Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1
    Profi-Petrijünger Avatar von Bachforelle001
    Registriert seit
    02.05.2011
    Ort
    57299
    Beiträge
    181
    Abgegebene Danke
    218
    Erhielt 69 Danke für 27 Beiträge

    Zum ersten Mal auf Hecht

    Hi,ich werde morgen zum ersten Mal auf Hecht angeln gehen.Leider hab ich vom Hechtangeln fast null Ahnung und hab auch eingeschränktes Gerät.Hab zwar ne stabile Spinnrute zur Verfügung,aber bei den Ködern siehts anders aus!Habe nur an Kunstködern Forellen-Miniwobbler,1 Barsch-Dekor Wobbler 5cm,1 Bachforellen-Dekor Wobbler 7cm,1 25g Silberfarbenen Blinker ,kleinere Spinner und 5 Lauben (in der Truhe) zur Verfügung.Bei dem Gewässer handelt es sich um einen ca.3hektar großen See mit leichtem Wellengang mit einer Tiefe von 1m bis zu 5m tief Es gibt auch einen Schilfgürtel und einige ins Wasse ragende,große Baumwurzeln.Dort sollen Hechte bis 1m vorkommen laut Aussage des Besitzers.Könnt ihr mir vielleicht ein paar Tipps und Tricks zum Thema Hechte geben und ob ich was mit den oben genannten Ködern anfangen kann???

    Danke für alle Antworten!!!
    Bachexperte

  2. #2
    Fishing - What else ? Avatar von Barbenangler
    Registriert seit
    21.06.2008
    Ort
    58730
    Beiträge
    652
    Abgegebene Danke
    805
    Erhielt 610 Danke für 239 Beiträge
    Eigentlich ignoriere ich solche Threads aber guck bitte in der Suchfunktion oben.

    Danke

    P.S. Versuchs am Schilfgürtel mit KöFi und Flachlaufenden-Wobblern.
    Ansonsten mit dem Blinker.
    Ich persönlich würde mir paar größere Wobbler und Spinner kaufen.
    Musst du halt testen auf was die bei euch gehen.
    Und wie der Angeltag auch endet,
    entscheidend ist, was man erlebt!

    Grüße Alex

  3. #3
    Die Ostsee ruft! Avatar von Regenbogenforelle17
    Registriert seit
    15.08.2005
    Ort
    22527
    Alter
    26
    Beiträge
    721
    Abgegebene Danke
    5.884
    Erhielt 770 Danke für 286 Beiträge
    @Barbenangler: Da er hier genauere Gewässerngaben macht handelt es sich ja mehr um einen individuellen Beitrag und keine Frage die hier schon X-fach egstellt wurde. Mag ja schön sein das du solche Beiträge ignorierst aber warum soll er sowas nicht fragen. Sicherlich wiederholen sich hier mal ein paar Dinge aber trotzdem kann er doch wenn er fragen bezüglich eines bestimmten Gewässers hat und die herangehensweise nen Thread aufmachen.

    so genug der Off-topic, kommen wir zu deiner Frage: Du warst ja heute wahrscheinlich los und hast deine ersten Erfahrungen gemacht. Ich persönlich finde die Miniwobbler sehr heikel, da die kleinen Drillinge nach meiner Erfahrung gerne mal ausschlitzen. Desweiteren kann man damit wesentlich schlchter selektieren. Viele kleine Hechtschniepel wären zumindest an unserem Gewässer eine klare folge.
    Ich an deiner Stelle würde mir ein paar größere Wobbler in natürlcihem Design zu legen, ich persönlcih finde auch das ein weißer Wobbler mit rotem Kopf immer einen Versuch wert ist. Blinker und Spinner sowie ein paar Kopytos in bis zu 10cm Länger würden das Paket abrunden.
    Die Stellen, die du genannt hast, wie Schilfgürtel überhängende Bäume usw. sind natürlich genau die besten Stellen. Hier stehen die Hechte und lauern auf ihre Beute. ruhig intensiv und mit den Ködern abwerfen. Aber auch Kanten und und ins Wasser gestürzte Bäume sind einen Versuch wert. Die Bodenstruktur kann man mit einem Gufi eigentlich ziemlich gut ertasten.
    Zuletzt möchte ich zu meinem persönlichen Lieblingsköder kommen, dem toten Köderfisch.
    Nichts übertrift meiner Ansicht nach einen natürlichen Köder selbst die größten ältesten und erfahrensten Hechte fallen auf Natur herein. Mit einem Ködefischsystem lässt sich perfekt ein sterbendes Fischchen immitieren. Mit der Faulenzermethode ist auch das anbieten kein Hexenwerk.

    Ich hoffe ich konnte dir helfen!
    mfg Steffen

  4. Der folgende Petrijünger sagt danke an Regenbogenforelle17 für diesen nützlichen Beitrag:


  5. #4
    Profi-Petrijünger Avatar von Bachforelle001
    Registriert seit
    02.05.2011
    Ort
    57299
    Beiträge
    181
    Abgegebene Danke
    218
    Erhielt 69 Danke für 27 Beiträge
    An Regenbogenforelle17:
    Da es schon eine Zeit lang her war,wo ich dieses Gewässer gesehen habe,dachte ich,mich trifft der Schlag,als ich dort ankam:Fast der komplette See war mit Algen zugewachsen,nur einzelne freie Algenlöcher waren zu sehen und eine etwas grössere Fläche,wo keine Algen waren,wo es aber nur 10-50cm tief war!Das Ufer fällt dort überall sehr langsam ab.Aber an der freien Stelle in dem Algenteppich liesen sich 3Monster-Graskarpfen blicken von über 1m!Und an der grösseren freien Stelle waren ein paar kleinere Graskarpfen und Spiegelkarpfen beim Sonnen beschäftigt.Fangen konnte ich leider nur 2 Mini-Barsche und 1 Mini-Hecht von 27cm!Ich werde demnächst dort wieder angeln gehen,abe da es wahrscheinlich mehr Graskarpfen als Raubfisch geben dürfte,ist wahrscheinlich ein Ansitz auf Graser sinnvoller.Nur dann ergibt sich wieder das Problem,dass ich auch null Ahnung vom Graskarpfenangeln hab!
    Bachexperte

  6. Der folgende Petrijünger sagt danke an Bachforelle001 für diesen nützlichen Beitrag:


  7. #5
    Die Ostsee ruft! Avatar von Regenbogenforelle17
    Registriert seit
    15.08.2005
    Ort
    22527
    Alter
    26
    Beiträge
    721
    Abgegebene Danke
    5.884
    Erhielt 770 Danke für 286 Beiträge
    Naja auch der Herbst ist ja nicht mehr so fern. Dann sterben die Wasserpflanzen ab und die heiße Zeit beginnt. Was aber nicht heißen soll, dass du jetzt nichts fängst.
    Krautblinker, Spinnerbaits und Gufis lassen sich auch mitten durchs Kraut führen, denn hier sitzt sowohl viel Kleinfisch als auch deren Jäger.
    Der Minihecht ist doch schon mal nen toller Erfolg. Petri dazu und bleib da am Ball!

    mfg Steffen

  8. Der folgende Petrijünger sagt danke an Regenbogenforelle17 für diesen nützlichen Beitrag:


  9. #6
    Petrijünger
    Registriert seit
    10.06.2011
    Ort
    82362
    Beiträge
    16
    Abgegebene Danke
    2
    Erhielt 7 Danke für 6 Beiträge
    Mit Krautblinker habe ich bis jetzt noch keine all zu guten Erfahrungen gemacht. Nimm dann lieber Gummifische, welche den Haken innerhalb haben, sodass bei einem Biss der Haken rauskommt und du den Hecht sicher hakst

  10. Der folgende Petrijünger sagt danke an Shaker1 für diesen nützlichen Beitrag:


  11. #7
    Die Ostsee ruft! Avatar von Regenbogenforelle17
    Registriert seit
    15.08.2005
    Ort
    22527
    Alter
    26
    Beiträge
    721
    Abgegebene Danke
    5.884
    Erhielt 770 Danke für 286 Beiträge
    @ shaker,
    hatte bisher nie Probleme mit dem Haken der Fische. Ganz im Gegenteil ich war sehr positiv überascht wie gut es funktioniert. Darf ich fragen inwiefern du negative Erfahrungen gemacht hast? Waren die Drähte zu steif?

    mfg Steffen

  12. #8
    Petrijünger
    Registriert seit
    13.06.2011
    Ort
    19395
    Beiträge
    32
    Abgegebene Danke
    4
    Erhielt 13 Danke für 9 Beiträge
    Deine Fangergebnisse und Beobachtungen sagen ja ganz klar aus, dass ein entsprechendes Nahrungsangebot für Hecht vorhanden ist. Wenn du ein Boot hast, vielleicht mit Echolot, suche die tieferen Stellen auf, denn da hält sich der "Großhecht" in deinem See auf. Da du kleine Barsche gefangen hast, würde ich mit dem Barschdekor beginnen und dann die ganze Palette durch. Du musst herausfinden, was am besten geht.

    Angeln auf dem Plauer See: www.angeln-in-plau-am-see.de

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen