Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1
    Profi-Petrijünger Avatar von Bachforelle001
    Registriert seit
    02.05.2011
    Ort
    57299
    Beiträge
    181
    Abgegebene Danke
    218
    Erhielt 69 Danke für 27 Beiträge

    Bachforellen bei Hochwasser

    wie sollte ich am besten an einem bach angeln,der ca 2-3m breit ist und bei normalen wasserstand ca.20-45cm tief ist?
    .an manchen stellen liegt kei n steinchen im wasser und auch stellen mit viel steinen und kies am grund.es gibt auch einen dichten uferbewuchs.

  2. #2
    Profi-Petrijünger Avatar von Tramper
    Registriert seit
    20.03.2011
    Ort
    67287
    Beiträge
    145
    Abgegebene Danke
    38
    Erhielt 167 Danke für 89 Beiträge
    Hochwasser ist nicht gleich Hochwasser…wie hoch ist es denn zum normalen Wasserstand?

    Ganz allgemein, hält sich der Fisch immer dort auf, wo er mit einem Minimum an Aufwand Nahrung aufnehmen kann, oder von dort aus schnell drankommt.

    Er bevorzugt Unterstände, von denen aus er seine Attacken zur Beute startet, da muss dann aber auch Beute vorbei kommen.

    Bei Hochwasser können sich die Einstände schnell verschieben. Da wo Gestern noch ein ruhiges Plätzchen war, ist Heute das große Rauschen.

    Also suche dir Plätze/Stellen, in denen sich er Fisch noch gegen die Strömung halten kann.

    Meist sind das die Innenkurven, währen an den Außenkurven (Prallhang) die Strömung zu stark wird.

    Auch alle Verbauungen im Wasser, wo sich das Wasser fängt, oder aufgeteilt wird, birgt dahinter oft eine beruhigte Zone, wo der Fisch dann steht..

    Ideal wären auch große Baumwurzeln, die sich in Innenkurven schon ins Bachbett abgelassen haben, diese bieten fast schon einen Rundumschutz in allen Richtungen.

    Genau so gut sind Wehre.

    Direkt davor oder je nach Beschaffenheit des Wehres auch dahinter befinden sich tiefe ausgespülte Löcher, die kaum Strömung aufweisen, aber das Hochwasser darüber hinweg schießt.

    Viel Erfolg!
    Catch & decide for yourself...

  3. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei Tramper für den nützlichen Beitrag:


  4. #3
    Neuer Petrijünger
    Registriert seit
    18.04.2010
    Ort
    02625
    Beiträge
    2
    Abgegebene Danke
    1
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
    Am besten mit Nymphe, Nassfliege oder Trockenfliege. Hier mit der Fliegenrute oder der Spiromontage.

  5. #4
    Petrijünger Avatar von Fisch*Freak
    Registriert seit
    15.07.2011
    Ort
    88400
    Alter
    19
    Beiträge
    17
    Abgegebene Danke
    16
    Erhielt 3 Danke für 3 Beiträge
    Ich würde gezielt kleine kehrwasser und andere ruhige stellen aufsuchen.
    dort würde ich entweder mit nem2er oder 3er mepps, oder kleinen bis 3 bis 6cm langen wobblern mit(wichtig!!)rasseln im bauch angeln.wenn erlaubt lohnt es sich auch mit feiner pose und wurm zu angeln.sobalt die pose stehen bleibt oder nach unten gezogen wird anschlagen sonst schlucken die forellen so tief!!!!

  6. #5
    Salmonidenfreund Avatar von Harzer
    Registriert seit
    05.03.2007
    Ort
    31195
    Beiträge
    5.155
    Abgegebene Danke
    4.541
    Erhielt 6.104 Danke für 2.358 Beiträge
    Zitat Zitat von Tramper Beitrag anzeigen
    Hochwasser ist nicht gleich Hochwasser…wie hoch ist es denn zum normalen Wasserstand?

    Ganz allgemein, hält sich der Fisch immer dort auf, wo er mit einem Minimum an Aufwand Nahrung aufnehmen kann, oder von dort aus schnell drankommt.

    Er bevorzugt Unterstände, von denen aus er seine Attacken zur Beute startet, da muss dann aber auch Beute vorbei kommen.

    Bei Hochwasser können sich die Einstände schnell verschieben. Da wo Gestern noch ein ruhiges Plätzchen war, ist Heute das große Rauschen.

    Also suche dir Plätze/Stellen, in denen sich er Fisch noch gegen die Strömung halten kann.

    Meist sind das die Innenkurven, währen an den Außenkurven (Prallhang) die Strömung zu stark wird.

    Auch alle Verbauungen im Wasser, wo sich das Wasser fängt, oder aufgeteilt wird, birgt dahinter oft eine beruhigte Zone, wo der Fisch dann steht..

    Ideal wären auch große Baumwurzeln, die sich in Innenkurven schon ins Bachbett abgelassen haben, diese bieten fast schon einen Rundumschutz in allen Richtungen.

    Genau so gut sind Wehre.

    Direkt davor oder je nach Beschaffenheit des Wehres auch dahinter befinden sich tiefe ausgespülte Löcher, die kaum Strömung aufweisen, aber das Hochwasser darüber hinweg schießt.

    Viel Erfolg!
    Sehr schön das Verhaltensmuster der Bachforelle beschrieben.
    Noch zu sagen wäre ist das sie wenn es ihr nur irgend möglich ist ihren Standplatz nur sehr widerwillig verläßt.
    Das geschähe nur bei extremsten Hochwassern.
    Und das es sich nicht wirklich lohnt bei Hochwasser, verbunden mit starker Eintrübung auf Bachforellen zu angeln.
    Sie werden wie beschrieben sichere Standorte, tief am Grund oder in Hindernissen aufsuchen und dort verweilen.
    Sich also nicht mehr um Nahrungsaufnahme kümmern.
    @ sv-fechner
    Geht unter den gefragten Voraussetzungen gar net.
    @ Fisch*Freak
    Vergiss den Mepp & Co. und die Forellen.
    Such solche Stellen auf und fang Aale.
    Die werden erst so richtig aktiv und suchen diese Stellen
    die Du beschreibst auf um sich den Bauch vollzuschlagen.
    Gruss Armin

  7. Der folgende Petrijünger sagt danke an Harzer für diesen nützlichen Beitrag:


Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen