Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 16
  1. #1
    Profi-Petrijünger Avatar von Pepe Reina
    Registriert seit
    25.04.2010
    Ort
    85356
    Beiträge
    228
    Abgegebene Danke
    354
    Erhielt 55 Danke für 36 Beiträge

    Barsche auf Fischfetzen ?!

    Hallo liebe Anglerkollegen,

    ich hab heute in einer alten Blinkerausgabe von 1995 rumgestöbert und dabei einen Artikel gefunden, in dem Skandinavische Raubfischspezialisten Barsche mit Fischfetzen auf Grund fangen. Nun stellt sich bei mir die Frage , ob dies auch in Gewässern funktioniert, in denen nicht alzu viele große Barsche vorkommen.?! Habt ihr irgendwelche Erfahrungen damit ?!.. Wenn ja, wie groß wählt ihr die Fischstücke und welches Vorfach verwendet ihr ? Einzelhaken, Drilling oder mehrere Haken ?.. Ich bin dankbar für jede Antwort..!!

    Danke schon mal ! ;D
    Catch & Release

    Mit freundlichen Grüßen euer Stefan

  2. #2
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Bartelmann
    Registriert seit
    13.08.2008
    Ort
    22417
    Alter
    22
    Beiträge
    694
    Abgegebene Danke
    644
    Erhielt 592 Danke für 194 Beiträge
    Tja, ich denke mal mit Fischstückchen kann man auch kleinere Barsche fangen, wenn man die Größe anpasst. Und wenn du keine Barsche fängst, dann ja vielleicht nen Aal?

    Probiers doch einfach mal aus!

  3. #3
    Profi-Petrijünger Avatar von Altarm_Fan
    Registriert seit
    23.09.2009
    Ort
    49477
    Alter
    23
    Beiträge
    127
    Abgegebene Danke
    133
    Erhielt 170 Danke für 52 Beiträge
    ich denke auch das es funktionieren wird
    aber vielleicht sind kleine ganze fische zurecht populärer und fangen besser..ausprobieren!
    mfg Johannes
    Und mit Zandern kannste dann natürlich auch rechnen!

  4. #4
    Petrijünger Avatar von Headbanger
    Registriert seit
    15.05.2011
    Ort
    56333
    Beiträge
    67
    Abgegebene Danke
    15
    Erhielt 216 Danke für 23 Beiträge

    Smile Fetzenköder

    fischste damit im fluß oder stillwasser ?
    Also ich kann zumindest was zum thema flussanglen sagen ich würde die fetzen wie beim Aalangeln am einzelhaken anbieten.
    Dann je nach vorliebe entweder mit der treibenden pose oder am seitenarm über grund anbieten
    ne super sache ist das fetzenangeln mit dem spiro ,wie auf Hornhecht
    das hat mir schon so manchen Barsch gebracht aber da sollte ein spinnerblatt oder ne grelle perle vorgeschalted sein

  5. #5
    Profi-Petrijünger Avatar von Pepe Reina
    Registriert seit
    25.04.2010
    Ort
    85356
    Beiträge
    228
    Abgegebene Danke
    354
    Erhielt 55 Danke für 36 Beiträge
    Ich möchte damit im Stillwasser fischen. Der See ist sehr flach, 2m im Durchschnitt. Tiefste Stelle ca. 3m . Ich habe mir gedacht ich fische in einer Bucht die mit Schilf umgeben ist, und in der eine Kante von ca. 1m ist. Hier hat auch mein Freund letztens einen 35er Barsch überlistet.
    Catch & Release

    Mit freundlichen Grüßen euer Stefan

  6. #6
    Petrijünger Avatar von Headbanger
    Registriert seit
    15.05.2011
    Ort
    56333
    Beiträge
    67
    Abgegebene Danke
    15
    Erhielt 216 Danke für 23 Beiträge

    Smile

    Hmm davon habe ich wenig ahnung aber ich würde auf jedenfall mein vorfach aus flourocarbon binden es sei denn der hechtbestand lässt das nicht zu.
    wenn du genug platz hast, zum werfen meine ich dann test mal die Sache mim Sbiro macht echt spaß.
    Der fetzen sollte hirfür eher schmal sein etwa wie ein Meerforellen blinker.

  7. #7
    Profi-Petrijünger Avatar von Pepe Reina
    Registriert seit
    25.04.2010
    Ort
    85356
    Beiträge
    228
    Abgegebene Danke
    354
    Erhielt 55 Danke für 36 Beiträge
    Okey danke für den Tipp ;D Ich glaub ich probier einfach mal einiges aus.. irgendwas wird schon funktionieren xD
    Catch & Release

    Mit freundlichen Grüßen euer Stefan

  8. #8
    NL-Specimen Avatar von OnlyWaller41379
    Registriert seit
    26.11.2010
    Ort
    5900
    Beiträge
    1.314
    Abgegebene Danke
    1.696
    Erhielt 1.365 Danke für 617 Beiträge
    Hola Pepe Reina,

    Also das Prinzip des Fischfetzens funktioniert sehr gut.
    Es gibt dabei nur ein paar kleine Wichtigkeiten die beachtet werden sollten.

    Am Effektivsten fischst Du im Fluß mit dem Fischfetzen, denn durch die höhe der Präsentation spielt er verführerisch in der Strömung.

    Sollte der Fetzen falsch angeködert sein und seine Aktion dadruch verlieren sowie anhand der Präsentation, dann ist das Spiel meist schon Game Over.

    Durch sein flattern in der Strömung, werden dabei vibrationen und schwingungen unter Wasser verursacht die eine Ortung des Köders für die Räuber durch ihr Seitenlinienorgan leichter machen.

    Durch seine Bewegung soll er auffallen geschiet das nicht, kann dir nur noch eine gute Duft Note den Räuber an den Haken locken.
    Bedenke aber beim Lockstoff ist weniger manchmal auch mehr, bei einer zu hohen dosierung könnte es dazu kommen das der Räuber Misstrauisch wird.

    Damit das aber funktioniert muss die Form des Fetzens relativ dynamisch erscheinen.
    Es wäre falsch einen groben viereckiges File zu schneiden.
    Besser ist dreieckig zu geschnitten und spitz zu laufend.
    Weiterhin würde ich versuchen so viele Schuppen wie möglich dran zu lassen,
    diese sorgen unterwasser für die nötigen Lichtrefelektionen sowie Realitätserscheinung eines Ködefisches.

    Im Fluß wird sich ein Räuber den Köder wie viele wissen nicht so genau unter die Lupe nehmen da sich dort alles um schnelligkeit dreht.

    Weiterhin bevorzuge ich Ryderhaken.
    Ficshfetzen aufziehen auf den ganzen Haken, und ihn selbst nur am Ryder befestigen, damit ein Haken schön frei steht, diesen freistehenden mit einem Minifetzen überdecken.
    Du kannst auch einen Einzelhaken oder einen Drilling verwenden aber da hat jeder seinen eigenen Erfahrungswerte.

    Als Vorfachmaterial eignen sich Stahl,Flexonit,Titan,Kevlar sowie FC.

    Bei einer Fetzenlänge von 10cm schreckt auch ein 20er Barsch nicht zurück!
    Dieser Köder erfasst ein großes Spektrum an möglichen Fischen in allen größen.
    Auch ein kleiner Wels wird nicht abgeneigt sein von dem Snack!

    Mit dem richtigem Lockstoff überduftest du auch noch das kleinste Misstrauen auch bei erfahrenden Räubern.

    ásta luego.
    Geändert von OnlyWaller41379 (17.05.2011 um 08:37 Uhr)
    -Ich bin nur für das verantwortlich was ich sage,nicht dafür was andere verstehen.
    -Zwei Dinge sind unendlich! Das All und die menschliche Dummheit.
    Beim All bin ich mir noch nicht ganz sicher.
    -Wenn die Menschen nur über das sprechen was sie begreifen,
    dann würde es sehr still auf der Welt sein.
    Albert Einstein

  9. Folgende 5 Petrijünger bedanken sich bei OnlyWaller41379 für den nützlichen Beitrag:


  10. #9
    geht nix gibt´s net....
    Registriert seit
    02.02.2009
    Ort
    82272
    Beiträge
    110
    Abgegebene Danke
    193
    Erhielt 268 Danke für 77 Beiträge
    Servus Pepe Reina,

    ich habe in meinem Garten einen etwas größeren Teich, in dem sich u.a. auch einige größere Barsche (ca. 30 cm) befinden, welche ich auch regelmäßig mit Würmern und auch Fischfetzen füttere. Dabei habe ich beobachtet, dass die Fetzen mit Abstand am interessantesten für die Barsche sind, solange sie sich in der Absinkphase befinden. Sobald sie mal bewegungslos am Grund liegen, werden sie nur noch sehr zaghaft attakiert.

    Das sollte für Dich heißen, wenn du im Stillwasser mit Fischfetzen Barsche fangen willst, würde ich sie an einer feinen Posenmontage sehr knapp über Grund anbieten und alle ein-zwei Minuten mit ein-zwei Kurbelumdrehungen in Bewegung setzen.

    Ansonsten kann ich den Kollegen oben nur zustimmen...am Spiro im Stillgewässer oder kurz über Grund im Fluss immer einen Versuch wert. Fetzenköder sind sehr interressante, vielseitig einsetzbare Köder mit einem breiten Zielfischspektrum...probiere es einfach aus!

    Viele Grüße
    Waggl

  11. #10
    Profi-Petrijünger Avatar von Pepe Reina
    Registriert seit
    25.04.2010
    Ort
    85356
    Beiträge
    228
    Abgegebene Danke
    354
    Erhielt 55 Danke für 36 Beiträge
    Nochmal danke für all die guten Tipps !!

    Freitag nach der Schule gehts auf.. Ich freu mich schon =DD..

    also ich werde dann mit Fischfetzen von 10cm angeln, somit darf ich noch eine weiter Rute verwenden.. die ich dann entweder mit nem 3er Mepps oder kleinen Wobblern oder Gummifischen in 7 oder 8 cm bestücke. Irgendetwas wird den Barschen dann schon gefallen.

    Petri ;D
    Catch & Release

    Mit freundlichen Grüßen euer Stefan

  12. #11
    ...Allrounder... Avatar von conger77
    Registriert seit
    06.01.2010
    Ort
    9
    Beiträge
    1.589
    Abgegebene Danke
    1.429
    Erhielt 676 Danke für 366 Beiträge
    schneidest du da breite, quadratische oder längliche streifen?
    Viele Grüße und

  13. #12
    Profi-Petrijünger Avatar von Pepe Reina
    Registriert seit
    25.04.2010
    Ort
    85356
    Beiträge
    228
    Abgegebene Danke
    354
    Erhielt 55 Danke für 36 Beiträge
    Ich werde nun längliche Streifen von 10cm schneiden.. So zusagen Dreiecke.. also die Streifen laufen dann spitz zu. ;D
    Catch & Release

    Mit freundlichen Grüßen euer Stefan

  14. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Pepe Reina für den nützlichen Beitrag:


  15. #13
    Profi-Petrijünger Avatar von Raubfischfischer1997
    Registriert seit
    24.06.2010
    Ort
    85614
    Beiträge
    239
    Abgegebene Danke
    41
    Erhielt 222 Danke für 53 Beiträge
    Geht super , kann ich nur empfehlen ! Ich Fische öfters mit Fischfetzen , und die Barsche sind da echt wild drauf
    Raubfischfischer aus Leidenschaft
    Petri Heil an alle

  16. #14
    Profi-Petrijünger Avatar von Tramper
    Registriert seit
    20.03.2011
    Ort
    67287
    Beiträge
    145
    Abgegebene Danke
    38
    Erhielt 167 Danke für 89 Beiträge
    Zitat Zitat von OnlyWaller41379 Beitrag anzeigen
    Hola Pepe Reina,

    Also das Prinzip des Fischfetzens funktioniert sehr gut.
    Es gibt dabei nur ein paar kleine Wichtigkeiten die beachtet werden sollten.

    Am Effektivsten fischst Du im Fluß mit dem Fischfetzen, denn durch die höhe der Präsentation spielt er verführerisch in der Strömung.

    Sollte der Fetzen falsch angeködert sein und seine Aktion dadruch verlieren sowie anhand der Präsentation, dann ist das Spiel meist schon Game Over.

    Durch sein flattern in der Strömung, werden dabei vibrationen und schwingungen unter Wasser verursacht die eine Ortung des Köders für die Räuber durch ihr Seitenlinienorgan leichter machen.

    Durch seine Bewegung soll er auffallen geschiet das nicht, kann dir nur noch eine gute Duft Note den Räuber an den Haken locken.
    Bedenke aber beim Lockstoff ist weniger manchmal auch mehr, bei einer zu hohen dosierung könnte es dazu kommen das der Räuber Misstrauisch wird.

    Damit das aber funktioniert muss die Form des Fetzens relativ dynamisch erscheinen.
    Es wäre falsch einen groben viereckiges File zu schneiden.
    Besser ist dreieckig zu geschnitten und spitz zu laufend.
    Weiterhin würde ich versuchen so viele Schuppen wie möglich dran zu lassen,
    diese sorgen unterwasser für die nötigen Lichtrefelektionen sowie Realitätserscheinung eines Ködefisches.

    Im Fluß wird sich ein Räuber den Köder wie viele wissen nicht so genau unter die Lupe nehmen da sich dort alles um schnelligkeit dreht.

    Weiterhin bevorzuge ich Ryderhaken.
    Ficshfetzen aufziehen auf den ganzen Haken, und ihn selbst nur am Ryder befestigen, damit ein Haken schön frei steht, diesen freistehenden mit einem Minifetzen überdecken.
    Du kannst auch einen Einzelhaken oder einen Drilling verwenden aber da hat jeder seinen eigenen Erfahrungswerte.

    Als Vorfachmaterial eignen sich Stahl,Flexonit,Titan,Kevlar sowie FC.

    Bei einer Fetzenlänge von 10cm schreckt auch ein 20er Barsch nicht zurück!
    Dieser Köder erfasst ein großes Spektrum an möglichen Fischen in allen größen.
    Auch ein kleiner Wels wird nicht abgeneigt sein von dem Snack!

    Mit dem richtigem Lockstoff überduftest du auch noch das kleinste Misstrauen auch bei erfahrenden Räubern.

    ásta luego.

    ------------------------------------

    Na da gibt’s ja mal wieder nix zum Hinzufügen….!

    Außer!:

    Da du im Stillwasser fischen tust, solltest du dem beschriebenen Fetzen künstlich Leben einhauchen.

    Soll heißen:

    Immer wieder leichtes Zupfen an der Hauptschnur, letztendlich ein langsames, aber stetiges Heranholen und wieder Auswerfen der Montage.

    Eine entsprechend tragende Pose auf erfolgversprechende Tiefe eingestellt, sollte dann Erfolg versprechen!
    Catch & decide for yourself...

  17. Der folgende Petrijünger sagt danke an Tramper für diesen nützlichen Beitrag:


  18. #15
    Flyfisher Avatar von Eberhard Schulte
    Registriert seit
    12.07.2007
    Ort
    47495
    Alter
    74
    Beiträge
    3.910
    Abgegebene Danke
    16.060
    Erhielt 9.531 Danke für 2.855 Beiträge
    Moinsen !
    Barsche sind Jäger u. sie wollen auch jagen. Ein am Grund liegender Fischfetzen wird, wenn überhaupt, nur von einem sehr hungrigen Barsch genommen. Trotzdem kann man auch kleinere Barsche damit fangen, wenn man 1. die Größe den zu erwartenden Fischen anpaßt u. 2. dafür sorgt, daß der Köder in Bewegung ist. Das geht m. E. am besten an einem Sbirolino. Auswerfen,. absinken lassen, wieder einkurbeln, gelegentlich wieder absinken lassen usw.
    Oft kommt der Biß in der Absinkphase.
    Gruß
    Eberhard

  19. Der folgende Petrijünger sagt danke an Eberhard Schulte für diesen nützlichen Beitrag:


Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen