Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 20
  1. #1
    Profi-Petrijünger Avatar von Der Holly
    Registriert seit
    24.07.2010
    Ort
    14
    Beiträge
    292
    Abgegebene Danke
    126
    Erhielt 161 Danke für 62 Beiträge

    Question Räuber zu faul oder zu schlau?

    Hallo,

    war letztens mal wieder ne Runde Spinnen, wollte mein glück mal auf nen Rapfen versuchen, da ich noch nie einen gefangen habe, hätte mich natürlich auch nicht über nen Hecht beschwert
    War auch bis jetzt eigentlich eingefleischter Seenangler und mit Flüssen ists bei mir nicht dolle. In meinen Seen dominiert ganz klar der Hecht.

    Naja gesagt getan, ab an nen Fluß und meinen neuen Wobbler gebadet.
    Habe dann tatsächlich nen Rapfen rauben sehn, hat an der Oberfläche geraubt und die Wasseroberfläche komplett durchdrungen. Auch ansonsten waren viele augenscheinliche Räuberaktivitäten vorhanden. Habe mir da schon die Hände gerieben
    Habe es an dieser Stelle mit allen möglich Köder probiert die meine Box her gab.
    Aber ob Spinner, Blinker oder Wobbler in welchen Varianten auch immer, es tat sich nix, obwohl die fische da, und vor allem auch aktiv waren
    Was mir auffiel war, das es extrem viele Weißfische gab, richtige Massen.
    Kann man nen Fisch der bloß das mal aufmachen muß um nen anderen Fisch zu A fangen?
    Wie überlistet ihr eure Fische wenn ein scheinbares Überangebot an Futterfischen vorhanden ist, und das Objekt eurer Begierde scheinbar dauerhaft satt zu sein scheint?
    Normalerweise hole ich mir die schweren Fälle mit nem totem Rotauge an der Pose aber ich war ja zum Spinnen da.


    Gruß Holly

  2. #2
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    11.08.2010
    Ort
    97737
    Beiträge
    108
    Abgegebene Danke
    35
    Erhielt 57 Danke für 25 Beiträge
    Moin,

    Rapfen sagst du ? Na das is garnich soo schwer
    Also was du über sie wissen solltest is sie sind wählerisch. Sie rauben nicht nach geruch sondern aussehen dementsprechend muss dein Köder auffallen.
    Nimm nicht zu große Köder sondern halte dich an die Futterfische die vorhanden sind bzw. nehme eine Nummer größer als die Futterfische sind.
    Deine Köder müssen auffälig aussehen und auffällig laufen.
    Bei uns klappt es gut wenn ich meine Köder schnell einkurbel.
    ( Immer meine erste Wahl )
    Und wenn das nicht funktioniert twitschen aber das auch nicht so langsam
    Es bringt übrigends nichts wenn man in Grundnähe angelt immer oberfläche oder mittelwasser da konnte ich bis jetzt die besten Erfolge erziehlen

  3. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Angelliebe123 für den nützlichen Beitrag:


  4. #3
    Porzellanstadtangler Avatar von pike 84
    Registriert seit
    22.01.2009
    Ort
    01662
    Alter
    33
    Beiträge
    1.281
    Abgegebene Danke
    794
    Erhielt 907 Danke für 446 Beiträge
    Zitat Zitat von Der Holly Beitrag anzeigen
    Hallo,

    war letztens mal wieder ne Runde Spinnen, wollte mein glück mal auf nen Rapfen versuchen, da ich noch nie einen gefangen habe, hätte mich natürlich auch nicht über nen Hecht beschwert
    War auch bis jetzt eigentlich eingefleischter Seenangler und mit Flüssen ists bei mir nicht dolle. In meinen Seen dominiert ganz klar der Hecht.

    Naja gesagt getan, ab an nen Fluß und meinen neuen Wobbler gebadet.
    Habe dann tatsächlich nen Rapfen rauben sehn, hat an der Oberfläche geraubt und die Wasseroberfläche komplett durchdrungen. Auch ansonsten waren viele augenscheinliche Räuberaktivitäten vorhanden. Habe mir da schon die Hände gerieben
    Habe es an dieser Stelle mit allen möglich Köder probiert die meine Box her gab.
    Aber ob Spinner, Blinker oder Wobbler in welchen Varianten auch immer, es tat sich nix, obwohl die fische da, und vor allem auch aktiv waren
    Was mir auffiel war, das es extrem viele Weißfische gab, richtige Massen.
    Kann man nen Fisch der bloß das mal aufmachen muß um nen anderen Fisch zu A fangen?
    Wie überlistet ihr eure Fische wenn ein scheinbares Überangebot an Futterfischen vorhanden ist, und das Objekt eurer Begierde scheinbar dauerhaft satt zu sein scheint?
    Normalerweise hole ich mir die schweren Fälle mit nem totem Rotauge an der Pose aber ich war ja zum Spinnen da.



    Gruß Holly

    um wieviel uhr warste denn am gewässer?

  5. #4
    Petrijünger Avatar von Mario27
    Registriert seit
    24.08.2010
    Ort
    29559
    Alter
    50
    Beiträge
    60
    Abgegebene Danke
    60
    Erhielt 12 Danke für 6 Beiträge
    Hallo,
    da kann ich Angelliebe123 nur Recht geben. Ich nehme kleine, auffällige Wobbler/Popper die schnell geführt oft Bisse bringen, wenn sie rasseln, umso besser. Aber manchmal sind sie wählerisch, da geht dann wirklich wenig.
    Gruß Mario
    "Auch der weiteste Weg, beginnt mit dem ersten Schritt."

  6. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Mario27 für den nützlichen Beitrag:


  7. #5
    Profi-Petrijünger Avatar von Der Holly
    Registriert seit
    24.07.2010
    Ort
    14
    Beiträge
    292
    Abgegebene Danke
    126
    Erhielt 161 Danke für 62 Beiträge
    Zitat Zitat von pike 84 Beitrag anzeigen
    um wieviel uhr warste denn am gewässer?
    Oh...das war glaube ich so von 15 - 18Uhr.



    Gruß Holly

  8. #6
    der Fischflüsterer Avatar von Stiffler79
    Registriert seit
    30.04.2010
    Ort
    56812
    Alter
    38
    Beiträge
    221
    Abgegebene Danke
    144
    Erhielt 233 Danke für 80 Beiträge
    Hallo Holly,
    ich muß sagen bei uns sind die Rapfen nicht so leicht zu fangen,obwohl es jede menge gibt.Rapfen stehen auf schnell geführte Köder an der Oberfläche,da mußt du einfach hartnäckig bleiben und testen.
    Letztens waren wir wieder mit Fischfetzen auf Zander unterwegs und ich habe nicht schlecht geschaut als um 23.00 Uhr ein Rapfen meien Fischfetzen nahm,eigentlich ziemlich spät für die Allesfresser.
    mfg Stefan
    der Fischflüsterer

  9. Der folgende Petrijünger sagt danke an Stiffler79 für diesen nützlichen Beitrag:


  10. #7
    Porzellanstadtangler Avatar von pike 84
    Registriert seit
    22.01.2009
    Ort
    01662
    Alter
    33
    Beiträge
    1.281
    Abgegebene Danke
    794
    Erhielt 907 Danke für 446 Beiträge
    Zitat Zitat von Der Holly Beitrag anzeigen
    Oh...das war glaube ich so von 15 - 18Uhr.



    Gruß Holly

    so ab 17 uhr gehts meist erst richtig los

  11. Der folgende Petrijünger sagt danke an pike 84 für diesen nützlichen Beitrag:


  12. #8
    Petrijünger
    Registriert seit
    30.08.2010
    Ort
    4303
    Beiträge
    84
    Abgegebene Danke
    43
    Erhielt 31 Danke für 23 Beiträge
    sehr schnelle jäger. spinner so schnell wie möglich einkurbeln. spinner kann auch ohne weiteres aus dem wasser "fliegen".

  13. Der folgende Petrijünger sagt danke an Allround-Flavio für diesen nützlichen Beitrag:


  14. #9
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    18.01.2010
    Ort
    14482
    Alter
    29
    Beiträge
    428
    Abgegebene Danke
    53
    Erhielt 146 Danke für 88 Beiträge
    Rapfen sind in allen Wasserrschichten aktiv .. .die knallen beim jiggen auf Barsch bei uns im Frühjahr und Herbst genauso auf die Gummis am grund ... wenn man sie an der Oberfläche sieht ,versuchs natürlich da .... als farbe haben sich bei uns vor alllem weißfischdekors, barschdesign und einfach weiß durchgesetzt ... und passe dich zwecks der Größe an der Brut an.
    Die Führung ist nicht wirklich entscheidend, solange die Farbe stimmt, aber wie einige schon gesagt haben: zu schnell geht nicht.
    Und achte darauf dass die Jungs dich nicht sehen, denn dann wirds wesentlich schwieriger Bisse in Ufernähe zu kriegen ...

  15. Der folgende Petrijünger sagt danke an mercator_oris für diesen nützlichen Beitrag:


  16. #10
    Jagdt mit Erbsenpistole Avatar von MadMax576
    Registriert seit
    03.01.2007
    Ort
    57614
    Beiträge
    618
    Abgegebene Danke
    295
    Erhielt 503 Danke für 210 Beiträge
    ich habe meinen ersten und einzigen rapfen ca 1.5 meter vor der steinpackung und 2 meter neben mir gefangen auf einen kleinen 7 cm wobbler. auch kurz vor der dämmerung. im moment stehen sich die jungs in engers die füße platt und poppern in hundertschaften auf die armen viecher. oberflächenköder sind wohl die gängigsten köder auf rapfen , jedoch kann man sie auch wie in den vorherigen beiträgen so ziemlich überall und immer fangen.
    ans wasser und probieren!

  17. Der folgende Petrijünger sagt danke an MadMax576 für diesen nützlichen Beitrag:


  18. #11
    Petrijünger
    Registriert seit
    21.05.2008
    Ort
    14913
    Beiträge
    84
    Abgegebene Danke
    29
    Erhielt 83 Danke für 39 Beiträge
    Momentan sind die Rapfen bei uns in der Elbe sehr aktiv. Allerdings sind sie extrem launisch und lassen sich oft sehr bitten. Ich habe schon öfter Rapfen an Spots gefangen an denen keine Aktivitäten zu erkennen waren.
    Mit Ködern, die auf dem Wasser laufen hatte ich bisher keine durtchschlagenden Erfolge. Meiner Meinung nach lohnen Popper nur, wenn Rapfen immer an ein und der selben stelle rauben. Dann genau die Stelle anwerfen und poopern.
    Gut funktioniert oft der schnell geführte Salmo Slider (Weißfisch 10cm) direkt an der Strömungskante vom Buhnenkopf aus gegen die Strömung eingeholt. Vor allem wenn viele Rapfen in dem Bereich aktiv sind ist das bisher mein Favorit auf Elbrapfen.
    Des weiteren kann ich empfehlen: Illex Chubby, Illex Squirrel, Illex Watermonitor

    Gruß
    Kai

  19. Der folgende Petrijünger sagt danke an Baerbel für diesen nützlichen Beitrag:


  20. #12
    Profi-Petrijünger Avatar von Der Holly
    Registriert seit
    24.07.2010
    Ort
    14
    Beiträge
    292
    Abgegebene Danke
    126
    Erhielt 161 Danke für 62 Beiträge
    Zitat Zitat von Allround-Flavio Beitrag anzeigen
    sehr schnelle jäger. spinner so schnell wie möglich einkurbeln. spinner kann auch ohne weiteres aus dem wasser "fliegen".
    Habs mit Spinnern versucht, nur leider läufts darauf zur Zeit nicht mehr besonders. Vielleicht ist das Wasser schon wieder zu klar??? Werds aber mal mit deinem Tip probieren...Danke nochmal!
    Der Spinner ist sonst mein Lieblingsköder, da nicht so teuer und einfach zu führen, trotzdem fängig. War vor kurzem an nem See an dem ich letztens noch drei Hechte (leider zu klein) in einer Stunde gehakt habe.
    Der See hatte ne Wasserpflanzenplage, scheinbar haben diese pflanzen aber dazu beigetragen das der See jetzt sehr klares Wasser hat.
    War jetzt noch zwei mal dort, und habe mit Spinnern nicht einen Biss bekommen. Wobbler habe ich bei dem Kraut nicht eingesetzt. Das Risiko eines Verlustes war mir dort zu hoch.

    Gruß Holly

  21. #13
    Profi-Petrijünger Avatar von Der Holly
    Registriert seit
    24.07.2010
    Ort
    14
    Beiträge
    292
    Abgegebene Danke
    126
    Erhielt 161 Danke für 62 Beiträge
    @Mad Max und Kai

    Danke für eure Antworten.
    Wobbler technisch ist meine Auswahl leider begrenzt. Der Fluß ist nicht sonderlich groß bzw. breit.
    Die tiefsten Stellen sind so 1 - 1,5m also eher ein Flüsschen
    Habe mit den meisten Wobblern zu viel Kontakt mit Kraut am Grund bekommen. Bin dann auf nen Belly Dog und im Anschluss auf nen kleinen in Barschdesing umgestiegen, die beide sehr flach laufen, ohne Erfolg. Aber an manchen Tagen geht eben nix. Habe eigentlich fast immer meine Fische auf Spinner oder Blinker gefangen oder eben auf Köfi. Vielleicht fehlt mir bei den Wobblern noch zu sehr das Vertrauen in diesen Köder. Der Glaube machts
    Die Macht ist noch nicht stark in ihm (würde Joda vielleicht sagen)

    Gruß Holly

  22. #14
    Petrijünger
    Registriert seit
    26.05.2009
    Ort
    07387
    Alter
    41
    Beiträge
    94
    Abgegebene Danke
    35
    Erhielt 87 Danke für 17 Beiträge
    Hallo ,ich habe eine Lieblingsspinner,mit dem hab ich in meinem Stammgewässer immer gefangen. Diesen hab ich nun mal an einem anderen Gewässer getestet,doch ohne Erfolg obwohl es dort vor Braschen wimmelte.
    Ich denke das nicht jeder fängige Köder aus dem einen Gewässer auch im anderen fängt.
    Ich habe auch festgestellt,das manche Räuber sehr allergisch auf Stahlvorfächer reagieren.
    An einem Tag hab ich den Test gemacht,alle künstlichen Köder durchs Wasser gezogen die ich hatte und nichts wollte beissen,dann hab ich das Stahlvorfach entfernt und nach 2 Würfen der erste Biss,danach hab ich den Köder gewechselt und wieder hat es geklappt.Dies war gena an den selben Stellen wo vorher gar nix ging.

    Petri Heil Thomas

  23. Der folgende Petrijünger sagt danke an sirtrakan für diesen nützlichen Beitrag:


  24. #15
    Petrijünger
    Registriert seit
    21.05.2008
    Ort
    14913
    Beiträge
    84
    Abgegebene Danke
    29
    Erhielt 83 Danke für 39 Beiträge
    Ich habe übrigends noch keinen Rapfen auf Blech gefangen. Liegt ev. auch daran, dass ich Blech so gut wie nie einsetze. Habe bei Spinnern immer Probleme mit dem Schnurdrall.
    Für Gewässer mit viel Kraut kann ich dir den Salmo Slider empfehlen. Der lässt sich sehr dicht unter der Oberfläche führen. Einfach mit erhobener Rute kurz nach dem auftreffen sofort schnell durchkurbeln.
    Kann allerdings nur für die Elbe sprechen und die ist momentan alles andere als klar.

    mfG
    Kai

  25. Der folgende Petrijünger sagt danke an Baerbel für diesen nützlichen Beitrag:


Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen