Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 53
  1. #1
    Petrijünger
    Registriert seit
    10.09.2010
    Ort
    6890
    Beiträge
    10
    Abgegebene Danke
    2
    Erhielt 2 Danke für 2 Beiträge

    Bodensee Barsch Debakel

    http://blueschild.wordpress.com/
    700 Tonnen Fisch fingen 150 Berufsfischer im Bodensee. Am Oberen Bodensee gibt es 14000 Sportfischer die 2009 53 Tonnen erbeutet haben.

    Von den 700 Tonnen Fisch die auf das Konto der Berufsfischer gehen, waren es im Jahr 2009 576 Tonnen Felchen bzw. Renken die dem Netz erlagen. Im 10 Jahresvergleich befinden sich diese 700 Tonnen auf untersten Niveau, trotzdem komme ich auf ein jährliches Prokopfeinkommen von ca. 60000 chf wenn ich nur mit der hälfte des gefangenen Gewichts und das Kilo Filet moderat mit 25 chf berechne. Das ist schon mal eine stattliche Summe für die teilweise nebenberuflichen Berufsfischer.Da können wir nur hoffen das die goldenen Zeiten auch mal über die Fische hereinbrechen. Denn die fast unsichtbaren feinmaschigen Netze hatten es die letzten 50 Jahre gar nicht so schlecht. Von den 700 Tonnen Fisch haben die Berufsfischer 70 Tonnen Egli (Flussbarsche) erbeutet. Diese Fisch art ist am Bodensee mittlerweile schon kleinwüchsig, dies bedeutet das die kleinen Barsche zum Erhalt ihrer Art früher und kleiner in die Geschlechtsreife kommen, da es eine fast unlösbare Aufgabe ist für den 17 cm langen Barsch von einem Bodensee Ufer zum anderen zukommen.Fast jede Untiefe von Lindau bis Kreuzlingen ist mit Netzen der 28-32 mm Maschenweite abgeschirmt.

    Die Kormorane und die Sportfischer haben zirka die selbe Menge entnommen, rund 60 Tonnen jeweils. Ich finde das der KORMORAN an der SPITZE der Nahrungskette stehen sollte, bevor wir unseren Touristen mini Barschfilets und im dem Netz verendete Renken servieren.
    Die Hauptabnehmer von Bodensee WILDFANG fisch sind nun mal Restaurants, deshalb sollte jeder wissen das er mit dem Kauf von Bodensee Fisch nicht nur der Erhalt der grausamen Fischer metoden sondern auch der Mord an unschuldigen Kormoranen weiter geht.

    14000 Sportangler dividiert durch 53 Tonnen mach gerade mal 3,7kg unausgenommene unzerteilte Fische aus.
    Geändert von lindsay (10.09.2010 um 09:29 Uhr) Grund: http://blueschild.wordpress.com/

  2. #2
    Profi-Petrijünger Avatar von delhoven
    Registriert seit
    05.07.2009
    Ort
    41540
    Alter
    34
    Beiträge
    302
    Abgegebene Danke
    108
    Erhielt 330 Danke für 113 Beiträge
    Ist das was mit den Barschen passiert das was man "verbutten" nennt?

  3. #3
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge

    Talking Zwergenwuchs bei Fischen

    Zitat Zitat von delhoven Beitrag anzeigen
    Ist das was mit den Barschen passiert das was man "verbutten" nennt?
    Hi ,

    nein , das ist wieder was anderes .

    Bei der Verbuttung , egal welchen Fischbestandes, spricht man , wenn diese Art zu einer hohen Anzahl bei geringem Futtervorkommen vorkommt , hohe Nahrungskonkurrenz herrscht und deshalb nicht mehr die Möglichkeit hat abzuwachsen .
    mfg Jack the Knife

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen.

    Henry Ford, amerikanischer Industrieller

    Pessimisten sind Optimisten mit negativer Erfahrung !

  4. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Jack the Knife für den nützlichen Beitrag:


  5. #4
    Profi-Petrijünger Avatar von delhoven
    Registriert seit
    05.07.2009
    Ort
    41540
    Alter
    34
    Beiträge
    302
    Abgegebene Danke
    108
    Erhielt 330 Danke für 113 Beiträge
    Ach ja, genau, stimmt.

    Okay danke! Aber das mit dem frühen vermehren um ihre Art zu erhalten.

    Schon krass was die Tiere so können ohne es zu wissen.

    Danke für die Info.

  6. #5
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    10.01.2008
    Ort
    14542
    Beiträge
    586
    Abgegebene Danke
    76
    Erhielt 1.431 Danke für 415 Beiträge
    Moin,

    netter Versuch!

    ist die Verzweiflung der Kormoranfreunde am Bodensee inzwischen tatsächlich so gross, dass man sich in Anglerforen einklinkt und mit derart billiger Polemik versucht, Angler gegen Berufsfischer aufzubringen?

    Ich kenne kein Gewässer in Deutschland, in dem die (Erwerbs-) Fischerei derart stark reglementiert, überwacht und wissenschaftlich begleitet wird. Der Barschbestand im Bodensee verbuttet nicht. Im langjährigen Trend rückläufige Fänge bei gleichem Fangaufwand (Anzahl der Netze und Zeitspanne, in der sie gestellt werden) aber stetig ansteigenden Kormoranzahlen am See ist in der Tat ein Indiz dafür, dass der Barschbestand unter einer Überfischung leidet. Es überrascht auch absolut nicht, dass jemand, der in seinem ersten Beitrag einen so objektiven Link setzt, gar nicht auf die Idee kommt, dass Kormorane in der Lage sind, einen Fischbestand zu überfischen.

    Was den Bestandstrend beim Barsch angeht, ist der Bodensee übrigens nicht allein. Auch in norddeutschen Seen nahmen und nehmen die Barschfänge ab, während die Kormoranpopulation munter wächst.

    Interessant ist der Verweis auf die Abnehmer der Wildfänge vom Bodensee. Was spricht dagegen, die regional zur Verfügung stehende Ressource Fisch auch in der Region zuvermarkten? Schon heute importiert Deutschland fast 90% des hier im Land verzehrten Fisches ... Macht es angesichts solcher Zahlen dann wirklich Sinn, die nachhaltige Nutzung der heimischen Fischbestände durch überzogenen Vogelschutz unmöglich zu machen? Mal einfach die Argumentation von NABU & Co. zu Selbstregulation der Kormoranbestände zu Ende denken. Wenn tatsächlich erst ein sich verknappendes Nahrungsangebot zu einem Ende des Populationswachstums beim Kormoran führt, kann dann von einer nachhaltigen Nutzung/Bewirtschaftung unserer Fischbestände keine Rede mehr sein. Deshalb ist es nötig, vorher einzugreifen und über kleinräumige, gezielte Eingriffe ins Brutgeschäft innerhalb der Kormorankolonien den Kormoranbestand nach dem Vorbild Dänemarks zu regulieren. Nur so kommen wir zu einem fairen Ausgleich zwischen berechtigten Interessen des Vogelschutzes und der Fischerei.

    Viele Grüße

    Lars


  7. #6
    Petrijünger
    Registriert seit
    10.09.2010
    Ort
    6890
    Beiträge
    10
    Abgegebene Danke
    2
    Erhielt 2 Danke für 2 Beiträge
    Zitat Zitat von Bollmann Beitrag anzeigen
    Moin,

    netter Versuch!

    ist die Verzweiflung der Kormoranfreunde am Bodensee inzwischen tatsächlich so gross, dass man sich in Anglerforen einklinkt und mit derart billiger Polemik versucht, Angler gegen Berufsfischer aufzubringen?

    Ich kenne kein Gewässer in Deutschland, in dem die (Erwerbs-) Fischerei derart stark reglementiert, überwacht und wissenschaftlich begleitet wird. Der Barschbestand im Bodensee verbuttet nicht. Im langjährigen Trend rückläufige Fänge bei gleichem Fangaufwand (Anzahl der Netze und Zeitspanne, in der sie gestellt werden) aber stetig ansteigenden Kormoranzahlen am See ist in der Tat ein Indiz dafür, dass der Barschbestand unter einer Überfischung leidet. Es überrascht auch absolut nicht, dass jemand, der in seinem ersten Beitrag einen so objektiven Link setzt, gar nicht auf die Idee kommt, dass Kormorane in der Lage sind, einen Fischbestand zu überfischen.

    Was den Bestandstrend beim Barsch angeht, ist der Bodensee übrigens nicht allein. Auch in norddeutschen Seen nahmen und nehmen die Barschfänge ab, während die Kormoranpopulation munter wächst.

    Interessant ist der Verweis auf die Abnehmer der Wildfänge vom Bodensee. Was spricht dagegen, die regional zur Verfügung stehende Ressource Fisch auch in der Region zuvermarkten? Schon heute importiert Deutschland fast 90% des hier im Land verzehrten Fisches ... Macht es angesichts solcher Zahlen dann wirklich Sinn, die nachhaltige Nutzung der heimischen Fischbestände durch überzogenen Vogelschutz unmöglich zu machen? Mal einfach die Argumentation von NABU & Co. zu Selbstregulation der Kormoranbestände zu Ende denken. Wenn tatsächlich erst ein sich verknappendes Nahrungsangebot zu einem Ende des Populationswachstums beim Kormoran führt, kann dann von einer nachhaltigen Nutzung/Bewirtschaftung unserer Fischbestände keine Rede mehr sein. Deshalb ist es nötig, vorher einzugreifen und über kleinräumige, gezielte Eingriffe ins Brutgeschäft innerhalb der Kormorankolonien den Kormoranbestand nach dem Vorbild Dänemarks zu regulieren. Nur so kommen wir zu einem fairen Ausgleich zwischen berechtigten Interessen des Vogelschutzes und der Fischerei.

    Viele Grüße

    Lars
    ICH BIN KEIN KORMORAN FREUND oder Schützer.(lesen sie bitte ohne Schweisserbrille.)
    Ich sag lediglich das ich die Fische eher dem Vogel gönne als den Berufsfischern.
    Im Bodensee fehlen vorallem die großen Barsche.mache sagen das wachstum wird durch larven verlangsamt oder die kormorane picken sich nur die großen barsche aus dem schwarm.für mich klingt das angesichts der dicht ausgelegten Netze ziemlich unwahrscheindlich.
    und der konsum von bodensee barschfilets wird sicher bald mit dem verzehr von eisbärsteaks in der Beringsee vergleichbar sein.
    Die überfischung der barsche wird mit ihrer einstellung nur noch mehr angeheizt werden.obwohl ich ein freund der regionalen küche bin und den verzehr von produkten aus der saison bevorzuge, möchte ich nicht dazu beitragen den barsch auszurotten.
    lieber importiere ich mir einen zuchtfisch aus einem betonbecken.

    es gib da draussen einige theorien wie zb:
    rueckentwicklung zum kargen alpensee bzw reinem felchengewaesser, phosphorgehalt-mikroorganismen|
    eingeschleppte tierarten
    vernichtung der laichplaetze ,begradigung der fluesse und baeche
    larven,bandwuermmer unsw

    das sind fuer mich alles gruende die maschenweite auszuweiten. das ausfischen der barsche und hechte sehe ich nicht als die loesung.
    wir wissen nicht ob diese Larven sich mit der zeit bei allen fischen einnisten und wir ohnehin mit der situation leben muessen.
    wenige reden ueber die immer schaerfer gestellten netze und die modernisierung der berufsfischerei .(motorisierung,echolot,gps)
    die staerkste lobby haben nun mal die berufsfischer, zudem die finanzielle abhaengigkeit koennte, das eine oder andere ergebniss
    eigennuetziger ausfallen lassen.
    faktum ist das immer mehr sportfischer bemerken das die barsche ab august kleiner sind im schnitt als anfang juni.
    weiters faellt auf das gegen oktober nur noch die laenglicheren und winzigen barsche zu fangen sind.(bucklige bleiben aus)
    eine ergeizige siebung der barschschwaerme und je weiter es in die saison hineinreicht desto kleiner werden die barsche .

  8. Der folgende Petrijünger sagt danke an lindsay für diesen nützlichen Beitrag:


  9. #7
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Holtenser
    Registriert seit
    07.01.2008
    Ort
    37079
    Alter
    43
    Beiträge
    2.425
    Abgegebene Danke
    5.582
    Erhielt 4.356 Danke für 1.540 Beiträge
    Hi

    Ohne Berufsfischer am Bodensee sähe es da ganz mau aus für uns Angler. Mal schön die Füsse stillhalten, 700t kann man bei einem solchem Gewässer nicht als Raubbau bezeichnen, zumal die Laichfischfischerei auch in den Händen der Berufsfischer liegt. Die " Larven" nennt man Hechtbandwurm und deren Verbreitung schreibt man der Eutrophierung in den 80ger Jahren zu. Diese hat man durch massive Regulierung und den Bau unzähliger Klärwerke in den Griff bekommen das Gewässer erholt sich und die Barschbestände werden noch weiter abnehmen und die Grösse ebenso.
    Die Renken nehmen letztendlich ihre normalen Grössenverhältnisse wieder an, denn durch die Eutrophierung war das Wachstum dermassen beschleunigt das die Renken noch nicht laichreif waren obwohl sie das Mindestmass hatten. Man man hast du dich objektiv damit beschäftigt oder bist du nur neidisch auf den Jahresverdienst der Fischer? Dann empfehle ich dir mal ein 3 monatiges Praktikum im Winter damit du mal siehst wie hart dieses Geld verdient wird. Vielleicht solltest du auch gleich das Angeln aufgeben um der armen Kreatur zu ersparen gegessen zu werden.

    Gruss
    Olli
    Geändert von Holtenser (10.09.2010 um 12:56 Uhr)

  10. Folgende 7 Petrijünger bedanken sich bei Holtenser für den nützlichen Beitrag:


  11. #8
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    10.01.2008
    Ort
    14542
    Beiträge
    586
    Abgegebene Danke
    76
    Erhielt 1.431 Danke für 415 Beiträge
    Moin's,

    Zitat Zitat von lindsay Beitrag anzeigen
    ICH BIN KEIN KORMORAN FREUND oder Schützer.(lesen sie bitte ohne Schweisserbrille.)
    Ich sag lediglich das ich die Fische eher dem Vogel gönne als den Berufsfischern.
    man braucht keine Brille, um aus Deinen Zeilen zu lesen, worum es Dir wirklich geht: Stimmung machen und das um jeden Preis ...

    Dieses ganze von Dir gepostete Sammelsurium ist keine Argumentation, sondern Ausdruck von fehlendem Verständnis für die jeweiligen Zusammenhänge. Da Du aber hier nicht auf der Suche nach Informationen bist, sondern nur Deine Meinung verkünden möchtest, kann man sich Erläuterungen zu Deinen Mißverständnissen sparen.

    Bevor Du Dich hier aber weiter blamierst, schmöker doch einfach mal in den Statistiken der IBFK ( http://www.ibkf.org/wissenswertes.html ) . Dann vergleiche mal mit Deinen unsinnigen Behauptungen. Nimm nur mal die Fangentwicklungen der Angler im Obersee bei Barsch und Hecht. Während sich beim Barsch die Menge gegenüber 2008 mehr als halbiert, verdoppeln im gleichen Zeitraum die Angler die Masse gefangener Hechte und liegen mit gut 5 Tonnen auf dem gleichen Niveau wie die Berufsfischer. Sollten wir vielleicht das Angeln am Bodensee verbieten, um der "Überfischung" des Hechtes durch die Angler endlich Einhalt zu gebieten? Oder möchtest Du mir erklären, dass sich die Hechte durch die von Dir monierten Maschenweiten schlängeln, während die "buckligen" Barsche sich darin verfangen?

    Viele Grüße

    Lars

  12. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei Bollmann für den nützlichen Beitrag:


  13. #9
    Fisch-Hitparade Gutachter-Kollegium Avatar von Thunfisch
    Registriert seit
    06.12.2005
    Ort
    64625
    Alter
    56
    Beiträge
    2.295
    Abgegebene Danke
    7.999
    Erhielt 5.609 Danke für 1.635 Beiträge
    Moin Lars,

    du nimmst deine Profession als Fischereilobbyist aber sehr ernst.
    Erst schubst du den armen Lindsay in die Ecke der Kormoranfreunde (wo er nach eigenem Bekunden gar nicht hingehört), dann hagelt es unhaltbare Unterstellungen ("Stimmung machen", "Ausdruck von fehlendem Verständnis für die jeweiligen Zusammenhänge", "Bevor Du Dich hier aber weiter blamierst...", "Deinen unsinnigen Behauptungen"). Ich würde deine Reaktion mit dem Sprichwort "getroffenen Hundes bellen" beschreiben.

    Ich bin natürlich sofort deinem Link gefolgt, um deine Vergleiche von Äpfeln und Birnen schwarz auf weiß zu sehen. Zu meiner Überraschung habe ich dort ganz andere Zahlen gelesen:
    "Fangerträge der Angelfischer 2008": "Der Ertrag bei den Barschen fiel deutlich um 28,2 % auf 21,6 t."

    "Gesamtfang der Berufsfischer": "Differenz zu 2007 in %" +54,4 !

    Wohlgemerkt, es handelt sich bei diesem Vergleich nur um den Barsch, nicht um Hecht/Barsch...

    Sollten wir vielleicht das Angeln am Bodensee verbieten, um der "Überfischung" des Hechtes durch die Angler endlich Einhalt zu gebieten?
    Es gibt am Bodensee keine Überfischung des Hecht. Wer hat denn so einen Blödsinn behauptet? Erkläre doch bitte mal uns Anglern, wie wir an der Situation beteiligt sind, wo der Gesamtertrag aller ca. 14.000 Angler nur knapp 10% des Ertrags der knapp 150 Fischer beträgt?

    Gruß Thorsten

  14. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Thunfisch für den nützlichen Beitrag:


  15. #10
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    10.01.2008
    Ort
    14542
    Beiträge
    586
    Abgegebene Danke
    76
    Erhielt 1.431 Danke für 415 Beiträge
    Hi Thorsten,

    Zitat Zitat von Thunfisch Beitrag anzeigen
    Ich würde deine Reaktion mit dem Sprichwort "getroffenen Hundes bellen" beschreiben.
    das steht Dir frei ...

    Kurz nach Verkündung der neuen Kormoranverordnung in BaWü legt jemand einen Blog auf, den er in die Kategorien "Bodenseefischerei" und "Kormoranabschüsse" sortiert und schreibt dort solche Sätze:

    "Ich finde das der KORMORAN an der SPITZE der Nahrungskette stehen sollte, bevor wir unseren Touristen mini Barschfilets und im dem Netz verendete Renken servieren.
    Die Hauptabnehmer von Bodensee WILDFANG fisch sind nun mal Restaurants, deshalb sollte jeder wissen das er mit dem Kauf von Bodensee Fisch nicht nur der Erhalt der grausamen Fischer metoden sondern auch der Mord an unschuldigen Kormoranen weiter geht."

    Schau einfach mal, welche Tags man neben die beiden Einträge dieses Blogs gesetzt hat, um in den Suchmaschinen zu landen. Zufälle gibt's ...

    Es gibt am Bodensee keine Überfischung des Hecht. Wer hat denn so einen Blödsinn behauptet? Erkläre doch bitte mal uns Anglern, wie wir an der Situation beteiligt sind, wo der Gesamtertrag aller ca. 14.000 Angler nur knapp 10% des Ertrags der knapp 150 Fischer beträgt?
    Dein Ironie-Detektor klemmt! Ich setze das Wort Überfischung doch nicht umsonst zwischen Anführungszeichen und packe noch einen Smiley dahinter ...

    Wirf bei Gelegenheit mal jeweils einen Blick auf die langjährigen Datenreihen im Diagramm ( http://www.ibkf.org/aktuelles/fangstatistiken.html ) und in die Fischereiordnung, nach der man sich am Bodensee als Berufsfischer zu richten hat ( http://www.ibkf.org/wissenswertes/re...rundlagen.html ). Letztere hat das Ziel, eine nachhaltige Nutzung des Fischbestandes zu sichern. Es gibt in Deutschland kein zweites Gewässer, auf dem die Erwerbsfischerei derartig streng reglementiert wird. Die langjährigen Datenreihen zeigen, dass es immer kurzfristige Schwankungen bei einzelnen Fischarten gab, die aber in einen langfristigen Trend eingebettet sind. Sobald es die Fischereiwissenschaftler am Bodensee für tatsächlich erforderlich halten, wird man den zulässigen Fangaufwand beim Barsch entsprechend ändern und dem Fisch auch wieder ein Mindestmaß verpassen.

    Viele Grüße

    Lars

  16. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei Bollmann für den nützlichen Beitrag:


  17. #11
    Fisch-Hitparade Gutachter-Kollegium Avatar von Thunfisch
    Registriert seit
    06.12.2005
    Ort
    64625
    Alter
    56
    Beiträge
    2.295
    Abgegebene Danke
    7.999
    Erhielt 5.609 Danke für 1.635 Beiträge
    Moin Lars,


    Zitat Zitat von Bollmann Beitrag anzeigen
    das steht Dir frei ...
    Ich weiß, die Freiheit nehme ich mir...

    Ich habe mir schon den Link angeschaut und weiß natürlich, von welcher Seite der Text stammt. Der Plot mit dem Kormoran ist mir nicht entgangen und da mein "Ironie-Detektor klemmt", hab ich das direkt in die Rubrik "Spaß muß sein" eingeordnet.

    Nachdem ich einen oder zwei Blicke in die langjährige Statistik geworfen habe, hab ich ja die Zahlen daraus auch in meinen letzten Beitrag kopiert.
    Ich kann die Zahlen auch lesen, aber anfänglich ging es ja auch nicht nur um die schiere Menge des gefangenen Fisch, sondern auch um die Feststellung, dass die Fische durchschnittlich kleiner werden. Das mit der Maschengröße in einen Zusammenhang zu bringen, ist so neu nun auch wieder nicht. Wird und wurde nicht kürzlich genau das Thema im Zusammenhang mit Meeresfischen diskutiert?

    Sobald es die Fischereiwissenschaftler am Bodensee für tatsächlich erforderlich halten, wird man den zulässigen Fangaufwand beim Barsch entsprechend ändern und dem Fisch auch wieder ein Mindestmaß verpassen.
    Du machst mir Spaß! Auf der von dir verlinkten Seite "(Bodenseefischereiverordnung - BodFischVO)" heißt es unter §16:

    (6) Ein Fischer darf mit den für die Angelfischerei zugelassenen Fanggeräten je Tag höchstens 50 Barsche fangen. In der Zeit vom 20. Mai bis 15. Oktober sind nur Barsche mit mehr als 13 cm Körperlänge anzulanden. In der übrigen Zeit sind alle Barsche anzulanden.

    Da ist ja sogar von einem zeitlich befristeten Schonmaß die Rede - oder meintest du ein richtiges Schonmaß? Übrigens schon wieder so eine ungerechte Einschränkung für Berufsfischer - ein Schonmaß für Angler gibt es nämlich nicht.
    Das die Berufs- oder Nebenberufsfischer nicht für das Aussterben des Barsch im Bodensee verantwortlich sind, ist ja unstrittig. Aber ist die Theorie, derzufolge die Größe bedingt durch frühere Geschlechtsreife und den frühzeitigen Fang der Fische tatsächlich durchschnittlich abnimmt, völlig von der Hand zu weisen? Oder haben wir mit dem Bodensee ein Miniaturmodell dessen, was sich im Atlantik auch zuträgt?

    Gruß Thorsten

  18. Der folgende Petrijünger sagt danke an Thunfisch für diesen nützlichen Beitrag:


  19. #12
    fischwilderer
    Registriert seit
    30.01.2006
    Ort
    88690
    Beiträge
    15
    Abgegebene Danke
    0
    Erhielt 12 Danke für 6 Beiträge

    verarschung

    jungs lasst euch nicht verarschen,der linsay will nur aufhetzen,im felchenfischerforum.ch ist er als kicksnare und im fischerforum.ch als jovanniz gemeldet,nicht vorgestellt ,nur hetzen,bestimmt vogelschützer.
    gruß jim(am besten igno)

  20. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei cityliner für den nützlichen Beitrag:


  21. #13
    Schlepp u. Hegenenfischer Avatar von Helmut K.
    Registriert seit
    29.10.2009
    Ort
    83052
    Alter
    51
    Beiträge
    552
    Abgegebene Danke
    499
    Erhielt 2.012 Danke für 346 Beiträge
    Zitat Zitat von cityliner Beitrag anzeigen
    jungs lasst euch nicht verarschen,der linsay will nur aufhetzen,im felchenfischerforum.ch ist er als kicksnare und im fischerforum.ch als jovanniz gemeldet,nicht vorgestellt ,nur hetzen,bestimmt vogelschützer.
    gruß jim(am besten igno)
    Und das mit mehr als einen Account.
    Wenigstens wird er überall durchschaut
    Gott erschuf die Zeit, von Eile hat er nichts gesagt.
    Gruß Helmut

  22. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Helmut K. für den nützlichen Beitrag:


  23. #14
    Petrijünger
    Registriert seit
    13.05.2008
    Ort
    59348
    Beiträge
    17
    Abgegebene Danke
    0
    Erhielt 5 Danke für 1 Beitrag
    Na dann wirds langsam Zeit dem lindsay, alias kicksnare, alias jovanniz, eins aufs Gefieder zu klopfen, daß nur seine Daunen so stieben, wie bei Frau Holle.(in schrftlicher Form)
    Geändert von Graubarsch (17.09.2010 um 08:12 Uhr)

  24. #15
    .
    Registriert seit
    08.01.2009
    Ort
    72622
    Alter
    57
    Beiträge
    2.002
    Abgegebene Danke
    2.406
    Erhielt 4.053 Danke für 1.310 Beiträge
    Zitat Zitat von Graubarsch Beitrag anzeigen
    Na dann wirds langsam Zeit dem lindsay, alias kicksnare, alias jovanniz, eins aufs Gefieder zu klopfen, daß nur seine Daunen so stieben, wie bei Frau Holle.(in schrftlicher Form)
    Schon mal was von Meinungsfreiheit gehört?
    Steht sogar im Grundgesetz.

    Thomas

  25. Folgende 5 Petrijünger bedanken sich bei schweyer für den nützlichen Beitrag:


Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen