Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 17
  1. #1
    Petrijünger
    Registriert seit
    13.07.2010
    Ort
    94405
    Beiträge
    3
    Abgegebene Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Wie Forelle angeln am Fließgewässer

    hallo, möchte mich als erstes mal kurz vorstellen, bin 20 jahre alt,heisse michael und gehe fast täglich angeln. Hauptsächlich im Fluss oder in kleineren bächen.

    Nun meine Frage:

    Ich versuche schon seit langem dass ich entlich mal eine forelle an den hacken benkomme, habe es mit einigen montagen probiert:

    Laufblei auf die hauptschnur, Gummi kugel auf die hauptschnur, wirbel, vorfach und einen Tauwurm.

    NIX GEFANGEN

    Mit Pose und tauwurm ebenfalls nichts.

    Mit Mais ebenfals nichts

    Mit Blinker, gummifisch auch nichts, nur hechte und Barsche.

    Welche montage ist denn auf forellen fängig? ich fische ein Fließgewässer mit unterschiedlichen strömungen. Meistens fische ich nich an der stelle wo die strömung ist sondern wo das wasser ganz still fließt. einzigen fische die ich raus geholt habe sind barsche, hechte, rotaugen und rotfeder.

    Bitte helft mir.

    Petri Heil
    Geändert von I-Fang-Nix (13.07.2010 um 09:49 Uhr)

  2. #2
    Petrijünger
    Registriert seit
    02.06.2010
    Ort
    10317
    Beiträge
    67
    Abgegebene Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
    Hallo Michael,

    du solltest zum Forellenangeln sehr kleine Köder verwenden, z.B. Kleine Wobbler bis max. 4 cm (eher nur 2-3) oder Spinner der Größe 0 oder 1. Solch kleine Köder erfordern allerdings auch äußerst feines Gerät, so wäre z.B. eine Rute mit bis zu max. 25 g Wurfgewicht wichtig, sowie eine duenne Hauptschnur (maximal 0,20 monofile, wenn nicht mit Hechten zu rechnen ist eher 0,14 - 0,16er). Zudem wäre eine kleine leichte Rolle mit möglichst guter Schnurverlegung deinen Rutenstock schmücken..

    Ich hoffe ich konnte dir für den Anfang helfen.

    PS: Zum Thema Forellenangeln gibt es schon tausende Beitraege, also Google dich eventuell auch einfach mal durch, du wirst all deine Fragen im Netz beantwortet kriegen...

    Lg.

  3. #3
    zandergrundel Avatar von zandergrundel
    Registriert seit
    01.01.2010
    Ort
    90419
    Beiträge
    325
    Abgegebene Danke
    55
    Erhielt 113 Danke für 84 Beiträge
    Zitat Zitat von I-Fang-Nix Beitrag anzeigen
    hallo, möchte mich als erstes mal kurz vorstellen, bin 20 jahre alt,heisse michael und gehe fast täglich angeln. Hauptsächlich im Fluss oder in kleineren bächen.

    Nun meine Frage:

    Ich versuche schon seit langem dass ich entlich mal eine forelle an den hacken benkomme, habe es mit einigen montagen probiert:

    Laufblei auf die hauptschnur, Gummi kugel auf die hauptschnur, wirbel, vorfach und einen Tauwurm.

    NIX GEFANGEN

    Mit Pose und tauwurm ebenfalls nichts.

    Mit Mais ebenfals nichts

    Mit Blinker, gummifisch auch nichts, nur hechte und Barsche.

    Welche montage ist denn auf forellen fängig? ich fische ein Fließgewässer mit unterschiedlichen strömungen. Meistens fische ich nich an der stelle wo die strömung ist sondern wo das wasser ganz still fließt. einzigen fische die ich raus geholt habe sind barsche, hechte, rotaugen und rotfeder.

    Bitte helft mir.

    Petri Heil
    Servus Anglerkollege,
    die klassische Methode und zu Ehren der Forelle mit der Fliege.
    Wenn du aber keinen Bezug zu dieser Angeltechnik hast, machst du folgendes und zwar nach schweizer Art.
    Du nimmst deine Spinnrute, Stationärrolle und bindest dir eine Hegener an deine Schnur, weiter setzt du eine kleine Bleikugel von etwa 3 gr an deine Hauptschnur; keine Pose!
    Werfe immer wieder ein und las die Hegener treiben, so fängst du Forellen,
    das ganze kannst du verfeinern!
    Petri Heil Zandergrundel

  4. #4
    Webhamster
    Registriert seit
    07.03.2006
    Ort
    12345
    Beiträge
    1.493
    Abgegebene Danke
    636
    Erhielt 1.862 Danke für 742 Beiträge
    Wenn Hegener = Hegene, dann solltest Du Dich vorher auf jeden Fall informieren, wieviele Anbissstellen erlaubt sind.
    Ich persoenlich wuerde es auch mit Spinnern oder kleinen Spinnern probieren und zu dieser Jahreszeit sauerstoffreiche Gewaesserabschnitte(Stroemung/Wehre) aufsuchen. Mein Favorit sind aber Krebs- und Insektenimitate. Vorausgesetzt es gibt Krebse und genug andere Fischnaehrtiere in Deinen Gewaessern.

    regards
    Peter

  5. #5
    zandergrundel Avatar von zandergrundel
    Registriert seit
    01.01.2010
    Ort
    90419
    Beiträge
    325
    Abgegebene Danke
    55
    Erhielt 113 Danke für 84 Beiträge

    Forellen Angeln

    Zitat Zitat von zottel Beitrag anzeigen
    Wenn Hegener = Hegene, dann solltest Du Dich vorher auf jeden Fall informieren, wieviele Anbissstellen erlaubt sind.
    Ich persoenlich wuerde es auch mit Spinnern oder kleinen Spinnern probieren und zu dieser Jahreszeit sauerstoffreiche Gewaesserabschnitte(Stroemung/Wehre) aufsuchen. Mein Favorit sind aber Krebs- und Insektenimitate. Vorausgesetzt es gibt Krebse und genug andere Fischnaehrtiere in Deinen Gewaessern.

    regards
    Peter
    Selbstverständlich nur eine Hegener, weil dieses Kombifischen bei uns wenig bekannt ist, aber sehr fängig.
    Petri Heil Zandergrundel

  6. #6
    dark shade
    Gastangler
    Meistens fische ich nich an der stelle wo die strömung ist sondern wo das wasser ganz still fließt
    forellen lieben Strömung! Sie stehen häufig an Strömungskanten etc.
    Versuche diese Stellen auszumachen und fische dort mit kleinen Spinnern so um die Größe 1-2.

    petri Heil dark shade

  7. Der folgende Petrijünger sagt danke an dark shade für diesen nützlichen Beitrag:


  8. #7
    Petrijünger
    Registriert seit
    13.07.2010
    Ort
    94405
    Beiträge
    3
    Abgegebene Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
    Danke für die vielen antworten. werde es jetzt dann mal durch probieren, sobald ich mein radler leer habe

    War soeben auch beim angelladen und hab mir tauwürmer und maden für heut abend gekauft sowie eine 0,35er schnur (( 100m, 11,00kg )

    Mit Fliegenfischen hab ich leider nicht soviel erfahrung.

    Würd nur mal gerne was anderes fangen ausser barsche und hechte. welche montagen gibt es denn noch für friedfische? einfache montagen nur mit blei, vorfach, birnenblei?

  9. #8
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Zitat Zitat von Strelasundangler Beitrag anzeigen
    Hallo Michael,

    du solltest zum Forellenangeln sehr kleine Köder verwenden, z.B. Kleine Wobbler bis max. 4 cm (eher nur 2-3) oder Spinner der Größe 0 oder 1.
    Lg.
    Hi Leute , Servus I-Fang-Nix ,

    welche Größe an Ködern ich verwende kommt ganz auf das Gewässer an , in dem ich angle .

    Wenn ich die Kinderstube der Forellen und Äschen vom Fang ausschließen will benutze ich bei den Spinnern Größe 2-3 manchmal auch 4, die Wobbler haben eine Länge von 5-10cm , Gummifische (Kopyto Relax ) von 5-7,5cm und Blinker ab 10g , allerdings ist dabei dann immer mit Hechten zu rechnen , weshalb ich ein ca 30cm Stahlvorfach benutze .

    Selbst mit der Posenmontage oder der Tiroler Hölzl Methode betreibe ich die Wanderangelei , da sie effektiver ist , wie zum Beispiel der Ansitz .
    Suche dir erfolgversprechende Stellen , wie Wehre , Gumpen , Bacheinläufe , Krautfahnen und angle die entsprechenden Stellen mit Vorsicht genau ab .

    Wenn du keine Fliegenrute hast , kannst du auch eine feine Posenrute verwenden , auf die Hauptschnur eine Stipppose mit maximal 2g Tragkraft und am langen Vorfach(1,20-1,80m) bietest du eine Naß-,Trockenfliege, Nymphe oder einen Streamer an .

    Der Wurm , die Made , die Wachsmottenlarve (Bienenmade) wäre eigentlich ein guter Forellenköder , leider verangelt man mit ihm auch viele kleine Forellen und man bekommt sehr viele Bisse von "unerwünschten" Weißfischen.

    Kleine Köderfische(Elritze , Koppe , Laube ,usw) am System gezupft oder an der Posenmontage treibend angeboten sind an manchen Gewässern ein Topköder und kaum schlagbar .
    Vorher natürlich in den Papieren nachschauen , ob Koppe und Elritze als Köfi verwendet werden dürfen , gesetzlich in Bayern erlaubt , dürfte auch bei dir an der Isar so sein .

    mfg Jack the Knife
    Geändert von Jack the Knife (13.07.2010 um 14:04 Uhr)
    mfg Jack the Knife

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen.

    Henry Ford, amerikanischer Industrieller

    Pessimisten sind Optimisten mit negativer Erfahrung !

  10. Der folgende Petrijünger sagt danke an Jack the Knife für diesen nützlichen Beitrag:


  11. #9
    Petrijünger
    Registriert seit
    06.07.2010
    Ort
    48739
    Beiträge
    17
    Abgegebene Danke
    3
    Bedankte sich 1x in 1 Beitrag
    Hi Leute

    Ich angele immer mit einer mittelgroßen Pose, 60 cm langen vorfach (0,20) einem 6ser Haken daran kommt ein Mistwurm vom Misthaufen.

    Ich biete den Köder auf mittlerer Tiefe an (am besten bei mir dort wo eine verwirbellungstattfindet) warte und warte ...

  12. #10
    Webhamster
    Registriert seit
    07.03.2006
    Ort
    12345
    Beiträge
    1.493
    Abgegebene Danke
    636
    Erhielt 1.862 Danke für 742 Beiträge
    Zitat Zitat von Allrounder9000 Beitrag anzeigen
    warte und warte ...
    ... dann passiert was?

  13. #11
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    21.03.2009
    Beiträge
    1.326
    Abgegebene Danke
    713
    Erhielt 1.984 Danke für 478 Beiträge
    Zitat Zitat von dark shade Beitrag anzeigen
    forellen lieben Strömung! Sie stehen häufig an Strömungskanten etc.
    Versuche diese Stellen auszumachen und fische dort mit kleinen Spinnern so um die Größe 1-2.

    petri Heil dark shade

    Genau so ist es

  14. Der folgende Petrijünger sagt danke an reaper1012 für diesen nützlichen Beitrag:


  15. #12
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Zitat Zitat von zandergrundel Beitrag anzeigen
    Selbstverständlich nur eine Hegener, weil dieses Kombifischen bei uns wenig bekannt ist, aber sehr fängig.
    Petri Heil Zandergrundel
    Es wäre sehr wohl bekannt , nur ist der Gebrauch einer Hegene , so wie von dir beschrieben nicht gestatten , zumindest in Bayern , diese Methode erfüllt mehr oder weniger den Zweck/Tatbestand einer Reißangel .
    Zum Fischen in flachen Gewässern mit viel Strömung ist die Hegene nicht geeignet .

    Hierzu könntest du dir ja mal das Bayrische Fischereigesetz durchlesen .
    http://www.lfvbayern.de//home/

    oder hier

    http://fisch-hitparade.de/bayern.php



    mfg Jack the Knife
    Geändert von Jack the Knife (13.07.2010 um 12:34 Uhr)
    mfg Jack the Knife

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen.

    Henry Ford, amerikanischer Industrieller

    Pessimisten sind Optimisten mit negativer Erfahrung !

  16. #13
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    23.11.2009
    Ort
    72511
    Beiträge
    710
    Abgegebene Danke
    88
    Erhielt 215 Danke für 155 Beiträge
    Ich fische meist mit Spinnern Größe 1 der DAM Efzett lauft super und fängt bei uns fantastisch... pro Stunde zieh ich auf jeden Fall 2 BaFos raus aber ist auch ein reiner BaFo Äschen Bach.


    Gufis gehen bei uns auch da habe ich bisher aber nur mit den aller kleinsten Koptyos gefischt und nem 1er Jigkopf mit 2g das reicht bei uns an den meisten Stellen sonst halt nen schwereren Jigkopf nehmen.


    Jedenfalls ist deine Stellenauswahl für Forellen genau die falsche, Forellen lieben Strömung und sauerstoffreiches Wasser was du sicherlich nicht an Strümungsruhigen Bereichen finden wirst.

    Gumpen sind immer ein Versuch Wert (bei uns mit Abstand die besten Stellen!).

    Am allerbesten sind bei den Spinnern nicht die mit dem rundlichem Blatt sondern die mit dem länglichen die alle ein Gewicht dran haben, durch dieses Gewicht lauft der Spinner einiges tiefer als die mit rundem Blatt, und ohne Gewicht vorallem die großen Bachforellen stehen meistens weiter unten.

    Mitentscheidend ist ist die Wurfgenauigkeit wenn du in ein bestimmtes Eck werfen willst (meist sinds die gefährlichen Ecken wo Büsche,Äste und so Zeugs runterhängt und jeder Fehlwurf meist ein Hänger bedeutet) kanns sein da steht eine wenn du aber 50cm daneben wirfst kanns sein Sie kommt nicht raus - Sie sieht den Köder zwar bleibt aber stehen(sind nicht alle so aber ich konnte das schon oft beobachten und habs erst geschafft nachdem ich teilweise 7-8x hingeworfen habe das se sich den Köder - meist Spinner - geschnappt hat).... drum lieber öfters die selbe Stelle anwerfen wie zuwenig !!!

    Wenn du einen Fehlbiss hattest gleich nochmal in die Richtung werfen wo se abgehauen ist (sofern du das sehen kannst), eine BaFo geht normal immer 2x drauf ein paar wenige auch 3x aber spätestens nachm 3. x ist echt Sense wenn du se dann nicht hast kannst weiter gehen... bei uns sieht man die Fische halt immer den Köder attakieren weil das Wasser so klar ist und im Schnitt nur 70cm Tief deshalb weiß ich da ein bisschen Bescheid auch wenn ich erst seit diesem Jahr fische.



    Dann mal viel Spaß !
    Geändert von Angler Newbie (13.07.2010 um 12:59 Uhr)
    *******************

    Gruß Mike

  17. #14
    .
    Registriert seit
    08.01.2009
    Ort
    72622
    Alter
    57
    Beiträge
    2.002
    Abgegebene Danke
    2.406
    Erhielt 4.053 Danke für 1.310 Beiträge
    Zitat Zitat von zandergrundel Beitrag anzeigen
    Werfe immer wieder ein und las die Hegener treiben, so fängst du Forellen,

    "Das Werfen in Verbindung mit dem sofortigen Einzug der Hegene ist untersagt."

    Hi Jack,

    ich sehe hier kein Problem bei der o.g. Methode. Wenn die Hegene treibt kann ja von "sofortigem Einzug" keine Rede sein. Und somit handelt es sich ja nicht um Reißangeln, was ja auch nicht gewollt ist.

    Grüße Thomas

  18. #15
    zandergrundel Avatar von zandergrundel
    Registriert seit
    01.01.2010
    Ort
    90419
    Beiträge
    325
    Abgegebene Danke
    55
    Erhielt 113 Danke für 84 Beiträge

    Forellen Angeln

    Zitat Zitat von Jack the Knife Beitrag anzeigen
    Es wäre sehr wohl bekannt , nur ist der Gebrauch einer Hegene , so wie von dir beschrieben nicht gestatten , zumindest in Bayern , diese Methode erfüllt mehr oder weniger den Zweck/Tatbestand einer Reißangel .
    Zum Fischen in flachen Gewässern mit viel Strömung ist die Hegene nicht geeignet .

    Hierzu könntest du dir ja mal das Bayrische Fischereigesetz durchlesen .
    http://www.lfvbayern.de//home/

    oder hier

    http://fisch-hitparade.de/bayern.php



    mfg Jack the Knife
    Dieses Treiben lassen der Hegener, beschwert mit leichten Blei hat mit Reisangeln nichts zu tun; ich glaube daß wir aneinander vorbei Schreiben.
    Denn diese Methode kannst du auch mit einer Goldkopfnymphe, muß nicht unbedingt Hegener sein.
    Das ist Kombifischen nur ohne Fliegenschnur, sondern mit normaler Mono
    und Spinnrute.
    Petri Heil Zandergrundel
    Geändert von zandergrundel (13.07.2010 um 12:56 Uhr)

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen