an zu gammeln, aber wenn du nicht so lange fischst oder es kühl ist, geht das schon, musst du selbst einschätzen. Im Sommer nehme ich dafür eine Kühltasche (Doppelwandige Plastiktüte mit Kühlakku) mit.

    Allerdings: wenn ich solche "gehälterten" Köfi´-Eimer sehe, schwimmen die da max. 15 min. drinne und fangen dann an, zu ersticken. Mir brauch niemand weis machen, dass er über die ganzen Stunden wo er angelt, das Wasser erneuert. Deshalb halte ich es mit "Koalabaer", wo der Setzkescher eindeutig die bessere Altenative ist.

    Gruß!
    Du kannst den Hahn zwar einsperren, die Sonne geht dennoch auf.

    Sapere ande
    Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!
    (Immanuel Kant)


  22. Der folgende Petrijünger sagt danke an Flossenjäger für diesen nützlichen Beitrag:


  23. #14
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Spaik
    Registriert seit
    28.12.2005
    Ort
    07xxx
    Alter
    58
    Beiträge
    6.483
    Abgegebene Danke
    7.136
    Erhielt 10.633 Danke für 3.323 Beiträge
    Gut, du warst zwar nicht angesprochen aber nun gut.
    Nein, ich schlage sie nicht ab, ich nenne es zwar Köfi Eimer ist aber ein Einsatz als Korb.
    Die 3 Fischchen die ich zum angeln brauche, haben da mehr als genug Platz und der Einsatz/Korb steht im Fanggewässer.....mehr als genug Sauerstoff. Kapiert?
    Ich bin nur dafür verantwortlich was ich sage, nicht dafür, was du verstehst.

  24. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Spaik für den nützlichen Beitrag:


  25. #15
    Küstenjäger Avatar von cux.team
    Registriert seit
    28.03.2011
    Ort
    27472
    Alter
    35
    Beiträge
    203
    Abgegebene Danke
    435
    Erhielt 211 Danke für 61 Beiträge
    Zitat Zitat von Flossenjäger Beitrag anzeigen
    Allerdings: wenn ich solche "gehälterten" Köfi´-Eimer sehe, schwimmen die da max. 15 min. drinne und fangen dann an, zu ersticken. Mir brauch niemand weis machen, dass er über die ganzen Stunden wo er angelt, das Wasser erneuert.
    Moin Flossenjäger,
    ich zB.benutze einen 17l Köderfischeimer,dessen Deckel ein extra Einlass für den Schlauch einer Sauerstoffpumpe hat
    Um Batterien zu sparen,kann man es natürlich auch so machen,wie von Spaik zuletzt beschrieben.

    Ein Drahtsetzkescher kommt bei mir auch zum Einsatz,allerdings nur einmal im Jahr zur Heringssaison...der leistet mir immer gute Dienste,nicht nur beim hältern,sondern auch beim entschuppen

    Gruß Maik
    Der Klügere gibt solange nach,bis er der Dumme ist!


  26. Der folgende Petrijünger sagt danke an cux.team für diesen nützlichen Beitrag:


Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen