Ergebnis 1 bis 12 von 12
  1. #1
    Der der den Boilie Isst
    Registriert seit
    28.06.2010
    Ort
    03172
    Alter
    19
    Beiträge
    140
    Abgegebene Danke
    14
    Erhielt 29 Danke für 12 Beiträge

    Biß vom Aal oder welcher Fisch?

    Hallo,die frage kommt eher von meinem Vater.ich war mal nachtangeln mit ihm und er hatte ein rute auch auf köfi (so 10 cm lang war der köfi)und aufeinmal zog der ab so schnell hab ich das noch nie gesehen,dann haben wir so 2 minuten gewartet und dann blieb er stehen dann haben wir noch mal 2 minuten oder länger gewartet aber er zog nicht mehr.mein vater hat trotzdem angehauen,aber er hat ins leere gehauen so köderfisch angeschaut aber da waren keine bissspuren.so noch mal mit raubfischaroma eingesprüht und ncoh mal an die fast gleiche stelle und nach 2min ungefähr wieder das gleiche spiel.so und jetz die frage:was könnte es wir ein fisch gewesen sein und wann hätte er anhauen soll man sagt ja ziehen lassen dann steht er ne weile und dann noch mal ziehen und dann anhauen.?







    Liebe Grüße
    Dicker Karpfen

  2. #2
    Carp Chaos Team Avatar von Tyr
    Registriert seit
    04.02.2009
    Ort
    18147
    Alter
    34
    Beiträge
    84
    Abgegebene Danke
    14
    Erhielt 91 Danke für 34 Beiträge
    Also beim Aal angeln mit Köfi ist es wichtig, das der Fisch ordentlich mit einer Ködernadel aufgezogen wird!

    Desweiteren sollte er keinen Gegendruck merken, also die Bremse ganz fein einstellen, sobald sich der Pieper bemerkbar macht eine Zigarette anstecken und in aller Ruhe aufrauchen, also ca. 5Minuten warten und dann anschlagen, so hat bis jetzt jeder Schleicher bei mir den Landgang antreten dürfen

    Ich benutze meißt Köfi´s in der Größe bis 10 cm, die Schafft selbst ein Raubaal von knapp 60cm locker
    Angeln ist nicht nur Hobby, es ist eine Lebenseinstellung

  3. #3
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Hi ,

    hört sich sehr verdächtig nach Zander an , der den Schnurwiderstand gespürt und dann losgelassen hat .

    Möglich wären auch noch andere Raubfische , aber die meisten Fressen an Ort und Stelle , heißt ein Hecht, Waller oder Aal wäre gehangen , zumindest in 80-90% der Fälle fraßen und hingen sie sofort , so zumindest meine Erfahrung , der Rest wurde nicht gehakt oder wanderte erst mal mit der Beute umher .


    Die "berühmte Zigarettenlänge " Wartezeit gibt es bei mir schon lange nicht mehr , da dies nur zu vielen verangelten Fischen geführt hatte , ich angle mit einem Zwei-Haken-System , der Anhieb erfolg nach dem Abtauchen der Pose , bzw beim Grundangeln beim Schnurabzug , so früh wie möglich und die Fische sind (fast) alle vorne gehakt , untermaßige können ohne Probleme zurückgesetzt werden .

    mfg Jack the Knife
    Geändert von Jack the Knife (22.07.2010 um 10:39 Uhr)
    mfg Jack the Knife

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen.

    Henry Ford, amerikanischer Industrieller

    Pessimisten sind Optimisten mit negativer Erfahrung !

  4. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Jack the Knife für den nützlichen Beitrag:


  5. #4
    Dog79
    Gastangler
    Ich würde mal eher auf vorsichtige Zander tippen.

  6. #5
    Dog79
    Gastangler
    Zitat Zitat von Jack the Knife Beitrag anzeigen
    Hi ,

    hört sich sehr verdächtig nach Zander an , der den Schnurwiderstand gespürt und dann losgelassen hat .

    Möglich wären auch noch andere Raubfische , aber die meisten Fressen an Ort und Stelle , heißt ein Hecht, Waller oder Aal wäre gehangen , zumindest in 80-90% der Fälle fraßen und hingen sofort , der Rest wurde nicht gehakt oder wanderte erst mal mit der Beute umher .

    mfg Jack the Knife
    Irgendwie bin ich zu langsam....

  7. #6
    Petrijünger Avatar von Stromberg
    Registriert seit
    03.12.2009
    Ort
    15711
    Alter
    42
    Beiträge
    80
    Abgegebene Danke
    33
    Erhielt 87 Danke für 43 Beiträge
    Hört sich jetzt ein wenig doof an... Aber schon mal an eine in die Schnur geschwommene Bisamratte oder einen Haubentaucher gedacht? Bei mir in letzter Zeit ein häufiger "Biss"...

  8. #7
    Der der den Boilie Isst
    Registriert seit
    28.06.2010
    Ort
    03172
    Alter
    19
    Beiträge
    140
    Abgegebene Danke
    14
    Erhielt 29 Danke für 12 Beiträge
    die gibt es bei uns sehr wenig und wenn an unserem see meistens auf in der anderen hälfte.mein vater hatte den bügel komplett offen.







    Liebe Grüße
    Dicker Karpfen

  9. #8
    Profi-Petrijünger Avatar von Old Crow
    Registriert seit
    02.02.2009
    Ort
    27616
    Beiträge
    265
    Abgegebene Danke
    1.818
    Erhielt 330 Danke für 106 Beiträge

    Aal

    Strombergs Theorie kann hinkommen ! Was ich vermute sind´s Fische , die durch die Schnur schwimmen , da auch keine Bisspuren zu erkennen sind ! Gruß Old Crow

  10. #9
    Der der den Boilie Isst
    Registriert seit
    28.06.2010
    Ort
    03172
    Alter
    19
    Beiträge
    140
    Abgegebene Danke
    14
    Erhielt 29 Danke für 12 Beiträge
    aber 2 minuten lang und 2 mal hinternander?







    Liebe Grüße
    Dicker Karpfen

  11. #10
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Karpfenpapst
    Registriert seit
    17.04.2008
    Ort
    73107
    Alter
    24
    Beiträge
    728
    Abgegebene Danke
    1.008
    Erhielt 1.370 Danke für 317 Beiträge
    Hört sich für mich unwarscheinlich an, dass ein Fisch in die Schnur geschwommen ist, da dieser so keine 2 Minuten abziehen würde. Der Fische würde es merken und wieder "loslassen".

    mfg alex....

  12. #11
    Salmonidenfreund Avatar von Harzer
    Registriert seit
    05.03.2007
    Ort
    31195
    Beiträge
    5.155
    Abgegebene Danke
    4.541
    Erhielt 6.104 Danke für 2.358 Beiträge
    Abzug extrem schnell, ein sogemannter Raketenbiss?
    Dann isses ganz klar ein Karpfen gewesen.
    Das haben wir am Vereinssee in Rhüden (ASV Seesen) schon sehr oft erlebt.
    Vollrun und beim Anschlag Null. Köderfisch unbeschädigt.
    Zuerst rätselhaft, aber dann nach einigen Versuchen ist es uns dann gelungen die
    Karpfen auch zu haken und auszudrillen.
    Nicht mal die größeren lassen sich Nachts zum Rauben ein, sondern auch kleinere Exemplare waren dabei.
    Zander kann nicht sein, da er langsamer nimmt und immer seine Spur auf dem Köfi hinterläßt.
    Und Aal geht ebenfalls nicht los wie ne Dampflock.
    Also ganz klar: Karpfen
    Gruss Armin

  13. #12
    Der der den Boilie Isst
    Registriert seit
    28.06.2010
    Ort
    03172
    Alter
    19
    Beiträge
    140
    Abgegebene Danke
    14
    Erhielt 29 Danke für 12 Beiträge
    ja stimmt ich habe meinem vater es gerade gesagt und er stimmte zu.







    Liebe Grüße
    Dicker Karpfen

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen