Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 31
  1. #1
    BeiRegenZuHauseBleiber Avatar von Kevin2311
    Registriert seit
    29.07.2006
    Ort
    16248
    Alter
    30
    Beiträge
    151
    Abgegebene Danke
    40
    Erhielt 60 Danke für 44 Beiträge

    Mepps Spinner - was macht sie so besonders?

    Hallöchen ich hab da mal ne frage...^^

    Ich lese hier dauernd wie gut und fängig Mepps Spinner sein sollen...

    aber was ist so besonderes an ihnen?

    ich hab mir die teile in diversen onlineshops mal angesehen (im laden habe ich noch nicht geziehlt danach gesucht) und ja... sie sehen auch nicht anders aus als diverse andere spinner von anderen teils sogar no name anbietern...

    bitte um aufklärung^^
    A fish is too beautiful,
    to be caught only once!




  2. #2
    Hey Ho Lets Go... Fishing Avatar von ChaosZ80
    Registriert seit
    11.05.2010
    Ort
    1
    Alter
    27
    Beiträge
    471
    Abgegebene Danke
    385
    Erhielt 379 Danke für 170 Beiträge
    Ich denk mal liegt an der Verarbeitung und an kleinen Details. Darum wird der lauf bestimmt beeinflusst. Aber ganz so genau kann ich dir das auch nicht sagen.
    "Schnell wo bleibt der Kescher hab einen von den seltenen gemeinen Krautaalen...."


    Preußens Gloria

  3. Der folgende Petrijünger sagt danke an ChaosZ80 für diesen nützlichen Beitrag:


  4. #3
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    29.12.2009
    Ort
    64739
    Alter
    36
    Beiträge
    207
    Abgegebene Danke
    51
    Erhielt 111 Danke für 64 Beiträge
    Ich meine auch das es an der Verarbeitung und auf jeden fall an der Laufeigenschaft liegt.
    Hatte mal für meinen Bruder ein Set mit Spinnern bei Askari gekauft.
    Als sie ankahmen dachte ich naja sieht aus wie jeder anderer Spinner.
    Wir gingen ans Wasser und ziehten sie mehrere male durch.
    Man sah sie liefen nicht so wie wie gute Spinner.
    Das Spinnerplättchen drehte sich fast garnicht oder es verkeilte sich und der Spinner drehte große Kreise.
    Nun fliegen sie zuhause rum und wir haben doch wieder ein paar Euro mehr
    für gute Spinner ausgegeben.


    Mfg Dominik

    Mfg Dominik

  5. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Angelshark1981 für den nützlichen Beitrag:


  6. #4
    ddominik
    Gastangler
    Marketing, nichts außer Marketing!!!

    Viele Angler sind visuelle Menschen. Der eine fängt damit sehr gut und der andere kauft ihn gleich nach. Und so streut sich das über die gesamte Republik. Am Ende hat jeder einen Mepps in der Tasche. Da ist es nur logisch, dass mit den Dingern viel gefangen wird, da sie im Verhältnis oft eingesetzt werden.

    Jetzt ist die Frage, weas bedeutet fängig?

    Wenn ich am Main unterwegs bin und in einer Saison 5 Barsche mit einem Spinner fange, ist es dann viel? Das war nämlich die letztjährige Ausbeute von Mepps...

    Mit einem Wobbler konnte ich pro Angeltag min. 5 Barsche überlisten.

    Vor 3 Jahren hatten wir mit einem Balzer Colonell jeden Abend locker 15-20 Barsche gefangen. Dieses Jahr auf diesem Spinner nicht einen.

    Mal fangen sie, mal fangen sie nicht und ich bin der Meinung, dass je mehr Leute den gleichen Spinner am gleichen Gewässer verwenden, desto unfängiger wird er, da sich die Fische an die vom Spinner verursachten Druckwellen gewöhnen.
    Geändert von ddominik (19.10.2010 um 10:26 Uhr)

  7. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei ddominik für den nützlichen Beitrag:


  8. #5
    Petrijünger
    Registriert seit
    18.05.2009
    Ort
    79725
    Alter
    40
    Beiträge
    33
    Abgegebene Danke
    7
    Erhielt 34 Danke für 21 Beiträge
    Der Vorteil an den Mepps Spinner ist, dass sie bei kleinstem Zug schon drehen und sich nicht verkeilen oder sonst irgendwas. Man kann sie sogar mit der Strömung fischen und sie laufen und fangen immer noch.
    Die No Name Spinner drehen erst bei starkem Zug. Möchte man sie langsam führen, dann drehen sie nicht mehr richtig.
    Auf Forelle und Döbel im Fluss aber auch Bach sind die Mepps Gr.2 ne absolute Waffe. Fängige Farben: kupfer/rote punkte, Gold/rote punkte und Silber/rote Punkte. Warum die Punkte so wichtig sind kann ich auch nicht sagen. Die Modelle ohne Punkte fangen bei mir wesentlich schlechter!
    Auf Barsch hat sich bei mir der Black Furry bewährt.

    Gruss

    Stephan

  9. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei hechtomat für den nützlichen Beitrag:


  10. #6
    Hey Ho Lets Go... Fishing Avatar von ChaosZ80
    Registriert seit
    11.05.2010
    Ort
    1
    Alter
    27
    Beiträge
    471
    Abgegebene Danke
    385
    Erhielt 379 Danke für 170 Beiträge
    Da wirst wohl recht haben ddominik.. ich selber hab keinen einzigen mepps spinner und fang trotzdem wie von dir schon angedeutet -
    dass je mehr Leute den gleichen Spinner am gleichen Gewässer verwenden, desto unfängiger wird er, da sich die Fische an die vom Spinner verursachten Druckwelllen gewöhnen.
    "Schnell wo bleibt der Kescher hab einen von den seltenen gemeinen Krautaalen...."


    Preußens Gloria

  11. Der folgende Petrijünger sagt danke an ChaosZ80 für diesen nützlichen Beitrag:


  12. #7
    Webhamster
    Registriert seit
    07.03.2006
    Ort
    12345
    Beiträge
    1.493
    Abgegebene Danke
    636
    Erhielt 1.862 Danke für 742 Beiträge
    Zitat Zitat von hechtomat Beitrag anzeigen
    Der Vorteil an den Mepps Spinner ist, dass sie bei kleinstem Zug schon drehen und sich nicht verkeilen oder sonst irgendwas. Man kann sie sogar mit der Strömung fischen und sie laufen und fangen immer noch.
    Die No Name Spinner drehen erst bei starkem Zug. Möchte man sie langsam führen, dann drehen sie nicht mehr richtig.
    Auf Forelle und Döbel im Fluss aber auch Bach sind die Mepps Gr.2 ne absolute Waffe. Fängige Farben: kupfer/rote punkte, Gold/rote punkte und Silber/rote Punkte. Warum die Punkte so wichtig sind kann ich auch nicht sagen. Die Modelle ohne Punkte fangen bei mir wesentlich schlechter!
    Auf Barsch hat sich bei mir der Black Furry bewährt.

    Gruss

    Stephan
    Das waere dann ziemlich genau mein Ansicht zu der Sache. Da muss ich nicht mehr hinzufuegen.

  13. Der folgende Petrijünger sagt danke an zottel für diesen nützlichen Beitrag:


  14. #8
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.079
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Hi Leute ,

    ich spreche jetzt mal von allen Kunstködern allgemein , ich habe nicht nur Mepps Spinner , sondern auch von anderen Marken in den Größen 0-5 und in diversen Designs , bzw auch Eigenbauten oder No-Name-Produkte , bei denen meist die Drillinge getauscht werden fertig .

    Ebenso verhält es sich bei den Wobblern , Blinkern , Gummiködern usw , sprich ich habe Köder von mehreren Marken in verschiedenen Größen und Designs , nur auf eine Marke würde ich mich nicht beschränken , denn jede Marke hat ihre karakteristischen Eigenschaften (Lauf , Gewicht , Führung, Farbe , Größe , Form , Tauchtiefe usw), die sie fängig machen , oder wir uns einbilden bzw die Werbung uns sagt, daß sie sie fängig machen .

    Ich denke mal das verhält sich mit jedem Köder einer größeren Firma der Angelindustrie so , denn man "kennt" sie ja dann durch die Werbung aus diversen Zeitschriften , aus DVD´s/Videos oder aus diversen Angelsendungen im TV .
    Die können sich Werbung in einem umfangreicherem Angebot leisten , als wenn jemand zB seine Köder im Hinterhof in seinem Schuppen herstellt und dann an Freunde vertickt , da geht die Werbung nur als Mundpropaganda , die großen Konzerne wiederum sprechen dagegen eine ganze Bandbreite an Kunden an , also in größeren Umfang , was natürlich dann für eine höhere Bekannheit sorgt , ob sie ihn dann schon selber getestet haben oder nicht spielt keine Rolle , sie "kennen" den Köder oder das Produkt .

    Zum Mepps muß ich sagen , daß er im Bach , Kanal und Fluß top ist in Stillgewässern hingegen fängt er nicht so , auch gibt es wie bei jedem anderen Köder auch Unterschiede von Gewässer zu Gewässer , die Farbe spielt auch eine Rolle , die eine fängt hier super in Gewässer XY dagegen kaum .
    Ich für meinen Teil muß sagen , daß es fängigere Köder gibt , wie den Mepps , welchen Köder ich verwende kommt auf viele Faktoren an , spielen Weite und Tiefe eine Rolle , dann fallen Spinner meist schon weg .
    Geändert von Jack the Knife (19.10.2010 um 12:36 Uhr)
    mfg Jack the Knife

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen.

    Henry Ford, amerikanischer Industrieller

    Pessimisten sind Optimisten mit negativer Erfahrung !

  15. Folgende 6 Petrijünger bedanken sich bei Jack the Knife für den nützlichen Beitrag:


  16. #9
    ddominik
    Gastangler
    Jack hat eigentlich alles gesagt.

    Ich teste immer viele Köder zu gewissen Jahreszeiten. Man sagt ja auch, dass man im Herbst größere Köder verwenden sollte. Nun, ich stelle bspw. fest, dass durch den langen Winter den wir hatten, sich das alles etwas nach hinten verschoben hat. Ich habe gestern einen Schwarm Rotaugen im Main gesehen und diese waren nicht größer als 7cm,- ungewöhnlich. Zwischen den Steinen kann man Grundeln beobachten, die z.T. kleiner als 5cm sind.

    Ich gehe eigentlich fast täglich ans Wasser (50m zum Main) und habe derzeit meine drei Köder die mich nie als Schneider nach Hause gehen lassen.







    Keiner dieser Köder ist größer als 7cm (Yuwaku Jiffy 5cm, Ugly Duckling 6,5cm und ein Kopyto mit 6,5cm) und bescheren mir regelmäßig Barsche, vereinzelt kleinere Hechte und Rapfen. Leider auch unzählige kleinere Zander bis 15cm.

  17. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei ddominik für den nützlichen Beitrag:


  18. #10
    Fisch-Hitparade Gutachter-Kollegium Avatar von Thunfisch
    Registriert seit
    06.12.2005
    Ort
    64625
    Alter
    56
    Beiträge
    2.295
    Abgegebene Danke
    7.999
    Erhielt 5.609 Danke für 1.635 Beiträge
    Zitat Zitat von ddominik Beitrag anzeigen
    Marketing, nichts außer Marketing!!!
    Hi,

    da muß ich leider widersprechen. Die Mepps-Spinner sind schon wirklich klasse. Ich habe in den letzten Jahren wirklich viele Fabrikate durchgetestet und natürlich gibt es von anderen Herstellern auch fängige Modelle, aber über die gesamte Produktpalette sind die Mepps tatsächlich die besten Blechteile.
    Letztes Jahr war ich so schlau und habe mit dem Bau von eigenen Spinnern begonnen - was kann man da Geld sparen, dachte ich. Die Blätter unterscheiden sich optisch kaum von den original Mepps und der Aufbau insgesamt sah fast aus wie das Original. Der Unterschied kam dann am Wasser zum tragen...

    Heute habe ich in meiner Spinnerbox neben ausgewählten Modellen von Balzer (Größe 5) und zwei 2er und 3er DAM-Spinner (mit Puschel ) nur Mepps Spinner - und ich weiß warum.

    Gruß Thorsten

  19. Folgende 6 Petrijünger bedanken sich bei Thunfisch für den nützlichen Beitrag:


  20. #11
    ddominik
    Gastangler
    Zitat Zitat von Thunfisch Beitrag anzeigen
    Hi,

    da muß ich leider widersprechen. Die Mepps-Spinner sind schon wirklich klasse. Ich habe in den letzten Jahren wirklich viele Fabrikate durchgetestet und natürlich gibt es von anderen Herstellern auch fängige Modelle, aber über die gesamte Produktpalette sind die Mepps tatsächlich die besten Blechteile.
    Letztes Jahr war ich so schlau und habe mit dem Bau von eigenen Spinnern begonnen - was kann man da Geld sparen, dachte ich. Die Blätter unterscheiden sich optisch kaum von den original Mepps und der Aufbau insgesamt sah fast aus wie das Original. Der Unterschied kam dann am Wasser zum tragen...

    Heute habe ich in meiner Spinnerbox neben ausgewählten Modellen von Balzer (Größe 5) und zwei 2er und 3er DAM-Spinner (mit Puschel ) nur Mepps Spinner - und ich weiß warum.

    Gruß Thorsten
    Ich nicht ...

  21. #12
    Petrijünger
    Registriert seit
    18.05.2009
    Ort
    79725
    Alter
    40
    Beiträge
    33
    Abgegebene Danke
    7
    Erhielt 34 Danke für 21 Beiträge
    @Ddomink:
    du driftest vom eigentlichen Thema ab. Es wurde gefragt
    Mepps Spinner - was macht sie so besonders?

    Schon klar, dass es auch andere gute Köder gibt!
    Es geht hier aber um Spinner und nicht um irgendwelche Lieblingsköder.

    Gruss

    Stephan

  22. #13
    BeiRegenZuHauseBleiber Avatar von Kevin2311
    Registriert seit
    29.07.2006
    Ort
    16248
    Alter
    30
    Beiträge
    151
    Abgegebene Danke
    40
    Erhielt 60 Danke für 44 Beiträge
    Zitat Zitat von hechtomat Beitrag anzeigen
    @Ddomink:
    du driftest vom eigentlichen Thema ab. Es wurde gefragt
    Mepps Spinner - was macht sie so besonders?

    Schon klar, dass es auch andere gute Köder gibt!
    Es geht hier aber um Spinner und nicht um irgendwelche Lieblingsköder.

    Gruss

    Stephan

    ich haette auch fragen können: warum sind sie besser als andere... mir geht es prinzipiell darum mich wieder mehr mit spinnern anzufreunden da ich vor längerer zeit schon nahezu aufgehört habe mit ihnen zu fischen... weil einfach im gewässer vor meiner haustür nahezu nix mehr darauf ging bzw. andere Köder im kommen waren...
    A fish is too beautiful,
    to be caught only once!




  23. #14
    Webhamster
    Registriert seit
    07.03.2006
    Ort
    12345
    Beiträge
    1.493
    Abgegebene Danke
    636
    Erhielt 1.862 Danke für 742 Beiträge
    Zitat Zitat von Kevin2311 Beitrag anzeigen
    mir geht es prinzipiell darum mich wieder mehr mit spinnern anzufreunden da ich vor längerer zeit schon nahezu aufgehört habe mit ihnen zu fischen... weil einfach im gewässer vor meiner haustür nahezu nix mehr darauf ging bzw. andere Köder im kommen waren...
    Geht mir aehnlich. Hauptgrund ist es aber, das ein Spinner - fuer mich - relativ langweilig ist(Koederfuhrung) und wie JacktheKnife schon ansprach, man oftmals gar nicht an den Fisch rankommt bzw. vorbeiangelt.

    Dennoch ist in jeder meiner Boxen(selbst bei der Jerkbox) ein kleines Fach, wo ein paar Meppser Platz finden. Immer dann, wenn ich nicht wirklich konzentriert fische, oder der "Schneider" droht, greife ich zum Mepps. Im Verhaeltnis zu Zeit und Fangquote gibt's am Mepps/Spinner nichts auszusetzen. Die nahezu baugleichen Balzer und die DAMs finde ich ebenfalls gut. Beim angesprochenem "mit dem Strom ziehen" geht nichts ueber den Mepps!

    Am Bach auf Forelle haengt zu 1/3 der Zeit ein Mepps an der Schnur!

    regards
    Peter
    Geändert von zottel (19.10.2010 um 12:11 Uhr)

  24. Der folgende Petrijünger sagt danke an zottel für diesen nützlichen Beitrag:


  25. #15
    . Avatar von Lorenz89
    Registriert seit
    11.11.2007
    Ort
    00000
    Beiträge
    1.784
    Abgegebene Danke
    126
    Erhielt 2.229 Danke für 842 Beiträge
    Zitat Zitat von Kevin2311 Beitrag anzeigen
    ich haette auch fragen können: warum sind sie besser als andere... mir geht es prinzipiell darum mich wieder mehr mit spinnern anzufreunden...weil einfach im gewässer vor meiner haustür nahezu nix mehr darauf ging bzw. andere Köder im kommen waren...


    Wenn darauf an bestimmten Gewässern und/oder unter bestimmten Bedingungen nix oder weniger geht,dann fischt man halt mit anderen Sachen.Das tut aber der Qualität,dem Preis-Leistungsverhältnis und dem Potenzial der Mepps-Spinner keinen Abbruch...

    Jeder Köder hat seinen Tag!
    Krampfhaft mit irgendetwas zu fischen,nur weil andere oder ich selbst an anderen Gewässern/unter anderen Bedingungen damit fange,ist nicht der richtige Weg.




    Ich fische auch sehr gerne Mepps Spinner!
    Aber halt nur da wo ich mir (große) Chancen dafür ausrechne oder (viele) Hänger zu erwarten sind.
    MfG Lorenz

  26. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Lorenz89 für den nützlichen Beitrag:


Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen