Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1
    Petrijünger
    Registriert seit
    28.10.2009
    Ort
    36456
    Beiträge
    63
    Abgegebene Danke
    26
    Erhielt 24 Danke für 8 Beiträge

    Exclamation Waller am kleinen Fluss

    Hallo gemeinede ich brauche mal von euch ein Paar tipps zum Wallerangeln.
    Um das Gewässer ist max 3m Tief meist 1,50m im schnitt. Selten werden Waller gefangen, aber durchaus auch Große bis 1,60m sind (Nachweislich) Überlistet wurden.Ich selber beobachte die ganze zeit das Gewässer, Habe aber noch keine Walleraktivität feststellen Können. Wir haben Alles hier Wehre, Ruhige stellen schnelle stellen. Überhängende Bäume, Brücken habe ich schon Mehrmalig versuch. Köder Meist Tauwurmbündel an Upoose sowie Abgespannt.

    Nun Brauchte ich tipps zum Hotspot Wo ansitzen???? Köder in Strömung oder lieber im Ruhigen? Tief oder Flach? Fragen über Fragen!!

    Gruß Manuel

  2. #2
    NL-Specimen Avatar von OnlyWaller41379
    Registriert seit
    26.11.2010
    Ort
    5900
    Beiträge
    1.314
    Abgegebene Danke
    1.696
    Erhielt 1.365 Danke für 617 Beiträge
    Hallo Manuel,

    Bei dem kleinen Fluß müßen einfach die Spots stimmen. Die Welse werden sich sicherlich in ihrem Unterstand aufhalten um dort zu ruhen und ggfls. von dort aus raus zu jagen.

    Es ist vom Vorteil dem Köder in der Ströumg anzubieten da er sich von der Bewegung her attraktiver anbieten lässt. (Bsp. Köfis.)
    Den Ströumgsberuhigten Bereich nutze ich gerne für Leber oder Tauwurm-montagen.

    Tauwurmbündel biete ich gerne flach an, Flach heisst ausgelotet,aber so das die Würmschen so grade den Boden erreichen und durch ihre Bewegungen auf sich aufmerksam machen.
    Aber bedenke Aale beteiligen sich auch gerne am Welsansitz.

    Am einfachsten ist es meiner Meinung nach, wenn du mit der Spinnrute los ziehst!
    Erst einmal das Revier des Wallers finden und kennen lernen.
    Dann kann man sich ebssere Gedanken machen wo man seinen Ansitz planen könnte auch für geraumer Zukunft!
    Diese Stellen werden öfters wieder besucht.
    Größere Welse haben die veranlagung einen Stammplatz zu haben was im Stillwasser so vorkommt, in Fließgewässern ziehen sie sehr viel umher auch der Nahrung wegen.

    Als Köder würde bestenfalls Gummfische nehmen, sie haben immer eine Konstante Aktion auch bei wenig führung! Die Hänger gefahr ist somit auch niedriger.
    Größen ab 12,5cm kommen hierfür in Frage.

    Das Gerät... Spinnrute Wg ab 100Gramm reicht! Rolle ab 4000er reicht.
    -Ich bin nur für das verantwortlich was ich sage,nicht dafür was andere verstehen.
    -Zwei Dinge sind unendlich! Das All und die menschliche Dummheit.
    Beim All bin ich mir noch nicht ganz sicher.
    -Wenn die Menschen nur über das sprechen was sie begreifen,
    dann würde es sehr still auf der Welt sein.
    Albert Einstein

  3. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei OnlyWaller41379 für den nützlichen Beitrag:


  4. #3
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    12.11.2008
    Ort
    87600
    Alter
    35
    Beiträge
    393
    Abgegebene Danke
    1.216
    Erhielt 545 Danke für 171 Beiträge
    Wehre sind immer Hotspots.
    Im Unterwasser gibt es immer Löcher, Kehrströmungen etc.
    Dort würde ich es zuerst versuchen.

  5. Der folgende Petrijünger sagt danke an Tschensen für diesen nützlichen Beitrag:


  6. #4
    Petrijünger Avatar von papaelf
    Registriert seit
    12.01.2011
    Ort
    15913
    Alter
    39
    Beiträge
    72
    Abgegebene Danke
    55
    Erhielt 48 Danke für 24 Beiträge
    gibt es welse auch im normalen kanal?
    oder nur in flüssen und seen ?
    habe bis jetzt noch nie ein wels gefangen

  7. #5
    Petrijünger
    Registriert seit
    28.10.2009
    Ort
    36456
    Beiträge
    63
    Abgegebene Danke
    26
    Erhielt 24 Danke für 8 Beiträge
    Zitat Zitat von OnlyWaller41379 Beitrag anzeigen
    Hallo Manuel,

    Bei dem kleinen Fluß müßen einfach die Spots stimmen. Die Welse werden sich sicherlich in ihrem Unterstand aufhalten um dort zu ruhen und ggfls. von dort aus raus zu jagen.

    Es ist vom Vorteil dem Köder in der Ströumg anzubieten da er sich von der Bewegung her attraktiver anbieten lässt. (Bsp. Köfis.)
    Den Ströumgsberuhigten Bereich nutze ich gerne für Leber oder Tauwurm-montagen.

    Tauwurmbündel biete ich gerne flach an, Flach heisst ausgelotet,aber so das die Würmschen so grade den Boden erreichen und durch ihre Bewegungen auf sich aufmerksam machen.
    Aber bedenke Aale beteiligen sich auch gerne am Welsansitz.

    Am einfachsten ist es meiner Meinung nach, wenn du mit der Spinnrute los ziehst!
    Erst einmal das Revier des Wallers finden und kennen lernen.
    Dann kann man sich ebssere Gedanken machen wo man seinen Ansitz planen könnte auch für geraumer Zukunft!
    Diese Stellen werden öfters wieder besucht.
    Größere Welse haben die veranlagung einen Stammplatz zu haben was im Stillwasser so vorkommt, in Fließgewässern ziehen sie sehr viel umher auch der Nahrung wegen.

    Als Köder würde bestenfalls Gummfische nehmen, sie haben immer eine Konstante Aktion auch bei wenig führung! Die Hänger gefahr ist somit auch niedriger.
    Größen ab 12,5cm kommen hierfür in Frage.

    Das Gerät... Spinnrute Wg ab 100Gramm reicht! Rolle ab 4000er reicht.

    Danke für die Infos!

    Aber mit der Spinnrute ist so ne sache, Komme fast nirgenz hin weil überall Bäume über das Wasser hängen.
    Also habe ich dich richtig verstanden das Große Welse eh umherrauben (Ziehen)? Das heist ja das ich mein Tauwumbündel mit upoose schön in der Strömungskante anbieten kann und mit glück Kommt mal einer aus seinen Unterstand vorbeigeraubt?

    Gruß Manuel

  8. #6
    NL-Specimen Avatar von OnlyWaller41379
    Registriert seit
    26.11.2010
    Ort
    5900
    Beiträge
    1.314
    Abgegebene Danke
    1.696
    Erhielt 1.365 Danke für 617 Beiträge
    @Manuel Da haste sogar gute Chancen.
    Ich würde wenn möglich sogar auch 2 Ruten und 2 verschiedene Köder anbieten.
    wenn die möglichkeit einer bojenmontage oder u-posen montage besteht ist das auch von vorteil.
    als 2ten köder würde ich dir wenn möglich karausche , bresen oder rotauge um die 25cm empfehlen.
    Einzelhaken durchs Maul und Drilling am Rücken. Oder auch nur Einzelhaken.
    Das entscheidest Du,was sicherer hakt muß ich ja nicht sagen

    @papaelf Ich will sogar gar nicht behaupten das die Chancen dort gar nicht mal so schlecht sein dürften.
    Man müße sich halt nur mit den Grundgegebenheiten auseinander setzen,wenn du dein Revier kenst umso besser.
    Wo sich häufig Futterfische aufhalten & Unterstand Möglichkeiten sein könnten.

    Aber in einem richtigen Fluß wie Elbe, Rhein, Ems, Neckar...sieht die Welt ganz anders aus.
    Fangquoten und Größen heben deutlich ab.

    MfG
    Geändert von OnlyWaller41379 (19.04.2011 um 21:22 Uhr)
    -Ich bin nur für das verantwortlich was ich sage,nicht dafür was andere verstehen.
    -Zwei Dinge sind unendlich! Das All und die menschliche Dummheit.
    Beim All bin ich mir noch nicht ganz sicher.
    -Wenn die Menschen nur über das sprechen was sie begreifen,
    dann würde es sehr still auf der Welt sein.
    Albert Einstein

  9. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei OnlyWaller41379 für den nützlichen Beitrag:


  10. #7
    Profi-Petrijünger Avatar von Tramper
    Registriert seit
    20.03.2011
    Ort
    67287
    Beiträge
    145
    Abgegebene Danke
    38
    Erhielt 167 Danke für 89 Beiträge
    Manuel, wenn Du schlecht an Plätze kommst, gibt es eine Lösung.

    U-Pose mit Durchlaufblei:

    Auf die Hauptschnur kommt ein Durchlaufblei, dann eine Gummiperle, Feststellpose, und 1m bis 1,2m Vorfach mit dem Köder.

    Suche dir jetzt eine Stelle, von der aus du gut auswerfen kannst.

    Sobald dein Takle in Wasser gesunken ist, muss bei Freigabe der Hauptschnur deine Pose nebst Köder an die Oberfläche kommen.

    Jetzt kannst Du mit Zugabe oder Reduzierung der Hauptschnur, den Köder in verschiedenen Tiefen anbieten.

    Ist das System gut austariert (üben und probieren) kannst du auch durch beherztes Anlupfen, das Blei immer wieder etwas hochreißen und deine Montage setzt sich ein par Meter weiter wieder ab.

    Genau so gut, kannst du auch mal die Pose nebst Köder ordentlich weit voraustreiben lassen, z.B. an Büschen und Bäumen entlang, und wieder zurückziehen.

    Damit kannst du Strecken befischen, an die du sonst nicht rankommst, ohne dass sich die Gesamtmontage selbstständig durch die Strömung macht.

    Viel Erfolg

  11. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei Tramper für den nützlichen Beitrag:


  12. #8
    Petrijünger
    Registriert seit
    28.10.2009
    Ort
    36456
    Beiträge
    63
    Abgegebene Danke
    26
    Erhielt 24 Danke für 8 Beiträge
    Ja mit dem Vorbeitreiben lassen das werde ich mal ausprobieren!!

    Werde allgemein berichten wenn ich mal einen Erwische, das Proplem ist halt der sehr rahre bestand von den Wallis

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen