Ergebnis 1 bis 11 von 11
  1. #1
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    17.07.2008
    Ort
    555555
    Beiträge
    617
    Abgegebene Danke
    253
    Erhielt 314 Danke für 154 Beiträge

    Brauche Hilfe bei Auswahl von neuen Karpfenruten

    Hi, brauche eine Empfehlung für neue Karpfenruten:

    Länge 3,60 , 2,75 lbs. sollten nicht teurer als 100€ pro Stück sein und nicht allzuviel nachschwingen. Ausserdem muss es nicht unbedingt eine Weitwurfrute sein.

    Was haltet ihr z.B von:

    Der Mad D-Fender bzw der MAD Vanguard? Oder der Chub Snooper/Outkast? Oder vieleicht Anaconda Razor2??

    Wäre für Anregungen und Erfahrungen auch bezüglich anderer Ruten echt dankbar da ich nicht alle diese Ruten im Angelladen testen kann und bei diesem großen Angebot nicht ganz durchblicke...

  2. #2
    Saarländer Avatar von Carpman1987
    Registriert seit
    16.08.2010
    Ort
    66127
    Beiträge
    346
    Abgegebene Danke
    96
    Erhielt 82 Danke für 62 Beiträge
    Empfehle die FOX Euro Worrior kostet so um die 115 euro, wenn sie im angebot ist kostet sie um die 80 euro.

  3. #3
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    25.10.2009
    Ort
    48163
    Alter
    22
    Beiträge
    568
    Abgegebene Danke
    194
    Erhielt 259 Danke für 148 Beiträge
    ich fische die chub snooper selber bin sehr zufrieden damit und kann sie weiterempfehlen im dril hat sie hervorragende eigenschaften da brauchste keine angst zu haben das die der fisch ausschlitzt

  4. #4
    Profi-Petrijünger Avatar von vernel
    Registriert seit
    28.07.2007
    Ort
    14822
    Alter
    32
    Beiträge
    330
    Abgegebene Danke
    95
    Erhielt 146 Danke für 98 Beiträge
    hi

    fische die Mad vanguard selber, bin super zufireden mit den dingern.
    für brutale weitwürfe nicht so geignet aber 90-100 meter sind locker drinn.
    auch große fische sind kein problem, die defender is mir persönlich ein bischen zu "wabblig".
    hier haste nochmal nen extra fred zu den ruten von DAM MAD http://www.fisch-hitparade.de/angeln.php?t=44432

    mfg and nice greetz daniel

  5. #5
    Allrounder
    Registriert seit
    21.04.2009
    Ort
    86916
    Alter
    47
    Beiträge
    1.401
    Abgegebene Danke
    340
    Erhielt 843 Danke für 548 Beiträge
    Hallo,

    erstmal vorweg auch wenn Du keine Weitwurfruten suchst würde ich mir überlegen ob 2,75 lbs für deine Anforderungen optimal ist. Sehr oft reichen 2,75 lbs auch locker aus, wenn man aber größere PVA-Strümpfe oder Beutel relativ zielgenau auf 60-70 Meter bringen will oder mit 100g Bleien auf 80 Meter und dass sehr zielgenau ist man je nach Rutenmodel mit 3 lbs meist besser bedient.

    Zu deiner Suche welches Model Du kaufen sollst, kann ich Dir eigentlich nur schreiben dass es nach meinen Erfahrungen im Preisbereich zwischen 70 und 100 € nicht wirklich schlechte Rute gibt. Ob Outcast, Vanguard oder eine andere dürfte wohl letztlich eine Frage des Geschmacks sein da Du keine besonderen Anforderungen hast bzw. keine geschrieben hast.

    Du solltest Dir klar werden welche Aktion der Blank haben sollte weicher (parabolisch) oder härter (progressiv), welcher Handgriff (dicker oder dünner) Dir mehr liegt und wie groß der Abstand zwischen Rollenhalter und Handgriff sein sollte damit die Rute beim Wurf optimal in der Hand liegt, ob Du größere Ringe brauchst (wg. Schlagschnur) und wie schwer die Rute sein soll. Ansonsten bekommst Du nur eine Aufzählung von Ruten mit denen die anderen User hier im Forum gut zurecht kommen - meist noch nicht mal mit einer Begründung wieso...

    Das einzige, auf was ich achten würde wenn Du keine großen Wurfweiten benötigst, dass die Rute, wenn möglich, mit mindest 6+1 Ringen oder besser 7+1 bestückt ist, weil so die Aktion der Rute wesentlich besser ausgenutzt wird und sie beim Drill auch besser arbeitet, als mit der 5+1 Beringung so wie sie leider an den meisten Ruten zu finden ist.

    Gruß Peter
    Geändert von cyberpeter (05.12.2010 um 23:58 Uhr)

  6. #6
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    17.07.2008
    Ort
    555555
    Beiträge
    617
    Abgegebene Danke
    253
    Erhielt 314 Danke für 154 Beiträge
    Hallo, danke erstmal.

    Um meine Angaben zu präzisieren: Ich hätte gerne eine eher steifere Rute (Wie gesagt nicht zu viel nachschwingen). Die 2,75 lbs sind kein muss. 3lbs sind auch Ok, daran würde ich den Kauf nicht unbedingt festmachen, zumal es ja bei praktisch jeder Rutenserie diese testkurven gibt. Schwieriger wird es definitiv bei der Beringung... Praktisch alle Karpfenruten haben 5+1... Selbst die sehr hochwertigen wie century haben 5+1 ausser man lässt sich was anfertigen was aber mein Budget sprengen würde.

    Die Snooper und D-Fender sind schon relativ schwabbelig muss ich sagen, was aber bei Angeln auf kurze bis mittlere Distanzen relativ egal ist. Muss auch sagen das ich nicht allzuviel Ahnung von Karpfenruten und Karpfenangeln allgemein habe und man ehrlichgesagt auch in den Angelläden selten eine objektive Beratung bekommt.

  7. #7
    der Däne
    Gastangler
    Moin,
    ich kann Dir die Chub Outcast empfehlen.
    Mit den 2,75 lbs bis Du gut bedient. Sehr gute Qualtät.
    Der Preis hält sich in Grenzen und Du hast eine
    lebenslange Garantie. Bruch wirst Du aber wohl
    kaum erleben. Die Biegekurve ist 1A.
    Schau Dir mal den Test an. http://www.youtube.com/watch?v=lsh87axrgkk

    Gruß

  8. #8
    Allrounder
    Registriert seit
    21.04.2009
    Ort
    86916
    Alter
    47
    Beiträge
    1.401
    Abgegebene Danke
    340
    Erhielt 843 Danke für 548 Beiträge
    Zitat Zitat von Koala Beitrag anzeigen
    Hallo, danke erstmal.

    Um meine Angaben zu präzisieren: Ich hätte gerne eine eher steifere Rute (Wie gesagt nicht zu viel nachschwingen). Die 2,75 lbs sind kein muss. 3lbs sind auch Ok, daran würde ich den Kauf nicht unbedingt festmachen, zumal es ja bei praktisch jeder Rutenserie diese testkurven gibt. Schwieriger wird es definitiv bei der Beringung... Praktisch alle Karpfenruten haben 5+1... Selbst die sehr hochwertigen wie century haben 5+1 ausser man lässt sich was anfertigen was aber mein Budget sprengen würde.

    Die Snooper und D-Fender sind schon relativ schwabbelig muss ich sagen, was aber bei Angeln auf kurze bis mittlere Distanzen relativ egal ist. Muss auch sagen das ich nicht allzuviel Ahnung von Karpfenruten und Karpfenangeln allgemein habe und man ehrlichgesagt auch in den Angelläden selten eine objektive Beratung bekommt.
    Hallo,

    nicht viel nachschwingen heißt nicht unbedingt eine harte Rute. Allerdings wirst Du bei den meisten Ruten mit parabolischer Aktion ein stärkeres nachwippen haben als bei progressiver. Richtiges langes Nachwabbeln hat Du meist bei den sehr günstigen Karpfenruten bis 50 € mit sehr hohem Glasfaseranteil. Auch die günstigeren Ruten der größeren Hersteller wie die von Dir genannte D-Fender und Snooper in 2,75 lbs würde ich zwar nicht als schwabbelig bezeichnen, da gibt es schlimmeres, aber gefallen tun sie mir auch nicht, weil man mit solch weichen Ruten halt einfach nicht so genau werfen kann erst recht wenn man Bleie mit 100g oder größere PVA-Gebinde verwendet.

    Dass praktisch alle Karpfenruten 5+1 haben ist so nicht richtig. Es gibt einige, wenn auch nach meinem Geschmack zu wenige Ruten wie z.B. die MAD Vanguard oder die Fox Ranger XT die eine 6+1 Beringung haben. Leider ist es so, dass die meisten Hersteller Ruten mit 5+1 angebieten, egal ob hart oder weich, weil man dem Käufer damit eine Weitwurfeignung suggerieren will obwohl 6+1 wenn überhaupt nicht viel Weite kostet den Blank aber besser ausnützt und große Wurfweite bei weichen Ruten wohl eher nicht im Vordergrund steht. Dem Hersteller ist es Recht, denn er spart sich einen oder mehrere Ringe ein und verkauft die auch noch als Feature. Das hat leider auch vor höherwertigen Ruten wie Century & Co. nicht halt gemacht obwohl es die weicheren Modelle auch von der Stange mit 6+1 zu kaufen gibt wenn man etwas sucht. Die Beringung ist einer der Gründe, wieso sich viele Karpfenangler eine Rute bauen lassen und in Rutenbauforen wirst Du kaum jemand finden, der Ruten für diesen Wurfbereich mit 5+1 ausstattet. Da ist meist 7+1 der Durchschnitt. Das heißt jetzt nicht, dass alle Ruten mit 5+1 nichts taugen - die Outcast ist in dem Preisbereich unter 100 € eine sehr gute Rute - mit mehr Ringen und einem etwas dickerem Handteil wäre sie fast perfekt. Die Vanguard ist meiner Meinung ein gutes Beispiel wie eine höhere Ringanzahl die Aktion der Rute positiv beeinflußt obwohl der Blank der Rute nicht unbedingt besser ist als der von anderen in dieser Preisklasse. Wenn Du für dein Geld das bestmögliche haben willst würde ich auf die Beringung achten - wenn nicht es auch nicht so tragisch. Die meisten Karpfenangler kommen ja auch mit 5+1 zurecht.

    Wenn Du mit dem Karpfenangeln anfängst und überwiegend mit der Festbleimontage angeln willst und keine so großen Wurfweiten brauchst würde ich trotzdem nicht zu einer zu harten Rute mit Spitzenaktion greifen sonder eher zu einer Rute mit progressiver Aktion in 2,75 o. 3 lbs. Wann 2,75 und wann 3,00 lbs hatte ich oben geschrieben. Zum einen macht das drillen mit etwas weicheren Ruten mehr Spaß und was viel wichtiger ist, ein Ausschlitzen des Karpfens beim Drill ist bei einer weicheren Rute wesentlich seltener weil Drillfehler besser abgefangen werden. Ich persönlich würde die MAD Vanguard in 3,00 lbs als Favorit sehen wenn du keine Schlagschnüre brauchst, da die Rute relativ kleine Ringe hat und wenn Du mit dem relativ kurzen Griff zurecht kommst. Ansonsten wäre da noch Ranger XT die allerdings etwas härter ist als die Vanguard weshalb bei der 2,75 lbs reichen könnten oder eben die Chub Outcast. Ob sie Dir vom Händling gefallen kannst Du nur beim Händler herausfinden.

    Was die Händler angeht muß ich Dir leider beipflichten ist oft (aber nicht immer) nicht das Gelbe vom Ei. Entweder haben die Verkäufer selbst nicht soviel Ahnung weil sie z.B. selber eher Raubfischen nachstellen und selbst wenn man merkt dass Ahnung vorhanden ist scheinen oft finanzielle Erwägungen den Verkäufer von wirklich guter Beratung abzuhalten. Ich persönlich habe in größeren Geschäften oder in auf Karpfenruten spezialisierten Geschäften bisher bessere Erfahrungen gemacht weil dort zumindest ein Verkäufer da ist, der was Karpfenfischen angeht, Ahnung hat. Zum zweiten sind dann meist Ruten von mind. 5-6 Herstellern einer Rutenklasse da, so dass die Chance besser ist wirklich die beste Rute fürs Geld zu bekommen anstatt dass angepriesen zu bekommen was gerade da ist.

    Gruß Peter
    Geändert von cyberpeter (06.12.2010 um 12:39 Uhr)

  9. #9
    Petrijünger
    Registriert seit
    30.08.2010
    Ort
    4303
    Beiträge
    84
    Abgegebene Danke
    43
    Erhielt 31 Danke für 23 Beiträge
    hallo, wenn du nicht so viel geld ausgeben möchtest, schau dir mal die serien von cormoran an. habe selbst eine ältere cormoran rute. es ist zwar eine spinnrute - aber trotzdem sehr zufrieden. preis-/leistung ganz o.k.
    mittlerweile gibt es sehr viele gute ruten. da so viele individuelle meinungen gibt - wird es noch schwerer, eine geeignete rute zu finden.
    mit deiner limite von euro 100.00 gibt es eine vielfalt von guten ruten.
    gruss

  10. #10
    Süßwasser Spezi Avatar von AustroPetri
    Registriert seit
    13.01.2008
    Ort
    2333
    Alter
    28
    Beiträge
    1.274
    Abgegebene Danke
    2.193
    Erhielt 1.246 Danke für 485 Beiträge
    Hoi!!!

    Schau dir mal die Balzer Carp Alegra an, gibts in 3,60 und in 3,90 m mit div. WG...

    Ich habe für zwei Stück (3,60 und 3,90) jeweils 80 € bezahlt...

    Sind echte Traumruten, ich habe die Tele-ausführung gibts aber auch als Steckrute...
    Nach dem angeln ist vor dem angeln!!!

  11. #11
    Petrijünger Avatar von Fischer-Flo83
    Registriert seit
    13.01.2010
    Ort
    97688
    Beiträge
    40
    Abgegebene Danke
    158
    Erhielt 51 Danke für 20 Beiträge
    Hallo Koala!!

    Ich stand vor ca. einem Jahr genau an deiner Stelle. Eine Rute für ca. 100 Euro in der Anschaffung, Karpfenangeln, naja viel gehört, gelesen, aber keine richtige Ahnung, was soll ich mir zulegen:-)

    Ich hatte mich damals für die Chub Outkast mit 2,75 lbs entschieden. Grund hierfür war, dass ich nicht auf allzu große Entfernungen fischte, meist an Flüssen, kleineren Seen angeln ging. Als Einsteiger wollte ich mir nicht gleich die Ferrari-Klasse kaufen, da ich mir nicht sicher war, ob ich länger auf Karpfen gehe. Die Chub, bzw. Ruten in der Preisklasse bekommst du bei pfleglicher Behandlung und gutem Zustand wieder für gutes Geld los, was bei billigeren Ruten nicht der Fall ist!! Die Rute hatte ich zuvor im Angelladen in der Hand...und war überzeugt!!Muss dazu sagen dass andere Ruten in der Preisklasse wie z.b. MAD,Greys, mich auch überzeugten. Letztendlich war es das Design der Chub:-)

    Abschließend kann ich dir nur empfehlen dir zwei, drei Ruten in die engere Wahl zu nehmen und diese mal in der Hand zu halten. Ob die Rute dann die richtige für dich war, wirst du erst nach einem Jahr feststellen, da jeder seine Erfahrung selbst machen muss.
    Welche Ruten in die engere Wahl kommen, müsstest du anhand der bereits geposteten Beiträge entnehmen, die Leute scheinen schon länger auf Karpfen zu gehen.

    PS: Rute dann auch einsetzen! Ich war dieses Jahr zu faul meine zwei Chubbis mit ans Wasser zu schleppen und legte meine Feederrute auf Karpfen raus...Ergebnis 20 Pfünder Flusskarpfen.. mein PB... und das nicht mal auf meine tollen, geliebten...Chubbis...welche ich dafür gekauft hatte...
    MfG Flo

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen