Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 16
  1. #1
    Neuer Petrijünger
    Registriert seit
    24.08.2010
    Ort
    56479
    Beiträge
    2
    Abgegebene Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Karpfen im Weiher

    Hallo,

    haben uns vor kurzem einen Weiher zur Pacht zugelegt, nun stellt sich die Frage, ob wir auch Karpfen in den Weiher beherbergen.
    Nun gibt es zwei Meinung, die einen sagen, unbedingt Karpfen, da diese gegen Algen helfen, die anderen sagen keine Karpfen, damit das Wasser klarer bleibt. Könnt ihr uns hier helfen, was besser ist?

    Gruß
    Flo2010

  2. #2
    Profi-Petrijünger Avatar von T.G.84
    Registriert seit
    17.02.2010
    Ort
    09427
    Alter
    33
    Beiträge
    426
    Abgegebene Danke
    1.308
    Erhielt 839 Danke für 282 Beiträge
    Da musst du schon ein bisschen mehr über die Beschaffenheit deines Weihers sagen, um ne ordentliche Auskunft geben zu können.

    Hat der Weiher einen Zufluss?
    Ist das Wasser auch im Sommer eher kühl?
    Ist der Weiher stark mit Wasserpflanzen bewachsen?
    Sind schon Fische drinn und wenn ja welche?
    Wie groß ist er den?
    Wie ist der Grund beschaffen?

    Ist das Wasser recht kalt und hat er einen Zufluss, und ist der Boden nicht zu schlammig dan würde ich zu Salmoniden tendieren.

    Ist er aber warm, stark bewachsen, und ist er eher schlammig, dan würde ich Karpfen, Schleien, Grasfische und eventuell Hechte setzen.

    Wichtig ist aber auch ob der Weiher ein Zuchtgewässer sein soll oder ein Naturbelassenes Mischgewässer zum Angeln.

    Gruß, T.G.84

  3. Der folgende Petrijünger sagt danke an T.G.84 für diesen nützlichen Beitrag:


  4. #3
    Neuer Petrijünger
    Registriert seit
    24.08.2010
    Ort
    56479
    Beiträge
    2
    Abgegebene Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
    Der Weiher hat einen Zufluss und es kommt kühles Bachwasser an. Es sind nicht viele Wasserpflanzen vorhanden und momentan sind Forellen drin.
    Weiher soll nachher als Angelgewässer dienen. Würden gerne einen klaren Weiher haben und daher auf Karpfen verzichten. Haben nur Angst, dass durch den Verzicht auf Karpfen, es zu einem Algenproblem kommt?

  5. #4
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    12.11.2008
    Ort
    87600
    Alter
    36
    Beiträge
    393
    Abgegebene Danke
    1.216
    Erhielt 545 Danke für 171 Beiträge
    Würden gerne einen klaren Weiher haben
    Wieso? Ich nehme an weils schöner aussieht, oder gibt es noch andere Gründe?

    Wenn der Weiher eingetrübt ist sind die Fische besser vor Fischräubern (z.B. Reihern) geschützt. Wäre vllt. auch noch zu bedenken.

  6. #5
    Petrijünger
    Registriert seit
    30.08.2010
    Ort
    4303
    Beiträge
    84
    Abgegebene Danke
    43
    Erhielt 31 Danke für 23 Beiträge
    Hallo, Algenwuchs in Weiher aufzuhalten bzw unter Kontrolle zu halten ist relativ schwierig. Einerseits hängt es startk davon ab, was für einen Boden Du im Weiher hast. Weiter ist natürlich die Wassertemperatur vor allem im Frühling und Sommer entscheidend, wie sich die Algen im Weiher entwickeln. Die Grundlage für den Wachstum ist sehr vielfältig. Wassertemperatur, Sonneneinstrahlung, Wind, Nährstoffe und ganz einfach die Nahrungskette im Weiher selbst. Die Fische ernähren sich zum Teil von Wasserflöhen etc. diese wiederum von Algern. Die Nahrungskette müsste hier unterbrochen werden, doch das ist praktisch unmöglich, denn Du hast Fische im Weiher. Ich gehe davon aus, dass die Wassertemperatur trotz Zufluss auch im Sommer relativ warm sein wird. Ideale Voraussetzung für Algen. Und so viele Gegner gegen Algen gibt es nicht. evtl. mit gewissen Schnecken, wobei auch diese je nach Grösse vom Weiher machtlos sind.
    Ich glaube, dass Du dieses Problem nicht so einfach in den Griff kriegen wirst.. aber ich bin leider nicht so der Spezialist dafür. Und mit Chemikalien würde ich das Wasser auch nicht beschmutzen.
    Ich würde mich bei anderen Weiherbesitzer erkundigen. Es gibt doch spezielle Forellenweiher. Sorry, kann leider nicht so viel helfen.
    Geändert von Allround-Flavio (06.09.2010 um 09:28 Uhr)

  7. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Allround-Flavio für den nützlichen Beitrag:


  8. #6
    Profi-Petrijünger Avatar von T.G.84
    Registriert seit
    17.02.2010
    Ort
    09427
    Alter
    33
    Beiträge
    426
    Abgegebene Danke
    1.308
    Erhielt 839 Danke für 282 Beiträge
    Hallo,
    Dan setze neben den Salmoniden, doch einige wenige Graskarpfen ein.
    So habe ich es in unserem Teich auch und es funktioniert ganz gut.
    Aber wen dein Weiher kalt ist und ständig kaltes Wasser zufliest dan hält es sich mit den Algen auch stark in Grenzen da diese eher warmes Wasser brauchen. Das verzichten auf Karpfen wird deinem Weiher nicht schaden, aber 2-3 Graskarpfen um die 50-70cm halten die Wasserpflanzen in Grenzen und schaden auch nicht der Wasserqualität.

    Gruß, T.G.84

  9. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei T.G.84 für den nützlichen Beitrag:


  10. #7
    Gesperrt
    Registriert seit
    18.12.2008
    Ort
    60316
    Beiträge
    572
    Abgegebene Danke
    343
    Erhielt 449 Danke für 217 Beiträge
    Um Gottes Willen keine Graskarpfen. Die gehören definitiv NICHT nach Deutschland. Wasserpflanzen sind doch nicht schlimmes. Im Gegenteil. Und wenn Du zuviel Algen bekommen solltest, dann ist das immer ein Zeichen dafür, daß das biologische Gleichgewicht aus den Fugen geraten ist. Und sollte dies der Fall sein, dann bekämpfe die Ursachen und versuche nicht mit irgendwelchen eingeschleppten Arten dagegen anzugehen.

  11. #8
    Profi-Petrijünger Avatar von T.G.84
    Registriert seit
    17.02.2010
    Ort
    09427
    Alter
    33
    Beiträge
    426
    Abgegebene Danke
    1.308
    Erhielt 839 Danke für 282 Beiträge
    Zitat Zitat von jaykay2003 Beitrag anzeigen
    Um Gottes Willen keine Graskarpfen. Die gehören definitiv NICHT nach Deutschland. Wasserpflanzen sind doch nicht schlimmes. Im Gegenteil. Und wenn Du zuviel Algen bekommen solltest, dann ist das immer ein Zeichen dafür, daß das biologische Gleichgewicht aus den Fugen geraten ist. Und sollte dies der Fall sein, dann bekämpfe die Ursachen und versuche nicht mit irgendwelchen eingeschleppten Arten dagegen anzugehen.

    Bist du Fischrassist?
    Graskarpfen sind ja wohl keinesfalls mit Sonnenbarschen, Zwergwelsen oder Grundeln u.s.w. die ja Schädlinge sind, zu vergleichen!
    Gesetzt dem Falle das ein Gewässer kurz vorm zuwuchern ist sind Graskarpfen meist die letzte Rettung, da bringt auch ein Unterwassermäher nur kurz Besserung! Es ist schon klar das man Graser mit Bedacht auf das ökologische System des Gewässers setzen sollte, also nicht in Massen sondern in einer angemessenen Stückzahl, manchmal reicht auch einer und manchmal braucht es auch garkeinen, das weis aber nur der Besitzer des Weihers Wen man Karpfen einsetzt dan ist der Weiher ruck zuck trübe wie es der Ersteller des Themas ja nicht will, bei den Grasern ist es nicht so schlimm. Was die Algen anbetrifft hast du natürlich vollkommen Recht.

    Gruß, T.G.84
    Geändert von T.G.84 (06.09.2010 um 18:13 Uhr)

  12. Der folgende Petrijünger sagt danke an T.G.84 für diesen nützlichen Beitrag:


  13. #9
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    19.07.2008
    Ort
    9
    Beiträge
    349
    Abgegebene Danke
    682
    Erhielt 985 Danke für 272 Beiträge
    Zitat Zitat von flo2010 Beitrag anzeigen
    Der Weiher hat einen Zufluss und es kommt kühles Bachwasser an. Es sind nicht viele Wasserpflanzen vorhanden und momentan sind Forellen drin.
    Weiher soll nachher als Angelgewässer dienen. Würden gerne einen klaren Weiher haben und daher auf Karpfen verzichten. Haben nur Angst, dass durch den Verzicht auf Karpfen, es zu einem Algenproblem kommt?
    Besser ist gründlich lesen TG 84 !
    Jakay gebe ich völlig recht.
    Bei nicht vielen Wasserpflanze einen "Gesetzt den Falle" zu konstruieren bringt den Themenersteller kaum weiter.

    Ich wäre mit dem Klammerbeutel gepudert, käme ich auf die Idee, Karpfen zu besetzen.
    Bachzulauf, Kühles Wasser, da bringt ein Karpfenbesatz Problemfelder mit sich das man sich wünscht, den Zustand vorher wieder zu erreichen.

    Algen mit Karpfen bekämpfen ? Klare Fehlanalyse und Wunschvorstellung.
    Graskarpfenbesatz, auch wenige, was fressen die wenn keine Pflanzen mehr da sind?

    Abgesehen davon wird bei Besatz mit Grasern die Insektenfauna extrem zurückgehen. Bestes Beispiel Libellen.
    Aber der Blick kann über der Wasseroberfläche natürlich auch aufhören.
    Gruß

    Albert

  14. Folgende 6 Petrijünger bedanken sich bei albigud für den nützlichen Beitrag:


  15. #10
    Profi-Petrijünger Avatar von T.G.84
    Registriert seit
    17.02.2010
    Ort
    09427
    Alter
    33
    Beiträge
    426
    Abgegebene Danke
    1.308
    Erhielt 839 Danke für 282 Beiträge
    Hallo albigud.

    Du hast Recht ich habe vergessen das der Verfasser des Themas sagte das wenig Pflanzen vorhande sind und habe es wohl mit den Algen "durcheinandergehauen".
    Möchte aber daraufhinweißen das ich in einem vorigen Post schon geschrieben habe das Karpfen nicht die beste Wahl für diesen Weiher sind.
    Auch habe ich geschrieben das man wen man es tud, die Graser mit bedacht auf das ökologische System des Weihers, einsetzen sollte. Ich habe nicht gesagt das man es muss, sondern das man es kann. Wen die Wasserpflanzen (wen zu viele da sind) zu stark durch die Graser dezimiert werden so das die Insektenpopulation geschädigt wird da fischt man sie ab.

    Gruß, T.G.84

  16. Der folgende Petrijünger sagt danke an T.G.84 für diesen nützlichen Beitrag:


  17. #11
    Superprofi Petrijünger Avatar von Goderich
    Registriert seit
    03.10.2005
    Ort
    51067
    Alter
    35
    Beiträge
    1.129
    Abgegebene Danke
    955
    Erhielt 1.342 Danke für 506 Beiträge
    Hallo Flo 2010!

    Da ich Dein Gewässer nicht kenne kann ich Dir natürlich nicht sagen, wie Du den Weiher besetzen solltest.

    Ich würde Dir empfehlen erstmal einige Wasseranalysen zu machen und die Temperatur des Gewässers zu beobachten. Genau von diesen Parametern hängt Algenwachstum ab. Lichteinfall spielt auch eine große Rolle.
    Dann brauchst Du noch die genauen Abmessungen des Weihers und hast Daten, mit denen Dir ein Experte fundierte Aussagen zu sinnvollem Besatz geben kann. Bei uns hat das der Kreisveterinär gemacht.

    Vom ersten lesen klingt Dein Weiher nach einem passenden Gewässer für die Aufzucht und das Angeln von (Regenbogen-)Forellen, aber das kann nur eine Vermutung sein.

    Zum klaren Wasser: Das ist neben den Algen stark wetterabhändig. Nach einem ordentlichen Regenguss ist kein kleines Gewässer mehr klar.

    Wie gesagt: Am besten erstmal Daten sammeln, dann weißt Du schon mehr. Es funktioniert natürlich auch nach dem Prinzip: Versuch und Irrtum. Damit kanst Du Dir allerdings Scherereien einhandeln, die Du so schnell nicht mehr loswirst.
    ...sagt Steffen

  18. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Goderich für den nützlichen Beitrag:


  19. #12
    Flyfisher Avatar von Eberhard Schulte
    Registriert seit
    12.07.2007
    Ort
    47495
    Alter
    74
    Beiträge
    3.910
    Abgegebene Danke
    16.060
    Erhielt 9.531 Danke für 2.855 Beiträge
    Moin!
    Also, daß man mit Karpfen den Algenwuchs bekämpfen kann, habe ich auch noch nie gehört. Von daher wäre Karpfenbesatz ziemlich daneben, denn das bringt, was die Algen betrifft, überhaupt nichts. Flo hat ziemlich wenig über den Teich gesagt. Größe u. vor allem Tiefe wäre wichtig zu wissen. Ich tendiere dazu, daß das Wasser infolge des zuströmenden, kalten Bachwassers eine niedrige Jahres-Durchschnittstemperatur hat u. deshalb für Zucht und Aufzucht von Rainbows gut geeignet ist. Die Durchschnittstemperatur sollte aber ermittelt werden, wie schon Steffen schrieb. Wenn allerdings bereits bekannt ist, daß sich Forellen gut halten, kann man darauf verzichten. Sollte der Pflanzen - und Algenwuchs überhand nehmen, so würde auch ich dazu neigen, ein paar Graser einzusetzen. Wieviele, richtet sich nach der Teichgröße. Notfalls kann man sie später wieder heraus fangen.
    Gruß
    Eberhard

  20. #13
    Gesperrt
    Registriert seit
    18.12.2008
    Ort
    60316
    Beiträge
    572
    Abgegebene Danke
    343
    Erhielt 449 Danke für 217 Beiträge
    Ein Übermaß an Algen-/Pflanzenbewuchs erhält man doch nur, wenn zu viele Nährstoffe im Verhältnis zum Teichinhalt vorhanden sind. Also durch Einleitungen, zu hohen Fischbesatz und/oder durch Füttern.

    Also: DA ansetzen und nicht über den Besatz von Arten wie Graskarpfen nachdenken!

  21. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei jaykay2003 für den nützlichen Beitrag:


  22. #14
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    19.07.2008
    Ort
    9
    Beiträge
    349
    Abgegebene Danke
    682
    Erhielt 985 Danke für 272 Beiträge
    Zitat Zitat von Eberhard Schulte Beitrag anzeigen
    Ich tendiere dazu, daß das Wasser infolge des zuströmenden, kalten Bachwassers eine niedrige Jahres-Durchschnittstemperatur hat u. deshalb für Zucht und Aufzucht von Rainbows gut geeignet ist.
    Wenn allerdings bereits bekannt ist, daß sich Forellen gut halten, kann man darauf verzichten. Sollte der Pflanzen - und Algenwuchs überhand nehmen, so würde auch ich dazu neigen, ein paar Graser einzusetzen. Wieviele, richtet sich nach der Teichgröße. Notfalls kann man sie später wieder heraus fangen.
    Gruß
    Eberhard
    Mal im Ernst Eberhard, weißt Du wieviel Fischzüchter es noch in Deutschland gibt, die sich selbst reproduzierende Regenbogenforellen als Stamm halten?
    Mach Dich mal kundig und dann kommst Du auf eine überschaubare Zahl wo Deine 10 Finger reichen um die aufzuzählen.

    Es sind fast immer triploide Fische oder Aufzucht aus bestrahlten Eiern, wo die Fische ebenfalls unfruchtbar sind. Die kann man leicht beschaffen.
    Zucht Fehlanzeige !
    Falls sich dort Kleinfische ohne menschlichem Zutun angesiedelt haben, was folgt wohl bei einem solchen Besatz ?
    Dazu kommt: Wo ein Bachzulauf, da ist auch ein Ablauf. Mal nachgedacht ?

    Was sollen Graskarpfen in einem Weiher ?
    Les mal bei Jaykay nach.
    Was für Schaden die in weniger Zeit in einem Weiher (nicht nur in diesem Gewässertyp ) anrichten können, darüber solltest Du Dich mal informieren.

    Sollte es wirklich die Norm sein, das ein Gedeihen von Molchen, Fröschen, Wasserinsekten aus Anglerinteresse ausgeknipst wird ?
    Gruß

    Albert

  23. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei albigud für den nützlichen Beitrag:


  24. #15
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    18.10.2007
    Ort
    76
    Beiträge
    327
    Abgegebene Danke
    2.595
    Erhielt 658 Danke für 236 Beiträge
    Ich kann mich Albert und Jaykay nur anschließen,

    will aber noch zusätzlich anmerken, dass die Graser erst ab 18 Grad anfangen überhaupt zu fressen, und erst bei deutlich über 20 Grad richtig gas geben. Das sind dann Temperaturen, die für die Forellen schon wieder problematisch werden können. Also alleine daraus ist der Sinn eines solchen Besatzes fraglich.
    Es irrt der Mensch, solang er strebt

    Gruß Thorsten

  25. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei thorstenp für den nützlichen Beitrag:


Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen