Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1
    Profi-Petrijünger Avatar von ZILLE
    Registriert seit
    15.03.2008
    Ort
    17309
    Alter
    47
    Beiträge
    129
    Abgegebene Danke
    50
    Erhielt 36 Danke für 25 Beiträge

    In der Brandung auf Dorsche

    Sagt mal giebt es keine Brandungsangler mehr? Von euch höhrt mann ja garnichts mehr. Also wir waren vor 2 Wochen los nach Kap Arkona. Schlechter Wind Stärke 5-6 aus Ost. Jedoch sowie es dunkel war die erste Doublette und bis um rund 24 Uhr hatte ich 13 richtig gute Dorsche von mitte 50-ig bis ende 60-ig cm. Also trotz des schlechtem Wetter ein richtig guter Angeltag. Allerdings iss ja nie alles gute beisammen, denn bei dem Spiel bin ich auch 9 Komplettmontagen losgeworden. Wahrscheinlich hab ich diese in Wäldern von Wasserpflanzen versenkt. Letztes Jahr war an dieser Stelle davon noch nichts zu merken. So schnell verändert sich die Küste. So das wars von meiner Front ich hoffe das noch andere Brandungsangler los wahren und es hier Posten.

    MfG:Zille

  2. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei ZILLE für den nützlichen Beitrag:


  3. #2
    Fisch-Hitparade Gutachter-Kollegium Avatar von Thunfisch
    Registriert seit
    06.12.2005
    Ort
    64625
    Alter
    56
    Beiträge
    2.295
    Abgegebene Danke
    7.999
    Erhielt 5.609 Danke für 1.635 Beiträge
    Hi Zille,

    dir erstmal ein fettes Petri!

    Ich glaube ja dass Brandungsangler eher schreibfaul sind.

    Vor 14 Tagen hatte ich die Gelegenheit mal wieder ein paar Tage in der Nordsee Brandungsangeln zu betreiben. So was trostloses ist mir noch nie passiert. In der 4 Tagen ging mir exakt eine maßige Platte an den Haken, na ja, Nordsee eben. Leider hatte ich auch "Pech" mit dem Wetter - die ganze Zeit nur Sonnenschein und leichter Ostwind. Von früher bin ich da ganz andere Fangerfolge gewöhnt. Warum (mal außer dem Wetter) jetzt nicht mehr so toll gefangen wird, kann ich mir auch nicht wirklich erklären. Zum Glück stand ich mit meiner "Ausbeute" nicht alleine da - ein paar Unverbesserliche neben mir gingen gänzlich ohne Fisch nach Hause.
    Soll man sowas jetzt posten...?

    Gruß Thorsten

  4. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Thunfisch für den nützlichen Beitrag:


  5. #3
    Meeresangler Avatar von Schoxx
    Registriert seit
    12.03.2011
    Ort
    57078
    Alter
    24
    Beiträge
    753
    Abgegebene Danke
    491
    Erhielt 432 Danke für 151 Beiträge
    Zitat Zitat von Thunfisch Beitrag anzeigen
    Ich glaube ja dass Brandungsangler eher schreibfaul sind.

    In der 4 Tagen ging mir exakt eine maßige Platte an den Haken, na ja, Nordsee eben.
    Unverschämtheit!

    Schreibfaule Brandungsangler... das scheint hier zu stimmen.
    Echt schade, dass dazu nie einer was schreibt, da mich das am meisten interessiert.

    Wo hast du denn bitte in der Nordsee geangelt, dass du in 4 Tagen nur eine einzige Platte gefangen hast? Und mit was?! Brot?! xD
    Spaß beiseite.
    Ich angle fast nur in der Nordsee und auch fast nur vom Strand aus in der Brandung und ich fange eigentlich fast immer ein paar Fische.
    Tu mal nicht so, als wäre die ganze Nordsee ein schlechtes Revier.
    Also unsere größten beim Brandungsangeln gefangenen Wolfsbarsche zum Beispiel waren über 5 kilo (keine Übertreibung, hab einen 5,6er selbst gesehn).
    Wir haben war keine Dorsche aber wenns dafür solche Barsche gibt kann ich auf die auch verzichten :P


    LG,
    Andreas
    Errare humanum est in errore perseverare stultum.
    In diesem Sinne bleibt friedlich.

  6. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Schoxx für den nützlichen Beitrag:


  7. #4
    Fisch-Hitparade Gutachter-Kollegium Avatar von Thunfisch
    Registriert seit
    06.12.2005
    Ort
    64625
    Alter
    56
    Beiträge
    2.295
    Abgegebene Danke
    7.999
    Erhielt 5.609 Danke für 1.635 Beiträge
    Hi Andreas,

    ich wollte nicht den Eindruck vermitteln, die Nordsee sei ein schlechtes Revier für Brandungsangler. Ich war nur etwas gefrustet, weil eben in 5 Tagen nur eine Scholle an den Haken ging. Ich hatte ja schon vermutet, dass es mit der Witterung und der fortgeschrittenen Jahreszeit zusammen hängt.

    Vor vielen, vielen Jahren habe ich regelmäßig und häufig in der Nordsee geangelt. Immer von der Norfriesischen Küste direkt im Wattenmeer. Mein persönlicher Rekord waren mal über 150 Aalmuttern pro Stunde. Sowas kann man sich heute überhaupt nicht mehr vorstellen. Auch die Schollen konnte man in großer Stückzahl und Größe fangen, wenn man sich zur richtigen Zeit am richtigen Ort befunden hat. Beides war uns natürlich bekannt und so habe ich gefangen ohne Ende.
    In den letzten Jahren habe ich nur sehr selten Gelegenheit gehabt, es mit der gleichen Methode an den Stellen von früher zu probieren. Die Ausbeute war extrem mäßig - unabhängig von der Jahreszeit und der Windrichtung...

    Dass es jetzt seit ein paar Jahren mit den Wolfsbarschen in der südlichen Nordsee bergauf geht, ist mal ein gutes Zeichen. Kann aber über den Mangel an ursprünglich massenhaft vorhandenen Plattfischen und Aalen bzw. Aalmuttern nicht hinwegtäuschen. Solltest du beim Brandungsangeln häufiger erfolgreich sein, kannst du ja von deinen Fängen berichten und damit meinen Trend widerlegen - würde mich für dich sehr freuen!

    Gruß Thorsten

  8. Der folgende Petrijünger sagt danke an Thunfisch für diesen nützlichen Beitrag:


  9. #5
    Meeresangler Avatar von Schoxx
    Registriert seit
    12.03.2011
    Ort
    57078
    Alter
    24
    Beiträge
    753
    Abgegebene Danke
    491
    Erhielt 432 Danke für 151 Beiträge
    War doch auch nur spaß!
    Ja habe hier auch gehört, dass früher extrem viele Plattfsiche und Aale gefangen wurden.
    Ich selber (17 Jahre alt!!!) hab das natürlich nicht mitbekommen.
    Meine Patentante (ich glaube 87 Jahre alt) erzählte mir zum Beispiel, dass sie früher immer 60 Setzangeln im Watt stehen hatten. Dort waren, so sagte sie mir, IMMER ein paar Plattfische oder Aale dran. Nur selten wenn der Wind ungünstig stand sollen die Fänge nachgelassen haben.
    Weitere ältere Juister haben mir auch erzählt das sie früher (heute verboten und sicher aus gutem Grund - da sich die Fische quälen) "Buttpriken" waren.
    Dabei läuft man meistens Nachts und dann mit Taschenlampe durchs flache Wasser und hat eine art Speer dabei mit kleinen Spitzen mit Wiederhaken am Ende und sticht damit einfach nach den Platten.
    Oder auch das Angeln auf Hundshai vom Boot soll früher noch gut geklappt haben.

    Der starke Rückgang dieser Populationen ist wirklich schade.
    Schätze mal das bei Butt zu großem Teil auch die Krabbenkutter "schuld" sind, weil bei ihnen tonnenweise Jungbutt in den Netzen landen, die dann tot als Möwenfutter wieder über Bord gehen.
    Bei Aal ist auch ein starker Rückgang zu beobachten ich selber hatte früher mal eine kleine Aalreuse im Hafen und hab zumindest noch ein paar bis zu 70/80 cm Aale gefangen. Meist aber nurnoch kleine, die ich auch wieder zurückgesetzt habe (bzw. 2 sind in mein Aquarium gewandert und leider bei nem Stromausfall gestorben).
    Denke mal hier ist die Laichwanderung der Aale das Problem. Auf dem Weg zurück werden die Glasaale ja gerne abgefangen und (ich weiß nicht mehr genau wohin - war es Asien?) verkauft. Auch an der niederländischen und französischen Küste werden sie gefangen, wenn ich mich richtig erinnere. klar gehen hier dann die Fänge zurück.

    Also die Wolfsbarschfänge bei uns sind nicht schlecht. Mein Rekord an einem Angeltag sind über 20 - in dieser Woche war ich 3 mal Angeln und hab insgesamt knapp über 50 gefangen.
    Das ist natürlich kein Regelfall aber in der Saison und bei etwas Brandung ist eigentlich immer mit ein paar Barschen zu rechnen. Sobald die Barsche wieder da sind berichte ich natürlich gerne! Mache auch mal falls es diese Saison noch mit 3 kilo + Fischen klappt nen Fangbericht. :D

    LG,
    Andreas
    Errare humanum est in errore perseverare stultum.
    In diesem Sinne bleibt friedlich.

  10. Der folgende Petrijünger sagt danke an Schoxx für diesen nützlichen Beitrag:


  11. #6
    Petrijünger
    Registriert seit
    20.07.2009
    Ort
    25421
    Beiträge
    26
    Abgegebene Danke
    0
    Bedankte sich 1x in 1 Beitrag
    Hat jemand Neuigkeiten übers Brandungsangeln? Lohnt es sich schon hinzufahren? Ich möchte nächstes WE an die Ostsee, weiß aber nicht ob es sich lohnen wird.

    Danke

  12. #7
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von 2911hecht
    Registriert seit
    03.12.2009
    Ort
    18109
    Beiträge
    1.423
    Abgegebene Danke
    2.258
    Erhielt 2.038 Danke für 694 Beiträge
    Zitat Zitat von SchurikT Beitrag anzeigen
    Hat jemand Neuigkeiten übers Brandungsangeln? Lohnt es sich schon hinzufahren? Ich möchte nächstes WE an die Ostsee, weiß aber nicht ob es sich lohnen wird.

    Danke
    Du solltest schreiben wo du es versuchen möchtest,hier vor Warnemünde läuft es zur Zeit ganz gut.Es werden schöne Dorsche in der Brandung gefangen,obwohl wir schon seit Wochen ablandigen Wind haben.

  13. #8
    Petrijünger
    Registriert seit
    20.07.2009
    Ort
    25421
    Beiträge
    26
    Abgegebene Danke
    0
    Bedankte sich 1x in 1 Beitrag
    Zitat Zitat von 2911hecht Beitrag anzeigen
    Du solltest schreiben wo du es versuchen möchtest,hier vor Warnemünde läuft es zur Zeit ganz gut.Es werden schöne Dorsche in der Brandung gefangen,obwohl wir schon seit Wochen ablandigen Wind haben.
    Ich fahre normalerweise Richtung Neustadt (Holstein), dort gibt es gute Stellen, wo Westwind aufkändig ist.

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen