Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 30
  1. #1
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    10.10.2009
    Ort
    37412
    Beiträge
    142
    Abgegebene Danke
    60
    Erhielt 128 Danke für 45 Beiträge

    Wobbler hängt im Stahlvorfach

    Hallo liebe User,

    ich habe folgendes Problem. Und zwar muss ich leider mit Stahlvorfach auf Barsch angeln da zu große Hechtgefahr besteht. Das Problem ist nur leider wenn ich mit einem kleinen Wobbler angeln will, hakt sein Schwanzdrilling sich ständig in das Vorfach ein beim auswerfen. Hat evtl noch jemand dieses Problem und weiß sogar Abhilfe? Ich will endlich mal meinen Rapala entschneidern, aber so wird das wohl nichts.
    Geändert von PaxiFixi aka Free (29.10.2010 um 21:09 Uhr)
    Hochachtungsvoll

    VıνλŁλŦŖεε

  2. #2
    Eishackler ;) Avatar von strasse
    Registriert seit
    12.07.2008
    Ort
    85625
    Beiträge
    786
    Abgegebene Danke
    961
    Erhielt 956 Danke für 339 Beiträge
    Einfach immer kurz bevor der Köder im Wasser auftrifft die Schnur stoppen ,dann streckt sich logischerweise die Schnur und es verhädert sich nicht .

  3. Folgende 5 Petrijünger bedanken sich bei strasse für den nützlichen Beitrag:


  4. #3
    Petrijünger
    Registriert seit
    19.10.2009
    Ort
    52xxx
    Beiträge
    14
    Abgegebene Danke
    0
    Erhielt 8 Danke für 7 Beiträge
    Hallo
    Ich hatte letztens bei kräftigem Wind und kleinen Wobblern am Stahlvorfach das gleiche Problem.
    Dann hab ich probiert, den Wobbler kurz vorm auftreffen auf die Wasseroberfläche leicht abzubremsen (nicht abstoppen!).
    Das hat bei mir geholfen.
    Hartes abstoppen brachte absolut nichts.

    Viel Spass beim ausprobieren.

  5. Der folgende Petrijünger sagt danke an Pilsbruder21 für diesen nützlichen Beitrag:


  6. #4
    Raubfischfreak & Releaser
    Registriert seit
    18.08.2005
    Ort
    0000
    Beiträge
    729
    Abgegebene Danke
    253
    Erhielt 741 Danke für 260 Beiträge
    Hallo,

    fischst du einen großen wirbel vor dem Vorfach? Wie schwer sind die Wobbler beiden sich der Haken im Stahlvorfach einhakt?

    Jenachdem könnte da was mit deine verwendeten Material zutun haben....

    LG
    Tim

  7. #5
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    10.10.2009
    Ort
    37412
    Beiträge
    142
    Abgegebene Danke
    60
    Erhielt 128 Danke für 45 Beiträge
    Hi Pike Catcher,

    der Wobbler wiegt knappe 4 Gramm und paar zerqueschte. Der Wirbel war sehr klein heute, er war vormontiert an einem dünnen, weichen Stahlvorfach welches allerdings eine Länge von gut 50 cm hatte.

    Stimmt^^ nicht hacken, haken! Haste recht^^
    Hochachtungsvoll

    VıνλŁλŦŖεε

  8. #6
    Raubfischfreak & Releaser
    Registriert seit
    18.08.2005
    Ort
    0000
    Beiträge
    729
    Abgegebene Danke
    253
    Erhielt 741 Danke für 260 Beiträge
    Es kann eigentlich nur 2 Möglichkeiten geben:

    1. Das Stahlvorfach entwickelt eine Eigendynamik und schiebt sich während der Flugphase vor den Köder. Das kann viele Faktoren haben. Versuch mal ein anderes Vorfach.

    2. Der Köder verdreht sich beim Auftreffen auf die Wasseroberfläche, oder springt nach vorne und verhakt sich im Vorfach.

    Lösung: wie oben schon beschrieben abbremsen, anderes Vorfach verwenden

    LG
    Tim

  9. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Pike Catcher für den nützlichen Beitrag:


  10. #7
    Hardbait-Freak Avatar von Sascha Heuter
    Registriert seit
    15.08.2010
    Ort
    52385
    Alter
    31
    Beiträge
    249
    Abgegebene Danke
    770
    Erhielt 312 Danke für 103 Beiträge
    Ich baue mir Stahlvorfächer von ca. 20cm Länge aus 7x7 6kg immer selber, twizzel den Karabiner und den Wirbel an, brauche somit keine Quetschhülsen.

    Probleme hab ich seltenst, abremsen sollte man das Ganze schon etwas vorm Aufklatschen

    Und Stahl stört die Barsche nicht, haben immer wieder das Gerücht widerlegt.
    Der Köder muss im Wasser und die Schnur muss nass sein !

  11. Der folgende Petrijünger sagt danke an Sascha Heuter für diesen nützlichen Beitrag:


  12. #8
    Der Geist der Nacht Avatar von Ghostrider
    Registriert seit
    08.07.2007
    Ort
    16227
    Beiträge
    1.134
    Abgegebene Danke
    1.289
    Erhielt 1.651 Danke für 470 Beiträge
    Zitat Zitat von Sascha Heuter Beitrag anzeigen
    Und Stahl stört die Barsche nicht, haben immer wieder das Gerücht widerlegt.
    Ich denke das kommt auf die Sichtigkeit des Gewässers an...je klarer das Wasser...desto weniger wirst du mit den super "grünen" Stahlvorfächern fangen.....
    Der Barsch ist nunmal ein Augenräuber......
    Gegen "Angler" die in ihrer Signatur zu stehen haben wieviele Fische sie dieses Jahr schon gefangen bzw. was sie für ein "Equipment" haben.




    Und ja ja ich bin natürlich irre neidisch auf euer ganzes Zeug und die tollen gefangenen Fische.

    In diesem Sinne ein fettes *aufdenBodenvoreurenFüßengerotztundsichdabeischäbi ggefreut*

  13. #9
    Raubfischfreak & Releaser
    Registriert seit
    18.08.2005
    Ort
    0000
    Beiträge
    729
    Abgegebene Danke
    253
    Erhielt 741 Danke für 260 Beiträge
    Hi,

    je klarer das Gewässer........

    Das Gewässer was Sascha und Danny befischen ist glasklar... da kannst du auf 6m dem Fisch beim Häufchen machen zuschauen wenn du das willst.

    Die Theorie das Barsche und Zander kein Stahl mögen ist ziemlicher Mumpitz, ehrlich gesagt kümmern die sich gar nicht darum!

    Was meint ihr denn warum es blutrote Stahlvorfächer gibt---- um die Fische zu warnen, Stop: Vorsicht Haken, bitte umdrehen und anderes Fressen suchen!!!

    Fast jeder Raubfisch ist ein Augenräuber, der jedoch von seinen Reizen dominiert wird. Untüpiche Bewegungen, auffälliges Verhalten, Farbgebung lasse ich jetzt mal außen vor...

    Ich habe jahrelang am selben Gewässer gefischt, anfangs immer mit eingefärbter Schnur (gelbe Schnur die ersten Meter mit Edding gefärbt) geangelt, Hardmono verwendet und nur natürliche, an die Umgebung angepasste Köder verwendet.

    Nach einiger Zeit war mir der Hantier zu blöd....normales Stahlvorfach (7x7), Köder auch mal in Schockfarben. Ihr werdet es nicht glauben, ich habe mindestens genau soviel gefangen wie vorher.

    Was ich eigentlich nur damit sagen will: Ich halte es für grob fahrlässig in einem Gewässer, welches Hechte Ihr Zuhause nennen ohne entsprechende Sicherheitsmaßnahmen zu fischen.

    Eure Fische fangt ihr auch mit Stahl, und könnt sogar noch ein beruhigtes Gewissen dabei haben!!!

    Nicht immer nur denken ich muss soviel wie möglich fangen, auch mal dran denken was passiert mit dem Fisch der meinen Wobbler im Maul hat, ich aber den Wobbler nicht mehr an der Schnur.....!

    Also nochmals die Bitte, versucht es wenigstens mal öfters mit einem hochwertigen Stahlvorfach (kein billiger Schrott aus dem Bau- oder Lebensmitteldiscounter, dann könnt ihr es auch direkt weglassen), und ihr werdet sehen das die Fische genau so beißen.

    LG
    Tim
    Geändert von Pike Catcher (31.10.2010 um 10:21 Uhr)

  14. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei Pike Catcher für den nützlichen Beitrag:


  15. #10
    BeiRegenZuHauseBleiber Avatar von Kevin2311
    Registriert seit
    29.07.2006
    Ort
    16248
    Alter
    30
    Beiträge
    151
    Abgegebene Danke
    40
    Erhielt 60 Danke für 44 Beiträge
    Zitat Zitat von Pike Catcher Beitrag anzeigen
    Hi,

    je klarer das Gewässer........

    Das Gewässer was Sascha und Danny befischen ist glasklar... da kannst du auf 6m dem Fisch beim Häufchen machen zuschauen wenn du das willst.

    Die Theorie das Barsche und Zander kein Stahl mögen ist ziemlicher Mumpitz, ehrlich gesagt kümmern die sich gar nicht darum!

    Was meint ihr denn warum es blutrote Stahlvorfächer gibt---- um die Fische zu warnen, Stop: Vorsicht Haken, bitte umdrehen und anderes Fressen suchen!!!

    die Farbe rot, ist ab einer Wassertiefe von 4 Metern nicht mehr wahrnehmbar.
    (daher sind die Haken an tieflaufenden Wobblern auch meist in der Farbe gehalten)

    sonst noch fragen? (!)

    desweiteren: immer die umstände beachten.

    miniwobbler mit stahlvorfach? in den Seltensten Fällen sinnvoll. okay sinnvoll vielleicht aber unbrauchbar. viele Miniwobbler lassen sich mit Stahlvorfächern gar nicht mehr richtig führen.
    A fish is too beautiful,
    to be caught only once!




  16. #11
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    10.10.2009
    Ort
    37412
    Beiträge
    142
    Abgegebene Danke
    60
    Erhielt 128 Danke für 45 Beiträge
    miniwobbler mit stahlvorfach? in den Seltensten Fällen sinnvoll. okay sinnvoll vielleicht aber unbrauchbar. viele Miniwobbler lassen sich mit Stahlvorfächern gar nicht mehr richtig führen.
    Dann sag mir einer was ich bei Hechtgefahr machen soll, klar wär es mir auch lieber ohne, aber irgendwo geht mir da das Wohl des Tieres ein wenig vor, gerade dann wenn sie noch untermaßig sind.
    Hochachtungsvoll

    VıνλŁλŦŖεε

  17. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei PaxiFixi aka Free für den nützlichen Beitrag:


  18. #12
    Hardbait-Freak Avatar von Sascha Heuter
    Registriert seit
    15.08.2010
    Ort
    52385
    Alter
    31
    Beiträge
    249
    Abgegebene Danke
    770
    Erhielt 312 Danke für 103 Beiträge
    Zitat Zitat von Ghostrider Beitrag anzeigen
    ...mit den super "grünen" Stahlvorfächern...
    ...fische ich gar nicht erst, hab ich noch nie und werd ich auch nie.

    Ich benutze einfaches, nicht ummanteltes 7x7 6kg und 12kg, auf Wobbler an beiden Stärken haben wir schon Hechte UND Barsche gefangen, und tuns immer wieder
    Der Köder muss im Wasser und die Schnur muss nass sein !

  19. Der folgende Petrijünger sagt danke an Sascha Heuter für diesen nützlichen Beitrag:


  20. #13
    Raubfischfreak & Releaser
    Registriert seit
    18.08.2005
    Ort
    0000
    Beiträge
    729
    Abgegebene Danke
    253
    Erhielt 741 Danke für 260 Beiträge
    Zitat Zitat von Kevin2311 Beitrag anzeigen
    die Farbe rot, ist ab einer Wassertiefe von 4 Metern nicht mehr wahrnehmbar.
    (daher sind die Haken an tieflaufenden Wobblern auch meist in der Farbe gehalten)

    sonst noch fragen? (!)
    Gehen wir mal von der These aus ich fische über 4m.....das in dunklem oder tiefem Wasser Rot eine der ersten Farben ist die aus dem Farbenspektrum verschwindet und somit also fast unsichtbar für den Fisch ist, ist mir durchaus bewusst.

    Aber selbst wenn ich über 4m fische entsteht keine Scheuchwirkung, weil der Wobbler ansich und das Laufverhalten des Köders die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Fische sind gierig.......wenn sie bock auf Fressen haben!

    Des Weiteren hat die Farbe Rot eine magische Anziehungskraft auf Räuber (besonders Barsch). Haken und Vorfach können somit zu zusätzlichem Reiz führen.

    sonst noch Fragen ?!?

    Lg
    Tim
    Geändert von Pike Catcher (01.11.2010 um 08:56 Uhr)

  21. #14
    Petrijünger
    Registriert seit
    30.08.2010
    Ort
    4303
    Beiträge
    84
    Abgegebene Danke
    43
    Erhielt 31 Danke für 23 Beiträge
    hallo, verstehe dein problem.
    ich schlage dir vor - auch wenn entgegen der allgem. angelmethoden (wegen hechtgefahr) - ohne stahlvorfach zu fischen.

  22. #15
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    18.01.2010
    Ort
    14482
    Alter
    29
    Beiträge
    428
    Abgegebene Danke
    53
    Erhielt 146 Danke für 88 Beiträge
    naja also wenns gewässer gibt die wirklich gute hechtbestände haben sollte man sich schon daas stahl davor schalten, weil alles andere echt grob fahrlässig ist.
    wenn dein wobbel mit stahl nicht mehr läuft, wechsel doch mal auf eine portion größer, also aquf nen 6-8 cm großen köder der etwas schwerer ist und dessen aktion durchs stahl nicht mehr beeinflusst wird. schließlich befinden wir uns langsam aber sicher in der jahreszeit, wo auch ein 15 cm barch mal locker nen 4 inch köder verschluckt !!!

  23. Der folgende Petrijünger sagt danke an mercator_oris für diesen nützlichen Beitrag:


Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen