Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 52
  1. #1
    Profi-Petrijünger Avatar von Prallex
    Registriert seit
    27.06.2007
    Ort
    86444
    Alter
    34
    Beiträge
    410
    Abgegebene Danke
    219
    Erhielt 481 Danke für 150 Beiträge

    Die Bundesregierung will Flüsse und Kanäle verkaufen

    Hallo,
    wie der Titel schon verrät will die Bundesregierung wohl Flüsse und Kanäle Verkaufen oder Renaturieren (zweiteres glaub ich persönlich ja nicht).
    Was denkt ihr darüber?
    Hier mal ein Link Hannover betreffend...
    http://www.ndr.de/regional/niedersac.../leine109.html

  2. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Prallex für den nützlichen Beitrag:


  3. #2
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Tja , irgendwie muß Deutschland ja die EU finanzieren .


    Nein , Spaß beiseite , da es sich hierbei meist um nicht schiffbare oder sonstirgendwie nutzbare Fluß-,Bach-und Kanalabschnitte handelt , hätten vom Verkauf eben auch Vereine etc ihren Nutzen , Nachteilig wäre nur , wenn sie verkauft werden sollen , nur um Sanierungs-oder Renaturierungskosten zu sparen , würde mich aber auch nicht wundern .
    Geändert von Jack the Knife (09.02.2011 um 20:50 Uhr)
    mfg Jack the Knife

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen.

    Henry Ford, amerikanischer Industrieller

    Pessimisten sind Optimisten mit negativer Erfahrung !

  4. Folgende 6 Petrijünger bedanken sich bei Jack the Knife für den nützlichen Beitrag:


  5. #3
    Gesperrt Avatar von perikles
    Registriert seit
    27.11.2007
    Ort
    81000
    Alter
    41
    Beiträge
    1.967
    Abgegebene Danke
    6.873
    Erhielt 3.408 Danke für 1.099 Beiträge
    ja, wenn man schon staatliche elektrizitäts werke, wasserwerke, bundespost, eisenbahn und sonst alles wichtige was der allgemeinheit dient verscherbelt wird, sollten doch endlich flüsse, seen oder sonstige dinge frei sein für den kapitalistischen abzocker markt, in bayern und österreich gibt es zig flüsse und bäche wo teilstücke in händen exklusiver herren sind^^ obwohl der staat sie immer noch im besitz behält^^
    in zukunft werden die besten gewässer nur für eine exclusive anglerschaft reserviert bleiben, wie es zum teil schon in oberbayern üblich ist
    Geändert von perikles (09.02.2011 um 21:00 Uhr)

  6. Folgende 6 Petrijünger bedanken sich bei perikles für den nützlichen Beitrag:


  7. #4
    Im Norden zu Hause Avatar von Bernd Zimmermann
    Registriert seit
    06.09.2007
    Ort
    1xxxx
    Alter
    63
    Beiträge
    1.700
    Abgegebene Danke
    3.937
    Erhielt 2.982 Danke für 920 Beiträge
    Ist doch schon gängige Praxis in Brandenburg, hier werden doch Seen reihenweise verkauft eingezäunt und gesperrt, möglichst noch mit Wachschutz versehen damit niemand mehr ran kann.
    Da stellt sich mir die Frage ob bei den Obrigen in Berlin die Hohlraumversieglung noch in Ordnung ist.

    Gruß Bernd


    Keiner ist so verrückt, dass er nicht noch jemand verrückteren findet, der ihn versteht

  8. Folgende 10 Petrijünger bedanken sich bei Bernd Zimmermann für den nützlichen Beitrag:


  9. #5
    Petrijünger
    Registriert seit
    18.10.2010
    Ort
    60311
    Beiträge
    74
    Abgegebene Danke
    100
    Erhielt 58 Danke für 32 Beiträge
    Das letzte, was Gewässer brauchen, ist der Kauf durch Vereine. Da macht man den Bock zum Gärtner. Wenn überhaupt ein Verkauf, dann an ökologisch denkende Institutionen, Stiftungen und/oder Privatpersonen, die den Gewässern das zurückgeben (können), was ihnen genommen wurde.
    Aber am besten alles unter staatlicher Obhut belassen.

  10. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei The big Lebowski für den nützlichen Beitrag:


  11. #6
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    28.11.2007
    Ort
    91611
    Beiträge
    187
    Abgegebene Danke
    249
    Erhielt 68 Danke für 48 Beiträge
    Zitat Zitat von The big Lebowski Beitrag anzeigen
    Das letzte, was Gewässer brauchen, ist der Kauf durch Vereine. Da macht man den Bock zum Gärtner. Wenn überhaupt ein Verkauf, dann an ökologisch denkende Institutionen, Stiftungen und/oder Privatpersonen, die den Gewässern das zurückgeben (können), was ihnen genommen wurde.
    Aber am besten alles unter staatlicher Obhut belassen.
    Und wo angelst du dann?

  12. Der folgende Petrijünger sagt danke an Ossipeter für diesen nützlichen Beitrag:


  13. #7
    Petrijünger Avatar von Stromberg
    Registriert seit
    03.12.2009
    Ort
    15711
    Alter
    42
    Beiträge
    80
    Abgegebene Danke
    33
    Erhielt 87 Danke für 43 Beiträge
    Zitat Zitat von The big Lebowski Beitrag anzeigen
    Das letzte, was Gewässer brauchen, ist der Kauf durch Vereine. Da macht man den Bock zum Gärtner. Wenn überhaupt ein Verkauf, dann an ökologisch denkende Institutionen, Stiftungen und/oder Privatpersonen, die den Gewässern das zurückgeben (können), was ihnen genommen wurde.
    Aber am besten alles unter staatlicher Obhut belassen.
    Aber gerade das machen doch die Vereine ( Angler, Segler, Ruderer etc. ). Wenn nicht durch die üblichen Aufbaustunden an den Vereinsgewässern was passieren würde und über Besatz, finanziert durch unter anderem Mitgliedsbeiträge, der Fischbestand reguliert würde, wären die Gewässer in einem deutlich schlechterem Zustand sein!!!

  14. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Stromberg für den nützlichen Beitrag:


  15. #8
    Allrounder Avatar von Erli
    Registriert seit
    19.03.2009
    Ort
    8
    Alter
    27
    Beiträge
    580
    Abgegebene Danke
    486
    Erhielt 1.524 Danke für 277 Beiträge
    Zitat Zitat von The big Lebowski Beitrag anzeigen
    Das letzte, was Gewässer brauchen, ist der Kauf durch Vereine. Da macht man den Bock zum Gärtner. Wenn überhaupt ein Verkauf, dann an ökologisch denkende Institutionen, Stiftungen und/oder Privatpersonen, die den Gewässern das zurückgeben (können), was ihnen genommen wurde.
    Aber am besten alles unter staatlicher Obhut belassen.
    Naja ich glaub du hast ein ziemliches Verständnisproblem.

    Gerade in Bayern ist es so dass es fast nur Vereine gibt, den meisten Vereinen gehören auch viele Gewässer, wie das auch bei meinem Verein so der Fall ist.
    Ein Verein dem das Gewässer gehört kümmert sich immer besser um das Gewässer, mit z.B vielen Arbeitseinsätzen usw. als jede Behörde das tun kann.
    Daheim an Inn & Isen.

  16. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Erli für den nützlichen Beitrag:


  17. #9
    Petrijünger
    Registriert seit
    18.10.2010
    Ort
    60311
    Beiträge
    74
    Abgegebene Danke
    100
    Erhielt 58 Danke für 32 Beiträge
    Das seh ich nicht so erli. Vereine agieren nie aus einer rein ökologischen Denkweise heraus. Und Renaturierung bedeutet nicht, ein paar Seerosen wachsen zu lassen, oder ein paar Schutzzonen einzurichten.
    Vereinen geht es primär um das "Vergnügen" ihrer Mitglieder (ist ja auch in Ordnung).
    Geht es aber um Renaturierung (nicht um die Nutzung), dann sind Vereine die falschen Ansprechpartner. Und deshalb wünsche ich mir, daß keine Gewässer an Vereine verkauft werden!
    Geändert von The big Lebowski (10.02.2011 um 10:06 Uhr)

  18. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei The big Lebowski für den nützlichen Beitrag:


  19. #10
    Petrijünger
    Registriert seit
    18.10.2010
    Ort
    60311
    Beiträge
    74
    Abgegebene Danke
    100
    Erhielt 58 Danke für 32 Beiträge
    @Ossipeter und Stromberg

    Ich glaube wir müssen hier ganz deutlich unterscheiden zwischen "fischereilich genutzten Gewässern" (ich fische in Main und Saar und in 2 Privatseen, die nur von 2 Personen "genutzt" werden) und renaturierten Gewässern, die ökologisch intakt sind.

    Beides zusammen schließt sich aus. Wenn der Staat Gewässer aus Eigenbestand in Privathand gibt, dann verliert man die Möglichkeit, solche Biotope in einen Zustand zu versetzen, der einem ökologisch gesunden gleichkommt. Allein durch die Tatsache, daß Vereine besetzen, Ufer "pflegen, etc. ist dies nicht gegeben. Aber die Vereine sollen ja ihre Gewässer haben. Von der staatlichen hingegen wünsche ich mir, daß renaturiert wird, wo es nur irgend geht und zudem die fischereiliche Nutzung weitestgehend auf Null herunter gefahren wird. Und dies beißt sich nicht mit meinem Status als Angler.

    Ich möchte nur darauf hinweisen, daß sich fischereiliche Nutzung und ökologisches Gleichgewicht ausschließen und es der Umwelt/Allgemeinheit mehr nutzt, staatliche Gewässer eben nicht in private Hände zu geben, sondern alles dafür zu tun, sie aus dem Freizeit-/Nutzungskreis heraus zu nehmen.

  20. #11
    Petrijünger Avatar von Stromberg
    Registriert seit
    03.12.2009
    Ort
    15711
    Alter
    42
    Beiträge
    80
    Abgegebene Danke
    33
    Erhielt 87 Danke für 43 Beiträge
    Darum ging es aber in dem Beitrag ( am Beispiel der Leine ) nicht unbedingt. Die Renaturierung bzw. Verwilderung ist an einem durch die Schifffahrt genutzte Wasserstrecke nicht möglich oder auch erstrebenswert. Des weiteren ist ein Schutz durch Dämme gegen Hochwasser erforderlich. In solchen Flussabschnitten ist es dann durchaus sinnvoll auch Vereinen die Möglichkeit der Bewirtschaftung zu geben.
    Wenn es ausschliesslich um die Renaturierung geht ist sicherlich ein anderer Ansatz nötig, vielleicht aber auch von einem Verein, manche nennen sich dann Naturschutzverein oder ähnlich...

  21. Der folgende Petrijünger sagt danke an Stromberg für diesen nützlichen Beitrag:


  22. #12
    Torsten1
    Gastangler
    Hallo big Lebowski

    Geht es aber um Renaturierung (nicht um die Nutzung), dann sind Vereine die falschen Ansprechpartner. Und deshalb wünsche ich mir, daß keine Gewässer an Vereine verkauft werden!
    Also da stehen mir die Haare zu Berge. Ohne den aktiven Einsatz vieler Vereine, würden manche Bäche,Flüsse noch äußerst bescheiden aussehen.
    Und Angler haben durchaus ein Interesse daran, das Fließgewässer renaturiert werden.
    Klar auch aus Eigennutz. Aber das eine schließt das andere überhaupt nicht aus.
    Du stellst jede Aktivität von Vereinen zur Verbesserung der Gewässer (Renaturierung), gleichzeitig verknüpft mit Wiederansiedlungen von Fischarten, Wiederherstellung der grundlegenden Lebensbedingungen für alle Tierarten ob über oder unter Wasser, des dementsprechenden Umfeldes am Gewässer, als schlecht und ökologisch sinnlos hin.
    Ökologisch intakt und Nutzung durch Angler oder andere Nutzungsinteressierte muss sich überhaupt nicht ausschließen.
    Im Übrigen geht es der Bundesregierung um Folgendes.
    Sie möchte die Unterhaltungskosten für wenig genutzte Schifffahrtsstraßen nicht mehr tragen.
    Wenn z.B. nur noch 2-3 Ausflugsdampfer, oder mal nen Schlepper, in einem Gewässer hoch und runterdümpelt, stellt man sich die Frage, ob der Unterhalt von Schleusen, Ausbaggerungen usw. damit die anfallenden Kosten, überhaupt sinnvoll sind oder diese Mittel nicht in jene Flüsse gesteckt werden sollen, die hoch genutzt werden (wirtschaftlich).
    Außerdem hängen auch hohe Kosten (Verkehrssicherung, Wasserwirtschaft, ökologische Durchgängigkeit) dran. Die wäre man natürlich gerne los.
    Das sind Eigentümer Verpflichtungen, das bedeutet, wenn ein Verein/Kommune oder anderer privater Käufer, so ein Gewässer kauft, hat der Käufer diese Verpflichtungen mit übernommen.
    Und da werden private Investoren, schwer grübeln.
    Deshalb wäre für Kommunen und Anglervereine, so ein Kauf überhaupt nicht zu stemmen.
    Und bevor die Unterhaltungskosten für Schleuse, Ausbaggerungen usw., jedes Jahr weiter gezahlt werden, renaturiert man eventuell lieber, hat danach vielleicht weniger jährlich anfallende Kosten.
    Aber mittlerweile hat auch Herr Ramsauer gemerkt, mit seinem Plan übers Ziel geschossen zu sein.

  23. Folgende 6 Petrijünger bedanken sich bei Torsten1 für den nützlichen Beitrag:


  24. #13
    Petrijünger
    Registriert seit
    18.10.2010
    Ort
    60311
    Beiträge
    74
    Abgegebene Danke
    100
    Erhielt 58 Danke für 32 Beiträge
    Sorry Torsten, falscher Denkansatz Deinerseits. Fischbesatz hat nichts mit ökologisch intaktem Zustand zu tun. Und sobald auch nur ein Fischer/Angler in das Ökosystem eingreift, gerät es ins Wanken.

    Eigentlich müßte man Gewässer, oder große Abschnitte, konsequent für die fischereiliche Nutzung sperren. DANN hättest Du einen psoitiven Effekt. Ich bon zum Beispiel dafür, die Fischereischutzzonen an den großen Flüssen konsequent auszuweiten. Allein das bringt schon gewaltig was.

    Bezüglich der Abwälzung von Kosten geb ich Dir recht. Das mag die Intention sein, aber eine Lösung ist es wahrlich nicht.

  25. #14
    Torsten1
    Gastangler
    Zitat Zitat von The big Lebowski Beitrag anzeigen
    Sorry Torsten, falscher Denkansatz Deinerseits. Fischbesatz hat nichts mit ökologisch intaktem Zustand zu tun. Und sobald auch nur ein Fischer/Angler in das Ökosystem eingreift, gerät es ins Wanken.
    Naja, vielleicht aus deiner Sicht. Ich sperre mich gegen Pauschalbeurteilungen von Angler/Vereinen und deren Leistungen.
    Und Besatz ist eben unter bestimmten Gesichtpunkten eben nicht einfach nur sinnloser Besatz.
    Aber lassen wir das, da werden wir eh keinen Nenner finden.
    Ein ökologisch intaktes Gewässer, kann unter Einhaltung von bestimmten Gesichtspunkten, ökologisch intakt bleiben und trotzdem im gewissen Rahmen genutzt werden.
    Meine subjektive Meinung.

  26. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Torsten1 für den nützlichen Beitrag:


  27. #15
    Petrijünger
    Registriert seit
    18.12.2008
    Ort
    06237
    Beiträge
    19
    Abgegebene Danke
    67
    Erhielt 11 Danke für 9 Beiträge
    petrie! ich wollte nun nach langer zeit auch mal mein senf dazuschmeissen ! ich denke, bewirtschaftung von gewaessern ist hier weniger das problem ! das problem ist wie kann man oder jemand etwas verkaufen das ALLEN gehört ? oder was ? dann gehört es nich mehr ALLEN oder? man darf nicht verkaufen was ALLEN gehört !
    Geändert von eismac1 (10.02.2011 um 13:13 Uhr)

  28. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei eismac1 für den nützlichen Beitrag:


Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen