Ergebnis 1 bis 14 von 14
  1. #1
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge

    Welche Nymphen oder Streamer zu dieser Jahreszeit ?

    Hi Leute ,

    habe da eine Frage an die Fliegenfischer .

    Da ich das Fliegenfischen nur nebenbei betreibe und in meinem Gewässer mit bis zu 4m Tiefe und teils starker Strömung neben Bachforellen (die haben seit 1.Oktober Schonzeit) auch Regenbogner und Äschen vorkommen wollte ich fragen , welche Nymphen (Farbe, Größe ) oder Streamer ich jetzt verwenden kann oder besser gesagt verwenden sollte .

    Ich frage deshalb , da die Köderfrage beim Fliegenfischen eine Wissenschaft für sich ist und mir da die Erfahrung noch ein wenig fehlt .

    Ich dürfte dort zwar auch noch mit Wurm und anderen Ködern bzw Angelmethoden angeln , möchte dies aber auf Grund der Möglichkeit des Verangelns von Bachforellen vermeiden , finde eben das Fliegenfischen schonender , da die Fische zu fast 100% vorne am Maul,bzw Maulwinkel gehakt sind und so schonender released werden können.

    Vielen Dank für Eure Vorschlage , evtl mit Bild oder Link .

    Geändert von Jack the Knife (03.10.2010 um 22:23 Uhr)
    mfg Jack the Knife

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen.

    Henry Ford, amerikanischer Industrieller

    Pessimisten sind Optimisten mit negativer Erfahrung !

  2. #2
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    26.12.2009
    Ort
    97450
    Beiträge
    307
    Abgegebene Danke
    698
    Erhielt 420 Danke für 142 Beiträge
    Hallo Jack the Knife
    In einem Gewässer mit ca.4m Tiefe und starker Strömung wird es sehr schwer werden eine Nymphe "vernünftig" anzubieten.
    Normalerweise wird eine Nymphe ja an einer Schwimmschnur angeboten.
    Bei 4m Tiefe müßtest du in etwa ein Vorfach von 6m verwenden.
    Bei starker Strömung sogar noch etwas länger,also wie schon oben angedeutet
    nicht ganz einfach.
    Streamer und große Nassfliegen kann man dort schon eher mit einer Sinkschnur anbieten.
    Die Schnur sollte aber schon "extra fast sinking"sein,um auf Tiefe zu kommen.
    Das Vorfach sollte dann aber ziemlich kurz sein,ca 50cm.
    Muddler eignen sich sehr gut,wie auch die altbekannte Alexandra.
    Du wirfst schräg stromab und läßt die Schnur absinken,dann wird sie unterschiedlich schnell wieder eingeholt.
    Die Streamer sollten ab Gr10-4 sein,und die Nassfliegen so ca.12-6.Bei den Nymphen kannst du alles zwischen 12-20
    nehmen.
    Sehr gut sind natürlich auch die Goldkopfnymphen,wobei es auch Streamer mit Goldkopf gibt,welche ebenfalls gut sind.
    Der Wolly Bugger in schwarz ist einer der besten Streamer die ich kenne,also ein Versuch damit lohnt sich immer.
    Ich hoffe dass ich dir ein wenig helfen konnte,wenn nicht dann frage weiter.
    LG Peter

  3. Folgende 5 Petrijünger bedanken sich bei döbel-peter für den nützlichen Beitrag:


  4. #3
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Holtenser
    Registriert seit
    07.01.2008
    Ort
    37079
    Alter
    43
    Beiträge
    2.425
    Abgegebene Danke
    5.582
    Erhielt 4.356 Danke für 1.540 Beiträge
    Hi

    Streamer sind halt die üblichen verdächtigen nur schwer gebunden bei der tiefe und Strömung. Koppenstreamer sind im Herbst der Renner.

    Bei den Äschen würde ich dir in dem Gewässer zum Trockenfischen raten, Hexer`l, Red Tag, kleine Midges und kleine Emerger. Morgens wenn die Sonne rauskommt und die ersten Insekten durch die Luft summsen macht das Äschenfischen am meisten Spass.

    In flacheren Abschnitten kannst du es natürlich auch mit der Nymph versuchen Bachflohkrebs Red Tag Nymph Hasenohr etc.. Bei den Äschen alles ein parr Nummern kleiner als sonst und schon gehts los.

    Gruss

    Olli

  5. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Holtenser für den nützlichen Beitrag:


  6. #4
    Ex Avatar von Stephan Wolfschaffner
    Registriert seit
    09.03.2005
    Ort
    82229
    Alter
    49
    Beiträge
    6.285
    Abgegebene Danke
    11.640
    Erhielt 17.973 Danke für 3.115 Beiträge
    Hi Jack,

    Da die Bachforellen ja Schonzeit haben und es auf die Rainis geht, ist es nicht ganz so wichtig, dass Du mit Deiner Nymphe in Grundnähe angelst.
    Regenbogenforellen sind viel im Mittelwasser und steigen auch jetzt noch auf Trockenfliegen.
    Du schreibst von starker Strömung, wie schnell ist das Gewässer, m/sek?
    Gerade an schönen Herbsttagen ist die Äschenfischerei am besten, das Wasser ist klar und niedrig, jetzt kommen auch die Großen mal hoch und schlürfen kleine Fliegen von der Wasseroberfläche.
    Um gerade für Äschen einen guten Fliegentipp geben zu können, sollte man nun wissen ob es sich um ein Gewässer mit mit eher sauerem oder kalkigem Wasser handelt, auch ob es hell oder dunkel ist spielt dabei eine Rolle.
    Als Beispiel, das Insektenaufkommen in den meisten Voralpenflüssen ist im Vergleich mit den Flüssen aus dem Bayerischen Wald nicht unter einen Hut zu bringen. Es gibt zwar meist die gleichen Insektenarten, allerdings unterscheiden sie sich diese stark in Größen, Farben und Vorkommen.
    Äschen nehmen es da auch viel genauer als Regenbogner wenn es um die richtige Trockenfliege geht.
    Regenbogenforellen lassen sich neben Trockenfliegen und Nymphen auch jetzt noch gut mit Reizködern fangen. Diese müssen nicht unbedingt tief am Grund angeboten werden, selbst in starker Strömung und wenn die Rainis tief stehen, schießen sie beim richtigen Köder drauf.

    Ganz allgemein kann man sagen, je kälter es wird umso kleiner werden die Fliegen und Nymphen. Allerdings sind relativ niedrige Wassertemperaturen genau das was Forellen lieben.

    Petri Heil
    Stephan

  7. Folgende 7 Petrijünger bedanken sich bei Stephan Wolfschaffner für den nützlichen Beitrag:


  8. #5
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Hi Leute ,

    @ Peter

    Ich schrieb teilweise starke Strömung und bis zu 4m Tief , heißt ist nicht überall so .
    Trotzdem danke für deine Antwort .

    @ Olli

    Bachflohkrebse glaube ich heißt das Stichwort bei mir im Kanal/Illerkanal , die kommen dort massenhaft vor , weshalb die Salmoniden ein richtig schön lachsfarbenes Fleisch aufweisen , fast schon tiefrot .
    Koppenstreamer auch super , die Koppe gibt es dort auch zu Hauf .

    Werde wohl oder übel mal ins Angelgeschäft müssen , denn der Winter kommt erst , zum Basteln ist mir diese Jahreszeit fast zu schade , da nutze ich die schönen Tage zum Angeln usw.

    @ Stephan

    Die Geschwindigkeit kann ich nur bedingt nennen , gehe mal von ca 3-4km/h (ca 1m/sek , evtl bisserl mehr ) aus , denn wenn man normal nebenher geht , bleibt man zb mit einer treibenden Posenangel gleichauf ( bei Normalwasserstand), an einigen Stellen (Gewässerverengung etc) auch mal stärker , ein wenig erhöhter Wasserstand und man hat sehr schnell gut die doppelte Geschwindigkeit in der Hauptströmung .

    Das Wasser ist je nach Wetterlage sehr klar oder auch mal leicht angetrübt , zur Zeit sehr klar .
    Ob es sich um saueres oder kalkiges Wasser handelt kann ich nicht mit 100%tiger Gewißheit sagen , wenn ich von meinem Wasserkocher und der Kaffeemaschine ausgehe , dann kalkhaltig , wie es hier in der Gegend überall ist .

    Beim Grundangeln hatte ich mal ein Büschel "Kraut" rausgeholt, denke das könnte wichtig für die Köderwahl sein, da waren viele Bachflohkrebse drin , ein paar Libellenlarven , Köcher-und Steinfliegenlarven konnte ich auch finden , aber auch einige mir nicht bekannte "Viecher" .
    Geändert von Jack the Knife (04.10.2010 um 09:12 Uhr)
    mfg Jack the Knife

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen.

    Henry Ford, amerikanischer Industrieller

    Pessimisten sind Optimisten mit negativer Erfahrung !

  9. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Jack the Knife für den nützlichen Beitrag:


  10. #6
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    26.12.2009
    Ort
    97450
    Beiträge
    307
    Abgegebene Danke
    698
    Erhielt 420 Danke für 142 Beiträge
    Hallo Jack the Knife
    Ganz unten,in deinem Beitrag, schreibst du doch selbst die Antwort.
    Alles was du gefunden hast ist den Fischen vertraut und daher würde ich dort auch dementsprechende Muster anbieten.
    Bei den Streamern versuche auch mal "Schockfarben",manchmal hilft es.
    LG und viel Petri Heil von Peter

  11. Der folgende Petrijünger sagt danke an döbel-peter für diesen nützlichen Beitrag:


  12. #7
    Flyfisher Avatar von Eberhard Schulte
    Registriert seit
    12.07.2007
    Ort
    47495
    Alter
    74
    Beiträge
    3.910
    Abgegebene Danke
    16.060
    Erhielt 9.531 Danke für 2.855 Beiträge
    Hallo Jacky,
    wie Peter schon schrieb, ist die Sinkschnur oft eine gute Lösung. Natürlich muß an Stellen mit sehr starker Strömung auch die Schnur sehr schnell sinken.
    Die Sinkschnur ist aber nicht nur in tiefem Wasser erfolgreich. Ich habe in kaum metertiefem Wasser mit der Sinkschnur u. einem Vorfach von ca. 40 cm Erfolg auf Forellen gehabt. Mein Köder war eine sog. "Booby Fly", die ich schon mal irgendwo vorgestellt habe.





    Diese Fliegen sind ohne Beschwerung gebunden u. schwimmen durch den Foamkopf recht gut. Während also die Sinkschnur auf dem Grund schleift, schwimmt die Booby Fly in der Höhe, die das kurze Vorfach zuläßt, über Grund. Wichtig ist aber: Je schneller die Strömung, umso schwerer mußt die Schnur und umso länger das vorfach sein.

    Gruß

    Eberhard

  13. Folgende 5 Petrijünger bedanken sich bei Eberhard Schulte für den nützlichen Beitrag:


  14. #8
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    26.12.2009
    Ort
    97450
    Beiträge
    307
    Abgegebene Danke
    698
    Erhielt 420 Danke für 142 Beiträge
    Hallo Eberhard,
    Bobby´s sind in den Gr.4-6 auch absolut "tödlich" auf Zander!
    Im Rhein kannte ich ein paar Löcher und darin standen oft gute Zander,welche ich mit diesen Streamern fast immer erwischte.
    Habe sie einfach so lange dort"tanzen"lassen bis einer zufaßte.
    Das kannst du mit keinem anderen Köder machen.
    LG Peter

  15. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei döbel-peter für den nützlichen Beitrag:


  16. #9
    Flyfisher Avatar von Eberhard Schulte
    Registriert seit
    12.07.2007
    Ort
    47495
    Alter
    74
    Beiträge
    3.910
    Abgegebene Danke
    16.060
    Erhielt 9.531 Danke für 2.855 Beiträge
    Moinsen!
    Für die relativ starke Strömung der Lenne habe ich die Booby Fly auch schon einmal mit gerade soviel Beschwerung gebunden, daß der Auftrieb des Foamkopfes etwas mehr als annulliert war. Gab ich dann Schnur, sank die Fliege, nahm ich wieder an, stieg sie in der Strömung. Ich ließ sie immer nur ca. einen halben bis einen Meter abtreiben u. nahm dann wieder an. Dieser Tanz in der Strömung bescherte mir eine Bachforelle von 48 cm. Im Unterforum "Fliegenfischen" habe ich seinerzeit darüber berichtet. Natürlich fischte ich in der flachen Lenne nicht mit Sinkschnur, sondern mit Schwimmschnur.
    Gruß
    Eberhard
    Geändert von Eberhard Schulte (05.10.2010 um 19:10 Uhr)

  17. Der folgende Petrijünger sagt danke an Eberhard Schulte für diesen nützlichen Beitrag:


  18. #10
    Profi-Petrijünger Avatar von Paedn999
    Registriert seit
    24.04.2006
    Ort
    88250
    Alter
    45
    Beiträge
    148
    Abgegebene Danke
    268
    Erhielt 160 Danke für 75 Beiträge
    @ Jack the Knife

    -ich hoffe es stört dich nicht wenn ich auch eine Frage bei deinem Thread hier reinstelle!?

    Ich habe mir jetzt eine kleine Sammlung an Fliegen zugelegt ( ca. 30St. ) und wollte damit mal was versuchen und zwar:
    ich möchte die Fliegen mit Spirollino und Fluocar.-vorfach an einem Forellensee anbieten!!Also mit der Spinnrute!!
    Jetzt weiss ich nicht ob sowas funktioniert oder machbar ist--ich denke müsste funktionieren-weil mit Spinner gehts auch!?!?
    Und noch eine Frage:soll ich lieber etwas anderes als Vorfach benutzen--vielleicht irgendeine "schwimmende Schnur" oder so was ähnliches!?!?
    Falls jemand Erfahrung damit hat, wär ich für Tips dankbar-ich habe bis jetzt auch noch nie mit Fliegen gefischt!!

    Gruß,Patrick

    -theoretisch muss ich es nicht mit Fliegen versuchen--will aber neue Techniken/Ideen ausprobieren!!
    Geändert von Paedn999 (05.10.2010 um 11:03 Uhr)

  19. #11
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Hi Patrick ,

    nein es stört mich nicht .

    Ich habe früher , bevor ich eine Fliegenrute bzw Fliegenausrüstung hatte auch mit Spinnruten oder sogar mit Matchruten meine Streamer und Fliegen/Nymphen angeboten .
    Meistens mit einem Sbirolino den Streamer , Nymphen und Fliegen ab und an mit feinster Posenmontage (Miniwaggler oder Stachelschweinpose) und diese treiben lassen .
    Ein extra Vorfach wie Fluorocarbon gab es damals noch nicht , gefangen wurde aber trotzdem , ich habe mein Vorfach immer nach der Gewässerfarbe gewählt (grün, blau , rot/braun oder auch schwarz ) , das mache ich auch heute noch so , da ich Haken meist selber binde ist Vorfachmaterial dabei .
    mfg Jack the Knife

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen.

    Henry Ford, amerikanischer Industrieller

    Pessimisten sind Optimisten mit negativer Erfahrung !

  20. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Jack the Knife für den nützlichen Beitrag:


  21. #12
    Flyfisher Avatar von Eberhard Schulte
    Registriert seit
    12.07.2007
    Ort
    47495
    Alter
    74
    Beiträge
    3.910
    Abgegebene Danke
    16.060
    Erhielt 9.531 Danke für 2.855 Beiträge
    Fluorcarbon-Schnur hat (angeblich) die gleiche Lichtbrechung wie das Wasser.
    Wenn das so ist, so wird die Schnur ihrem Ruf gerecht, für den Fisch nahezu unsichtbar zu sein.
    Gruß
    Eberhard

  22. Der folgende Petrijünger sagt danke an Eberhard Schulte für diesen nützlichen Beitrag:


  23. #13
    Ex Avatar von Stephan Wolfschaffner
    Registriert seit
    09.03.2005
    Ort
    82229
    Alter
    49
    Beiträge
    6.285
    Abgegebene Danke
    11.640
    Erhielt 17.973 Danke für 3.115 Beiträge
    In einem sehr klaren Gewässer oder bei scheuen Fischen würde ich ein FC bevorzugen.
    Dabei ist aber zu beachten, dass die Knotenbedingungen von FC nicht denen von einer Mono entsprechen und um eine gute Tragkraft zu erhalten sollte man die Knoten nicht mit zu vielen Windungen machen. Das Material ist härter, wird dadurch auch heiß beim Knoten, also immer nass machen vor dem zusammenziehen.

    Zur Sichtbarkeit für den Fisch kann ich nur sagen, dass wir zu zweit, beide mit 0,18er Vorfach im selben Pool mit der gleichen Nymphe fischten, einer mit Mono und einer mit FC - das Spiel endete 1:5 für das FC und diese Erfahrung machte ich schon öfter.

    Petri Heil
    Stephan

  24. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Stephan Wolfschaffner für den nützlichen Beitrag:


  25. #14
    Angelt auf Karpfen Avatar von forellenangler97
    Registriert seit
    11.10.2010
    Ort
    4790
    Alter
    20
    Beiträge
    654
    Abgegebene Danke
    607
    Erhielt 212 Danke für 127 Beiträge
    Also mein Pa angelt seit 40jahren mit der fliege und hat gesagt das man jetzt streamer mit dunkeler farbe nehmen soll.Und den streamer so 3cm lang.Also farben braun,schwarz...

    Grüsse
    Forellenangler
    NO RISK NO FUN !!!

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen