Ergebnis 1 bis 12 von 12
  1. #1
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    10.10.2009
    Ort
    37412
    Beiträge
    142
    Abgegebene Danke
    60
    Erhielt 128 Danke für 45 Beiträge

    Doku Lachsfieber

    Wollte mal eine kleine Diskusion anregen, weil das Eis anscheinend nicht weggehen will :-(

    Und zwar habe ich gestern morgen auf Phoenix eine Dokumention gesehen namens "Lachsfieber".

    Für alle die es noch nicht gesehen haben gibt es hier den link dazu:

    http://www.youtube.com/watch?v=233TAZd-c1E

    sollte im Grunde jeder Angler sich mal antun.

    Wenn man das ganze sich so ansieht, muss man sich doch fragen wozu wir in europäischen Ländern einen Angelschein machen müssen um fischen zu dürfen, wenn man doch so wie solche Unternehmen einfach bedienen kann und mit dem entsprechenden Kleingeld machen zu können was man will. Leider gibt es solche Sachen nicht nur in Bezug auf Fisch heutzutage und wir Menschen bzw ich sage jetzt einfach mal wir deutschen lassen solche Sachen einfach zu. Wahrscheinlich unterstützen wir noch solche Vereine wie im Bericht genannt, weil uns eingeredet wird das so etwas gut sei. Verfallt ihr auch in solch eine Wut, wenn ihr sowas seht? Wie seht ihr das?

    Also lasst euch aus!
    Hochachtungsvoll

    VıνλŁλŦŖεε

  2. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei PaxiFixi aka Free für den nützlichen Beitrag:


  3. #2
    Petrijünger
    Registriert seit
    09.12.2010
    Ort
    48231
    Beiträge
    47
    Abgegebene Danke
    21
    Erhielt 44 Danke für 22 Beiträge

    Lachqualmast

    Danke für Deinen Hinweis zum Film "Lachsfieber". Sehr unschöne Bilder, die uns da zur Lachsmast präsentiert werden. Sicher sind die vielen Menschen die bei uns mit der Wiederansiedelung des Lachses beschäftigt sind (darunter viele Angler), davon berührt.

    Ich versuche mir immer vorzustellen was unser Beitrag zur Lösung dieses Problems sein könnte.
    Man könnte herausfinden welche Handelsmarken zu diesem besagten Mastkonzern gehören und Angeler dazu aufrufen diese Marken nicht zu kaufen.

    Grüße
    Johannes02

  4. #3
    Petrijünger
    Registriert seit
    09.12.2010
    Ort
    48231
    Beiträge
    47
    Abgegebene Danke
    21
    Erhielt 44 Danke für 22 Beiträge

    Markennamen

    ...mal kurz gesurft.
    Quelle:www.marineharvest.com/en/Products1/Brands/

    für alle die, die Fisch lieben - hier besser nicht.

    Delifish smoked fish products from Delifish, Chile
    Ducktrap, smoked fish products, USA
    The Organic Salmon, Ireland
    Kendall Brook® salmon, US
    Kritsen, smoked and other value added products, France
    La Couronne, smoked fish products, Belgium
    Sterling White Halibut, Norway
    Xalar salmon oil, Norway

  5. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Johannes02 für den nützlichen Beitrag:


  6. #4
    Im Norden zu Hause Avatar von Bernd Zimmermann
    Registriert seit
    06.09.2007
    Ort
    1xxxx
    Alter
    63
    Beiträge
    1.700
    Abgegebene Danke
    3.937
    Erhielt 2.982 Danke für 920 Beiträge
    Der Bericht war doch richtig unterhaltsam.
    Mir kam fast das K****n.
    Wem interessiert dieser Bericht wirklich?
    Dieses Beispiel der Lachsindustrie kann man auf die Geflügel,-Eier,-Schweine,-Rinder,-Obst und Gemüseerzeuger ummünzen.
    Hauptsache billig...........

    Schuld ist doch der Verbraucher selber.

    Gruß Bernd


    Keiner ist so verrückt, dass er nicht noch jemand verrückteren findet, der ihn versteht

  7. #5
    Petrijünger
    Registriert seit
    09.12.2010
    Ort
    48231
    Beiträge
    47
    Abgegebene Danke
    21
    Erhielt 44 Danke für 22 Beiträge

    Marktmacht der Verbraucher

    Zitat Zitat von Bernd Zimmermann Beitrag anzeigen
    Dieses Beispiel der Lachsindustrie kann man auf die Geflügel,-Eier,-Schweine,-Rinder,-Obst und Gemüseerzeuger ummünzen.
    Hauptsache billig...........

    Schuld ist doch der Verbraucher selber.
    Hallo Bernd,
    Du hast Recht. Der Verbraucher kann Dinge in die eine - aber auch in die andere Richtung bewegen. Stell Dir mal vor, unsere Verbände fordern geschlossen, dass diese Misstände abgestellt werden, ansonsten solle "John Fredrikson" (besagter Unternehmer aus dem Beitrag) seinen Quallachs eben alleine essen, da deutsche Angler dazu nicht bereit seien.

    Übrigens eine gute Möglichkeit als Angler in unserer Öffentlichkeit positiv wahrgenommen zu werden.

    Grüße Johannes02

  8. Der folgende Petrijünger sagt danke an Johannes02 für diesen nützlichen Beitrag:


  9. #6
    Superprofi Petrijünger Avatar von Goderich
    Registriert seit
    03.10.2005
    Ort
    51067
    Alter
    35
    Beiträge
    1.129
    Abgegebene Danke
    955
    Erhielt 1.342 Danke für 506 Beiträge
    Das traurige ist, dass derartige Praktiken, die nebenher noch extrem Umweltschädlich sind, zum Alltag der Menschlichen Massenernährung zählen.

    Bezogen auf den Lachs: Wer ihn im Bestand schützen und dabei qualfrei halten will, sollte ihn überhaupt nicht essen, da es inzwischen unmöglich ist einen "sauberen Lachs" im Handel zu bekommen.
    ...sagt Steffen

  10. #7
    Salmonidenfreund Avatar von Harzer
    Registriert seit
    05.03.2007
    Ort
    31195
    Beiträge
    5.155
    Abgegebene Danke
    4.541
    Erhielt 6.104 Danke für 2.358 Beiträge
    Stimmt soweit, Steffen.
    Wer guten Lachs essen mag muß inzwischen genauestens die Etiketten studieren.
    Wildlachs ist nach wie vor zu bekommen.
    Jedoch auch zu stolzen Preisen.
    Das was wir hier über Südamerika sehen ist wirklich die Spitze des Berges.
    Es ist aber leider auch Praktik in Europa.
    Norwegen, Schottland, Irland, Dänemark.
    Alle sind mehr oder weniger direkt auch beteiligt.
    Ob nun mit den selben Extremen oder nicht.
    Negativ aber allemal.
    Und nicht nur im Meer.
    Lachsforellenmasten in Dänemark belasten die Gewässer des Binnenlandes nicht weniger als die Lachsfarmen im Meer.
    Vergesst auch die Produktion von Exoten nicht.
    Pangasius in Vietnam oder Antibiotika/Gülle Garnelen aus Thailand.
    Genau die selbe Nummer.
    Und da soll uns allen weißgemacht werden wie toll und Bestandsschonend
    Aquakultur sein soll?
    Aquakultur im Maßstab der Umwelt ist so teuer das es keine Alternative zur
    Fischerei auf Wildbestände sein kann.
    Auf jeden Fall nicht im Bereich des Massenfischerzeugens.
    Biologisch einwandfrei kann da auch nur im kleinen Maßstab erzeugt werden.
    Gruss Armin

  11. #8
    Superprofi Petrijünger Avatar von Goderich
    Registriert seit
    03.10.2005
    Ort
    51067
    Alter
    35
    Beiträge
    1.129
    Abgegebene Danke
    955
    Erhielt 1.342 Danke für 506 Beiträge
    Das ist es, was ich meinte: Das eine Übel ist die Massenfischhaltung, die extrem Umweltschädlich ist, das andere die Wildfänge, die die Bestände gefährden.
    ...sagt Steffen

  12. #9
    Petrijünger Avatar von Toesstaler
    Registriert seit
    24.04.2010
    Ort
    8482
    Beiträge
    6
    Abgegebene Danke
    1
    Erhielt 13 Danke für 1 Beitrag
    Fast die einzige Möglichkeit ist die Lachse direkt an der Angel zu haben, am besten in Alaska oder Kanada, wo unterdessen auch restriktive Bestandeskontrollen gehandhabt werden. Mit der Fischerei auf Lachs, bspw. in der Ostsee ist schon ein wenig mehr Zurückhaltung angesagt (habe ich in diesem Jahr allerdings auch praktiziert und ist natürlich auf erfolgsversprechend). Schlussendlich zählt auch unser Verantwortungsbewusstein!

  13. #10
    Salmonidenfreund Avatar von Harzer
    Registriert seit
    05.03.2007
    Ort
    31195
    Beiträge
    5.155
    Abgegebene Danke
    4.541
    Erhielt 6.104 Danke für 2.358 Beiträge
    Kommt drauf an was man will.
    In Kanada oder Alaska waren die Entnahmeregelungen schon immer restrektiv.
    Nicht nur in Bezug auf Lachsarten.
    Und im Süsswasser.
    Ich bevorzuge jedoch immer noch den atlantischen Lachs.
    Salmo Salar.
    Und es kommt mir inzwischen auch nicht mehr nur auf den besten an.
    Das ist zweifellos der Ostseelachs und hier besonders der vor Bornholm gefangene.
    Meine besten und meisten Lachse hab ich in Irland gefangen.
    Im Moy und drumherum.
    Gruss Armin

  14. #11
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    14.08.2010
    Ort
    123456
    Beiträge
    207
    Abgegebene Danke
    90
    Erhielt 423 Danke für 143 Beiträge
    Hallo,

    keine schönen Bilder.

    Die Sache hat aber wie vieles zwei Seiten.

    Auf der negativen Seite.

    -Umweltverschmutzung
    - starke Vermehrung von Lachsparasiten an den Küsten.
    -Ausreißer paaren mit den Wildlachsen und ruinieren deren Genetik
    -Einige neue Krankheiten der Lachse stammen aus den Zuchtfarmen.

    Lachs ist heute billiger als Dorsch. Die Wildlachse in den Geschäften, sind durchweg pazifische Lachse der Gattung Oncorhynchus.

    Der Atlantische Lachs (Salmo Salar) wird kaum noch befischt. Das geschieht aber nicht aus Einsicht, sondern weil der zu erwartende Erlös die Kosten nicht deckt. Nur dadurch war es den Lachsgruppen möglich die Lachsquoten einiger Länder im Nordatlantik aufzukaufen.

    Möglicherweise war der Beginn der Lachszucht eine der Voraussetzungen dafür, mit den Lachsprogrammen beginnen zu können.

    Ohne den Verfall der Preise, würde es heute im Nordatlantik eine gnadenlose Jagd auf die letzten Wildlachse geben.

    Winde

  15. #12
    Salmonidenfreund Avatar von Harzer
    Registriert seit
    05.03.2007
    Ort
    31195
    Beiträge
    5.155
    Abgegebene Danke
    4.541
    Erhielt 6.104 Danke für 2.358 Beiträge
    Irrtum.
    In Geschäften der oberen Preiskategorie kannt Du nach wie vor auch atlantischen Wildlachs bekommen.
    Käfer und so, oder über Handelsketten wie Rongis.
    Und wenn ich mal ehrlich bin.
    Ein Sokeye aus Wildfang schmeckt bestimmt kaum schlechter.
    Gruss Armin

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen