Ergebnis 1 bis 15 von 15
  1. #1
    CarpMichi
    Registriert seit
    28.05.2011
    Ort
    89155
    Beiträge
    3
    Abgegebene Danke
    0
    Bedankte sich 1x in 1 Beitrag

    Grundfischen auf Karpfen im Kraut

    Hey Leute, ich bin seit gestern hier im Forum und hab da gleich mal 'ne Frage: ich sitz hier gerade am see, hab übernachtet und gestern auf Karpfen gefischt... aber die Krautfläche im gesamten See ist mindestens 1m hoch!
    Wie fische ich hier am besten auf Grund (Karpfen)???
    Wäre gut wenn mir jemand helfen könnte.

    DANKE schon mal im Voraus!

  2. Der folgende Petrijünger sagt danke an CarpMichi für diesen nützlichen Beitrag:


  3. #2
    Überlistungsexperte Avatar von wolfsbarschfischer
    Registriert seit
    09.07.2007
    Ort
    67697
    Alter
    21
    Beiträge
    1.098
    Abgegebene Danke
    274
    Erhielt 220 Danke für 127 Beiträge
    Hallo,entweder man sucht eine krautfreie fläche-dies bekommt man auch mit mehrtägigem anfüttern hin,oder man präsentiert seinen köder eben so,dass er nicht mit kraut bedeckt am spod liegt.Ich glaube ein Heli-Rig wäre jetzt angebracht...
    um deinen haken vor dem kraut in der absinkphase zu schützen empiehlt es sich,den haken in ein stück wasserlösliches material zu stecken.ZB dieses verpackungsmaterial,es schwimmt und löst sich nach nict allzulanger zeit auf.Auch könntest du deinen haken in einen pva beutel stecken,womit du auch direkt futter am spod liegen hast.

    Es gibt bestimmt noch mehr/bessere vorschläge,mal sehn was die andren schreiben.
    Mfg Hannes

  4. #3
    CarpMichi
    Registriert seit
    28.05.2011
    Ort
    89155
    Beiträge
    3
    Abgegebene Danke
    0
    Bedankte sich 1x in 1 Beitrag
    Hey super, schon die erste antwort, danke.
    und die tipps werd ich auf jeden fall mal ausprobieren... achso, mir fällt gerade noch ein: sind die karpfen dann auch eher im kraut oder sind die dann eher auf so kiesbänken???
    ich meine ob man dann vielleicht besser mit einer pose fischt..?

  5. #4
    Profi-Petrijünger Avatar von Paedn999
    Registriert seit
    24.04.2006
    Ort
    88250
    Alter
    45
    Beiträge
    148
    Abgegebene Danke
    268
    Erhielt 160 Danke für 75 Beiträge
    Denke das kann Dir keiner sagen-ich habe als ich angefangen habe immer mit Pose auf Karpfen gefischt und so 90% meiner Karpfen gefangen-jetzt fische ich hauptsächlich auf Grund und fange über 90% meiner Karpfen so-eigentlich hängts auch davon ab,wie du fischen willst-beide Angelmethoden sind erfolgreich-aber bei viel Kraut würde ich eher mit der Pose fischen,falls es Dir Spass macht!!
    Gruß,Patrick

  6. #5
    Profi-Petrijünger Avatar von Paedn999
    Registriert seit
    24.04.2006
    Ort
    88250
    Alter
    45
    Beiträge
    148
    Abgegebene Danke
    268
    Erhielt 160 Danke für 75 Beiträge
    -auf verkrauteten Grund habe ich meist einen einfachen Spiralenfutterkorb benutzt und nur das Gewicht vom Teig als Wurfgewicht genommen-einfache Montage gemacht!
    -mit der Pose habe ich vorbebleite Waggler genommen um auf Weite zu kommen!!

  7. #6
    CarpMichi
    Registriert seit
    28.05.2011
    Ort
    89155
    Beiträge
    3
    Abgegebene Danke
    0
    Bedankte sich 1x in 1 Beitrag
    Also auf Grund fischen macht mir eigetlich mehr spaß, aber ich versuch's dann auch mal mit schwimmer... Was meint ihr, geht es vielleicht auch mit 'nem leichten blei (z.B. 15 - 20 gramm), so dass mein frolic auf dem kraut oben drauf liegt?

  8. #7
    Überlistungsexperte Avatar von wolfsbarschfischer
    Registriert seit
    09.07.2007
    Ort
    67697
    Alter
    21
    Beiträge
    1.098
    Abgegebene Danke
    274
    Erhielt 220 Danke für 127 Beiträge
    Dabei würde ich mir die frage stellen,ob die karpfen deinen köder dann überhaupt noch finden...Falls der Bewuchs so schlimm ist würde ich auch zur pose,bzw schwimmbrotangelei tendieren.Kommt auf die wassertiefe,temperatur,sonneneinstrahlung,usw. an(wenn du die karpfen regelmäßig rollen,oder sich sonnen siehst,ist ein versuch mit oberflächenködern//schwimmbrot//sicherlich einen versuch wert)
    Aber ganz genau kann man es nie sagen,man muss es einfach versuchen-gegebenenfalls ändert man vor ort nochmal seine taktik.
    Mfg Hannes.

  9. #8
    Profi-Petrijünger Avatar von Lüneburger88
    Registriert seit
    16.07.2010
    Ort
    21339
    Beiträge
    146
    Abgegebene Danke
    89
    Erhielt 99 Danke für 35 Beiträge
    also ich habe genau so ein see wie du , und musste die erfahrung machen das es wesentlich besser klappt mit anfüttern und dann eine rute auf mais mit der waggler und eine rute auf grund mit boillis !!! vorgefüttert wird dann drei vier tage vorher und dann wirst du sehen wie schnell der platz kahl ist !!! da das mais auch andere fischarten an lockt wie zum beispiel schleie , brassen oder rotfedern !!! also versuch es einfach !!!!

    ich hoffe ich konnte dir helfen !!!

    mfg

  10. #9
    Allrounder
    Registriert seit
    12.11.2010
    Ort
    44388
    Alter
    22
    Beiträge
    115
    Abgegebene Danke
    53
    Erhielt 19 Danke für 12 Beiträge
    Da gibt's eigentlich eine recht Simple lösung:
    man nehme mehrere Kilo Futter (partikel, Mais, pellets, boilies, usw.), wirft das einen oder zwei Tage vorher an seinen angelplatz. Erst mal wird sowieso durch das Futter das kraut leicht runter gedrückt und zweitens kommen durch das Futter die rotaugen, rotfedern, Brassen und andere friedfische und die futtern auch das Kraut und die Algen weg. Man kann das gezielt auf einen kleinen Raum machen, oder man füttert im größeren kreis an.

    Am besten eignet sich, wie schon erwähnt ein heli-rig mit Schneemann (das ist ein sinkender und ein auftreibender boilie am Haar,man kann auch halber sinkender und halber auftreibender). Mit dieser Montage schwebt der köder leicht über dem kraut. Außerdem würde ich kein zu schweres Blei nehmen, da sich das Blei ja sowieso im kraut fest setzt und es so für den Karpfen schwieriger macht mit boilie wegzuschwimmen, meiner meinung nach solte das Blei etwa 70g wiegen, das reicht an einer stark verkrauteten Stelle aus.

    Wenn man die Montage dann noch mit dem boot rausfährt und man nicht möchte,dass ddie Algen die an der Oberfläche schwimmen an der Schnur hängen bleiben, kann man mit dem Boot ein paar mal auf der stelle hin und her fahren IND schon hat man eine krautfreie wasseroberfläche.

    Und nun viel Spaß beim angeln

  11. #10
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von meile09
    Registriert seit
    23.11.2009
    Ort
    04420
    Alter
    34
    Beiträge
    513
    Abgegebene Danke
    1.305
    Erhielt 414 Danke für 168 Beiträge
    Zitat Zitat von CarpMichi Beitrag anzeigen
    Hey Leute, ich bin seit gestern hier im Forum und hab da gleich mal 'ne Frage: ich sitz hier gerade am see, hab übernachtet und gestern auf Karpfen gefischt... aber die Krautfläche im gesamten See ist mindestens 1m hoch!
    Wie fische ich hier am besten auf Grund (Karpfen)???
    Wäre gut wenn mir jemand helfen könnte.

    DANKE schon mal im Voraus!
    bei soviel kraut hast du sogut wie keine chance versuche irgendwie eine halbwegsfrei stelle zufinden !!!viel glück

  12. #11
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von PBMaddin86
    Registriert seit
    14.10.2007
    Ort
    55262
    Alter
    31
    Beiträge
    2.576
    Abgegebene Danke
    3.641
    Erhielt 1.730 Danke für 685 Beiträge
    Das klappt aber nicht an jedem Gewässer. Wenns doch nur so einfach wäre
    Zitat Zitat von allroundangler95 Beitrag anzeigen
    Da gibt's eigentlich eine recht Simple lösung:
    man nehme mehrere Kilo Futter (partikel, Mais, pellets, boilies, usw.), wirft das einen oder zwei Tage vorher an seinen angelplatz. Erst mal wird sowieso durch das Futter das kraut leicht runter gedrückt und zweitens kommen durch das Futter die rotaugen, rotfedern, Brassen und andere friedfische und die futtern auch das Kraut und die Algen weg. Man kann das gezielt auf einen kleinen Raum machen, oder man füttert im größeren kreis an.

    Am besten eignet sich, wie schon erwähnt ein heli-rig mit Schneemann (das ist ein sinkender und ein auftreibender boilie am Haar,man kann auch halber sinkender und halber auftreibender). Mit dieser Montage schwebt der köder leicht über dem kraut. Außerdem würde ich kein zu schweres Blei nehmen, da sich das Blei ja sowieso im kraut fest setzt und es so für den Karpfen schwieriger macht mit boilie wegzuschwimmen, meiner meinung nach solte das Blei etwa 70g wiegen, das reicht an einer stark verkrauteten Stelle aus.

    Wenn man die Montage dann noch mit dem boot rausfährt und man nicht möchte,dass ddie Algen die an der Oberfläche schwimmen an der Schnur hängen bleiben, kann man mit dem Boot ein paar mal auf der stelle hin und her fahren IND schon hat man eine krautfreie wasseroberfläche.

    Und nun viel Spaß beim angeln
    Suche immer Leute zum FISCHEN, einfach per PN melden!


  13. #12
    Petrijünger Avatar von barschrudi
    Registriert seit
    31.03.2011
    Ort
    54675
    Alter
    53
    Beiträge
    80
    Abgegebene Danke
    118
    Erhielt 97 Danke für 41 Beiträge
    Zitat Zitat von allroundangler95 Beitrag anzeigen
    Da gibt's eigentlich eine recht Simple lösung:
    man nehme mehrere Kilo Futter (partikel, Mais, pellets, boilies, usw.), wirft das einen oder zwei Tage vorher an seinen angelplatz. Erst mal wird sowieso durch das Futter das kraut leicht runter gedrückt und zweitens kommen durch das Futter die rotaugen, rotfedern, Brassen und andere friedfische und die futtern auch das Kraut und die Algen weg. Man kann das gezielt auf einen kleinen Raum machen, oder man füttert im größeren kreis an.
    Mehrere Kilo Futter??
    Schon mal über Eutrophierung nachgedacht?
    Sorry, nichts für Ungut, aber wenn jeder Deinem Rat folgt, was geschiet dann in unseren Gewässern?
    Gruß

  14. #13
    Petrijünger Avatar von barschrudi
    Registriert seit
    31.03.2011
    Ort
    54675
    Alter
    53
    Beiträge
    80
    Abgegebene Danke
    118
    Erhielt 97 Danke für 41 Beiträge
    Zitat Zitat von CarpMichi Beitrag anzeigen
    Hey Leute, ich bin seit gestern hier im Forum und hab da gleich mal 'ne Frage: ich sitz hier gerade am see, hab übernachtet und gestern auf Karpfen gefischt... aber die Krautfläche im gesamten See ist mindestens 1m hoch!
    Wie fische ich hier am besten auf Grund (Karpfen)???
    Wäre gut wenn mir jemand helfen könnte.

    DANKE schon mal im Voraus!
    Hallo,
    habe vor 14 Tagen am Twistesee geangelt. Da die Zander zu diesem Zeitpunkt Schonzeit hatten, habe ich mich auf Barsch konzentriert.
    Hier nun zu Deinem Problem: Ich habe mit verschiedenen Ruten und Bleigewichten 2 Tage lang den verkrauteten See angeworfen (Wurmbüdel und Grundblei), nur um zu testen, in welcher Entfernung die Krautbänke sich befinden. Erst als ich die Ränder der Krautbänke ausgelotet hatte gab es Fangerfolge.

    Könnte mir vorstellen, wenn Du diese Stellen in Deinem Gewässer findest, und dann etwas anfütterst kommst Du auch bei den Karpfen zum Erfolg.

    Einfach nur Geduld un testen.

    Gruß
    Geändert von barschrudi (30.05.2011 um 23:27 Uhr) Grund: Rechtschreibfehler

  15. #14
    Allrounder
    Registriert seit
    12.11.2010
    Ort
    44388
    Alter
    22
    Beiträge
    115
    Abgegebene Danke
    53
    Erhielt 19 Danke für 12 Beiträge
    Ich sag ja nicht dass jeder meinen rat befolgen soll.aber ich meine dass man das sowieso nur in Ausnahmefällen tun soll,am besten ist ja eh sich eine krautfreie Fläche zu suchen. Und Außerdem bin ich eh einer der kaum anfüttert, da ich es auch total unötig finde mehrere Kilo ins Wasser schneisen.ich hab noch nie mehr als 1kg angefüttert.

  16. #15
    Karpfen und Raubfischfan Avatar von 12Ingo JB
    Registriert seit
    23.01.2006
    Ort
    14943
    Alter
    57
    Beiträge
    122
    Abgegebene Danke
    1.308
    Erhielt 108 Danke für 52 Beiträge

  17. Der folgende Petrijünger sagt danke an 12Ingo JB für diesen nützlichen Beitrag:


Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen