Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 18
  1. #1
    Allrounder Avatar von Bleikopf
    Registriert seit
    12.06.2010
    Ort
    81
    Alter
    29
    Beiträge
    689
    Abgegebene Danke
    1.630
    Erhielt 1.202 Danke für 405 Beiträge

    Eine vergessene Fischart

    Wer kennt ihn noch - oder kannte ihn jemals ?!

    Wohl nur die wenigsten :

    Der Europäische Hausen (huso huso) gilt, bzw. besser gesagt GALT als der wohl größte heimische Süßwasserfisch in Deutschland. Nicht zu verwechseln mit anderen Hausen-Arten, die deutlich kleiner sind und heute noch häufiger im Einzugsgebiet des Schwarzen Meeres zu finden sind. Der Echte Hausen - der Europäische Hausen - gilt weltweit als nahezu ausgerottet und es soll nur noch wenige Exemplare auf der Welt geben.

    Der Europäische Hausen ist eine Störart, die zuletzt 1972 in der Adria gesichtet worden sein soll (laut unverbindlicher Quellen) und im Ober- und Mittellauf der Donau, also damit auch in den deutschen Teilen der Donau, seit ca. 1925 als ausgerottet gilt.
    Der Hausen erreicht(e) eine gigantische Größe von weit über 1000 kg.
    Legenden besagen, dass die Donau im 19. Jhd noch Exemplare von geschätzten 2-3 Tonnen beherbergte.
    Schon krass, sich vorzustellen, dass Fischarten von solch "saurischen" Größen in unseren Gewässern noch vor ca. 100 Jahren existiert haben...Dagegen wirkt der Wels ja fast winzig...

    Der Europäische Hausen - ein Fisch, der neben vielen anderen unter dem Überfischungsboom im frühen 20. Jhd gelitten hat und in 99% der ursprünglichen Verbreitungsgebieten nicht mehr vorkommt und dessen Existenz daher den Meisten heute gar nicht mal bekannt ist.
    Oder einfach klar gesagt: Ein Fisch, der der heutigen Aalfischerei ein schreckliches Beispiel sein sollte...


    Hier mal ein Bild eines kleinen Exemplars; leider alt, aber dafür umso zuverlässiger, dass es ein Echter Hausen ist:


    Ein neueres Bild habe ich leider nicht gefunden, da man beim Eingeben von "huso huso" bzw "Europäischer Hausen" in Google alles findet, nur keinen Echten Europäischen Hausen. je neuer die Bilder, desto unmöglicher, tatsächlich einen Europäischen Hausen zu finden!!

    PS: Bitte beachtet, dass sich dieser Beitrag aus dem mir mit der Zeit angelernten Wissen über den Hausen zusammensetzt, also ich keine konkreten Internetquellen angeben kann und auch nicht den 100prozentigen Wahrheitsgehalt über Zahlen gewährleisten kann, da über diesen Fisch so wenig bekannt ist, dass die meisten Infos über mündliche, geschätzte Angaben weitergegeben werden.
    Deswegen bitte ich euch auch, nicht rumzumeckern, wenn etwas zu beanstanden sein sollte. Ich habe mein Bestes beim Sammeln von korrekten Angaben gegeben
    Geändert von Bleikopf (21.11.2010 um 22:33 Uhr)


  2. #2
    StörHunter
    Registriert seit
    14.05.2010
    Ort
    59505
    Alter
    33
    Beiträge
    24
    Abgegebene Danke
    19
    Erhielt 6 Danke für 4 Beiträge
    Unglaublich, habe noch nie von dem Fisch gehört.......SChADE eigentlich!!!!!


    Vielen dank für deine Info!!!!!

    http://www.youtube.com/watch?v=AmBoPXuYTfw


    Läuft das Blut dir aus dem Daumen,
    wird wohl ein Vorfach daran baumeln.

  3. Der folgende Petrijünger sagt danke an smokeydmx für diesen nützlichen Beitrag:


  4. #3
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Hi Leute ,

    diesen Fisch gibt es immer noch , allerdings nur im Kaspischen und im Schwarzen Meer .

    Besser bekannt ist dieser Stör unter der Bezeichnung Beluga , von ihm stammt auch (leider) der begehrte Beluga-Kaviar , leider ist er sehr stark vom Aussterben bedroht.

    Genaueres über diesen Stör findet ihr hier :

    http://de.wikipedia.org/wiki/Europ%C3%A4ischer_Hausen
    Geändert von Jack the Knife (21.11.2010 um 23:11 Uhr)
    mfg Jack the Knife

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen.

    Henry Ford, amerikanischer Industrieller

    Pessimisten sind Optimisten mit negativer Erfahrung !

  5. Folgende 8 Petrijünger bedanken sich bei Jack the Knife für den nützlichen Beitrag:


  6. #4
    Terror !!! Avatar von Barschfreak83
    Registriert seit
    14.11.2010
    Ort
    4xxxx
    Alter
    34
    Beiträge
    185
    Abgegebene Danke
    25
    Erhielt 132 Danke für 80 Beiträge
    Wirklich schade das ein so gewaltiger Fisch "ausgestorben" ist. Der Satz mit den Aalen passt wirklich gut dazu. Scheinst dir wirklich viel Mühe gegeben zu haben um über diese besondere Fischart so viel wie möglich herauszufinden.


  7. Der folgende Petrijünger sagt danke an Barschfreak83 für diesen nützlichen Beitrag:


  8. #5
    Allrounder Avatar von Bleikopf
    Registriert seit
    12.06.2010
    Ort
    81
    Alter
    29
    Beiträge
    689
    Abgegebene Danke
    1.630
    Erhielt 1.202 Danke für 405 Beiträge
    @ jack:

    Klar existiert er noch. Ich sagte ja, nahezu ausgerottet. Bei uns ist er jedenfalls ausgerottet.
    Und da wo das "Original" existiert, gibt es nur eine überschaubare Anzahl von Exemplaren. Die meisten anderen Exemplare, die auch heute noch gefangen werden, sind, wie gesagt, Individuen von kleineren Hausenarten, die einfach alles als "Hausen" abgestempelt werden.

    Zum Wiki-Artikel:

    Den Wikipedia-Artikel habe ich bewusst nicht miteinbezogen, da ich darin zu viele zweifelhafte Angaben gefunden habe .

    @Barschfreak:
    Ja, ich befasse mich sehr viel mit Fischkunde und Fischgeschichte und werde demnächst über noch andere den meisten 0815-Anglern unbekannte Fischarten aus unseren Breiten berichten.

  9. Folgende 7 Petrijünger bedanken sich bei Bleikopf für den nützlichen Beitrag:


  10. #6
    Salmonidenfreund Avatar von Harzer
    Registriert seit
    05.03.2007
    Ort
    31195
    Beiträge
    5.155
    Abgegebene Danke
    4.541
    Erhielt 6.104 Danke für 2.358 Beiträge
    Natürllich kenne ich diese Fischart.
    Unser alter Stör, der in fast allen großen Flüssen in Deutschland einmal beheimatete war.
    Deswegen mach ich mich auch gern über Beiträge, Angelanlagen usw. lustig die
    lächerliche Störhybriden als Stör bezeichnen.
    Und natürlich auch über die Fangmeldungen wo sich Angler an Anlagen mit
    Fischen unter 80cm als Störfischer feiern lassen.
    Einfach lächerlich.
    Gruss Armin

  11. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei Harzer für den nützlichen Beitrag:


  12. #7
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Zitat Zitat von Harzer Beitrag anzeigen
    Natürllich kenne ich diese Fischart.
    Unser alter Stör, der in fast allen großen Flüssen in Deutschland einmal beheimatete war.
    Deswegen mach ich mich auch gern über Beiträge, Angelanlagen usw. lustig die
    lächerliche Störhybriden als Stör bezeichnen.
    Und natürlich auch über die Fangmeldungen wo sich Angler an Anlagen mit
    Fischen unter 80cm als Störfischer feiern lassen.
    Einfach lächerlich.
    Gruss Armin
    Hi Armin ,

    verwechselst du da evtl diesen Stör mit einem anderen ?

    Der Beluga kam nur im Donaueinzugsgebiet vor , laut diversen Büchern etc .

    Kann es sein , daß du den Europäischen Stör(Acipenser sturio ) meinst , der war früher in vielen Flüssen zu Hause , die in die Nord-und Ostsee münden .

    http://de.wikipedia.org/wiki/Europ%C...cher_St%C3%B6r
    mfg Jack the Knife

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen.

    Henry Ford, amerikanischer Industrieller

    Pessimisten sind Optimisten mit negativer Erfahrung !

  13. #8
    Salmonidenfreund Avatar von Harzer
    Registriert seit
    05.03.2007
    Ort
    31195
    Beiträge
    5.155
    Abgegebene Danke
    4.541
    Erhielt 6.104 Danke für 2.358 Beiträge
    Jawohl, verwechselt oder gleichgesetzt mit Acipenser Sturio, der aber ebenfalls als europäischer Stör bezeichnet wird.
    Was aber nichts daran ändert das man so gut wie alle Störarten in den Beitrag von Bleikopf setzen könnte.
    Jedenfalls alle natürlich vorkommenden Arten.
    Wohl ausgenommen den weißen Stör der mehr Glück zu haben scheint da er in
    Nordamerika noch in Flüssen beheimatet ist die noch nahezu ursprünglichen Charakter aufweisen.
    Und er dort eben total geschützt ist, also keinerlei Entnahmen vorgenommen werden.
    Also eigentlich egal um welchen Stör es sich im Grunde genommen handelt.
    Gruss Armin

  14. #9
    Spinn-und Fliegenfischer Avatar von opi2001
    Registriert seit
    22.03.2008
    Ort
    09337
    Alter
    46
    Beiträge
    221
    Abgegebene Danke
    327
    Erhielt 212 Danke für 81 Beiträge
    Danke mal für die Info,habe gar nicht gewusst das so ein Fisch mal in unseren Gewässern heimisch war! Mordsteil aber leider schon ausgestorben!!!

  15. #10
    Süßwasser Spezi Avatar von AustroPetri
    Registriert seit
    13.01.2008
    Ort
    2333
    Alter
    28
    Beiträge
    1.274
    Abgegebene Danke
    2.193
    Erhielt 1.246 Danke für 485 Beiträge
    Habe von dieser Art schon gehört, aber gesehen habe ich so ein Monster noch nicht...

    Dachte schon das die Störe im Fraserriver in Bitish Columbia groß sind (400 Pfund)...

    Echt schade das es diese Fische fast nirgenst mehr gibt, man ließt aber in alten Schriften von der ungeheuren größe...

    Ich glaube in irgent einer Aufzeichnung über die 2. Türkenbelagerung in Wien steht geschrieben das das Entsatzheer nur kampfbereit war weil sie sich an einem großen Fang Hausen satt essen konnten (20 Stück mit 200 kg oder so steht da glaube ich mich zu erinnern...)

    Ka hab das glaub ich in der Schule mal gehört...
    Nach dem angeln ist vor dem angeln!!!

  16. #11
    Rückkehrer
    Registriert seit
    18.03.2008
    Ort
    8
    Beiträge
    498
    Abgegebene Danke
    1.395
    Erhielt 1.126 Danke für 285 Beiträge
    Für all jene, welche tatsächlich noch nichts vom Hausen gehört haben , hat Markus Kappeler einen Text mit den wichtigsten Informationen erstellt:

    http://www.markuskappeler.ch/tex/texs2/hausen.html


    edit: Dieses Kurzvideo soll einen Hausen zeigen. Leider ohne Größenvergleich.
    Geändert von CasaGrande (22.11.2010 um 15:48 Uhr)

  17. Folgende 10 Petrijünger bedanken sich bei CasaGrande für den nützlichen Beitrag:


  18. #12
    Allrounder Avatar von fischerking
    Registriert seit
    19.09.2009
    Ort
    84339
    Beiträge
    190
    Abgegebene Danke
    221
    Erhielt 182 Danke für 65 Beiträge
    danke für die infos, casagrande
    __________________

    allrounder

  19. #13
    Hilfsamöbe Avatar von Denny753
    Registriert seit
    31.10.2010
    Ort
    15754
    Alter
    21
    Beiträge
    315
    Abgegebene Danke
    34
    Erhielt 92 Danke für 62 Beiträge
    ein mordsteil













  20. #14
    Angelt auf Karpfen Avatar von forellenangler97
    Registriert seit
    11.10.2010
    Ort
    4790
    Alter
    20
    Beiträge
    654
    Abgegebene Danke
    607
    Erhielt 212 Danke für 127 Beiträge
    Also ich hab in einem etwas älteren anglelbuch gesehen das da ein rekord von 1800kg war
    NO RISK NO FUN !!!

  21. #15
    Weißfischfan Avatar von Peter85
    Registriert seit
    03.01.2006
    Ort
    85000
    Beiträge
    547
    Abgegebene Danke
    684
    Erhielt 1.153 Danke für 277 Beiträge
    cooler Beitrag - Danke

    hab mal in der Oekonomische Encyklopädie von J. G. Krünitz gestöbert, und diesen antiquierten Eintrag dazu gefunden:

    Hausen , L. Huso

    Der lat. Nahme Huso ist nach dem deutschen gebildet, und durch Gesner'n, Aldrovand u. a. eingeführt worden. Der deutsche Nahme soll von dem türkischen Worte usun, lang, herstammen, und diesem Fische wegen seiner beträchtlichen Länge gegeben worden seyn.

    Ein großer eßbarer Fisch, welchen Linné, Klein und Artedi zu dem Geschlechte der Acipenserum zählen, und wovon folgende 4 Gattungen die inerkwürdigsten sind: der eigentlich so genannte Hausen, der Stör, die Sewruga, und der Sterlet.

    Der eigentlich so genannte Hausen, Hausenstör, oder der große Stör, Acipenser Huso, unterscheidet sich von allen andern Fischen dieses Geschlechtes durch seine weiße Haut und durch sein weißes Fleisch; daher er im Russischen auch Beluga, Belouga oder Bieluga, genannt wird, von bel, biel, weiß. Bey allen andern Arten ist die Haut theils schwärzlich, theils Haut und Fleisch gelblich. Die weiße Haut des Hausens ist rauh, aber ohne Stacheln und Schuppen. Sein Rückgrath besteht aus einem Knorpel, welcher vom Kopfe bis an den Schwanz ausgehöhlt und leer ist. Am Kopfe, welcher groß, breit und schwer ist, hangen 4 Bartfasern herab. Er ist dem Stör fast in allem gleich, doch ist der Rüssel stumpfer.

    Er ist gleichsam der Flußwallfisch; denn er hat eine ungemeine Größe. Er wird oft 24 Fuß lang, und sein Gewicht beträgt manchmahl 2 bis 400 Pfund. Er ist so furchtsam, daß ihn der kleinste Fisch in die Flucht jagen und verscheuchen kann. Im Wasser hat er eine so nachdrückliche Stärke, daß es ihm eine Kleinigkeit ist, einen Fischer mit Einem Schlage des Schwanzes aus dem Kahne zu werfen.

    Man findet ihn nicht nur in der Donau bey Komorn, sondern auch in allen großen Flüssen, welche sich in das kaspische und schwarze Meer ergießen, wenigstens in ihren Mündungen, doch in einigen Flüssen häufiger, und in andern seltener.

    Zuweilen findet man ihn auch in der Elbe, und in Italien im Pofluß. bloß von den jaiker Kosaken in Jaitzkoi
    Ein Dankeschön an Jeden, der letztes Mal seinen Angelplatz sauber verlassen hat

  22. Folgende 7 Petrijünger bedanken sich bei Peter85 für den nützlichen Beitrag:


Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist aus.

Lesezeichen