Ergebnis 1 bis 14 von 14
  1. #1
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    16.01.2011
    Ort
    94536
    Alter
    21
    Beiträge
    146
    Abgegebene Danke
    56
    Erhielt 30 Danke für 16 Beiträge

    Forellen nach der Schonzeit (Bayern)

    Hallo an alle

    da bei uns in Bayern die Schonzeit der Bachforelle am 28. Februar endet freu ich mich schon rießig, dass ich endlich wieder einmal fischen kann.
    Nun zu meiner Frage: Macht es Sinn jetzt schon auf Forellen zu gehen? Und wenn ja mit welchem Köder (außer Fliege)? Ich angle an einem kleinen Fluss (Ilz). Ich habe schon mal gehört, dass die Fische nach der Schonzeit immer sehr hungrig sind. Stimmt das?

    Freu mich auf Antworten

    Gruß Patrick

  2. #2
    NL-Specimen Avatar von OnlyWaller41379
    Registriert seit
    26.11.2010
    Ort
    5900
    Beiträge
    1.314
    Abgegebene Danke
    1.696
    Erhielt 1.365 Danke für 617 Beiträge
    Ich würde es mit Miniwobblern versuchen wie z.B. Kleine Crankbaits von 3,0 - knapp 6,0cm.
    Diese kannst du wiederrum duch monotones einkurbeln verlockend darbieten.
    Die Laufaktion vieler Crankbaits kann schon bei langsamer führung trotzdem zum Biss provozieren.
    Somit kannst du mit Cranks eine Stelle gründlich befischen.

    Viel Erfolg

    Gruß OW
    -Ich bin nur für das verantwortlich was ich sage,nicht dafür was andere verstehen.
    -Zwei Dinge sind unendlich! Das All und die menschliche Dummheit.
    Beim All bin ich mir noch nicht ganz sicher.
    -Wenn die Menschen nur über das sprechen was sie begreifen,
    dann würde es sehr still auf der Welt sein.
    Albert Einstein

  3. Der folgende Petrijünger sagt danke an OnlyWaller41379 für diesen nützlichen Beitrag:


  4. #3
    Allrounder Avatar von Erli
    Registriert seit
    19.03.2009
    Ort
    8
    Alter
    27
    Beiträge
    580
    Abgegebene Danke
    486
    Erhielt 1.524 Danke für 277 Beiträge
    Nimm den Klassiker: kleine Mepps-Spinner funktionieren auf Bachfos immer super!
    Daheim an Inn & Isen.

  5. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Erli für den nützlichen Beitrag:


  6. #4
    Petrijünger Avatar von hechtnarr
    Registriert seit
    19.12.2009
    Ort
    85
    Beiträge
    69
    Abgegebene Danke
    13
    Erhielt 28 Danke für 21 Beiträge
    Zitat Zitat von Erli Beitrag anzeigen
    Nimm den Klassiker: kleine Mepps-Spinner funktionieren auf Bachfos immer super!
    Der klassiker ist immer noch der alt bewährte tauwurm oder vll. auch mistwürmer

  7. Der folgende Petrijünger sagt danke an hechtnarr für diesen nützlichen Beitrag:


  8. #5
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Zitat Zitat von hechtnarr Beitrag anzeigen
    Der klassiker ist immer noch der alt bewährte tauwurm oder vll. auch mistwürmer
    Genau , um möglichst viele und kleine Bafos zu verangeln !

    Wegen diesem Grund ist er an den meisten guten Bachstrecken bzw. Salmonidengewässer verboten , zu Recht , wie ich finde !

    Deswegen vielleicht auch die Frage nach einem Kunstköder !

    Bei den Kunstködern benutze ich Gummifische in verschiedenen Modellen(Shads, Twister, Koppen) und Farben von diversen Herstellern (Kopyto , Delalandre , etc) in der Größe von 3-7,5cm .

    Spinner in der Größe 0-3 in Schwarz, Gold, Silber , Kupfer und auch natürlichen Designs von verschiedenen Herstellern(DAM, Mepps , Balzer , Eigenbau usw) .
    Um in den Gumpen und an Wehren auf Tiefe zu kommen , benutze ich beschwerte Spinnstangen.

    Kleine Blinker und Wobbler , sowohl gekaufte , als auch selbstgebasteltes , verwende ich auch gelegentlich .

    Bei mir am Gewässer werde ich dann wieder vermehrt mit der Fliegenrute unterwegs sein um den Forellen mit der Nymphe oder Streamern nachzustellen .
    Geändert von Jack the Knife (28.02.2011 um 16:15 Uhr)
    mfg Jack the Knife

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen.

    Henry Ford, amerikanischer Industrieller

    Pessimisten sind Optimisten mit negativer Erfahrung !

  9. Folgende 11 Petrijünger bedanken sich bei Jack the Knife für den nützlichen Beitrag:


  10. #6
    Salmonidenfreund Avatar von Harzer
    Registriert seit
    05.03.2007
    Ort
    31195
    Beiträge
    5.155
    Abgegebene Danke
    4.541
    Erhielt 6.104 Danke für 2.358 Beiträge
    Zitat Zitat von Raubfischangler* Beitrag anzeigen
    Hallo an alle

    da bei uns in Bayern die Schonzeit der Bachforelle am 28. Februar endet freu ich mich schon rießig, dass ich endlich wieder einmal fischen kann.
    Nun zu meiner Frage: Macht es Sinn jetzt schon auf Forellen zu gehen? Und wenn ja mit welchem Köder (außer Fliege)? Ich angle an einem kleinen Fluss (Ilz). Ich habe schon mal gehört, dass die Fische nach der Schonzeit immer sehr hungrig sind. Stimmt das?

    Freu mich auf Antworten

    Gruß Patrick
    Nach dem Winter sind wilde Bachforellen sehr hungrig und sehr dünn und abgewirtschaftet.
    Sie sollten deshalb noch einige Wochen in Ruhe gelassen werden um wieder zuzulegen.
    Zum Glück ist zwar bei Euch in Bayern die Schonzeit fast vorüber aber garantiert nicht alle Gewässer auch bereits zum Angeln freigegeben.
    Haben sozusagen ihre eigene Saison.

  11. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Harzer für den nützlichen Beitrag:


  12. #7
    Petrijünger Avatar von hechtnarr
    Registriert seit
    19.12.2009
    Ort
    85
    Beiträge
    69
    Abgegebene Danke
    13
    Erhielt 28 Danke für 21 Beiträge
    Zitat Zitat von Jack the Knife Beitrag anzeigen
    Genau , um möglichst viele und kleine Bafos zu verangeln !

    Wegen diesem Grund ist er an den meisten guten Bachstrecken bzw. Salmonidengewässer verboten , zu Recht , wie ich finde !

    Deswegen vielleicht auch die Frage nach einem Kunstköder !

    Bei den Kunstködern benutze ich Gummifische in verschiedenen Modellen(Shads, Twister, Koppen) und Farben von diversen Herstellern (Kopyto , Delalandre , etc) in der Größe von 3-7,5cm .

    Spinnerin der Größe 0-3 in Schwarz, Gold, Silber , Kupfer und auch natürlichen Designs von verschiedenen Herstellern(DAM, Mepps , Balzer usw) .
    Um in den Gumpen und an Wehren auf tiefe zu kommen , benutze ich beschwerte Spinnstangen.

    Kleine Blinker und Wobbler verwende ich auch gelegentlich .
    Hast schon recht mit deiner Aussage! Aber es kommt auch darauf an wie du mit dem wurm angelest! Ich ziehe ihn auf und schalte ein blei direkt nach den haken und zupfe ihn langsam durchs wasser und schlage sofort an.
    Achja und von den gummiwürmern halte ich nicht viel. ich finde sie haben ein scheckliches laufverhalten und bewegen sich nicht gut! ->meine meinung/erfahrung

  13. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei hechtnarr für den nützlichen Beitrag:


  14. #8
    Petrijünger
    Registriert seit
    06.03.2010
    Ort
    99707
    Beiträge
    32
    Abgegebene Danke
    42
    Erhielt 12 Danke für 9 Beiträge
    Es macht keinen Sinn auf Forellen schon zu angeln. Bei uns sind die Bach-,und Regenbogenforellen bis 30.04. geschont.Und das ist gut so !!! Denn sie müssen nach der laichzeit erst wieder zu kräften kommen . Dann macht der Drill auch mehr spass! Nehmen würde ich nur Spinner größe 3 in kupfer (Glücksspinner von Cormoran),brachte mir letzte Saison 9 Bachforellen von 38cm-60cm! Deshalb abwarten und dann voll los!!!!!

  15. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei fisch74 für den nützlichen Beitrag:


  16. #9
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    16.01.2011
    Ort
    94536
    Alter
    21
    Beiträge
    146
    Abgegebene Danke
    56
    Erhielt 30 Danke für 16 Beiträge
    Danke für die ganzen Antworten. Werde dann besser noch bis mitte März warten.

  17. #10
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    16.04.2007
    Ort
    94227
    Beiträge
    111
    Abgegebene Danke
    54
    Erhielt 51 Danke für 31 Beiträge
    Zitat Zitat von Raubfischangler* Beitrag anzeigen
    Danke für die ganzen Antworten. Werde dann besser noch bis mitte März warten.
    Also ich werde es bei uns gleich morgen bei BaFo Saisonstart wieder probieren (Rinchnacher Ohe) und kann dir ja dann bescheid geben wie es lief.
    Die Verhältnisse sind denen der Ilz ja recht ähnlich...
    Werde mein glück überwiegend mit versch. Spinnern versuchen.
    Wurm oder Made würde sicher besser laufen aber abgesehen vom verangeln von untermaßigen an sich ist das ja an den meisten Salmonidengewässern bzw. den entsprechenden Abschnitten sowieso verboten (auch bei uns).

    In welchem Abschnitt der Ilz angelst Du da eigentlich? Bzw. was ist dort an Ködern so (nicht) erlaubt? Wollte es dort nämlich evlt. auch mal versuchen dieses Jahr irgendwo zwischen Grafenau u. Kalteneck

  18. #11
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    16.04.2007
    Ort
    94227
    Beiträge
    111
    Abgegebene Danke
    54
    Erhielt 51 Danke für 31 Beiträge
    Also ich war wie angekündigt gleich am 1.3. auf der Pirsch...

    Sonnig, mittelstarker Ostwind, Temperatur ca. 3-9° (gefühlt kälter, v.a. im Schatten)

    Ich muss zugeben zu Saisonstart ist es an einem zudem in der Hauptsaison doch gut beangeltem Gewässer (maßige Forellen also dann durchaus seltener) wirklich bei weitem schwieriger als ich gedacht hätte...
    Der Ostwind und die Temperaturen sorgten dafür, dass ich bis ca. 11h nicht mal einen Biss verzeichnen konnte (nur 1 kleiner Nachläufer) an ansonsten Top stellen (zum Vergleich: Im Herbst hätte ich in der selben Zeit mit Sicherheit 10-20 Bisse bzw. zumindest untermaßige Forellen an der Angel gehabt ... schön öfter "erprobt" ...)..
    Ich wollte schon fast aufgeben aber an einer anderen Top Stelle wo ich letztes Jahr schon 2x eine große BaFo mit extrem vorsichtigem Beißverhalten (kurz) dran hatte / vergeblich versucht hatte zu erwischen war eben diese "alte Bekannte" dann wieder da - Biß leider noch vorsichtiger als im Herbst aber immerhin ein Hoffnungsschimmer ^^ (die hier kommt heuer noch irgendwie dran B) )

    Größerer Locationwechsel an tiefere Stellen nahe einem Stauwehr - wieder nichts nichts nichts... irgendwann dann Köderwechsel auf nen altbewährten Mepps Spinner Gr. 1 (vorher 0) - 2 Würfe später Zack um 5 nach 12 ein fetter Biss
    Die 34er Bafo - siehe Anhang (Fisch + u.a. Stelle) - konnte ich dann auch verhaften (gut der Drill war nicht ganz so extrem wie vllt. im Herbst aber naja...^^)
    Das blieb aber bis auf 1 weitere untermaßige (was auch der einzig weitere Biss war!) am Nachmittag (weitere 4 Std.!!!) alles, trotz Test von dutzenden weiteren Top stellen..

    Fazit:
    Zu Saisonstart hat es hald den Vorteil, dass zumindest theoretisch noch keiner am Gewässer bzw. v.a. auf den Zielfisch dort war, aber:
    - Wetter ist allgemein problematisch (ohne Sonne wäre garnix gegangen da bin ich mir sicher.. m.E. einfach noch zu kalt etc.)
    - Leider noch sehr vorsichtiges Beißverhalten, selbst an guten Stellen
    <-> das wird wohl erst besser wenn die ganze Natur "erwacht" v.a. auch mit Insekten etc.
    - Ich werd's wahrscheinlich nächstes Jahr wieder versuchen, aber zumindest jetzt ein paar Wochen warten bis zum nächsten mal.. da stehen die Chancen einfach besser bzw. man muss es sich nicht sooooo wirklich hart "erkämpfen"

    Wenn bei Saisonstart dann würde ich auf alle Fälle:
    - Altebwährte Köder verwenden die schon gut gefangen haben
    - Tiefere Topstellen absuchen
    - Die Mittagszeit nutzen (bzw. generell tagsüber ist hier wenn dann am besten)
    - Sonnigere Plätze bevorzugen (im Schatten hatte ich weder Biss noch Nachläufer)

    In diesem Sinne Petri Heil für die neue Saison
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von dasepp (07.03.2011 um 21:41 Uhr)

  19. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei dasepp für den nützlichen Beitrag:


  20. #12
    ...Allrounder... Avatar von conger77
    Registriert seit
    06.01.2010
    Ort
    9
    Beiträge
    1.589
    Abgegebene Danke
    1.429
    Erhielt 676 Danke für 366 Beiträge
    versuchs aml mit Kupfermepps gr. 3 hammerköder!
    Viele Grüße und

  21. #13
    NL-Specimen Avatar von OnlyWaller41379
    Registriert seit
    26.11.2010
    Ort
    5900
    Beiträge
    1.314
    Abgegebene Danke
    1.696
    Erhielt 1.365 Danke für 617 Beiträge
    streamer und ca. 5cm ein blinkerplätchen vorschalten, dass mit meheren kleinen schrotbleien bechweren im abstand von ca 5 cm zueinadner.
    -Ich bin nur für das verantwortlich was ich sage,nicht dafür was andere verstehen.
    -Zwei Dinge sind unendlich! Das All und die menschliche Dummheit.
    Beim All bin ich mir noch nicht ganz sicher.
    -Wenn die Menschen nur über das sprechen was sie begreifen,
    dann würde es sehr still auf der Welt sein.
    Albert Einstein

  22. #14
    Profi-Petrijünger Avatar von Bluefire
    Registriert seit
    03.04.2009
    Ort
    7
    Beiträge
    105
    Abgegebene Danke
    145
    Erhielt 226 Danke für 37 Beiträge
    Also ich fische an kleineren Bächen und dem Neckar, ich denke das spiegelt deinen Gewässertyp in etwa wieder.

    Ich habe die letzten Jahre sehr gute Erfolge mit folgenden Ködern gemacht:

    - Spinner:
    Mepps Spinner in den Größen 1-3, hauptsächlich habe ich dort mit den Standardfarben Kupfer, Gold und Silber gefischt. Andere Farbkombinationen laufen aber sicherlich auch nicht schlecht.
    Als "Geheimtipp": Da mir die Mepps mit der Zeit zu teuer wurden (Hänger, Gestrüpp etc...) habe ich mir Spinner der Marke Jaxon gekauft.
    Die sind wirklich nahezu identisch mit den Mepps Spinnern und ich erziele mit diesen genauso gute Ergebnisse.
    Preislich liegen diese in der Größe 3 bei 1,07€, ein Mepps kostet in dieser Größe ca. 2,30€. (Bezugsquelle kann ich dir gerne nennen)

    -Wobbler:
    Alle gängigen Marken, wie Rapala, Salmo, Illex etc.
    Erst gestern habe ich wieder sehr gute Ergebnisse mit einem Illex Chubby erzielt, als fängig haben sich auch die Rapala "Original" im Bachforellen-Design und Regenbogenforellen-Design erwiesen.
    Bei den Salmos habe ich gute Erfahrungen mit den "Hornets" gemacht.
    Dies soll keine abschließende Aufzählung sein, gerade bei den Wobblern hat man ja fast eine unbegrenzte Auswahl.

    -Gummifische:
    Mit Gufis habe ich unterschiedliche Erfahrungen gemacht.
    Teilweise herrliche Bisse, aber auch sehr viel Fehlbisse, da die Bachforellen den Gufi meist von der Seite gepackt haben und nicht von hinten.
    Einen zusätzlichen Angstdrilling möchte ich wegen der Verletzungsgefahr nicht montieren.


    Hoffe dir hilft das etwas weiter.

    Gruß
    Dominik

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen