Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 33
  1. #1
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    24.01.2011
    Ort
    78351
    Beiträge
    272
    Abgegebene Danke
    568
    Erhielt 214 Danke für 99 Beiträge

    2 Spinnruten fürs Hecht/Zander Angeln

    Hallo Zusammen,

    Ich habe mich neu hier angemeldet, nachdem ich einige gute Beiträge gelesen habe in denen den Leuten und auch mir, dem stillen Leser gut geholfen wurde.

    Ich heiße Josef und komme vom Bodensee, Überlinger See.

    Momentan will ich mir 2 neue Spinnruten fürs Hecht und Zanderangeln zulegen, Barsch sollte wenn möglich auch gehen, aber nur nebensächlich.
    Nun wollte ich von euch wissen worauf ich da am besten achten muss.

    Ich habe mir da natürlich auch schon selber Gedanken gemacht!

    -Also die Ruten sollten zwischen 2,70m bis 3,00m lang sein.

    Vom Ufer aus wird wohl eine 3,00m Rute besser sein und die 2,70m vom Boot, oder?

    -Welches Wurfgewicht sollte die Boots und dann die Uferangel haben?

    Köder würde ich wohl in etwa in der Reihenfolge verwenden:
    Gummifisch, Blinker, Wobbler und Spinner.

    Ich habe da an ein Wurfgewicht von 10-40, oder 20-60 Gedacht. Doch bei welcher Angel welches und vielleicht doch ein anderes?

    Mit dem Wobbler würde ich wohl auch gerne mal tief gehen, da hier am Bodensee die Fische oft tief stehen, besonders da wo ich wohne. Würde sagen auf 6m. Obwohl ich da leider nicht viel Erfahrung habe.

    -Welche von beiden sollte steifer sein, was für eine Aktion sollten sie haben?

    Ich würde gerne nicht zu steif fischen, aber doch auch etwas zum entgegenhalten haben.

    Bedeutet ein höheres Wurfgewicht auch gleich eine steifere Rute? Ich denke da immer an eine Rute mit gleichmässiger Aktion/Biegung, doch mit steifer werdenden Griff.
    Oder Doch lieber eine Rute mit weicher Spitze und den Rest steif?

    Mich würde hier eben der Unterschied zwischen einer Rute die vorallem fürs Bootsangeln aber auch fürs Uferangeln taugt und einer eben mehr uferlastigen Rute interessieren.

    Ich würde also gerne eine Angel mit Standart Wurfgewicht und Aktion haben, nicht zu schwer damit das angeln auch auf Dauer spass macht, aber auch nicht zu leicht, damit ich eben etwas den Hechten/Zander entgegensetzen kann und doch ein möglichst gutes Ködergefühl habe. klingt total abgehoben.^^

    Nun würde mich interessieren was Ihr von meinen Überlegungen haltet.

    Ich wäre für Eure Hilfe sehr dankbar.

    Mit Lieben Gruß,
    Josef

    PS: Werde hier dann wohl auch wegen neuen Rollen und Gepflochtener Schnur, Kescher nachfragen, wenn die oberen Fragen geklärt sind.

  2. #2
    Allrounder Avatar von Javafinch
    Registriert seit
    24.05.2010
    Ort
    46342
    Beiträge
    178
    Abgegebene Danke
    170
    Erhielt 144 Danke für 48 Beiträge
    -Also die Ruten sollten zwischen 2,70m bis 3,00m lang sein.

    Vom Ufer aus wird wohl eine 3,00m Rute besser sein und die 2,70m vom Boot, oder?
    Vom Boot würde ich dir eine kürzere 2.40-2.10m Rute empfehlen, die ist handlicher auf einem Boot.

    -Welches Wurfgewicht sollte die Boots und dann die Uferangel haben?

    Köder würde ich wohl in etwa in der Reihenfolge verwenden:
    Gummifisch, Blinker, Wobbler und Spinner.
    Das Wurfgewicht hängt vor allem mit dem Gewicht des zu werfenden Köders ab (Allerdings sollte man an der ultraleicht Spinnrute nicht auf Waller angeln)

    Ich würde dir Ruten mit einem WG von so um 20-60 gramm empfehlen.

    Guck doch mal hier

    -Welche von beiden sollte steifer sein, was für eine Aktion sollten sie haben?
    Generell sollte eine Gufirute steifer sein, als eine Rute zum Blinkern oder Wobbeln.

    P.S: Spare beim Spinnfischen nie am falschen Ende, du wirst dir nacher danken, denn das Gerät wird viel mehr beansprucht als beim Ansitz und es macht auf Dauer auch keinen Spaß mit einer kopflastigen Glasfaserrute zu fischen
    Petri heil und immer krumme Ruten
    Marco

  3. #3
    NL-Specimen Avatar von OnlyWaller41379
    Registriert seit
    26.11.2010
    Ort
    5900
    Beiträge
    1.314
    Abgegebene Danke
    1.696
    Erhielt 1.365 Danke für 617 Beiträge
    Hallo Josef willkommen im Board.

    Also für's Angeln vom Ufer sind 3Meter in Ordnung, 2,70m je nach Gewässergröße ist ein Standartmaß.
    Vom Boot aus würde ich 2,40m empfehlen kürzer geht auch,aber wenn du z.B. Vertikal angelst nehme ich eine 1,80m o. 2,00m meist einteilig.

    Das Wurfgewicht 20-60 klingt ideal für die Zielfische.
    Zu der Aktion... wenn du Gummufische Jerks Crankbaits ...o.ä. ordentlich führen möchtest,ist eine Straffe Aktion notwendig.
    Ein Semi-Parabolischerblank wäre bestimmt nicht verkehrt.

    Jetzt nur die Frage... was möchtest du jeweils ausgeben??
    Dann könnte man vllt. genauer helfen.

    mfg OW
    -Ich bin nur für das verantwortlich was ich sage,nicht dafür was andere verstehen.
    -Zwei Dinge sind unendlich! Das All und die menschliche Dummheit.
    Beim All bin ich mir noch nicht ganz sicher.
    -Wenn die Menschen nur über das sprechen was sie begreifen,
    dann würde es sehr still auf der Welt sein.
    Albert Einstein

  4. #4
    Petrijünger Avatar von Angelnarr TUT-BC455
    Registriert seit
    15.08.2010
    Ort
    78532
    Alter
    33
    Beiträge
    50
    Abgegebene Danke
    12
    Erhielt 13 Danke für 9 Beiträge
    Hoi

    Schau dir mal die Sportex Black Stream Ruten an kann dir die 2403 (82 Euro)empfehlen ist 2,40 lang Wg 49-68 gibt auch andere Versionen .

    http://www.angelcenter-kassel.de/ack...03-p-4590.html

    gruß

  5. #5
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    24.01.2011
    Ort
    78351
    Beiträge
    272
    Abgegebene Danke
    568
    Erhielt 214 Danke für 99 Beiträge
    Also erst einmal danke für die schnellen und hilfreichen Antworten.

    Danke Javafinch, der Link ist sehr gut und hilfreich.
    Nur bin ich mir da nicht sicher wie ich das verstehen soll. Da ist ein Wurfgewicht von 80g angegeben und das dazugehörige Ködergewicht beträgt nur 25g. Muss das nicht identisch sein?

    Also 60 sind nen gutes Mittelding, ich habe immer ein wenig bammel das ich mir nen zu klobiges Teil besorge, mit dem ich dann doch auf dauer nicht klar komme.

    Ich habe mir auch schon eine Rute angeschaut, doch bin ich mir bei der nicht so sicher, da sie eben mit 20-60g WG 2,70m lang ist und somit genau in der Mitte liegt. Angelrute Hätte sie mir nämlich dann als Bootsrute angeschafft.

    Danke OW für das freundliche Willkommen.
    Also wären 2,40m die optimale Größe fürs Boot. Ihr würdet also auch sagen, das sich die beiden Ruten, Boots und Uferrute, nur in der Länge unterscheiden und ich sonst mit dem gleichen Wurfgewicht bei beiden Ruten richtig liege?

    Für die Ruten mag ich knapp 100€ das Stück ausgeben, gerne auch weniger.

    Danke Angelnarr, von der Leistung her eine gute Rute, nur schiele ich ein wenig mehr auf eine mit Korkgriff.

    Freu mich auf weitere Tipps von Euch!

  6. #6
    Allrounder Avatar von Javafinch
    Registriert seit
    24.05.2010
    Ort
    46342
    Beiträge
    178
    Abgegebene Danke
    170
    Erhielt 144 Danke für 48 Beiträge
    Nur bin ich mir da nicht sicher wie ich das verstehen soll. Da ist ein Wurfgewicht von 80g angegeben und das dazugehörige Ködergewicht beträgt nur 25g. Muss das nicht identisch sein?
    Da gibt es oft Missverständnisse. Wenn du einen RIESEN-Spinner mit 80 gramm wirfst, ist die 40-80 gramm Rute überfordert, da sie sich beim Einholen exrem biegen würde, durch den großen Druck des Spinners.

    Also 60 sind nen gutes Mittelding, ich habe immer ein wenig bammel das ich mir nen zu klobiges Teil besorge, mit dem ich dann doch auf dauer nicht klar komme.
    Also es gibt auch gute, feinfühlige Ruten mit 40-80 gr WG.

    Ich habe mir auch schon eine Rute angeschaut, doch bin ich mir bei der nicht so sicher, da sie eben mit 20-60g WG 2,70m lang ist und somit genau in der Mitte liegt. Angelrute Hätte sie mir nämlich dann als Bootsrute angeschafft.
    Mit einer 2,70m langen Rute kommst du auch noch weit (vom Ufer). Der große Vorteil ist, dass du den Köder kontrollierter mit einer kurzen Rute führen kannst. (vor allem beim Twichen von Wobblern)
    Hängt halt mit der größe deines Gewässers zusammen. Wo fischt du denn?

    Danke OW für das freundliche Willkommen.
    Also wären 2,40m die optimale Größe fürs Boot. Ihr würdet also auch sagen, das sich die beiden Ruten, Boots und Uferrute, nur in der Länge unterscheiden und ich sonst mit dem gleichen Wurfgewicht bei beiden Ruten richtig liege?
    So ist es, wenn du nur spinnen willst und nicht drop-shot etc. betreiben willst.

    Für die Ruten mag ich knapp 100€ das Stück ausgeben, gerne auch weniger.
    In diesem Bereich gibt es viele gute (und nicht so gute) Ruten. Guck mal bei einem kompetenten Angelhändler. Der kann dich besser beraten, als ein Online-Shop.

    Danke Angelnarr, von der Leistung her eine gute Rute, nur schiele ich ein wenig mehr auf eine mit Korkgriff.
    Habe zwar auch lieber Korkgriffe (find ich edler), allerdings ist die oben genannte Rute wirklich top, wie ich schon oft gehört habe. Greife aber auf keinen Fall auf irgendwelche no-name-produkte zurück, den Fehler haben schon viele vor dir gemacht
    Petri heil und immer krumme Ruten
    Marco

  7. #7
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    24.01.2011
    Ort
    78351
    Beiträge
    272
    Abgegebene Danke
    568
    Erhielt 214 Danke für 99 Beiträge
    Danke Dir Javafinch für deine hilfreichen Erläuterungen und Tipps.
    Ich Angel im Bodensee und der ist bekanntermaßen sehr tief.

    Also ich habe die TR12 Lure 20-60g von Cormoran nun bei meinem Händler des Vertrauens bestellt, kommt dann demnächst. Scheint ja wie Ihr geschrieben habt von den Werten genau das zu sein was ich suche, wenn ich von den anfänglichen 3,00m absehe.
    Weitere Ruten mit entsprechenden Wurfgewicht, werde ich mir dann auch nach der Erfahrung die ich mit dieser Rute mache bestellen, vielleicht mag ich es dann doch ein wenig schwerer versuchen, eben 40-80g, oder sogar bis 100g, mal schauen.

    Nun zur Rolle, ich habe mir da die Shimano EXG4000FC ausgesucht:

    http://fish.shimano-eu.com/publish/c.../exage_fc.html

    Technische Details:

    http://fish.shimano-eu.com/publish/c.../exage_fc.html

    Ist die für meine Absichten gut und passt die 4000, oder soll ich lieber eine niedriger gehen? Oder gibt es irgendeinen Grund ganz von ihr abzusehen? Habt ihr eine Rolle die besonders zu empfehlen ist?

    Als Schnur werde ich nun das erstemal wohl eine geflochtene Schnur wählen, habe mir da die Tufline XP ausgesucht. Bei der Stärke schwanke ich zwischen 10 und 12 kg. Ist die Tufline empfehlenswert und welche Stärke also wieviel Kg wären denn für ein angeln mit 20-60g Wurfgewicht richtig? Reichen da 10kg Tragkraft, oder ist das schon zuviel?

    Wie immer bin ich euch dankbar für Euer Knowhow.

    Besten Dank,
    Josef

  8. #8
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    24.01.2011
    Ort
    78351
    Beiträge
    272
    Abgegebene Danke
    568
    Erhielt 214 Danke für 99 Beiträge
    Hi Only Waller, danke für Deine Antwort.

    Die Exage die ich meine, also die FC, hat aber glaube ich keine Doppelkurbel. Ist aber wahrscheinlich eh nur geschmackssache und wird mir nicht fehlen, oder?

    Du sagst 100m passen da genau drauf und du hast eine 0,08mm starke Schnur, aber die Hersteller Angaben sind 0,18-240 / 0,20-220 / 0,25-140 / 0,30-10, sind die nicht so genau? Müsste doch bei 0,08 einiges mehr drauf passen, oder?

    Welche Schnurlänge muss ich denn mindestens haben? Habe immer geglaubt für Spinnfischen und dann noch auf Hecht müssten es mindestenz 150m sein, aber ich kenn mich da ja noch garnicht wirklich aus.

    Ist die Whiplash Orange 0,08mm auch schön rund? Bei 0,08mm hat die ja eine ordentliche Tragkraft.

    Farbe ist mir eigentlich eine grelle, gut sichbare, Gelb oder Orange viel lieber. Werde mir mal die Power Pro anschauen.

    Danke Dir für die Tipps,
    Josef

  9. #9
    NL-Specimen Avatar von OnlyWaller41379
    Registriert seit
    26.11.2010
    Ort
    5900
    Beiträge
    1.314
    Abgegebene Danke
    1.696
    Erhielt 1.365 Danke für 617 Beiträge
    Mahlzeit Josef

    stimmt schon ne D.Kurbel ist net überlebenswichtig...aber entspannter zu führen..
    diese gibt es aber wohl erst ab Modell 1000 - 3000.

    Die Angaben sind ausschließlich für Monofile Schnüre gedacht. Es hat sich halt bei mir in der Praxis so ergeben. Geflochtene Schnüre fallen ja schließlich immer Dicker aus.
    Ich gebe dir Recht das mehr Schnur definitiv im Vorteil ist wenn mal ein Dicker Kamerad den Köder nimmt... z.B. bei Wels als Beifang ist schwer einzuschätzen mit 100 Meter Schnur zu Drillen vor allem wenn er Fluß abwärts schwimmt wirds schon Problematischer...
    Aber beim Spinnfischen habe ich im Durschnitt bei Allen Rollen 100-150 Meter Schnur auf der Rolle hat bisher auch voll kommen gereicht.

    Ehrlich gesagt kann ich dir nicht genau sagen ob sie rund geflochten ist. tendiere zu "Ja"
    Schau sie dir vllt. im Laden mal an.
    Mir waren folgende Aspekte von höherer Priorität:

    Das High-Visibility Orange färbt so gut wie nicht ab und erleichert die Köderführung ungemein.

    Neben der revolutionären Farbgebung bringt die Blaze Orange natürlich auch die schon bekannten Qualitäten, wie beispielsweise die hohe Tragkraft und Knotenfestigkeit, sowie die extreme Abriebsfestigkeit mit sich.

    Habe vorher ausschließlisch nur mit Power Pro gefischt.

    gruß OW
    -Ich bin nur für das verantwortlich was ich sage,nicht dafür was andere verstehen.
    -Zwei Dinge sind unendlich! Das All und die menschliche Dummheit.
    Beim All bin ich mir noch nicht ganz sicher.
    -Wenn die Menschen nur über das sprechen was sie begreifen,
    dann würde es sehr still auf der Welt sein.
    Albert Einstein

  10. #10
    Allrounder Avatar von Javafinch
    Registriert seit
    24.05.2010
    Ort
    46342
    Beiträge
    178
    Abgegebene Danke
    170
    Erhielt 144 Danke für 48 Beiträge
    Die Exage die ich meine, also die FC, hat aber glaube ich keine Doppelkurbel. Ist aber wahrscheinlich eh nur geschmackssache und wird mir nicht fehlen, oder?
    Genau das denke ich auch. Ich find sie unnötig.

    Du sagst 100m passen da genau drauf und du hast eine 0,08mm starke Schnur, aber die Hersteller Angaben sind 0,18-240 / 0,20-220 / 0,25-140 / 0,30-10, sind die nicht so genau? Müsste doch bei 0,08 einiges mehr drauf passen, oder?
    Wo hast du dass denn gesagt, OnlyWaller? Bitte veröffentliche deine Beiträge doch bitte und sende keine PN's
    Mann kann ja auch mit mono unterspulen.
    Petri heil und immer krumme Ruten
    Marco

  11. #11
    NL-Specimen Avatar von OnlyWaller41379
    Registriert seit
    26.11.2010
    Ort
    5900
    Beiträge
    1.314
    Abgegebene Danke
    1.696
    Erhielt 1.365 Danke für 617 Beiträge
    Muß wohl den Falschen Text gelöscht haben sry und danke für die Aufmerksamkeit.
    Also wenn du eine 3000er Exage mit einer Whiplash Orange Blazer 0,08er bespulst...
    dannn ergeben sich knapp 100m und die Spule ist dann voll ohne unterschnur.
    Ich ziehe die 0,08er der 0,06er vor nur wegen ihrer Tragkraft. Bei uns sind viele Hechte vorhanden mit gutem Maße.
    Da machen 3-4Kg mehr Tragkraft schon was aus. Die 0,06er ist aber mein Favourit für Zander!

    MfG
    -Ich bin nur für das verantwortlich was ich sage,nicht dafür was andere verstehen.
    -Zwei Dinge sind unendlich! Das All und die menschliche Dummheit.
    Beim All bin ich mir noch nicht ganz sicher.
    -Wenn die Menschen nur über das sprechen was sie begreifen,
    dann würde es sehr still auf der Welt sein.
    Albert Einstein

  12. #12
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    24.01.2011
    Ort
    78351
    Beiträge
    272
    Abgegebene Danke
    568
    Erhielt 214 Danke für 99 Beiträge
    Hallo zusammen.

    OnlyWaller, ja dann ist das klar mit den Schnurangaben, danke für deine Angaben über die Schnur und Rollengröße.

    Nun, mich würde auch von euch interessieren welche Schnur Tragkraft denn für eine Hechtlastige Angelcombo von nöten wäre. Ich würde von dem was ich gelesen habe, nicht unter 9kg gehen, also 9 bis 12kg Tragkraft?
    Das Vorfach sollte wielang sein?

    Wenn ich nun auch Wobbler angeln will, was ist die vielversprechendere Variante, die Flachlaufende, oder die "Deep runner"?

    Ich bin hier am Bodensee, aber ich weiß nicht wie tief die Hechte da stehen, im Winter natürlich tief, da würde ich Gufis verwenden, aber wie sieht es mit der restlichen Jahreszeit aus? Außerdem will ich auch an anderen Gewässern angeln. Nun bin ich mir aber nicht sicher welche Art von Wobblern die sinnvollste ist, tief oder flachlaufend?

    Welche Gufi Länge ist für mich empfehlenswert, würde meinen ab 13cm rauf?

    Danke für Eure Hilfe und lieben Gruß,
    Josef

  13. #13
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    24.01.2011
    Ort
    78351
    Beiträge
    272
    Abgegebene Danke
    568
    Erhielt 214 Danke für 99 Beiträge
    Habt Ihr keine Tipps welche Wobbler Art, wie im Post darüber gefragt, für mich empfehlenswert wären?

  14. #14
    Carpfishing 4 life Avatar von Störfan
    Registriert seit
    12.05.2009
    Ort
    44289
    Alter
    22
    Beiträge
    1.609
    Abgegebene Danke
    359
    Erhielt 897 Danke für 444 Beiträge
    Wie wärs mit genaueren Informationen,so kann man dir ja wohl schlecht helfen.

  15. #15
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    24.01.2011
    Ort
    78351
    Beiträge
    272
    Abgegebene Danke
    568
    Erhielt 214 Danke für 99 Beiträge
    Hallo Störfan, mich würde eben dies interessieren was sinnvoller ist: mir tieflaufende Wobbler zu kaufen, oder lieber Flachlaufende?

    Der See wo ich angel ist relativ tief, hat aber auch seine flacheren Bereiche, aber im Sommer dürften die Fische doch meist eh höher oder im Flachen stehen, egal wie tief der See ist, oder? Ich will nicht schleppen, sondern einfach nur Spinnfischen, höchst wahrscheinlich vorallem vom Ufer, da ich kein eigenes Boot zur Verfügung habe.

    Im Uferbereich kann ich mit 1 bis 6m Wassertiefe rechnen.

    Also welche Tauchtiefen sollten nach eure Ehrfahrung die Wobbler haben, bis welcher Tiefe machen flachlaufende Wobbler noch einen Sinn und wann nicht mehr. Muss ich mir jetzt nur Wobbler kaufen die mindestens einen Tiefgang von 4 Metern haben?

    Wann verwende ich sinkende Wobbler?

    Ja, ich gebe zu das sind viele Fragen, aber bisher habe ich nicht sonderlich viel und dann auch nicht erfolgreich gefischt.

    Danke für Eure Hilfe!

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen