Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 16
  1. #1
    aka Ulimar Beyasch Avatar von SaltShaker
    Registriert seit
    11.11.2010
    Ort
    391
    Beiträge
    69
    Abgegebene Danke
    49
    Erhielt 47 Danke für 32 Beiträge

    Question Kreuzung bei Raubfischen ?

    Gibt es auch bei eigentlich auch bei Raubfischen Kreuzungen, sogenannte Bastarde???
    Bei Weißfischen existieren ja solche Wesen. Ich hatte schon selbst eine Brasse mit Plötzenflossen :D



  2. #2
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Hi ,

    beim Hecht gibt es eine Kreuzung aus dem (nordamerikanischen) Muskellunge(Esox musquinongy) und dem Europäischen Hecht (Esox lucius) diese Kreuzung nennt man Tigerhecht .
    http://de.wikipedia.org/wiki/Hecht

    Eine Kreuzung aus Bachforelle und Bachsaibling wird als Tigerforelle bezeichnet .
    http://de.wikipedia.org/wiki/Bachforelle

    Die meisten Hybriden werden allerdings in Zuchtbetrieben hergestellt , ein natürliches Vorkommen bzw eine natürliche Nachzucht ist nicht möglich , selbst wenn die dazu benötigten Fische im gleichen Gewässer vorkommen , Ausnahmen bestätigen die Regel .
    Hybriden sind allerdings immer unfruchtbar .
    Geändert von Jack the Knife (08.12.2010 um 18:57 Uhr)
    mfg Jack the Knife

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen.

    Henry Ford, amerikanischer Industrieller

    Pessimisten sind Optimisten mit negativer Erfahrung !

  3. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Jack the Knife für den nützlichen Beitrag:


  4. #3
    Petrijünger
    Registriert seit
    28.11.2010
    Ort
    96050
    Beiträge
    17
    Abgegebene Danke
    14
    Erhielt 5 Danke für 4 Beiträge
    Es soll auch Kreuzungen zwischen Zander und dem kleinwüchsigem Wolgazander geben

  5. #4
    Profi-Petrijünger Avatar von vernel
    Registriert seit
    28.07.2007
    Ort
    14822
    Alter
    32
    Beiträge
    330
    Abgegebene Danke
    95
    Erhielt 146 Danke für 98 Beiträge
    sehr unwahrscheinlich,
    die diskusion gabs entweder hier oder bei BA schonmal.
    ich glaub es kahm raus das sich die leichzeiten nicht überschneiden und das die artenunterschiede meist zu groß sind.
    irgendwie so was
    da könnte sich die biologen melden die werden dir das besser erklären können.


    mfg and nice greetz daniel

  6. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei vernel für den nützlichen Beitrag:


  7. #5
    Hilfsamöbe Avatar von Denny753
    Registriert seit
    31.10.2010
    Ort
    15754
    Alter
    21
    Beiträge
    315
    Abgegebene Danke
    34
    Erhielt 92 Danke für 62 Beiträge
    sone tigerforelle sieht ja mal faszinierend aus













  8. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Denny753 für den nützlichen Beitrag:


  9. #6
    Petrijünger
    Registriert seit
    28.11.2010
    Ort
    96050
    Beiträge
    17
    Abgegebene Danke
    14
    Erhielt 5 Danke für 4 Beiträge
    Zitat Zitat von vernel Beitrag anzeigen
    sehr unwahrscheinlich,
    die diskusion gabs entweder hier oder bei BA schonmal.
    ich glaub es kahm raus das sich die leichzeiten nicht überschneiden und das die artenunterschiede meist zu groß sind.
    irgendwie so was
    da könnte sich die biologen melden die werden dir das besser erklären können.


    mfg and nice greetz daniel

    Also an unterschiedlichen Laichzeiten sollte es nicht liegen. Der Zander laicht meist zwischen April und Juni und der Wolgazander im Apil/Mai - von daher ist eine Laichzeitüberschneidung gegeben.

  10. #7
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    14.08.2010
    Ort
    123456
    Beiträge
    207
    Abgegebene Danke
    90
    Erhielt 423 Danke für 143 Beiträge
    Hallo,

    die Frage ist im Grunde falsch gestellt.

    Der Rapfen zum Beispiel, ist sowohl Cyprinide, als auch Raubfisch.



    Winde

  11. #8
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Holtenser
    Registriert seit
    07.01.2008
    Ort
    37079
    Alter
    43
    Beiträge
    2.425
    Abgegebene Danke
    5.582
    Erhielt 4.356 Danke für 1.540 Beiträge
    Zitat Zitat von Winde Beitrag anzeigen
    Hallo,

    die Frage ist im Grunde falsch gestellt.

    Der Rapfen zum Beispiel, ist sowohl Cyprinide, als auch Raubfisch.



    Winde
    Hi Winde

    Cyprinide sagt lediglich was über die Systematik aus, nichts über das Nahrunsspektrum, es gibt sogar viele Räuber unter den Cypris, die meisten findest du im Aquarium . Kreuzungen kommen in der Natur und in menschlicher Haltung immer wieder vor sind also nichts ungewöhnliches.

    Gruss
    Olli

  12. Der folgende Petrijünger sagt danke an Holtenser für diesen nützlichen Beitrag:


  13. #9
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Zitat Zitat von Winde Beitrag anzeigen
    Hallo,

    die Frage ist im Grunde falsch gestellt.

    Der Rapfen zum Beispiel, ist sowohl Cyprinide, als auch Raubfisch.



    Winde
    Das ist auch falsch , richtig wäre , daß der Rapfen eine Cyprinidenart/ein Friedfisch ist und im Alter räuberisch lebt !
    mfg Jack the Knife

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen.

    Henry Ford, amerikanischer Industrieller

    Pessimisten sind Optimisten mit negativer Erfahrung !

  14. #10
    Profi-Petrijünger Avatar von vernel
    Registriert seit
    28.07.2007
    Ort
    14822
    Alter
    32
    Beiträge
    330
    Abgegebene Danke
    95
    Erhielt 146 Danke für 98 Beiträge
    ich ging von heimischen fischen aus ( der wolgazander is ja bei uns leider auch auf dem vormarsch),
    was man in aquakulturen etc. machen kann steht auf einem anderen blatt geschrieben


    mfg and nice greetz daniel

  15. #11
    Flyfisher Avatar von Eberhard Schulte
    Registriert seit
    12.07.2007
    Ort
    47495
    Alter
    74
    Beiträge
    3.910
    Abgegebene Danke
    16.060
    Erhielt 9.531 Danke für 2.855 Beiträge
    Moinsen!
    Wenn wir von heimischen Raubfischen wie Hecht, Zander u. Barsch ausgehen, dürfte es wohl kaum zu Kreuzungen kommen. Die unterschiedlichen Laichzeiten spielen nämlich sehr wohl eine Rolle. Der Hecht laicht im März bis in den April.
    Der Zander laicht im Mai / Juni. Da dürften Kreuzungen ausgeschlossen sein.
    Kreuzungen zwischen Rapfen u. Döbel halte ich aber für möglich. Sie werden aber beide auch erst zum Räuber, wenn sie ausgewachsen sind. Bis dahin kann man sie eigentlich nicht als echte Räuber bezeichnen.
    Auf dem nordamerikanischen Kontinent, vor allem in Kanada, ist es anders. Da gibt es meines Wissens 4 verschiedene Hechtarten: Tiger Musky (Esox masquinongy), Northern Pike (Esox Lucius - der gleiche Hecht wie der europäische), Kettenhecht (Esox Niger), der allerdings nur in den Provinzen Quebec u. Ontario vorkommt und zuletzt der sog. Grashecht (Esox Americanus) als kleinster Vertreter seiner Rasse. Hier dürften m. E. gelegentliche Kreuzungen zumindest möglich sein.
    Gruß
    Eberhard

  16. #12
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    14.08.2010
    Ort
    123456
    Beiträge
    207
    Abgegebene Danke
    90
    Erhielt 423 Danke für 143 Beiträge
    Zitat Zitat von Jack the Knife Beitrag anzeigen
    Das ist auch falsch , richtig wäre , daß der Rapfen eine Cyprinidenart/ein Friedfisch ist und im Alter räuberisch lebt !

    Hallo,

    Das ist eine wichtige Erkenntnis. Das war der Fischereibiologie dann wohl bis jetzt entgangen.

    Cyprinide heißt nichts anderes, als dass der Fisch zur Familie der Karpfenartigen gehört und mit Hasel und Döbel zum Beispiel genetisch verwandt ist. Das hat aber auch gar nichts mit der Ernährung zu tun.

    Das ist das gleiche, als ob man behauptet, alle Bären seien Raubtiere. Ein Panda ist aber auch ein Bär, trotzdem aber Vegetarier.

    Der Rapfen ist zu keinem Zeitpunkt ein Friedfisch!

    Er ernährt sich bereits im ersten Jahr neben Insekten und ähnlichem von der Brut anderer Weißfische. Ende des 2. Jahres, mit 20 cm sind die Jungrapfen in der Regel schon reine Fischfresser.


    Winde

  17. #13
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Zitat Zitat von Winde Beitrag anzeigen
    Hallo,

    Das ist eine wichtige Erkenntnis. Das war der Fischereibiologie dann wohl bis jetzt entgangen.

    Cyprinide heißt nichts anderes, als dass der Fisch zur Familie der Karpfenartigen gehört und mit Hasel und Döbel zum Beispiel genetisch verwandt ist. Das hat aber auch gar nichts mit der Ernährung zu tun.

    Das ist das gleiche, als ob man behauptet, alle Bären seien Raubtiere. Ein Panda ist aber auch ein Bär, trotzdem aber Vegetarier.

    Der Rapfen ist zu keinem Zeitpunkt ein Friedfisch!

    Er ernährt sich bereits im ersten Jahr neben Insekten und ähnlichem von der Brut anderer Weißfische. Ende des 2. Jahres, mit 20 cm sind die Jungrapfen in der Regel schon reine Fischfresser.


    Winde
    Daß Bären nicht ausschließlich räuberisch leben ist ja allgemein bekannt , da Bären , bis auf wenige Ausnahmen , opportunistische Allesfresser sind , die je nach Art und Jahreszeit in unterschiedlichem Ausmaß pflanzliche und tierische Nahrung zu sich nehmen .


    Aber hier mal zum Rapfen .
    Nur soviel , ich konnte schon einige Schiede auf Wurm , Mais usw landen , selbst größere Exemplare .

    http://de.wikipedia.org/wiki/Rapfen
    Geändert von Jack the Knife (13.12.2010 um 17:54 Uhr)
    mfg Jack the Knife

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen.

    Henry Ford, amerikanischer Industrieller

    Pessimisten sind Optimisten mit negativer Erfahrung !

  18. Der folgende Petrijünger sagt danke an Jack the Knife für diesen nützlichen Beitrag:


  19. #14
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    14.08.2010
    Ort
    123456
    Beiträge
    207
    Abgegebene Danke
    90
    Erhielt 423 Danke für 143 Beiträge
    Zitat Zitat von Jack the Knife Beitrag anzeigen
    Daß Bären nicht ausschließlich räuberisch leben ist ja allgemein bekannt , da Bären , bis auf wenige Ausnahmen , opportunistische Allesfresser sind , die je nach Art und Jahreszeit in unterschiedlichem Ausmaß pflanzliche und tierische Nahrung zu sich nehmen .


    Aber hier mal zum Rapfen .
    Nur soviel , ich konnte schon einige Schiede auf Wurm , Mais usw landen , selbst größere Exemplare .

    http://de.wikipedia.org/wiki/Rapfen
    Hallo,

    dann sind Bären eben opportunistische Allesfresser. Das trifft auf den Panda aber auch nicht zu.

    Deine Verknüpfung Cyprinide = Friedfisch ist schlichtweg falsch.

    Zu Wikipedia brauche ich ja wohl nichts mehr sagen. Da steht ja heute noch, dass der Giebel die Stammform des Goldfisches ist.

    Wenn du große Rapfen auf Mais gefangen hast, Glückwunsch.

    Das ist aber jetzt nicht gerade ein wissenschaftlicher Beweis.
    Deshalb musst du aber aus dem armen Kerl keinen Friedfisch machen.
    Ich hoffe nicht, dass du jetzt sogar große Rapfen für Friedfische hältst
    .
    Ich habe etliche maßige Hechte auf alles mögliche gefangen. Deshalb behaupte ich aber nicht, dass erwachsene Hechte zu Friedfischen werden.
    Solche Einzelfänge kann man doch nicht verallgemeinern.

    Ein Rapfen ist mit Sicherheit mehr und früher Raubfisch als der Barsch.
    Barsche ernähren sich als Jungtiere sehr viel länger von Insekten und Larven, ohne das jemand behaupten würde junge Barsche wären Friedfische.

    Das er Cyprinide ist, sagt überhaupt nichts zu seiner Ernährungsweise aus.

    Dann schau einmal einem Rapfentrupp bei der Arbeit zu, das hat aber auch gar nichts von einem Karpfen.

    Der gesamte Körperbau ist der eines Raubfisches. Vor allem die Beflossung und das Maul machen für einen Friedfisch keinen Sinn. Was sollte ein Rapfen mit diesem Maul anderes fressen als Fisch.

    Beim Rapfen ist eben alles etwas anders.


    Das kann man hier nachlesen:

    www.fishbase.0rg
    Handbook of European Freshwater Fishes von Kottelatt/Freyhof

  20. Der folgende Petrijünger sagt danke an Winde für diesen nützlichen Beitrag:


  21. #15
    Salmonidenfreund Avatar von Harzer
    Registriert seit
    05.03.2007
    Ort
    31195
    Beiträge
    5.155
    Abgegebene Danke
    4.541
    Erhielt 6.104 Danke für 2.358 Beiträge
    Eigentlich doch egal was ein Rapfen ist. Wissenschaftlich ist er ein Cyprinide.
    In dieser Familie gibts viele die sich im Alter oder früher auch räuberisch ernähren. Döbel? Da siehts ähnlich aus.
    Ob sich nun Raubfische artfremd untereinander vermehren können?
    Nein, natürlich nicht.
    Innerhalb der Art ist es durchaus drin.
    Vorausetzung ist das nebeneinder Vorkommen in ausgewogener Anzahl und gleich Laichzeiten.
    Reicht aber immer noch nicht, denn das Laichverhalten muß zwingend dasselbe
    sein.
    Gruss Armin

  22. Der folgende Petrijünger sagt danke an Harzer für diesen nützlichen Beitrag:


Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist aus.

Lesezeichen