Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1
    Petrijünger
    Registriert seit
    22.12.2010
    Ort
    88
    Beiträge
    26
    Abgegebene Danke
    9
    Erhielt 2 Danke für 1 Beitrag

    Question Welche Schnur fürs Sbirolino Fischen

    Hallo,
    ich wollte wissen, mit welcher Schnur ihr beim Sbirolino Fischen bessere Fangergebnisse erzielt habt, mit Mono oder Geflochtener.

  2. #2
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    25.10.2009
    Ort
    48163
    Alter
    22
    Beiträge
    568
    Abgegebene Danke
    194
    Erhielt 259 Danke für 148 Beiträge
    ich habe es mit beiden schnüren gemacht es geht beides gut wenn man am forellenteich angelt.

    das is eig. geschmackssache dan da man dort sowieso nicht auf weite entfernung angelt.
    wenn du auf weite entfernungen angelst würde ich dir ne geflochtene empfeheln im grunde weis jeder warum.( selbstverständlich wegen der dehnung)

  3. Der folgende Petrijünger sagt danke an Hechtfreund für diesen nützlichen Beitrag:


  4. #3
    NL-Specimen Avatar von OnlyWaller41379
    Registriert seit
    26.11.2010
    Ort
    5900
    Beiträge
    1.314
    Abgegebene Danke
    1.696
    Erhielt 1.365 Danke für 617 Beiträge
    Ich nehme 3 unterschidedlich Starke Monoschnüre für das Sbirulinofischen.

    von 0,18er (Am Teich mit normalen Forellen) , 0,20er (Allroundtalent) bis zur 0,22er (Großer See mit Schwerem Sbiru von ca. 25gramm.)

    Bei Forellen von 500Gramm bis hinzu 13KG sprechen Tragkräfte für sich,vor allem wenn man den Fisch nicht ziehen lassen kann an Hand von Geäst o.ä.

    Muß aber wohl auch sagen das man mit Geflecht auch relativ gut Fischen kann aber gebe da meinem Vorredner recht.

    Gruß
    -Ich bin nur für das verantwortlich was ich sage,nicht dafür was andere verstehen.
    -Zwei Dinge sind unendlich! Das All und die menschliche Dummheit.
    Beim All bin ich mir noch nicht ganz sicher.
    -Wenn die Menschen nur über das sprechen was sie begreifen,
    dann würde es sehr still auf der Welt sein.
    Albert Einstein

  5. Der folgende Petrijünger sagt danke an OnlyWaller41379 für diesen nützlichen Beitrag:


  6. #4
    Allrounder
    Registriert seit
    21.04.2009
    Ort
    86916
    Alter
    47
    Beiträge
    1.401
    Abgegebene Danke
    340
    Erhielt 843 Danke für 548 Beiträge
    Hallo,

    für den "typischen Sbiroangler" der an kleinen Teichen fischt und max. 10-20 Meter wirft ist eine 0,18-0,20 Mono die eine nicht zu starke Dehnung hat (z.B. Super G-Line) die optimale Schnur egal bei welchem Köder.

    Fischt man nicht an kleinen Teichen sondern an Seen wo man auch mal weiter werfen muß ist die Antwort nicht mehr so einfach.

    Bei größeren Wurfweiten (ab ca. 35 Meter) kommt es darauf an welcher Köder.

    Bei Kunstködern würde ich auf jeden Fall zur geflochtenen Schnur raten weil man bei diesen Ködern bei einem Biß den Fischen ja keine Zeit zum schlucken gibt sondern den Köder weiter einholt und sich die Forelle meist beim zweiten "Angriff" mehr oder weniger (kleiner Anhieb) selber hakt. Bei 0,20 Mono mit ensprechender Dehnung hat man bei solchen Weiten deutlich mehr Fehlbisse.

    Bei "Naturködern" wie Maden, Teig usw. ist bei diesen Weiten die geflochtene zwar auch schon im Vorteil, was die Bißerkennung angeht allerdings ist der Unterschied zumindest bis ca. 50 Meter nicht so groß, dass man zwingend geflochten Schnur einsetzen muß, weil man da dem Fisch ja Zeit gibt den Köder zu schlucken und dann erst den Anhieb setzt.

    Bei Wurfweiten über 50-60 Meter würde ich, egal mit welchem Köder, geflochtene Schnur benutzen weil die Dehnung dann so stark ist, dass man einfach viele leichte Bisse nicht mehr mitbekommt und bei Naturködern somit der Forelle auch keine Möglichkeit geben kann den Köder zu schlucken.

    Man sollte sich aber beim Fischen mit geflochtener Schnur klar sein, dass eine 0,20 Mono (ca. 3 KG Tragkraft) beim bodennahen fischen wesentlich mehr aushällt was Beschädigungen angeht als eine geflochtene mit 6 KG Tragkraft obwohl beide fast gleich dick sind. Dazu neigt eine weiche geflochtene Schnure bei Wind eher zu unauflösbaren Tüdel z.B. wenn sich dass zwei Metervorfach um die Hauptschnur wickelt obwohl man am Ende des Wurfs streckt. Dazu ist eine Mono leichter zu händeln. Wenn man versucht einen neuen Sbiro auf eine nasse geflochtene Schnur aufziehen hat man mehr Probleme braucht meist Hilfsmittel. Auch Knoten sind eine Schwachstelle von dünnen geflochtenen und man sollte, wenn man kein NoKnot einsetzt auf saubere Knoten. Dazu sollte man bei geflochten Schnüren die ersten 20-30 Meter wesentlich häufiger auf Schäden überprüfen als dass bei Mono nötig ist.

    Deshalb würde ich geflochtene Schnur nur dann einsetzen wenn es wirklich sein muß.


    Gruß Peter
    Geändert von cyberpeter (28.02.2011 um 16:33 Uhr)

  7. Der folgende Petrijünger sagt danke an cyberpeter für diesen nützlichen Beitrag:


  8. #5
    Petrijünger
    Registriert seit
    22.12.2010
    Ort
    88
    Beiträge
    26
    Abgegebene Danke
    9
    Erhielt 2 Danke für 1 Beitrag
    Hallo,
    vielen Dank für Eure Beiträge, dann werd ich mal ne Mono aufspulen lassen.

    LG

  9. #6
    Petrijünger Avatar von francesco
    Registriert seit
    15.02.2010
    Ort
    73779
    Alter
    33
    Beiträge
    50
    Abgegebene Danke
    56
    Erhielt 21 Danke für 11 Beiträge
    servus
    man beachte das die geflochtene schlecht ist beim einfädeln brauchst einen einfädler.
    wünsch viel petri

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen