Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 16
  1. #1
    Allrounder Avatar von Tacklebrother
    Registriert seit
    01.11.2005
    Ort
    52000
    Alter
    45
    Beiträge
    252
    Abgegebene Danke
    194
    Erhielt 269 Danke für 121 Beiträge

    Thumbs down Toppers Waggler

    Fehlentwickelter Waggler

    Bei der Montage vor einem meiner letzten Ansitze stolperte ich in meiner Angelkiste über einen Waggler, den ich lange nicht mehr benutzt hatte: Toppers „SPLASH’EM“ Middy


    Für einen Waggler mit gut 12 cm Länge recht kompakt, und mit 4 g Vorbebleiung auch schwer genug. Offensichtlich ein geeigneter Waggler für weite Würfe.

    Die beiden Zusatzbleie sollten laut Posenaufschrift „2 No. 8 (0.08g)“ sein. Abgesehen davon, dass ein No. 8 Blei nur 0,06g wiegt, sind die Bleie, wie auf dem Foto erkennbar sehr winzig. So winzig, dass sie auch durch die Öse der Pose gleiten!!
    Also habe ich die Bleie beim Anquetschen extra breiter gedrückt.



    Am Wasser bemerkte ich nach 2 Würfen, dass das zum Vorfach weisende Blei aufgrund der geringen Klemmfläche und der Fliehkraft beim Auswerfen ständig verrutscht und auf diese Weise die vorher ausgelotete Tiefeneinstellung zu Nichte macht. Bereits nach wenigen Würfen hatte die Pose ein Spiel von etwa 15 cm auf meiner 0,16er Hauptschnur. Die meisten Friedfischangler wissen, dass 15 cm über Grund und auf Grund den Unterschied zwischen Mäßig-Fang und Massenfang bedeuten kann.

    Der nächste Versuch: Schnurstopper auf die Hauptschnurseite und beide Schrotbleie auf die Vorfachseite der Montage. Leider reicht dieses Gewicht (zzgl. Karabiner, 10er Haken und ½ Tauwurm) nicht aus, um den Köder auf Grund zu bringen. Dies wurde dadurch erkennbar, dass der Schnurstopper etwa einen Meter vor der Pose auf der Wasseroberfläche lag.

    Der letzte Versuch: Verwendung größerer Bleischrote: Jetzt wurde der Waggler regelmäßig von den leichten Wellen des Gewässers überrollt. Denn, wie auf diesem Foto erkennbar, steht der Waggler auch ganz ohne Zusatzbleie schon recht tief (er wurde ja offensichtlich für minimale Zusatzgewichte geschaffen).



    Daher gibt es aus meiner Sicht gerade einmal zwei Einsatzzwecke für diese Pose:
    1. Schlüsselanhänger
    2. extravaganter Ohrschmuck-Geschenk für die/den Liebsten

    Fazit: Wenn ihr dieses Ding beim Fachhändler seht, lasst es stehen!
    Es sei denn, jemand klärt mich auf, ob ich gravierende Anwendungsfehler gemacht habe.

    Petri
    Tacklebrother

    Nachtrag: Der 2. Einsatzzweck führte bei uns zu einem nur mittelguten Hochzeitstag
    "Erzähl Leuten, die dich kennen, kein Anglerlatein und schon gar nicht Leuten, die die Fische kennen." - Marc Twain

  2. Der folgende Petrijünger sagt danke an Tacklebrother für diesen nützlichen Beitrag:


  3. #2
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Bartelmann
    Registriert seit
    13.08.2008
    Ort
    22417
    Alter
    22
    Beiträge
    694
    Abgegebene Danke
    644
    Erhielt 592 Danke für 194 Beiträge
    Also ich bin jetzt nicht der Friedfischangler und hab deswegen da auch ncht so die Erfahrung, aber beim Köfi-stippen benutz ich eine 1g Pose ohne Blei mit nem Schweren Wirbel und das klappt auch ganz gut, jedenfalls fange ich Rotaugen und die Montage verfängt sich nicht. Ich würde einfach das Blei weglassen und den Waggler so benutzten wie er im Glas steht, ginge das nicht auch???

  4. #3
    Allrounder Avatar von Tacklebrother
    Registriert seit
    01.11.2005
    Ort
    52000
    Alter
    45
    Beiträge
    252
    Abgegebene Danke
    194
    Erhielt 269 Danke für 121 Beiträge
    Zitat Zitat von Bartelmann Beitrag anzeigen
    ...Ich würde einfach das Blei weglassen und den Waggler so benutzten wie er im Glas steht, ginge das nicht auch???
    Wie fixiere ich den Waggler denn sonst auf der Hauptschnur? Schnurspopper kannst Du aus geschilderten Gründen vergessen; ich besitze auch Non-Shot Waggler, die tatsächlich nur mit Schnurstoppern gehalten werden, die aber deutlich weniger als 4g wiegen und daher auch nicht weit ausgeworfen werden können. Aber 4g bringen bei einer 4,20m Matchrute schon Fliehkräfte zustande, die ein Schnurstopper (Faden oder Silikon) und die 2 No. 8 Bleie nicht halten.
    Hätte "Toppers" die gleiche Pose z.B. mit 3,4g vorbebleit und 2 x 0,3g als Zusatzgewicht angegeben, wäre vermutlich alles geritzt gewesen...

    Tacklebrother
    Geändert von Tacklebrother (22.08.2010 um 16:10 Uhr)
    "Erzähl Leuten, die dich kennen, kein Anglerlatein und schon gar nicht Leuten, die die Fische kennen." - Marc Twain

  5. #4
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Bartelmann
    Registriert seit
    13.08.2008
    Ort
    22417
    Alter
    22
    Beiträge
    694
    Abgegebene Danke
    644
    Erhielt 592 Danke für 194 Beiträge
    Ich glaub ich versteh was nicht ganz. Was spricht denn gegen diese Montage:

    Hauptschnur, Silikonstopper, Perle(Groß genug), Waggler, Wirbel, Vorfach?

    Beim Wurf hält der Wirbel die Fliehkräfte des Wagglers und der Silikonstopper+Perle regulieren die Tiefe.

  6. #5
    Allrounder Avatar von Tacklebrother
    Registriert seit
    01.11.2005
    Ort
    52000
    Alter
    45
    Beiträge
    252
    Abgegebene Danke
    194
    Erhielt 269 Danke für 121 Beiträge
    Hallo Bartelmann,

    ich gebe dir ja grundsätzlich Recht, aber wie bereits beschrieben, reichen 2 Bleie No. 8, Karabinerwirbel, Haken und Köder nicht aus, damit der Köder bis zum Grund absinkt. Ausreichend große Bleie kann ich leider nicht nehmen, da sonst die Pose absäuft bzw. von Wellen überrollt wird.
    Abgesehen davon, erwarte ich von einem Waggler, dass er mit der vorgegebenen Bebleiung auch wirklich als Waggler zu benutzen ist, d.h. mit zwei festen Bleien.

    Tacklebrother
    "Erzähl Leuten, die dich kennen, kein Anglerlatein und schon gar nicht Leuten, die die Fische kennen." - Marc Twain

  7. #6
    Profi-Petrijünger Avatar von tricast
    Registriert seit
    10.06.2008
    Ort
    28195
    Beiträge
    128
    Abgegebene Danke
    1
    Erhielt 60 Danke für 46 Beiträge
    1. Wofür brauchst Du einen Karabinerwirbel??? Wenn dann wird nur ein sehr kleiner Wirbel zwischen Hauptschnur und Vorfach eingebunden!

    2. Diese Pelletwaggler werden in flachen Karpfenteichen als feststehender Waggler eingesetzt.

    3. Es gibt sehr leichte Wagglerbefestigungen, z.B. ein Pegleg.

    4. Diese Waggler sollen möglichst wenig Blei auf der Schnur tragen damit der Köder natürlich absinkt und bei der Aufnahme des Köders durch einen Fisch möglichst keinen Widerstand bietet.

    Gruß Heinz

  8. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei tricast für den nützlichen Beitrag:


  9. #7
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    20.11.2005
    Ort
    03249
    Alter
    51
    Beiträge
    1.666
    Abgegebene Danke
    1.590
    Erhielt 1.831 Danke für 899 Beiträge
    Zitat Zitat von Tacklebrother Beitrag anzeigen
    Fazit: Wenn ihr dieses Ding beim Fachhändler seht, lasst es stehen!
    Es sei denn, jemand klärt mich auf, ob ich gravierende Anwendungsfehler gemacht habe.

    Petri
    Tacklebrother
    fast alle Stipphersteller führen diese Adapter,welche bombenfest ein verrutschen verhindern.
    heißen meist Fix Float Adapter etc.

    http://www.nathansofderby.com/product_details.asp?d=1&c=133&p={4B178EE6-3D3C-4677-B95D-184A211D04FC}


    Gruß Jörg

  10. Der folgende Petrijünger sagt danke an Koalabaer für diesen nützlichen Beitrag:


  11. #8
    AV Würges 1974 e.V. Avatar von akpromotion
    Registriert seit
    29.07.2009
    Ort
    656
    Alter
    47
    Beiträge
    673
    Abgegebene Danke
    579
    Erhielt 785 Danke für 295 Beiträge
    @Tacklebrother

    Schau Dir mal diese Montage an, da sollte es keine Probleme mit dem Einhängen des Wagglers geben. Selbst Zusatzbleie kannst Du noch vor den ersten Gummistopper anbringen.

    http://www.fisch-hitparade.de/attach...2&d=1273905585

    Aber Du schreibst von 0,06 - 0,08g, was soll das bitte für einen Sinn machen? Bei diesem Auftriebskörper kann ich mir beim besten Willen keine Wirkung vorstellen, habe selbst feinste Wagglerposen mit 1+0,5g und diese sind bei weitem dünner und filigraner als Dein Crystal-Waggler und diese reagieren kaum bei 0,3 - 0,5g Bebleiung.

    Gruß Micha

  12. Der folgende Petrijünger sagt danke an akpromotion für diesen nützlichen Beitrag:


  13. #9
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Holtenser
    Registriert seit
    07.01.2008
    Ort
    37079
    Alter
    43
    Beiträge
    2.425
    Abgegebene Danke
    5.582
    Erhielt 4.356 Danke für 1.540 Beiträge
    Hi

    Der Sinn eines so leichten Wagglers besteht unter anderen darin das der Köder auf möglich natürliche und lockende Art und weise in Richtung Grund sinkt. So fischt man ganz automatisch alle Wasserschichten ab und kann auch vorsichtige Fische überlisten, das sie auch als Pelletwaggler super funktionieren wurde ja schon geschrieben .

    Gruss
    Olli

  14. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Holtenser für den nützlichen Beitrag:


  15. #10
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    20.11.2005
    Ort
    03249
    Alter
    51
    Beiträge
    1.666
    Abgegebene Danke
    1.590
    Erhielt 1.831 Danke für 899 Beiträge
    Zitat Zitat von Holtenser Beitrag anzeigen
    Hi

    Der Sinn eines so leichten Wagglers besteht unter anderen darin das der Köder auf möglich natürliche und lockende Art und weise in Richtung Grund sinkt. So fischt man ganz automatisch alle Wasserschichten ab und kann auch vorsichtige Fische überlisten, das sie auch als Pelletwaggler super funktionieren wurde ja schon geschrieben .

    Gruss
    Olli
    Gerade das fischen auf Rotfedern ist so ein typischer Fall.Erst eine Futterwolke einbringen...und darin den Köder ganz natürlich absinken lassen.

    Weiterer Vorteil,bereits kurz nach dem einwerfen,stellt sich die Pose auf und zeigt so frühzeitig den Biss an.


    Gruß Jörg

  16. #11
    Allrounder Avatar von Tacklebrother
    Registriert seit
    01.11.2005
    Ort
    52000
    Alter
    45
    Beiträge
    252
    Abgegebene Danke
    194
    Erhielt 269 Danke für 121 Beiträge
    Zitat Zitat von tricast Beitrag anzeigen
    Wofür brauchst Du einen Karabinerwirbel??? Wenn dann wird nur ein sehr kleiner Wirbel zwischen Hauptschnur und Vorfach eingebunden!
    Ja, hatte mich falsch ausgedrückt - ich benutze gerne die extrem filigranen Karabinerwirbel von Sensas.

    Zitat Zitat von Holtenser Beitrag anzeigen
    Der Sinn eines so leichten Wagglers besteht unter anderen darin das der Köder auf möglich natürliche und lockende Art und weise in Richtung Grund sinkt.
    Auch aus diesem Grund bin ich ein großer Freund von Wagglern!

    Zitat Zitat von Koalabaer Beitrag anzeigen
    ...Adapter,welche bombenfest ein verrutschen verhindern. heißen meist Fix Float Adapter etc.
    @Koalabaer: Funktioniert deine Variante genau wie die von akpromotion? (Diese Teile habe ich bewusst noch nicht im Angelladen gesehen.)

    Zitat Zitat von akpromotion Beitrag anzeigen
    Schau Dir mal diese Montage an, da sollte es keine Probleme mit dem Einhängen des Wagglers geben. Selbst Zusatzbleie kannst Du noch vor den ersten Gummistopper anbringen.
    Gute Ideen! Vielen Dank für diese Tipps.

    @akpromotion: Habe die abgebildeten Karabiner öfters im Laden gesehen; sind die nach dem Auffädeln selbststoppend oder muss ich die noch mit einem Faden-/Silikonstopper abbremsen?

    Vielen Dank nochmals.

    Petrigrüße
    Tacklebrother
    "Erzähl Leuten, die dich kennen, kein Anglerlatein und schon gar nicht Leuten, die die Fische kennen." - Marc Twain

  17. #12
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    20.11.2005
    Ort
    03249
    Alter
    51
    Beiträge
    1.666
    Abgegebene Danke
    1.590
    Erhielt 1.831 Danke für 899 Beiträge
    Zitat Zitat von Tacklebrother Beitrag anzeigen



    @Koalabaer: Funktioniert deine Variante genau wie die von akpromotion? (Diese Teile habe ich bewusst noch nicht im Angelladen gesehen.)

    Eigentlich nicht,vielmehr erreicht man die Arretierung durch eine Schlaufenbildung(ist echt schlecht zu erklären).Kopiere mal meinen link in die Browsermaske...da ist es ganz gut zu erkennen.

    Akpromotion sein link sieht mir nach normalen Wechseladapter aus,welcher zusätzlich ebenfalls arretiert werden muß.Was in deinem Falle ja mit Bleischroten NICHT geht,da es die Tragkraft der Pose nicht hergibt.Bleibt nur noch der Gummi/Fadenstopper,welcher sich allerdings auch verschieben kann.

    Gruß Jörg

  18. Der folgende Petrijünger sagt danke an Koalabaer für diesen nützlichen Beitrag:


  19. #13
    Profi-Petrijünger Avatar von tricast
    Registriert seit
    10.06.2008
    Ort
    28195
    Beiträge
    128
    Abgegebene Danke
    1
    Erhielt 60 Danke für 46 Beiträge
    Akpromotion sein link sieht mir nach normalen Wechseladapter aus,welcher zusätzlich ebenfalls arretiert werden muß. Gruß Jörg[/QUOTE]

    Dieser Adapter für Waggler ist für Slidermontagen (Laufmontagen) gedacht. Für feststehende Waggler sind andere Adapter gedacht; z.B. Peg Leg.Oder die mit der Schlaufe (Bacci Freststellsysteme). Sensas oder auch Sänger haben die im Sortiment. Das sind so kleine Plastikstifte mit einem Loch drin und darüber wird ein Silikonschlauch geschoben. An dem Teil ist ein Karabiner mit Wirbel, in den der Waggler eingehängt wird. Silikonstopper haben bei diesen Montagen nichts zu suchen; nur wer keinen Stopperknoten binden kann verwendet diese Silikonstopper bei Wagglermontagen.

    Gruß Heinz

  20. #14
    AV Würges 1974 e.V. Avatar von akpromotion
    Registriert seit
    29.07.2009
    Ort
    656
    Alter
    47
    Beiträge
    673
    Abgegebene Danke
    579
    Erhielt 785 Danke für 295 Beiträge
    Moin Kameraden,

    ich sehe schon diverse Mißverständnisse im Anflug, daher werde ich gleich mit Zitaten darauf eingehen. Fangen wir mal der Reihe nach an an:

    Zitat Zitat von Holtenser
    Der Sinn eines so leichten Wagglers besteht unter anderen darin das der Köder auf möglich natürliche und lockende Art und weise in Richtung Grund sinkt........
    Hallo Olli:
    Ich angele selbst mit 1g Wagglern und 0,5g Zusatzbebleiung (bzw. Ködergewicht). Ich habe nach dem Sinn gefragt, wie sich der 4g Waggler von Tacklebrother mit 0,08g austarieren läßt, wenn man bei meinem 1g Waggler zwischen 0,3 und 0,5g kaum merkliche Veränderungen hat.

    Zitat Zitat von Koalabaer
    Akpromotion sein link sieht mir nach normalen Wechseladapter aus,welcher zusätzlich ebenfalls arretiert werden muß.Was in deinem Falle ja mit Bleischroten NICHT geht,da es die Tragkraft der Pose nicht hergibt.Bleibt nur noch der Gummi/Fadenstopper,welcher sich allerdings auch verschieben kann....
    Hallo Jörg:
    Da hast Du vollkommen recht, es ist ein Karabiner mit Laufröllchen, der sich sowohl für eine Laufmontage, oder mit Silikonstoppern als Feststellmontage eignet. Nur diese Teile sind ziemlich teuer, für 3 Stk. legst Du fast 4 Euro hin, aber sind Top flexibel in der Anwendung. Selbst die feinen 1g Waggler werden damit nicht beeintächtigt.

    Zitat Zitat von tricast
    Silikonstopper haben bei diesen Montagen nichts zu suchen; nur wer keinen Stopperknoten binden kann verwendet diese Silikonstopper bei Wagglermontagen....
    Hallo Heinz
    Dann erkläre doch bitte mal, wozu die Stopper gebraucht werden? Ich bin in der Lage einen Stopperknoten zu binden, habe aber wenn ich gößere Waggler verwende das gleiche Problem wie Tacklebrother, dass die Öse des Wagglers zum groß für einen Stopperknoten ist. Es sei denn ich nehme Stopfgarn als Stopperschnur, was mir bei Tiefen von 1m+ immer wieder Perücken eingehandelt hat, weil der Knoten am Spitzenring hängen geblieben ist. Daher nehme ich seitdem die schlanken Silikonstopper, die noch nie irgendwo hängen geblieben sind. Weder an meinen Float- noch an meiner 1,80m Bachrute und diese hat einen winzigen Spitzenring.

    Zitat Zitat von Tacklebrother
    @akpromotion: Habe die abgebildeten Karabiner öfters im Laden gesehen; sind die nach dem Auffädeln selbststoppend oder muss ich die noch mit einem Faden-/Silikonstopper abbremsen? ...
    Hallo TB:
    Wie ich schon auf Jörgs Erklärung hin bestätigt habe, diese Minikarabiner nennen sich "Laufwirbel, Wagglerwirbel, Posenadapter" haben also viele Namen untern dem sie in den Märkten zu finden sind. Zum feststellen benötigst Du jedoch einen Silikonstopper oder einen Stopperknoten (wenn Du Ihn binden kannst ).
    Die Silikonstopper auf dem Foto sind von Balzer und stammen eigentlich aus Pilotkugeln. Sie sind nicht mal 2mm dick und 4mm lang und stören nicht einmal an den feinsten Spitzenringen beim auswerfen. Ich verwende immer 2 davon, dass sich sowohl die Pose feststellen, als auch laufen lassen kann. Nicht nur für Posen, sondern auch für Bodentaster bzw. Seitenarmmontagen kannst Du die Karabiner verwenden.

    Gruß Micha

  21. #15
    Allrounder Avatar von Tacklebrother
    Registriert seit
    01.11.2005
    Ort
    52000
    Alter
    45
    Beiträge
    252
    Abgegebene Danke
    194
    Erhielt 269 Danke für 121 Beiträge
    Zitat Zitat von akpromotion Beitrag anzeigen
    ...Ich habe nach dem Sinn gefragt, wie sich der 4g Waggler von Tacklebrother mit 0,08g austarieren läßt, wenn man bei meinem 1g Waggler zwischen 0,3 und 0,5g kaum merkliche Veränderungen hat...
    Auf den Punkt gebracht: Den tieferen Sinn dieser Winzelbleie im Vergleich zu Größeren habe ich trotz der vielen Ideen auch noch nicht verstanden.
    • Absinken der Schnur/Vorfach: Unverändert!
    • Wurfeigenschaften: Unverändert oder nur unmerklich verändert (zumindest bei mir - ich heiße aber nicht "Drennan" oder "Schlögl")
    • Bissanzeige: Unverändert!


    Zitat Zitat von akpromotion Beitrag anzeigen
    Nur diese Teile sind ziemlich teuer, für 3 Stk. legst Du fast 4 Euro hin, aber sind Top flexibel in der Anwendung. Selbst die feinen 1g Waggler werden damit nicht beeintächtigt.
    Ehrlich gesagt, finde ich diese Lösung bisher die Beste und werde die 4,- EUR wohl auf dem Altar meines Tackledealers opfern.

    Zitat Zitat von akpromotion Beitrag anzeigen
    ...Öse des Wagglers zu groß für einen Stopperknoten ist. Es sei denn ich nehme Stopfgarn als Stopperschnur, was mir bei Tiefen von 1m+ immer wieder Perücken eingehandelt hat, weil der Knoten am Spitzenring hängen geblieben ist. Daher nehme ich seitdem die schlanken Silikonstopper, ...
    Nun ja, das erste Problem ließe sich mit einer zusätzlichen Perle zwischen Stopperknoten und Posenöse auch bei einer feinen Stopperschnur lösen. Trotzdem kenne ich das Perückenproblem und nutze je nach Rollen-, Schnur- und Rutenkombination auch gerne mal kleine Silikonstopper.

    Zitat Zitat von akpromotion Beitrag anzeigen
    ...oder einen Stopperknoten (wenn Du Ihn binden kannst ).
    Jau, kriege ich hin.

    Petri
    Tacklebrother
    Geändert von Tacklebrother (25.08.2010 um 18:31 Uhr)
    "Erzähl Leuten, die dich kennen, kein Anglerlatein und schon gar nicht Leuten, die die Fische kennen." - Marc Twain

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen