Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 19
  1. #1
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Spaik
    Registriert seit
    28.12.2005
    Ort
    07xxx
    Alter
    58
    Beiträge
    6.483
    Abgegebene Danke
    7.136
    Erhielt 10.633 Danke für 3.323 Beiträge

    Nash - Method Blaster

    Ich dachte vorm Urlaub, legst dir mal so ein Teil zu.......kann ja nicht Schaden.
    Ich habe es ausgiebig getestet und bin der Meinung.......was für die (Müll) Tonne!
    Entweder kippt der Futterball vorm Auswurf runter, oder alles bleibt kleben und der "Futterknecht" fliegt mit auf volle Weite. Da macht das kurbeln dann richtig Spass.
    Ich bin nur dafür verantwortlich was ich sage, nicht dafür, was du verstehst.

  2. Der folgende Petrijünger sagt danke an Spaik für diesen nützlichen Beitrag:


  3. #2
    himself Avatar von Matze_W
    Registriert seit
    15.02.2009
    Ort
    00000
    Beiträge
    968
    Abgegebene Danke
    190
    Erhielt 1.322 Danke für 500 Beiträge
    Bloß gut, dass ich mir damals gleich das Original zugelegt habe.
    Was ist denn an dem Nashdingen die Schwachstelle? Meiner funzt ja perfekt.

  4. #3
    - MedienMogul - Avatar von CarpMoguls
    Registriert seit
    24.05.2009
    Ort
    04860
    Alter
    29
    Beiträge
    356
    Abgegebene Danke
    275
    Erhielt 425 Danke für 159 Beiträge
    Wieso keine Spot-Rakete? :X

    Aber lustig sieht das Ding schon irgendwie aus.

  5. #4
    himself Avatar von Matze_W
    Registriert seit
    15.02.2009
    Ort
    00000
    Beiträge
    968
    Abgegebene Danke
    190
    Erhielt 1.322 Danke für 500 Beiträge
    Ganz einfach...

    Die Baitrocket muss ich immer über die volle Wurfdistanz wieder (leer) einholen, den Knecht nicht.
    Dieser fliegt, jedenfalls bei mir, nur ca. 10 Meter mit und löst sich dann vom Futterballen.
    Geplatsche hat man so oder so während des Fütterns, darum seh ich keinerlei Vorteile für die Futterrakete.
    Über erreichbare Weiten lasse ich mich mal lieber nicht aus...jedenfalls geht es weit...sehr weit wenn es sein muss.

  6. #5
    - MedienMogul - Avatar von CarpMoguls
    Registriert seit
    24.05.2009
    Ort
    04860
    Alter
    29
    Beiträge
    356
    Abgegebene Danke
    275
    Erhielt 425 Danke für 159 Beiträge
    Ok, das mit dem Einholen ist ein Argument. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich so ein Ding bislang nicht kannte und auch keinen Plan habe, wie es funktioniert.

    Habe das Teil mal gegooglet und fand's amüsant. Deswegen auch der Post.

    Mal 'ne Frage dazu: was für Distanzen kannst du denn damit erreichen? Liege ich mit der Vermutung um die 100 Meter richtig?

  7. #6
    himself Avatar von Matze_W
    Registriert seit
    15.02.2009
    Ort
    00000
    Beiträge
    968
    Abgegebene Danke
    190
    Erhielt 1.322 Danke für 500 Beiträge
    Mit der Weitenschätzung liegst du halbwegs richtig.

    Die meisten dürften mit einer Karpfenmontage nicht bzw. nur noch schwer hinterherwerfen können.

    Den "Futterknecht" bedient man mit demselben Equipment wie beim normalen "Spodden".

    Ein Handschuh oder wenigstens ein Fingerling ist unverzichtbar, eine stabile Rolle mit dicker Achse+passende Rute selbstverständlich.

    Materialbelastung ist noch um einiges höher als beim Arbeiten mit Futterraketen.

    >>>Hier mal die Beschreibung vom Original.

    Was wiegt eigentlich ein apfelsinengroßer Futterballen?

  8. Folgende 4 Petrijünger bedanken sich bei Matze_W für den nützlichen Beitrag:


  9. #7
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Spaik
    Registriert seit
    28.12.2005
    Ort
    07xxx
    Alter
    58
    Beiträge
    6.483
    Abgegebene Danke
    7.136
    Erhielt 10.633 Danke für 3.323 Beiträge
    Wenn es mal funktioniert, dann ist es echt eine tolle Sache.........aber das Nash-Teil brachte mich fast zur Weißglut.
    Deshalb....Finger weg von Nachbauten, auch wenn da Nash steht.
    Ich bin nur dafür verantwortlich was ich sage, nicht dafür, was du verstehst.

  10. Der folgende Petrijünger sagt danke an Spaik für diesen nützlichen Beitrag:


  11. #8
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Spaik
    Registriert seit
    28.12.2005
    Ort
    07xxx
    Alter
    58
    Beiträge
    6.483
    Abgegebene Danke
    7.136
    Erhielt 10.633 Danke für 3.323 Beiträge
    Matze, hast du auch die Futterpresse?
    Mein Nachbau funktionierte nicht richtig.........die Ballen zerbrachen genau mittig.
    Wie siehts da bei Dir aus?
    Ich bin nur dafür verantwortlich was ich sage, nicht dafür, was du verstehst.

  12. Der folgende Petrijünger sagt danke an Spaik für diesen nützlichen Beitrag:


  13. #9
    Allrounder
    Registriert seit
    21.04.2009
    Ort
    86916
    Alter
    47
    Beiträge
    1.401
    Abgegebene Danke
    340
    Erhielt 843 Danke für 548 Beiträge
    @Matze

    Hallo,

    das Ding schaut gar nicht schlecht aus ...

    Hätte aber, da es bei Dir ja funktioniert, ein paar Fragen:

    1. Muß man bei dem "Material" für die Ballen etwas beachten damit sie einem nicht auseinander brechen.

    2. Setzt Du auch die Futterpresse ein oder geht das auch ohne?

    3. Wie lange mußtest Du "üben" um einigermaßen zielgenau werfen zu können.

    4. Setzt Du einen typische Spodrute ein?


    Gruß Peter

  14. #10
    himself Avatar von Matze_W
    Registriert seit
    15.02.2009
    Ort
    00000
    Beiträge
    968
    Abgegebene Danke
    190
    Erhielt 1.322 Danke für 500 Beiträge
    Zitat Zitat von Spaik Beitrag anzeigen
    Matze, hast du auch die Futterpresse?
    Mein Nachbau funktionierte nicht richtig.........die Ballen zerbrachen genau mittig.
    Wie siehts da bei Dir aus?
    Ich hab damals die große 55mm-Presse gleich mitbestellt.
    Dachte mir, für das Geld kannst es kaum ordentlich selber nachbauen.
    Die Konsistenz muss punktgenau passen, sonst kleben die Ballen in den Schalen fest und brechen beim Öffnen auseinander.
    Abhilfe schafft eine Folie als "Trennmittel", ist mir aber zu aufwändig.
    Darum ist momentan die Presse arbeitslos bis mir was in Sachen "Antihaftbeschichtung" einfällt bzw. bis ich die optimale Futterpressenfutterballenmischung kreiert habe.
    Kommt bei mir eh nicht auf die letzten Meter an, die handgefertigten Ballen fliegen auch schon sehr weit.


    Zitat Zitat von cyberpeter Beitrag anzeigen
    @Matze

    Hallo,

    das Ding schaut gar nicht schlecht aus ...

    Hätte aber, da es bei Dir ja funktioniert, ein paar Fragen:

    1. Muß man bei dem "Material" für die Ballen etwas beachten damit sie einem nicht auseinander brechen.

    2. Setzt Du auch die Futterpresse ein oder geht das auch ohne?

    3. Wie lange mußtest Du "üben" um einigermaßen zielgenau werfen zu können.

    4. Setzt Du einen typische Spodrute ein?


    Gruß Peter

    Als Bindemittel für die Ballen nehm ich fertiges Grundfutter, Paniermehl, Haferflocken und so'n Zeug.
    Hauptsache ich brauche keine Unmengen davon, ich will ja letztlich nur meine Partikel hinausbefördern.
    Auseinandergebrochen sind mir noch keine Ballen. Ich lasse sie vor dem Füttern noch ne Weile durchziehen und das reichte bisher.
    Die Futterpresse habe ich zwar, benutze sie aber mmt. nicht (geht auch ohne / s.o.).
    Üben musste ich eigentlich gar nicht. Der allererste Wurf ging gleich mal viel zu weit, danach ging das eigentlich schon ganz ordentlich.
    Wichtig für die Zielgenauigkeit ist, dass die Ballen mögl. gleich groß/schwer sind.
    Wenn dem so ist hat man im Prinzip eine Streuung wie beim normalen Auswerfen.
    Übermässig rund oder besonders fest mache ich die Ballen auch nicht bzw. erst, wenn es um die letzten Meter gehen sollte.
    Mittlerweile geht das Ganze fast automatisch und auch zügig vonstatten.
    -Ballen einlegen und mit Gefühl in die "Pfanne" drücken,
    -auswerfen,
    -nach 10-15 Metern löst sich die Kanonenkugel vom "Knecht"
    -Rollenbügel umlegen, einkurbeln und dasselbe noch mal.
    Manchmal ist der Futterballen noch in der Luft und ich hab schon den nächsten ready for take off.
    Als Rute benutze ich eine "richtige" Spodrute mit 5lbs (Pelzer).
    Mit Sicherheit geht aber auch jede andere, wenn sie stabil genug ist und bei solchen Belastungen nicht in die Knie geht.


    Gruß

    Matze

  15. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Matze_W für den nützlichen Beitrag:


  16. #11
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Spaik
    Registriert seit
    28.12.2005
    Ort
    07xxx
    Alter
    58
    Beiträge
    6.483
    Abgegebene Danke
    7.136
    Erhielt 10.633 Danke für 3.323 Beiträge
    Matze, wie siehts da mit dem "Futterknecht" aus, sind die Ballen bei dir auch teilweise kleben geblieben?
    Ich bin nur dafür verantwortlich was ich sage, nicht dafür, was du verstehst.

  17. #12
    himself Avatar von Matze_W
    Registriert seit
    15.02.2009
    Ort
    00000
    Beiträge
    968
    Abgegebene Danke
    190
    Erhielt 1.322 Danke für 500 Beiträge
    Bernd, nicht ein einziger ist bisher kleben geblieben!
    Einer ist mal beim Durchziehen rausgefallen, war aber eigene Dussligkeit.
    Kannst Du mal evtl. ein Foto von dem Nash-Dingen machen? Hab den noch nicht live gesehen.
    Ich denke, das liegt am verwendeten Material.
    Beim Nashblaster sieht das aus wie ein Stoffzeugs, das Original ist aus stabiler LKW-Plane gefertigt und die Pfanne ist aus GFK.
    Entsprechend "steif" wird sich die Plane verhalten, sich nicht so um die Ballen legen und beim erstbesten Moment aufgrund des Luftwiderstandes lösen und runterfallen.

  18. #13
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Spaik
    Registriert seit
    28.12.2005
    Ort
    07xxx
    Alter
    58
    Beiträge
    6.483
    Abgegebene Danke
    7.136
    Erhielt 10.633 Danke für 3.323 Beiträge
    Zitat Zitat von Matze_W Beitrag anzeigen
    Bernd, nicht ein einziger ist bisher kleben geblieben!
    Einer ist mal beim Durchziehen rausgefallen, war aber eigene Dussligkeit.
    Kannst Du mal evtl. ein Foto von dem Nash-Dingen machen? Hab den noch nicht live gesehen.
    Ich denke, das liegt am verwendeten Material.
    Beim Nashblaster sieht das aus wie ein Stoffzeugs, das Original ist aus stabiler LKW-Plane gefertigt und die Pfanne ist aus GFK.
    Entsprechend "steif" wird sich die Plane verhalten, sich nicht so um die Ballen legen und beim erstbesten Moment aufgrund des Luftwiderstandes lösen und runterfallen.
    Ist es Matze, zumal schlecht und liederlich verarbeitet.
    Bindet man es an die Schnur, so hält es leer nicht mal die waage und das kann ja wohl nicht sein.
    Scheiden sich die Geister schon beim Preis, der Nachbau kommt etwas über 5€
    Ich bin nur dafür verantwortlich was ich sage, nicht dafür, was du verstehst.

  19. #14
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    11.04.2008
    Ort
    190xx
    Beiträge
    1.356
    Abgegebene Danke
    1.873
    Erhielt 2.693 Danke für 831 Beiträge
    Zitat Zitat von Spaik Beitrag anzeigen
    ...zumal schlecht und liederlich verarbeitet.
    Bindet man es an die Schnur, so hält es leer nicht mal die waage und das kann ja wohl nicht sein.
    Scheiden sich die Geister schon beim Preis, der Nachbau kommt etwas über 5€
    Bernd, da hast Du wohl richtig Pech gehabt = Tausch das Teil im Laden einfach um.
    Wir haben auch den von Nash und haben keine Probleme.
    Wenn die Ballen nicht perfekt sind, funktioniert kein "Knecht" richtig.

    Wir machen kleine Ballen mit der Hand und gut ist.

    mfG
    Die Ignorier-Taste darf gerne benutzt werden

  20. #15
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Spaik
    Registriert seit
    28.12.2005
    Ort
    07xxx
    Alter
    58
    Beiträge
    6.483
    Abgegebene Danke
    7.136
    Erhielt 10.633 Danke für 3.323 Beiträge
    Thomas, dass habe ich alles probiert.....sie sogar noch in Semmelmehl gerollt.....die Teile lösten sich nicht vom Knecht.
    Ich bin nur dafür verantwortlich was ich sage, nicht dafür, was du verstehst.

  21. Der folgende Petrijünger sagt danke an Spaik für diesen nützlichen Beitrag:


Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen