Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 45
  1. #1
    Profi-Petrijünger Avatar von Bachforelle001
    Registriert seit
    02.05.2011
    Ort
    57299
    Beiträge
    181
    Abgegebene Danke
    218
    Erhielt 69 Danke für 27 Beiträge

    Bienenmade am Bach?

    Hi,wollte mal fragen,ob man auch mit der Bienenmade an einem sehr kleinen Bach erfolgreich seien kann.Und wenn dies der Fall sein sollte,geht dies dann auch mit Bienenmaden von einem befreundeten Imker?

  2. #2
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Zitat Zitat von Bachforelle001 Beitrag anzeigen
    Hi,wollte mal fragen,ob man auch mit der Bienenmade an einem sehr kleinen Bach erfolgreich seien kann.Und wenn dies der Fall sein sollte,geht dies dann auch mit Bienenmaden von einem befreundeten Imker?
    Klar ginge das, wenn man darf.

    Die "Bienenmaden" aus dem Angelgeschäft sind Wachsmottenlarven.

    Mit den Larven(Puppen) aus den Bienenwaben kann man auch angeln, wenn dir der Imker ein paar überläßt.

    Egal ob auf Grund-oder an der Posenmontage sehr fängig.

    Allerdings sollte man sich erst kundig machen, ob man an dem Bach auch mit solchen Ködern angeln darf, an den meisten Forellenbächen ist dies nämlich mit gutem Grund verboten.
    Denn durch diese Köder werden leider sehr viele kleine Forellen, Saiblinge und Äschen verangelt, da sie die Köder sehr tief schlucken.
    Geändert von Jack the Knife (26.05.2011 um 19:47 Uhr)
    mfg Jack the Knife

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen.

    Henry Ford, amerikanischer Industrieller

    Pessimisten sind Optimisten mit negativer Erfahrung !

  3. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Jack the Knife für den nützlichen Beitrag:


  4. #3
    Salmonidenfreund Avatar von Harzer
    Registriert seit
    05.03.2007
    Ort
    31195
    Beiträge
    5.155
    Abgegebene Danke
    4.541
    Erhielt 6.104 Danke für 2.358 Beiträge
    Ja, kann man sehr gut.
    Die kleinen Forellen sind wie verrückt danach.
    Prima um möglichst viel von den Jungfischen umzubringen.
    Sollte an Bächen komplett verboten werden das Naturköderangeln.

  5. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Harzer für den nützlichen Beitrag:


  6. #4
    Der mit dem Fisch tantzt Avatar von Fischhunter Fabian
    Registriert seit
    20.02.2011
    Ort
    51503
    Alter
    21
    Beiträge
    143
    Abgegebene Danke
    85
    Erhielt 35 Danke für 22 Beiträge
    Ich würde es mit Tauwurm und Bienenmade probieren das sind Allrounder damit fängt man super Döbel und co.
    Flussmonster ist voll cool!

  7. Der folgende Petrijünger sagt danke an Fischhunter Fabian für diesen nützlichen Beitrag:


  8. #5
    Flyfisher Avatar von Eberhard Schulte
    Registriert seit
    12.07.2007
    Ort
    47495
    Alter
    74
    Beiträge
    3.910
    Abgegebene Danke
    16.060
    Erhielt 9.531 Danke für 2.855 Beiträge
    Sehr richtig, Armin! Meiner Meinung nach sollte man in Forellenbächen grundsätzlich jede Art von Naturköder verbieten.
    Gruß
    Eberhard

  9. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Eberhard Schulte für den nützlichen Beitrag:


  10. #6
    Der mit dem Fisch tantzt Avatar von Fischhunter Fabian
    Registriert seit
    20.02.2011
    Ort
    51503
    Alter
    21
    Beiträge
    143
    Abgegebene Danke
    85
    Erhielt 35 Danke für 22 Beiträge
    Das scheck ich nicht Naturköder ist ein Umweltfreundlicherköder und dieser Satz ist miner Meinung nach schrott. Zitat: killt kleine Fische.
    Flussmonster ist voll cool!

  11. #7
    Allrounder Avatar von Bleikopf
    Registriert seit
    12.06.2010
    Ort
    81
    Alter
    29
    Beiträge
    689
    Abgegebene Danke
    1.630
    Erhielt 1.202 Danke für 405 Beiträge
    Es geht darum, dass die Naturköder von den kleinen, voreiligen Salmoniden blitzschnell verschluckt werden und somit das Risiko besteht, zu viele Kleine zu verangeln.

    Bei Kunstködern hakst du maximal eine von 50 Forellen so, dass sie nicht mehr zu retten ist.

  12. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Bleikopf für den nützlichen Beitrag:


  13. #8
    Der mit dem Fisch tantzt Avatar von Fischhunter Fabian
    Registriert seit
    20.02.2011
    Ort
    51503
    Alter
    21
    Beiträge
    143
    Abgegebene Danke
    85
    Erhielt 35 Danke für 22 Beiträge
    Warum sind sie nicht zu retten? Wenn man früh anschlägt.
    Flussmonster ist voll cool!

  14. #9
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Bevor du anschlägst, haben sie schon tief geschluckt!
    mfg Jack the Knife

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen.

    Henry Ford, amerikanischer Industrieller

    Pessimisten sind Optimisten mit negativer Erfahrung !

  15. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Jack the Knife für den nützlichen Beitrag:


  16. #10
    Torsten1
    Gastangler
    Irgendwie steh ich gerade auf dem Schlauch.
    War die Frage nicht ob Bienenmade am Bach fängig sein kann!
    Stand da irgendetwas von Salmoniden Gewässer?

    @Armin

    Sollte an Bächen komplett verboten werden das Naturköderangeln.
    Warum?
    Wie viel Kilometer aller Bäche in DE sind überhaupt Salmoniden Gewässer?
    Welch ein Wahnwitz, nur weil es ein Bach ist nur noch das Kunstköderangeln zu erlauben.
    An Flüssen ganz generell am besten auch noch. Könnte ja eine Bafo, Mefo oder Lachs vorhanden sein.
    Hast du nicht mal selber geschrieben beim Aalansitz häufig größere Bafos gefangen zu haben.
    Da störte dich der natürliche Köder anscheinend auch nicht.

    @all

    Es ging lediglich um einen Bach, laut TE, nicht um ein Salmoniden Gewässer.
    Deshalb bitte nicht gleich allgemeingültige Richtlinien aufwerfen/fordern.
    Man könnte sonst etwas fordern was man später bereut.
    Zumindest an Bereichen die keine Salmoniden Strecken sind.

  17. Folgende 6 Petrijünger bedanken sich bei Torsten1 für den nützlichen Beitrag:


  18. #11
    Salmonidenfreund Avatar von Harzer
    Registriert seit
    05.03.2007
    Ort
    31195
    Beiträge
    5.155
    Abgegebene Danke
    4.541
    Erhielt 6.104 Danke für 2.358 Beiträge
    Wenn von Bächen geredet wird gehe ich von Bachforellenbeständen aus, Torsten.
    Und in diesem Fall garantiere ich das es auch so gemeint war.
    Das gezielt Forellen im Bach nachgestellt werden soll.
    Gut.
    Schön das Du mich an mein eigenes Verhalten erinnerst.
    Ich habe wirklich schon große Bachforellen nachts beim Aalangeln auf Tauwurm gefangen, das ist richtig.
    In einem Niederungsgewässer mit Mischbestand.
    Keinem reinen Forellenbach von dem ich in diesem Fall ausgehe.
    Und meine Ansicht an diesen Gewässern das Naturköderangeln strengstens einzuschränken oder zu verbieten beschränkt sich auch nur auf diese Gewässer.
    Also mir bitte keine Dinge in den Mund legen wollen die nicht so von mir gefordert sind.
    Wie dieses als Salmonidengewässer angesprochen werden sollten kann man nur von Fall zu Fall festlegen.
    Von kompetenten Fachleuten und Kennern der Gewässer.
    @ Fischhunter Fabian
    Jede Wette das Du das nicht schaffst. So schnell anzuschlagen das keine Kleinforelle verangelt wird.
    Sie sind einfach zu schnell. Vergiss den Vergleich zu einem stehenden Gewässer oder Forellenanlagen.
    Wilde Forellen in Bächen die dazu noch recht schnell fließen schlagen voll drauf.
    Da ist die kleine Bienenmade in Sekundenbruchteilen tief im Schlund veschwunden.

  19. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Harzer für den nützlichen Beitrag:


  20. #12
    Profi-Petrijünger Avatar von Raubfisch-Endler
    Registriert seit
    13.12.2007
    Ort
    31535
    Alter
    29
    Beiträge
    149
    Abgegebene Danke
    5
    Erhielt 26 Danke für 23 Beiträge
    Kann mir einer erklären woher die Fische die sogenannte Bienenmade kennen und gerne fressen?

  21. #13
    Flyfisher Avatar von Eberhard Schulte
    Registriert seit
    12.07.2007
    Ort
    47495
    Alter
    74
    Beiträge
    3.910
    Abgegebene Danke
    16.060
    Erhielt 9.531 Danke für 2.855 Beiträge
    Zitat Zitat von Raubfisch-Endler Beitrag anzeigen
    Kann mir einer erklären woher die Fische die sogenannte Bienenmade kennen und gerne fressen?
    Gegenfrage: Woher kennen Sie Mist-, Laub- oder Tauwürmer oder gar Maden? Auch die werden gern gefressen.
    Gruß
    Eberhard

  22. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Eberhard Schulte für den nützlichen Beitrag:


  23. #14
    Petrijünger
    Registriert seit
    15.02.2008
    Ort
    14913
    Beiträge
    38
    Abgegebene Danke
    175
    Erhielt 88 Danke für 21 Beiträge
    Zitat Zitat von Eberhard Schulte Beitrag anzeigen
    Gegenfrage: Woher kennen Sie Mist-, Laub- oder Tauwürmer oder gar Maden? Auch die werden gern gefressen.
    Gruß
    Eberhard
    Also Würmer kommen bei Regen aus der Erde um nicht in ihren "Löchern" zu ertrinken und krauchen dann "freiwillig" ins Wasser (was auch wieder nicht im sinne des nichtertrinkens ist). Hab ich so schon oft beobachtet... und in meinem Filterteich im garten wimmelt es auch von Würmern wenns geregnet hatt.
    Bei maden wirds schon schwieriger aber tote Tiere die am ufer oder sogar im Wasser liegen kommen auch vor.

  24. Der folgende Petrijünger sagt danke an Odinwotan für diesen nützlichen Beitrag:


  25. #15
    Salmonidenfreund Avatar von Harzer
    Registriert seit
    05.03.2007
    Ort
    31195
    Beiträge
    5.155
    Abgegebene Danke
    4.541
    Erhielt 6.104 Danke für 2.358 Beiträge
    Schwierige Frage. Warum nehmen sie grade diese Bienenmaden oder besser gesagt Wachsmottenlarven so gern.
    Ohne Gewöhnungsphase wie wir es von so machen Friedfischködern ja schon kennen.
    Ich kann sie nicht beantworten, habe keine Erklärung.
    Lediglich Vermutungen könnte ich anführen, aber ohne Gewähr auf Richtigkeit.
    Vielleicht die Ähnlichkeit mit verschiedenen Raupen die aufs Wasser fallen oder der Geruch der Tierchen.
    Wobei das warscheinlich nur im Stillwasser eine Rolle spielen könnte, da im schnellfließenden Forellenbach Geschwindigkeit angesagt ist wenn Fisch was hinter die Kiemen möchte.
    Da wird nicht lange überlegt, gezögert und probiert.
    Da wird sofort reingehauen.
    Also gehe ich eher vom optischen Reiz aus.
    Gruss Armin

  26. Der folgende Petrijünger sagt danke an Harzer für diesen nützlichen Beitrag:


Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen