Ergebnis 1 bis 1 von 1
  1. #1
    Weißfischfan Avatar von Peter85
    Registriert seit
    03.01.2006
    Ort
    85000
    Beiträge
    547
    Abgegebene Danke
    684
    Erhielt 1.153 Danke für 277 Beiträge

    Aal á la Bordelais

    Aal á la Bordelais

    ZUTATEN für 4 Personen:

    1 kg Aal (2 mittelgroße Aale)
    150 gr Speck
    120 gr Schalotten
    25 gr Mehl
    1 ¾ Liter Weißwein, halbtrocken (leichte Übertreibung, 1 ½ ltr. tun es auch)
    1 Glas Armagnac
    15 gr gepresster Knoblauch
    etwas Salz, Pfeffer
    etwas glatte Petersilie kleingeschnitten
    Olivenöl


    Vorbereitung:

    Aale ausnehmen, säubern, waschen und trocknen, in 6 cm große Stücke schneiden. Schalotten fein schneiden, Knoblauch durch die Presse drücken. Petersilie hacken und Beiseite stellen zur Dekoration.

    Zubereitung:

    Die Aalstücke ein paar Minuten scharf anbraten. Mit Armagnac flambieren. Die Aalstücke aus der Pfanne nehmen und ruhen lassen. Zu dem übrigen Fett in der Pfanne ein bisschen Olivenöl hinzugeben, und die klein geschnittenen Schalotten und den Speck darin braten.

    Mit Mehl bestäuben und umrühren bis das Ganze eine bräunliche Farbe bekommt. Nicht anbrennen lassen! Mit dem Wein ablöschen, unter rühren zum Köcheln bringen und 5 Min. offen köcheln lassen. Dann bei geringer Hitze weitere 10 Min. zugedeckt köcheln lassen. Die Aalstücke hinzugeben, dann den gepressten Knoblauch. Salzen und pfeffern. Bei geringer Hitze zugedeckt ca. 30 Min. köcheln lassen, dabei von Zeit zu Zeit umrühren.

    Zum Schluss:

    Die Aalstücke auf vorgewärmten Tellern anrichten. Die Sauce unter starker Hitze nochmals einkochen lassen, dann abschmecken. Die Sauce über die Aalstücke gießen, mit der gehackten Petersilie verzieren. Sofort mit Salzkartoffeln servieren.

    Guten Appetit!

    Petri,
    Peter

    P.S.: Da dieses Rezept ein aus dem Französischen übersetztes Original darstellt noch eine ergänzende Anmerkung:
    Durch das Flambieren und Einreduzieren verkocht sich der Alkohol, und gibt dem Gericht einen intensiven Weingeschmack. Wer gerne Wein trinkt wird dieses Gericht lieben.
    Das Weinbaugebiet Bordeaux (französisch Bordelais) ist das größte zusammenhängende Anbaugebiet der Welt für Qualitätswein. Die meistangebauten weißen Rebsorten sind der Sémillon und der Sauvignon Blanc. Für das Rezept tut´s aber auch jeder andere gute Weiße, wie z.B. Silvaner.
    Armagnac ist ein in der Gascogne in Frankreich hergestellter Weinbrand. Im Unterschied zu Cognac wird Armagnac in einem kontinuierlichen Brennverfahren nur einmal destilliert. Der Mindestalkoholgehalt beträgt 40 vol.% . Lässt sich kein Armagnac auftreiben kann man für das Rezept ersatzweise auch Cognac verwenden.
    Ein Dankeschön an Jeden, der letztes Mal seinen Angelplatz sauber verlassen hat

  2. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Peter85 für den nützlichen Beitrag:


Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen