Seite 1 von 6 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 84
  1. #1
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    17.07.2010
    Ort
    02625
    Beiträge
    277
    Abgegebene Danke
    212
    Erhielt 416 Danke für 102 Beiträge

    Sinnlose Vorschriften an Vereinsgewässern ?!

    Plötzen und Bleie sind zu entnehmen und zu verwerten ... wer kennt es nicht

    Ich war gestern wieder einmal an einem meiner Lieblingsteiche um diverses Fischgetier zu beangeln.
    Nach einem ordentlichen Batzen zum anfüttern kamen dann auch recht zügig die Bisse.
    Da ich leider Gottes kaum Fisch essen darf, es sei denn ich will demnächst als Wurmfutter fungieren kann ich der Aufforderung des verwertens als solches nicht nachkommen.
    Also sitz ich nun da und fang das ein oder andere Fischel, freu mich darüber, hake es ab und entlasse es wenn ich denn sicher sein kann das es als solches unversehrt ist wieder ins Wasser bis zu dem Moment als sich ein Vereinsmitglied des Vereins die diesen Teich wohl "bewirtschaften" zu mir gesellt und anstelle zu grüßen gleich mit " hau den Dreck ja nicht wieder rein" lospoltert.
    Raus und ab auf die Wiese damit tönt es und nachdem ich ihm begreifflich gemacht habe ( oder es versucht habe diesem Mastbullen überhaupt was begreifflich zu machen ) das ich keine Verwendung dafür habe meint er er will sofort meinen Schein sehen er würde das kontrollieren und melden.
    Ich wollte mich nicht auf sein bescheidenes Niveau herablassen und habe umschrieben zu verstehen gegenben das er mein Rektum lingual stimulieren dürfe, mehr aber auch nicht, es sei denn er kann mir einen Schein vorweisen der ihn berechtige Kontrollen durchzuführen.
    Noch ein wenig hin und her zog er grunzend und maulend aber unverrichteter Dinge weiter und ich überlege mir ernsthaft bei dem Verein mal anzuklopfen und zu erfragen ob diese Art und Weise des Umgangs dort gängig ist.
    Fröhlich stimmte mich das er mit ner Tonne an Gerödel daherkam um auf Karpfen anzusitzen und es 2 Stunden später apokalyptisch anfing zu giessen und zu stürmen .... heute Abend werde ich wieder hinfahren ... mal sehen am Ende seh ich den Brüllaffen im Teich treiben UMRINGT VON BREIT GRINSENDEN PLÖTZEN UND BRASSEN

    Wie seht ihr das, ist VERWERTEN gleichbeutend mit auf dem Felde verrecken lassen, in den Hühnerstall werfen( den ich nicht habe ) oder wie ich es auch schon gesehen habe einfach auf dem Komposthauffen werfen ?

    Wenn der Pächter eben diese Fischsorten minimieren will dann soll er und sein Verein doch selber ein ordentliches vierteljähriges Hegeangeln betreiben und / oder entsprechend Raubfische einsetzen die sich dieses "Problems" erwehren.

    Ich werde auf keinen Fall einen Fisch totknüppeln oder gar in die Ecke zum verrecken werfen und das als VERWERTEN durchgehen lassen. Verletze Fische sind ein anderes Thema.

  2. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei skandaniel für den nützlichen Beitrag:


  3. #2
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Rabauke175
    Registriert seit
    21.04.2010
    Ort
    02997
    Alter
    29
    Beiträge
    520
    Abgegebene Danke
    2.392
    Erhielt 357 Danke für 127 Beiträge
    Naja, in find das schon an manchen Teichen recht sinnvoll, und wenn ich sowas wie Bleien oder Plötzen mitnehm dann nehm ich sie als Köfi, FetzenKöder oder mein Katz bekommt den ein oder anderen Schmackofatz
    Willst du eine Stunde lang glücklich sein, dann betrink dich. Willst du drei Tage lang glücklich sein, dann heirate. Willst du das ganze Leben lang glücklich sein, dann werde Angler.

  4. #3
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    17.07.2010
    Ort
    02625
    Beiträge
    277
    Abgegebene Danke
    212
    Erhielt 416 Danke für 102 Beiträge
    Zitat Zitat von Rabauke175 Beitrag anzeigen
    und wenn ich sowas wie Bleien oder Plötzen mitnehm dann nehm ich sie als Köfi, FetzenKöder oder mein Katz bekommt den ein oder anderen Schmackofatz
    das ist auch eine VERWERTUNG die ich als statthaft ansehe - keine Frage

  5. #4
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Holtenser
    Registriert seit
    07.01.2008
    Ort
    37079
    Alter
    43
    Beiträge
    2.425
    Abgegebene Danke
    5.582
    Erhielt 4.356 Danke für 1.540 Beiträge
    Hi

    Wenn die Entnahme Vorschrift ist,kommst du nicht dagegen an. Nimm sie als Köder her, verschenck sie, ab und an mal essen, ansonsten so angeln das du sie am besten umgehst.

    Gruss
    Olli

  6. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Holtenser für den nützlichen Beitrag:


  7. #5
    In ewiger Erinnerung Avatar von Alter Däne
    Registriert seit
    24.02.2007
    Ort
    126
    Beiträge
    1.193
    Abgegebene Danke
    2.090
    Erhielt 2.256 Danke für 714 Beiträge
    [QUOTE=skandaniel;387994]Plötzen und Bleie sind zu entnehmen und zu verwerten ... wer kennt es nicht



    Wie seht ihr das, ist VERWERTEN gleichbeutend mit auf dem Felde verrecken lassen, in den Hühnerstall werfen( den ich nicht habe ) oder wie ich es auch schon gesehen habe einfach auf dem Komposthauffen werfen ?
    Nein, sondern entnehmen, waidgerecht töten und entsorgen (in der Pfanne, gut gebraten oder im Hausmüll).

    Wenn der Pächter eben diese Fischsorten minimieren will dann soll er und sein Verein doch selber ein ordentliches vierteljähriges Hegeangeln betreiben und / oder entsprechend Raubfische einsetzen die sich dieses "Problems" erwehren.
    Ja, zusätzlich kann der Pächter die Vorschrift erlassen, dass es eine Entnahmepflicht für bestimmte Fischarten gibt. Wie Du geschrieben hast, ist diese Vorschrift auch an dem Vereinsgewässer gültig und somit einzuhalten!

    Ich werde auf keinen Fall einen Fisch totknüppeln oder gar in die Ecke zum verrecken werfen und das als VERWERTEN durchgehen lassen. Verletze Fische sind ein anderes Thema.
    Wenn Du Dich nicht an diese Vorschrift hälst, brauchst Du Dich nicht wundern, wenn :

    1. die "so ungeliebten Fische" sich weiter prächtig entwickeln und

    2. Du mal ordentlich einen auf den Deckel bekommst, wegen Nichtbeachtung von Vorschriften.

    Nach Deinem Eingangsbeitrag kommen mir Zweifel, ob Angeln wirklich die richtige Sportart für Dich ist - Vorschriften ignorieren, wie auch Hinweise anderer Angler.

    Detlef

  8. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei Alter Däne für den nützlichen Beitrag:


  9. #6
    Profi-Petrijünger Avatar von mastermirk
    Registriert seit
    18.03.2009
    Ort
    16547
    Alter
    35
    Beiträge
    422
    Abgegebene Danke
    634
    Erhielt 629 Danke für 211 Beiträge
    Hi zusammen,

    typischer Fall von "Der Ton macht die Musik".
    1. Wenn die Vorschrift sagt, dass Fische der Art XYZ entnommen werde müssen, dann muss der Angler sich daran halten. Ob er es nachvollziehen kann oder nicht. Ich war neulich an einem See, ca. 30 km gefahren, und hatte gerade meine Spinnrute fertig gemacht als ich ein Schild entdeckte "Kunstköderverbot bis 32.12.2010". Konnte das auch nicht nachvollziehen und war ein wenig verärgert, da ich im Märkischen Angler oder sonstwo keinen solchen Hinweis gefunden habe (kann aber auch an mir liegen). Fazit: Spinnrute wieder eingepackt und Spaziergang gemacht. Damit muss man Leben. An Vorschriften muss man sich halten.

    2. Man kann am Wasser vernünftig miteinander reden und sich auf etwaiges Fehlverhalten hinweisen. Sofern hat sich der Sportsfreund aus dem Verein wohl nicht korrekt verhalten. Schade eigentlich, dass ein Angler einen unbeliebten Fisch als "Dreck" bezeichnet, sofern die Ausführungen des Threadstarters wahr sind. Dennoch war der Hinweis korrekt und noch besser wäre es gewesen, wenn sich die beteiligten Personen auf eine Verwertung geeinigt hätten.

    3. Eine sinnvolle Verwertung fällt mir für jeden Fisch ein, auch wenn ich ihn nicht essen möchte. Beispiele wurden benannt, wobei mir die Köder(fetzen), Katzenfutter, Hühnerfutter am besten gefallen. Da hab ich es in meinem persönlichen Umfeld aber auch relativ einfach.
    Ansonsten einfach durch den Fleischwolf jagen und herrliche Brassenfrikadellen machen *schmatz*. Die kann man, auch wenn man Fisch nicht essen kann/darf/will, immer an den Mann/ die Frau bringen.

    Grüße,
    Mastermirk
    Geändert von mastermirk (17.08.2010 um 10:46 Uhr)

  10. Folgende 5 Petrijünger bedanken sich bei mastermirk für den nützlichen Beitrag:


  11. #7
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    10.01.2008
    Ort
    14542
    Beiträge
    586
    Abgegebene Danke
    76
    Erhielt 1.431 Danke für 415 Beiträge
    Hi Daniel,

    wenn ich Deine Zeilen mal kurz zusammenfassen darf:

    - Du gehst ans Gewässer zum Angeln, obwohl Du von vornherein weißt, dass Du die Fische ohnehin nicht mitnehmen/verwerten willst.

    - Du fütterst einen "ordentlichen Batzen" an, fängst die Fische dann ausschließlich zu Deiner Belustigung und lässt sie wieder schwimmen.

    Von der Sache her verstößt Du gegen das Tierschutzgesetz, sorgst mit dem Anfüttern für eine (völlig unnötige!) zusätzliche Belastung des Gewässers und maulst dann rum, wenn Du auf das Entnahmegebot hingewiesen wirst? Merkst Du gar nicht, dass Du Dich mit so einem Posting selbst ins Abseits stellst und gleichzeitig Steilvorlagen für jene Leute lieferst, die das Angeln lieber heute als morgen verbieten würden?

    grübelnde Grüße

    Lars

  12. Folgende 6 Petrijünger bedanken sich bei Bollmann für den nützlichen Beitrag:


  13. #8
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    17.07.2010
    Ort
    02625
    Beiträge
    277
    Abgegebene Danke
    212
    Erhielt 416 Danke für 102 Beiträge
    @ mastermirk

    zu 1. völlig nachzuvollziehendas du verärgert bist... wäre ich auch aber anscheind wird dort auf natürliche art und weise gehegt... die RF sollen sich der kleien "plage" annehmen

    zu 2. anscheinend bist du einer von den wenigen die den post halbwegs durchgelesen haben und sich nicht nur an meiner auffassung stossen .... es war der ton die art und der umgang des ach so tollen vereinsmitgliedes

    zu 3 da muss ich auch nochmals drauf hinweisen da das einige wohl überlesen haben

    ICH BIN LEBENSMITTELALLERGIKER - ICH DARF KEINEN FISCH ESSEn es sei denn ich will mich auf der Intensivstation widerfinden ( wenn ich es bis dahin schaffe )
    das schränkt meine eigentliche VERWERTUNG was das essen angeht doch wohl zu 100 % ein

    was auch zu BOLLMANN erklärend sein dürfte

    ich wurde nicht hingewiesen sondern mehr oder minder mit ner keule schwingend dazu verdonnert

    ich habe nicht vor den fisch aus spass an der freude aus faulheit oder dummheit nicht zu essen ... ich würde schlichtweg einfach daran sterben

    der BATZEN ist die übliche menge einer guten handvoll - im vergleich dazu stehendie 5 - 20 kg die manch karpfenangler in 2 tagen verfeuert wovon 90 % an weissfische gehen und sich am ende doch kein Karpfen einstellt - die karpfenjäger sollen sich bitte nicht angegriffen fühlen !!!

    für mich dient das angeln der entspannung und der findung zu mir selber nach meinem 10 - 12 stunden arbeitstag
    ich freue mich draussen ander luft und der natur zu sein und hin und wieder liegt die angel auch neben dem wasser und ich bin nur gern am see

    die sache mit dem tierschutz
    ca 200 gramm anfüttern kann ja wohl nicht belastend erscheinen

    jeder eventuell verletze fisch wird auch als solches seiner bestimmung ( fetzenköder ) zugeführt - zur not auch an einen benachbarten angler der länger sitzt als ich ... andere abnehmer habe ich nicht zumahl ein veräussern gleich ob vergütet oder unentgeldlich ja untersagt ist

    jeder fisch wird im wasser abgehakt und schonend zurückgesetzt

    ich verwehre mich wehement gegen das sinnlose töten der fische ... erst recht wenn ich die grätenhauffen und überreste sehe wie sie vorrangig VEREINSANGLER da zurücklassen

    ich habe mit 12 jahren meinen schein gemacht und nie einen fisch sinnlos gehältert oder ihm anderweitig qualen zugefügt oder mich wie ein wildschwein am wasser benommen ... daher denke ich kann ich meinem hobby mit guten gewissen nachgehen

    mir ist grade iwie ein klein wenig mulmig wenn ich daran denke das jeder der die meinung vertritt dieses KROPPZEUG muss aus dem teich - dieses auch radikal durchsetzt und durchzieht.
    auch kann ich nicht verstehen das eben der pächter nebst seine ganzen vereinsmitglieder nicht selber ein ordentliches hegeangeln durchführen

    grüße vom skandaniel

  14. Folgende 5 Petrijünger bedanken sich bei skandaniel für den nützlichen Beitrag:


  15. #9
    Gesperrt
    Registriert seit
    22.07.2010
    Ort
    xxxx
    Beiträge
    168
    Abgegebene Danke
    259
    Erhielt 498 Danke für 134 Beiträge
    Hallo skandaniel

    Na klar macht der Ton die Musik. Und die war bei dem Hinweis auf jene Bestimmung zur Entnahmepflicht sicher unangebracht.
    Die Aussagen Dir gegenüber lassen sicher auch den nötigen Respekt dieses Vereinsmitgliedes gegenüber Fischen vermissen, besonders bei dieser Vorgabe (Entnahmepflicht).
    Bis dahin gehe ich mit.

    Dann aber nicht mehr.
    Ich wollte mich nicht auf sein bescheidenes Niveau herablassen


    Prima!


    Aber dann machst Du es doch!
    und habe umschrieben zu verstehen gegenben das er mein Rektum lingual stimulieren dürfe
    mal sehen am Ende seh ich den Brüllaffen im Teich treiben UMRINGT VON BREIT GRINSENDEN PLÖTZEN UND BRASSEN

    Hört sich nicht viel besser an. Aber sei es drum.

    Einige Aussagen verstehe ich aber überhaupt nicht, widersprichst Dich selber häufig.
    Da ich leider Gottes kaum Fisch essen darf,

    Komisch in nächsten Beitrag steht etwas völlig anderes.
    ICH BIN LEBENSMITTELALLERGIKER - ICH DARF KEINEN FISCH ESSEn es sei denn ich will mich auf der Intensivstation widerfinden ( wenn ich es bis dahin schaffe )
    das schränkt meine eigentliche VERWERTUNG was das essen angeht doch wohl zu 100 % ein.

    Na was nun, „kaum“ oder „gar nicht“!

    Wenn Du keinen Fisch essen darfst, verstehe ich nicht, warum Du angelst.
    Denn um Angeln zu rechtfertigen, gibt es eine Grundvoraussetzung.
    Wenn Du aber keinen Fisch selbst verzehren kannst, darfst ist das Angeln für Dich vielleicht nicht das richtige.
    Fischer könntest Du werden. Dann führst Du wenigstens Fisch anderen sinnvoll zu.

    Besteht eine Entnahmepflicht, dann hast Du dieser nachzukommen.
    Ob es Dir gefällt oder nicht, ist unerheblich.

    Zum Anfüttern.
    Erst ein „ Batzen „ dann kommt eine „volle Hand“.

    Und auch diese volle Hand führt zu einem unnötigen Eintrag.
    Besonders dann, wenn man keinen Fisch entnimmt oder entnehmen kann, will.

    Du bist nicht der einzige Angler am Gewässer der diese Menge oder mehr einbringt.

    Zum RF Besatz braucht man nicht viel zu sagen.
    Scheint für Dich ja das logische Mittel zu sein, um diesen Überbestand an Weisfischen zu begegnen.
    Es geht bei Besatz von Fischarten aber nicht nur um das gerade vorkommende Nahrungsangebot.

    Sinnvoll ist mit Sicherheit keine Entnahme, um diese achtlos auf das Grün zu schmeißen.
    Aber eine in diesem Fall sinnvolle Verwertung wurde ja schon vorher beschrieben.
    Angeln zu gehen, anzufüttern, ohne überhaupt einen Fisch verzehren zu wollen, können, ist völlig sinnlos und auch nicht gerechtfertigt.
    Darüber kannst Du auch einmal nachdenken.
    Du kommst sonst schnell in Konflikt mit rechtlichen Dingen.
    Ich finde Deinen Beitrag etwas widersprüchlich.

  16. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei manni.l für den nützlichen Beitrag:


  17. #10
    Der, der den Fisch isst Avatar von Kuddel1968
    Registriert seit
    12.05.2006
    Ort
    20341
    Alter
    49
    Beiträge
    304
    Abgegebene Danke
    540
    Erhielt 414 Danke für 144 Beiträge
    Hallo
    Nu aber mal halblang. Man kann ihm doch nun wirklich das Angeln nicht verbieten, weil er Allergiker ist.
    Wo steht, dass das Verschenken von Fischen verboten ist ???
    Sicherlich das VerÄUßERN, aber das ist gleichbedeutend mit verKAUFEN, aber nicht das verSCHENKEN.

    Mein Tipps
    1. Suche dir ein anderes Gewässer und nimm die Fische, die verwertbar sind mit.
    2. Frage einen naheliegenden Schweinebauern, ob er Interesse an Fischen hat.
    mfg
    Ralf


    Der Weg ist das Ziel.

  18. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Kuddel1968 für den nützlichen Beitrag:


  19. #11
    Petrijünger
    Registriert seit
    23.04.2006
    Ort
    91596
    Alter
    29
    Beiträge
    27
    Abgegebene Danke
    10
    Erhielt 13 Danke für 10 Beiträge
    Also laut Fischereigesetz ist es prinzipiell immer verboten maßige und nicht geschützte Fische wieder zurück zu setzen.

    Also eigentlich das komplette Catch and Release Programm.

    Berichtigt mich, wenn ich falsch liege!

  20. Der folgende Petrijünger sagt danke an Meyer für diesen nützlichen Beitrag:


  21. #12
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    20.11.2005
    Ort
    03249
    Alter
    51
    Beiträge
    1.665
    Abgegebene Danke
    1.590
    Erhielt 1.831 Danke für 899 Beiträge
    Zitat Zitat von Meyer Beitrag anzeigen
    Also laut Fischereigesetz ist es prinzipiell immer verboten maßige und nicht geschützte Fische wieder zurück zu setzen.



    Berichtigt mich, wenn ich falsch liege!
    Ja,in Brandenburg liegst du mit dieser Aussage falsch!

    Die Tatsache,dass viele beim angeln selbst,genau jenes Glücksgefühl/Erholung erfahren,ist Legitimation zum angeln selbst.

    Sieht zwar fast ganz Europa so,aber eben nur fast.

    Gruß Jörg

  22. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Koalabaer für den nützlichen Beitrag:


  23. #13
    Gesperrt
    Registriert seit
    22.07.2010
    Ort
    xxxx
    Beiträge
    168
    Abgegebene Danke
    259
    Erhielt 498 Danke für 134 Beiträge
    Hallo Ralf

    Ich habe nichts gegen das „mal verschenken“ von Fisch.
    Aber den Ansatz, Angeln zu gehen, um ausschließlich meine „gefangenen Fische“ zu verschenken, finde ich fragwürdig.
    Angeln kann jeder, damit auch seinen Fisch selbst fangen auch, abgesehen von wenigen Ausnahmen.
    Auch der Einsatz des Fetzenköders ändert dann nichts an dem ausschließlichen Verschenken.
    Wo fängt Verschenken an und wo endet es.
    Will und kann er besagte Fische nicht verwerten oder der Entnahmeregel folgen (egal aus welcher Motivationslage heraus), dann beangel ich diese Fischarten nicht.
    Die Möglichkeit hatte er ja. Oder nicht?
    Und „totknüppeln“ muss er keinen Fisch.
    Waidgerecht töten langt. Auf den Rasen schmeißen auch nicht, sagte ich schon.


    Hallo Meyer
    Also laut Fischereigesetz ist es prinzipiell immer verboten maßige und nicht geschützte Fische wieder zurück zu setzen.

    Schön pauschal und völlig falsch.


    Hallo Jörg
    Die Tatsache,dass viele beim angeln selbst,genau jenes Glücksgefühl/Erholung erfahren,ist Legitimation zum angeln selbst.

    Sieht zwar fast ganz Europa so,aber eben nur fast.

    Tja nur Fangen um der Erholung wegen, grenzt andere Interessen von Lebewesen völlig aus.

  24. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei manni.l für den nützlichen Beitrag:


  25. #14
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    20.11.2005
    Ort
    03249
    Alter
    51
    Beiträge
    1.665
    Abgegebene Danke
    1.590
    Erhielt 1.831 Danke für 899 Beiträge
    Zitat Zitat von manni.l Beitrag anzeigen

    Hallo Jörg

    Tja nur Fangen um der Erholung wegen, grenzt andere Interessen von Lebewesen völlig aus.
    Richtig,genau wie zb.Wasserwandern etc.
    Können wir wirklich machen,wir verbieten alles,welches nicht wirklich notwendig ist!
    Na,verstanden?

    Gruß Jörg

  26. Der folgende Petrijünger sagt danke an Koalabaer für diesen nützlichen Beitrag:


  27. #15
    Fisch-Hitparade Gutachter-Kollegium Avatar von Thunfisch
    Registriert seit
    06.12.2005
    Ort
    64625
    Alter
    56
    Beiträge
    2.295
    Abgegebene Danke
    7.999
    Erhielt 5.609 Danke für 1.635 Beiträge
    Moin,

    ich finde das die Aussage

    Zitat Zitat von Kuddel1968 Beitrag anzeigen
    Man kann ihm doch nun wirklich das Angeln nicht verbieten, weil er Allergiker ist.
    ne Menge Fragen aufwirft.

    gespannte Grüße Thorsten

  28. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Thunfisch für den nützlichen Beitrag:


Seite 1 von 6 12345 ... LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen