Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    03.09.2009
    Ort
    99510
    Beiträge
    150
    Abgegebene Danke
    329
    Erhielt 12 Danke für 7 Beiträge

    Fischfetzen wie anködern

    Hallo,
    gestern Abend war ich zum ersten mal zum Ansitzangeln auf Zander an einem flachen See.
    Zum einen mit einer ca. 13cm langen Rotfeder der ich, wegen der Größe, den Kopf abgeschnitten hatte. Zum anderen mit einem Fischfetzen eines ca. gleich großen Fischchens. (Kopf ab und den Rumpf längs aufgetrennt.)
    Beide Angeln waren als Laufbleimontage mit 30'er Hauptschnur, 28'er Vorfach für den Fischfetzen, und dünnes Stahl für den KöFi ohne Kopf montiert.
    Es gab zwei Bisse auf den Fischfetzen. Die Schnur wurde ganz gleichmäßig, eher langsam gezogen. Beim ersten Biss schlug ich nach ca 8-10 und beim zweiten nach erst 30 Sekunden an. Nach kurzem Widerstand war beide male der Fetzen wieder frei.
    Den langschenkeligen Haken (Gamakatsu LS5013F, Größe 1) hatte ich per Ködernadel unter die Haut gezogen, so dass die Spitze auf der Schuppenseite rausschaute.

    Was muss ich an meiner Montage ändern, um einen Zander ans Band zu bekommen? (ich hoffe dass, das Zander waren)
    Kleinerer Haken? Wobei bei meiner Befestigung ca 1/3 des Hakenbogens im Fleisch war. Die sichtbaren 2/3 sehen im Verhältnis zum Köder gar nicht so gewaltig aus.
    Zwilling/Drilling?
    Andere Fetzengröße/Form?
    Oder anders am Fetzen befestigen, so dass er beim Anschlag vom Köder gelöst wird?

    In welchen Zeitabständen wechselt Ihr Eure Köder?

    Danke.
    ottto
    Geändert von ottto (10.09.2011 um 19:26 Uhr)

  2. #2
    Petrijünger
    Registriert seit
    25.06.2010
    Ort
    35519
    Alter
    35
    Beiträge
    17
    Abgegebene Danke
    19
    Erhielt 5 Danke für 4 Beiträge
    Fetzen ködere ich persönlich an der Schwanzwurzel an. So kann der Haken nicht ans Fleisch gedrückt werden, sondern steht immer nen Stück frei.

    Du kannst auch nen kleinen Drilling nehmen. Den auffädeln, so dass 2 Haken frei stehen und 1ner im Köfi/Fetzen steckt. Gerade für den Anfang gehst du so auf Nummer sicher.


    Sofern bei deiner Montage sich der Haken nicht an den Fetzen angelegt hat beim Biss, wird´s wahrscheinlich ein Krebs gewesen sein. (Je nach Gewässer)


    Ich kann dir hier noch ein Video empfehlen, indem das Fischen auf Zander sehr gut erklärt wird. Verwerte nach dieser Methode nahezu sämtliche Bisse.

    http://www.youtube.com/watch?v=GgWO1aYGZ48


    Achja: Ich persönlich nehme Köfis bis max 12 cm, oder entsprechende Fetzen, wenn ich nicht mit der Spinnrute am Fluss unterwegs bin, sondern in Gesellschaft am See angel :p
    Geändert von P.K. (10.09.2011 um 21:02 Uhr)

  3. Der folgende Petrijünger sagt danke an P.K. für diesen nützlichen Beitrag:


  4. #3
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    03.09.2009
    Ort
    99510
    Beiträge
    150
    Abgegebene Danke
    329
    Erhielt 12 Danke für 7 Beiträge
    Hallo P.K.
    vielen Dank für die Antwort. Werde mit der Befestigung an der Schwanzwurzel probieren.
    Wie lange läst Du so einen Fetzen oder auch KöFi im Wasser bevor Du Ihn wechselst ? (Wegen der Lockwirkung.)

    Danke.
    ottto

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen