Ergebnis 1 bis 14 von 14
  1. #1
    Petrijünger
    Registriert seit
    05.07.2010
    Ort
    38524
    Alter
    35
    Beiträge
    7
    Abgegebene Danke
    4
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Anfängerhilfe für Kanal

    Servus,

    also ich würde mich gern mit dem Spinnfischen befassen und habe auch schon zig seiten hier im forum gelesen aber leider immer viel zu viel infos bekommen. und leider auch immer so etwas wie "das kommt auf dies oder das an" in jeder angeblichen anfängerhilfe stehen hundert farb und form beispiele das man dadurch auch nicht viel schlauer is. Leider hab ich keine möglichkeit an einem See oder fluss zu angeln und so bleibt mir nur der Elbeseitenkanal.

    1. frage: kann man am Kanal mit gufi, twister etc angeln? ich befürchte ja durch die anhaltende grundnähe des köders das mir da ständig alles hängen bleibt.

    für den einstieg wäre es mir egal was ich fange, hauptsache ich fange etwas. da im kanal die auswahl ja begrenzt is denke ich das Barsch und zander die einzigen sein werden die ich bekommen kann.

    2. frage: bitte kurz und knapp eine hand voll köder die ich haben sollte um meinen ersten barsch zu fangen? (denke der wird wohl leichter zu fangen sein)

    3. frage: welche einholtechnik ist bei der strömung im kanal zu empfehlen? werde sicher das ein oder andere probieren aber kann ja sein das jmd weiss das irgendetwas gar nich geht?

    4. frage: kann ich mich auf die empfehlungen im laden verlassen oder verkaufen die mir zu teures zeug was eventuell nichtmal so gut is wie sie es anpreisen? bzw. hat einer eine gute und trotzdem nicht so pervers teure empfehlung? da ich ja alles kaufen muss kann ich mir nur nach und nach bessere sachen kaufen. also brauch ich erstmal ein komplettes set ohne mich zu verschulden.

    5. frage: Schnur? farbe, stärke, art? geflochtene wird ja immer wieder gesagt ist ein must have.

    falls ich noch was wissen sollte oder haben muss schreibt es ruhig dazu. bin für alles dankbar und hoffe diesen sommer meine ersten erfolge zu haben.

    MfG: Tino

  2. #2
    Der Geist der Nacht Avatar von Ghostrider
    Registriert seit
    08.07.2007
    Ort
    16227
    Beiträge
    1.134
    Abgegebene Danke
    1.289
    Erhielt 1.651 Danke für 470 Beiträge
    Zitat Zitat von Tino82 Beitrag anzeigen
    Servus,

    also ich würde mich gern mit dem Spinnfischen befassen und habe auch schon zig seiten hier im forum gelesen aber leider immer viel zu viel infos bekommen. und leider auch immer so etwas wie "das kommt auf dies oder das an" in jeder angeblichen anfängerhilfe stehen hundert farb und form beispiele das man dadurch auch nicht viel schlauer is. Leider hab ich keine möglichkeit an einem See oder fluss zu angeln und so bleibt mir nur der Elbeseitenkanal.

    1. frage: kann man am Kanal mit gufi, twister etc angeln? ich befürchte ja durch die anhaltende grundnähe des köders das mir da ständig alles hängen bleibt.

    für den einstieg wäre es mir egal was ich fange, hauptsache ich fange etwas. da im kanal die auswahl ja begrenzt is denke ich das Barsch und zander die einzigen sein werden die ich bekommen kann.

    2. frage: bitte kurz und knapp eine hand voll köder die ich haben sollte um meinen ersten barsch zu fangen? (denke der wird wohl leichter zu fangen sein)

    3. frage: welche einholtechnik ist bei der strömung im kanal zu empfehlen? werde sicher das ein oder andere probieren aber kann ja sein das jmd weiss das irgendetwas gar nich geht?

    4. frage: kann ich mich auf die empfehlungen im laden verlassen oder verkaufen die mir zu teures zeug was eventuell nichtmal so gut is wie sie es anpreisen? bzw. hat einer eine gute und trotzdem nicht so pervers teure empfehlung? da ich ja alles kaufen muss kann ich mir nur nach und nach bessere sachen kaufen. also brauch ich erstmal ein komplettes set ohne mich zu verschulden.

    5. frage: Schnur? farbe, stärke, art? geflochtene wird ja immer wieder gesagt ist ein must have.

    falls ich noch was wissen sollte oder haben muss schreibt es ruhig dazu. bin für alles dankbar und hoffe diesen sommer meine ersten erfolge zu haben.

    MfG: Tino

    zu 1.


    Ja am Kanal kann man mit Gufi´s, Twistern etc angeln, richtig erkannt hast du das du damit in Grundnähe fischst, da stehen ja auch gern mal die Zander (aber halt nicht immer )
    Hänger wirst du dabei natürlich nie ausschließen können und so wirst du das ein oder andere mal sicherlich GuFi´s verlieren.

    zu 2.

    Wenn du Barsche fangn möchtest solltest du es mit kleinen Spinnern probieren (Gr. 1, 2, evtl auch drei), das geht eigentlich immer, die richtig kapitalen Barsche hab ich allerdings immer auf GuFi´s gefangen.

    zu 3.

    Ich machs am liebsten mit der Faulenzer-Technik.

    Den Gufi auswerfen und kurz vor Aufprall auf die Wasseroberfläche den Bügel schließen, dann an gespannter Schnur zum Grund sinken lassen, wenn du merkstd as er am Grund aufgekommen ist, dann 1, 2 schnelle Kurbelumdrehungen und wieder warten bis der GuFi auf den Grund aufschlägt.
    Wenn es stark strömt (bei uns ist das nur ab und zu so am Kanal), dann werf ich auch mal gern die gegenüberliegende Uferseite an und hol dann den GuFi so ein das er in der Strömung ist und hier lasse ich ihn (an gespannter Schnur) "mittreiben" bis er auf den Grund aufkommt (durch die Strömung wird der GuFi länger über Grund gehalten bis er aufkommt).

    zu 4.


    Zu 4. kann schon sein das sie dich übern Nuckel ziehen, wenn sie merken das du keine Ahnung hast, ist aber schwer zu sagen.

    zu 5.

    Geflochtene Schnur besitzt keinerlei Dehnung, deshalb hast du so den Kontakt zum GuFi immer und spürst die Bisse deutlich besser als mit Mono,
    Farbe spielt eigentlich keine Rolle (meiner Meinung nach), muss halt nur für dich gut sichtbar sein.
    Wenn du weißt das Muschelbänke etc. vorhanden sind würde ich eher zu einem stärkeren Durchmesser tendieren mit einer höheren Abriebsfestigkeit.
    Aber Achtung die Durchmesser sind nicht genormt, heißt das z.B. eine Berkley Whiplash mit 0,06 Durchmesser diesselbe Trag/Zugkraft haben kann wie irgendeine andere Schnur mit 0,17 Durchmesser.


    Lass dich da am besten im Angelladen beraten, die kennen den Kanal bestimmt wo du hinwillst und dann hoffste das die dich ne übern Nuckel ziehen wollen.

    Na dann Petri Heil und fette Beute.
    Gegen "Angler" die in ihrer Signatur zu stehen haben wieviele Fische sie dieses Jahr schon gefangen bzw. was sie für ein "Equipment" haben.




    Und ja ja ich bin natürlich irre neidisch auf euer ganzes Zeug und die tollen gefangenen Fische.

    In diesem Sinne ein fettes *aufdenBodenvoreurenFüßengerotztundsichdabeischäbi ggefreut*

  3. Folgende 6 Petrijünger bedanken sich bei Ghostrider für den nützlichen Beitrag:


  4. #3
    Flyfisher Avatar von Eberhard Schulte
    Registriert seit
    12.07.2007
    Ort
    47495
    Alter
    74
    Beiträge
    3.910
    Abgegebene Danke
    16.060
    Erhielt 9.531 Danke für 2.855 Beiträge
    Moin!
    Hier ein kleiner Hinweis für das Fischen im Kanal:
    Höchst barschverdächtige Stellen sind die Spundwände unter Brücken sowie die Übergänge von Spundwänden zu Steinpackungen. An den Spundwänden braucht man den Spinnköder nur dicht an der Wand hineinfallen zu lassen u. ihn dann nah am Grund an der Spundwand entlang zu ziehen.
    Gruß
    Eberhard

  5. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Eberhard Schulte für den nützlichen Beitrag:


  6. #4
    Stefan2010
    Gastangler
    Zitat Zitat von Ghostrider Beitrag anzeigen

    zu 1.


    Ja am Kanal kann man mit Gufi´s, Twistern etc angeln, richtig erkannt hast du das du damit in Grundnähe fischst, da stehen ja auch gern mal die Zander (aber halt nicht immer )
    Hänger wirst du dabei natürlich nie ausschließen können und so wirst du das ein oder andere mal sicherlich GuFi´s verlieren.

    zu 2.

    Wenn du Barsche fangn möchtest solltest du es mit kleinen Spinnern probieren (Gr. 1, 2, evtl auch drei), das geht eigentlich immer, die richtig kapitalen Barsche hab ich allerdings immer auf GuFi´s gefangen.

    zu 3.

    Ich machs am liebsten mit der Faulenzer-Technik.

    Den Gufi auswerfen und kurz vor Aufprall auf die Wasseroberfläche den Bügel schließen, dann an gespannter Schnur zum Grund sinken lassen, wenn du merkstd as er am Grund aufgekommen ist, dann 1, 2 schnelle Kurbelumdrehungen und wieder warten bis der GuFi auf den Grund aufschlägt.
    Wenn es stark strömt (bei uns ist das nur ab und zu so am Kanal), dann werf ich auch mal gern die gegenüberliegende Uferseite an und hol dann den GuFi so ein das er in der Strömung ist und hier lasse ich ihn (an gespannter Schnur) "mittreiben" bis er auf den Grund aufkommt (durch die Strömung wird der GuFi länger über Grund gehalten bis er aufkommt).

    zu 4.


    Zu 4. kann schon sein das sie dich übern Nuckel ziehen, wenn sie merken das du keine Ahnung hast, ist aber schwer zu sagen.

    zu 5.

    Geflochtene Schnur besitzt keinerlei Dehnung, deshalb hast du so den Kontakt zum GuFi immer und spürst die Bisse deutlich besser als mit Mono,
    Farbe spielt eigentlich keine Rolle (meiner Meinung nach), muss halt nur für dich gut sichtbar sein.
    Wenn du weißt das Muschelbänke etc. vorhanden sind würde ich eher zu einem stärkeren Durchmesser tendieren mit einer höheren Abriebsfestigkeit.
    Aber Achtung die Durchmesser sind nicht genormt, heißt das z.B. eine Berkley Whiplash mit 0,06 Durchmesser diesselbe Trag/Zugkraft haben kann wie irgendeine andere Schnur mit 0,17 Durchmesser.


    Lass dich da am besten im Angelladen beraten, die kennen den Kanal bestimmt wo du hinwillst und dann hoffste das die dich ne übern Nuckel ziehen wollen.

    Na dann Petri Heil und fette Beute.
    Toller beitrag

  7. #5
    Petrijünger
    Registriert seit
    05.07.2010
    Ort
    38524
    Alter
    35
    Beiträge
    7
    Abgegebene Danke
    4
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
    Zitat Zitat von Ghostrider Beitrag anzeigen

    zu 1.


    Ja am Kanal kann man mit Gufi´s, Twistern etc angeln, richtig erkannt hast du das du damit in Grundnähe fischst, da stehen ja auch gern mal die Zander (aber halt nicht immer )
    Hänger wirst du dabei natürlich nie ausschließen können und so wirst du das ein oder andere mal sicherlich GuFi´s verlieren.

    zu 2.

    Wenn du Barsche fangn möchtest solltest du es mit kleinen Spinnern probieren (Gr. 1, 2, evtl auch drei), das geht eigentlich immer, die richtig kapitalen Barsche hab ich allerdings immer auf GuFi´s gefangen.

    zu 3.

    Ich machs am liebsten mit der Faulenzer-Technik.

    Den Gufi auswerfen und kurz vor Aufprall auf die Wasseroberfläche den Bügel schließen, dann an gespannter Schnur zum Grund sinken lassen, wenn du merkstd as er am Grund aufgekommen ist, dann 1, 2 schnelle Kurbelumdrehungen und wieder warten bis der GuFi auf den Grund aufschlägt.
    Wenn es stark strömt (bei uns ist das nur ab und zu so am Kanal), dann werf ich auch mal gern die gegenüberliegende Uferseite an und hol dann den GuFi so ein das er in der Strömung ist und hier lasse ich ihn (an gespannter Schnur) "mittreiben" bis er auf den Grund aufkommt (durch die Strömung wird der GuFi länger über Grund gehalten bis er aufkommt).

    zu 4.


    Zu 4. kann schon sein das sie dich übern Nuckel ziehen, wenn sie merken das du keine Ahnung hast, ist aber schwer zu sagen.

    zu 5.

    Geflochtene Schnur besitzt keinerlei Dehnung, deshalb hast du so den Kontakt zum GuFi immer und spürst die Bisse deutlich besser als mit Mono,
    Farbe spielt eigentlich keine Rolle (meiner Meinung nach), muss halt nur für dich gut sichtbar sein.
    Wenn du weißt das Muschelbänke etc. vorhanden sind würde ich eher zu einem stärkeren Durchmesser tendieren mit einer höheren Abriebsfestigkeit.
    Aber Achtung die Durchmesser sind nicht genormt, heißt das z.B. eine Berkley Whiplash mit 0,06 Durchmesser diesselbe Trag/Zugkraft haben kann wie irgendeine andere Schnur mit 0,17 Durchmesser.


    Lass dich da am besten im Angelladen beraten, die kennen den Kanal bestimmt wo du hinwillst und dann hoffste das die dich ne übern Nuckel ziehen wollen.

    Na dann Petri Heil und fette Beute.

    echt super. genau so hatte ich mir das vorgestellt nicht zu viele verwirrende details. dann werd ich alsbald mal los und mir die sachen beschaffen und dann gehts los. erstmal wollt ich überhaupt etwas fangen damit ich nicht zu schnell die lust verliere ich mein es ist nicht so das ich nach wenigen versuchen aufgebe aber wenn man mehrere wochenenden am kanal verbringt möchte man ja auch mal den ein oder anderen fisch fangen. darum möcht ich auch erstmal ein paar kleinere barsche anstreben um mich mit der technik und der führung vertraut zu machen.

    ich werd dann sobal ich erste erfolge habe berichten.

    MfG: Tino

  8. #6
    Petrijünger
    Registriert seit
    05.07.2010
    Ort
    38524
    Alter
    35
    Beiträge
    7
    Abgegebene Danke
    4
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
    Moin, also... war jetzt die ersten 2 mal los und naja wie zu erwarten sind jetzt einige fragen/probleme aufgetaucht.

    Also mir wurde ja gesagt ich solle es mit spinnern der größe 1-2 max 3 versuchen. ich habe mir gr. 2,3,4 besorgt und auch ein paar twister hatte ich noch aus einem raubfischset das ich mal erstanden hatte. hab alles durchprobiert aber ich find das diese köder alle "zu leicht" sind. Denn ich soll sie bei gespannter schnur zu boden sinken lassen wie mir "Ghostrider" geschrieben hatte. leider hat das nicht so recht geklappt. denn der kanal strömt ja ein wenig und die recht leichten spinner werden von der strömung mitgezogen. Was kann ich dagegen tun? und wie fühlt sich ein biss an? manchmal hatte ich das gefühl es könnte tatsächlich was gebissen haben aber dem war nicht so.

    MfG: Tino

  9. #7
    Mr. Impertinenzia Avatar von zackebarsch
    Registriert seit
    12.11.2009
    Ort
    64658
    Beiträge
    105
    Abgegebene Danke
    144
    Erhielt 76 Danke für 27 Beiträge
    "Mit gespannter Schnur zu Boden lassen" bezieht sich eher auf die GuFi's. Wenn du nach dem Auswerfen deine Schnur beobachtest wirst du sehen, dass der Schnurbogen nach einer Weile "zusammenfällt". D.h. die Schnur erschlafft.

    Das bedeutet, der Köder ist am Grund angekommen.

    Wenn das der Fall ist 2-3Mal einkurbeln und wieder warten bis der Schnurbogen zusammenfällt etc.

    Bei Spinnern ist es meines Erachtens nicht unbedingt sinnvoll sie auf den Grund sinken zu lassen und bei starker Strömung auch gar nicht möglich. Ich mach es immer so: Auswerfen, 2 Sek. warten, langsam einkurbeln und die Geschwindigkeit beim Einkurbeln variieren. Hin und wieder ein Paar Spinnstops einbauen.
    (Kleiner Tipp: Wenn mal mit Spinnern gar nix geht, dann hilft es manchmal den Spinner sehr ungleichmäßig, und mit leichten Rutenschlägen einzuholen, sodass der Spinner wie "nicht ganz dicht" durchs Wasser flitzt. Scheint irgendwie die Barsche besonders zu reizen..)

    In der Regel wirst du einen Biss merken. Je nachdem wir groß der Fisch ist "knallt" es in der Rute. Damit mein ich einen heftigen Ruck, den du bis ins Handgelenk spürst. Hier solltest du schnell, aber mit Gefühl anschlagen. Lieber einmal zu viel als zu wenig. Und im nächsten Moment wirst du merken, ob du einen Fisch gehakt hast oder nicht (Rute krumm, Flossenschläge in der Rute, Bremse "schreit etc.).
    Gruß
    Zackebarsch

  10. Der folgende Petrijünger sagt danke an zackebarsch für diesen nützlichen Beitrag:


  11. #8
    Der mit dem Gummi spielt Avatar von J.Hecht.
    Registriert seit
    17.05.2010
    Ort
    13051
    Alter
    59
    Beiträge
    2.268
    Abgegebene Danke
    1.126
    Erhielt 1.104 Danke für 769 Beiträge
    Zitat Zitat von zackebarsch Beitrag anzeigen
    "Mit gespannter Schnur zu Boden lassen" bezieht sich eher auf die GuFi's. Wenn du nach dem Auswerfen deine Schnur beobachtest wirst du sehen, dass der Schnurbogen nach einer Weile "zusammenfällt". D.h. die Schnur erschlafft.

    Das bedeutet, der Köder ist am Grund angekommen.

    Wenn das der Fall ist 2-3Mal einkurbeln und wieder warten bis der Schnurbogen zusammenfällt etc.

    Bei Spinnern ist es meines Erachtens nicht unbedingt sinnvoll sie auf den Grund sinken zu lassen und bei starker Strömung auch gar nicht möglich. Ich mach es immer so: Auswerfen, 2 Sek. warten, langsam einkurbeln und die Geschwindigkeit beim Einkurbeln variieren. Hin und wieder ein Paar Spinnstops einbauen.
    (Kleiner Tipp: Wenn mal mit Spinnern gar nix geht, dann hilft es manchmal den Spinner sehr ungleichmäßig, und mit leichten Rutenschlägen einzuholen, sodass der Spinner wie "nicht ganz dicht" durchs Wasser flitzt. Scheint irgendwie die Barsche besonders zu reizen..)

    In der Regel wirst du einen Biss merken. Je nachdem wir groß der Fisch ist "knallt" es in der Rute. Damit mein ich einen heftigen Ruck, den du bis ins Handgelenk spürst. Hier solltest du schnell, aber mit Gefühl anschlagen. Lieber einmal zu viel als zu wenig. Und im nächsten Moment wirst du merken, ob du einen Fisch gehakt hast oder nicht (Rute krumm, Flossenschläge in der Rute, Bremse "schreit etc.).
    Das nenne ich mal einen echt klasse Bericht super
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    Grüße aus der Hauptstadt
    Wer Blinker säet, wird Raubfisch ernten!

  12. Der folgende Petrijünger sagt danke an J.Hecht. für diesen nützlichen Beitrag:


  13. #9
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Rabauke175
    Registriert seit
    21.04.2010
    Ort
    02997
    Alter
    29
    Beiträge
    520
    Abgegebene Danke
    2.392
    Erhielt 357 Danke für 127 Beiträge
    Wie schon gesagt wurde dann mit Spinner n der gr. 1 u. 2 direkt am Rand lang laufen lassen und wenn es bei euch Brücken gibts was ich denke^^ dann ist das der absolute Hotspot da fang ich bei uns selbst im Hochwasser massig Barsche !
    Willst du eine Stunde lang glücklich sein, dann betrink dich. Willst du drei Tage lang glücklich sein, dann heirate. Willst du das ganze Leben lang glücklich sein, dann werde Angler.

  14. #10
    Profi-Petrijünger Avatar von Lüneburger88
    Registriert seit
    16.07.2010
    Ort
    21339
    Beiträge
    146
    Abgegebene Danke
    89
    Erhielt 99 Danke für 35 Beiträge
    also ich habe festgestellt das wenn du vor dem vorfache ein kleines tropfblei ran machst so von 10g dann geht das auch ganz gut !!!! mache das selber auch immer am kanal und es haut richtig gut hin !!! also jedenfalls bei denn spinnern !!!!

  15. Der folgende Petrijünger sagt danke an Lüneburger88 für diesen nützlichen Beitrag:


  16. #11
    Profi Allrounder Avatar von canislupo
    Registriert seit
    06.09.2008
    Ort
    49565
    Alter
    62
    Beiträge
    271
    Abgegebene Danke
    59
    Erhielt 239 Danke für 128 Beiträge
    Zitat Zitat von Ghostrider Beitrag anzeigen

    zu 1.


    Ja am Kanal kann man mit Gufi´s, Twistern etc angeln, richtig erkannt hast du das du damit in Grundnähe fischst, da stehen ja auch gern mal die Zander (aber halt nicht immer )
    Hänger wirst du dabei natürlich nie ausschließen können und so wirst du das ein oder andere mal sicherlich GuFi´s verlieren.

    zu 2.

    Wenn du Barsche fangn möchtest solltest du es mit kleinen Spinnern probieren (Gr. 1, 2, evtl auch drei), das geht eigentlich immer, die richtig kapitalen Barsche hab ich allerdings immer auf GuFi´s gefangen.

    zu 3.

    Ich machs am liebsten mit der Faulenzer-Technik.

    Den Gufi auswerfen und kurz vor Aufprall auf die Wasseroberfläche den Bügel schließen, dann an gespannter Schnur zum Grund sinken lassen, wenn du merkstd as er am Grund aufgekommen ist, dann 1, 2 schnelle Kurbelumdrehungen und wieder warten bis der GuFi auf den Grund aufschlägt.
    Wenn es stark strömt (bei uns ist das nur ab und zu so am Kanal), dann werf ich auch mal gern die gegenüberliegende Uferseite an und hol dann den GuFi so ein das er in der Strömung ist und hier lasse ich ihn (an gespannter Schnur) "mittreiben" bis er auf den Grund aufkommt (durch die Strömung wird der GuFi länger über Grund gehalten bis er aufkommt).

    zu 4.


    Zu 4. kann schon sein das sie dich übern Nuckel ziehen, wenn sie merken das du keine Ahnung hast, ist aber schwer zu sagen.

    zu 5.

    Geflochtene Schnur besitzt keinerlei Dehnung, deshalb hast du so den Kontakt zum GuFi immer und spürst die Bisse deutlich besser als mit Mono,
    Farbe spielt eigentlich keine Rolle (meiner Meinung nach), muss halt nur für dich gut sichtbar sein.
    Wenn du weißt das Muschelbänke etc. vorhanden sind würde ich eher zu einem stärkeren Durchmesser tendieren mit einer höheren Abriebsfestigkeit.
    Aber Achtung die Durchmesser sind nicht genormt, heißt das z.B. eine Berkley Whiplash mit 0,06 Durchmesser diesselbe Trag/Zugkraft haben kann wie irgendeine andere Schnur mit 0,17 Durchmesser.


    Lass dich da am besten im Angelladen beraten, die kennen den Kanal bestimmt wo du hinwillst und dann hoffste das die dich ne übern Nuckel ziehen wollen.

    Na dann Petri Heil und fette Beute.
    Die Ausführungen von Ghostrider sind präzise und richtig, ich versuche sie nochmal zu Ergänzen.

    Ich fische auch sehr häufig am Kanal, meine bevorzugten Köder sind Profi Blinker Attractor, Riptor, Kopyto's und Miss Shad.
    wobei ich dann noch je nach Wassertrübung folgende Unterschiede mache.

    Naturdekor = klares Wasser

    Schockfarbe = trübes Wasser

    im klaren Wasser verwende ich meist bräunliche Farben und Fischnachahmungen zB Profi Blinker Attractor karauschenbeige, kaulbarsch od. braunmetallic zZ. teste ich den Riptor und den Zandertail

    (Zwischenfazit: sie fangen sehr gut, beide machen sehr viel Druckwellen)

    im trüben Wasser geht Weiss od. Rot/Weiss sehr gut z.B. Kopyto od. Miss Shad oder PB Attractor, Riptor od. Zandertail in Schockfarben weiß, fluogrün od. perl

    bei den No Action Ködern favorisiere ich zZ. den Octo Tail von Rozemeijer und wieder dann die Unterschiede klares/trübes Wasser.

    Als Tipp, probiere mal an der Spundwand Balancezocker die man auch zum Eisfischen nimmt. Mit einer Rute mit weicher Spitze, fangen sie phantastisch.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von canislupo (07.09.2010 um 13:30 Uhr)
    Ich fische seit meinem 6. Lebensjahr (mein Urgroßvater hat mich immer mitgenommen). Ich baue, verbessere, restauriere und repariere Ruten und Rollen.
    www.fruehauf-bramsche.de

  17. #12
    Flyfisher Avatar von Eberhard Schulte
    Registriert seit
    12.07.2007
    Ort
    47495
    Alter
    74
    Beiträge
    3.910
    Abgegebene Danke
    16.060
    Erhielt 9.531 Danke für 2.855 Beiträge
    Moin!
    Einen sehr leichten Spinnköder weit hinausbringen kann man, wenn es denn nötig ist, durch Verwendung eines Sbirolino. Die Rute sollte dabei eine Länge von 2,7 Meter nicht unterschreiten, denn zwischen Sbiro u. Köder sollte ein ca. 1,5 Meter langes Vorfach sein. Ist die Rute zu kurz, hat man dann Wurfprobleme.
    An den wirklichen Hotspots sind aber sehr weite Würfe meist nicht nötig. Sieht man irgendwo Kleinfische an der Oberfläche wie wild auseinander spritzen, so sind dort Barsche auf der Jagd. In dieses Gewimmel sollte man dann den Spinnköder hinein werfen. Ziemlich sicher wird er dann auch genommen.
    Nebenbei kann ein mittels Sbirolino weit hinaus beförderter und dann sehr schnell eingeholter, silberner Spinner auch schon mal einen Rapfen zum Anbiß verleiten.
    Gruß
    Eberhard

  18. Der folgende Petrijünger sagt danke an Eberhard Schulte für diesen nützlichen Beitrag:


  19. #13
    Muskyhunter Avatar von Mr.Pike
    Registriert seit
    19.08.2010
    Ort
    16567
    Alter
    53
    Beiträge
    81
    Abgegebene Danke
    107
    Erhielt 58 Danke für 40 Beiträge
    Wie Rabauke schon ganz richtig geschrieben hat sind an den sonst recht eintoenigen Kanaelen alle Veraenderungen wie z.B. Bruecken und hier ganz besonders die Pockets vor und der Stoemumgsschatten hinter Pfeilern absolut fangtraechtige Stellen, denn dort lauern die Raeuber gerne auf vorbeischwimmende Beute ohne selbst zu viel Energie zu verbrauchen. Gleiches bzw. aehnliches gilt natuerlich auch fuer Schleusenbereiche oder Einmuendungen etc. etc.
    Viel Erfolg und hoffentlich bald tight lines!!
    Udo

  20. Der folgende Petrijünger sagt danke an Mr.Pike für diesen nützlichen Beitrag:


  21. #14
    Angelguide - Niederrhein Avatar von Torsten Rühl
    Registriert seit
    06.08.2004
    Ort
    46562
    Alter
    46
    Beiträge
    359
    Abgegebene Danke
    78
    Erhielt 404 Danke für 194 Beiträge
    Es gibt noch Stellen von den man eigentlich gar nicht richtig weiß.
    Ich habe die letzten Monate einige Beobachtungen gemacht die ich mir nun zu Nutze mache.
    Dort wo Schiffe ihre Fahrt aufnehmen, sprich den Motor hochdrehen, entstehen auch Löcher wo sich Fische einstellen. Ich habe mir solche Stellen mal mit meinem Boot und einem Echolot ausgearbeitet.
    Dort stehen die Zander meist aber auch grosse Barsche.
    Also wenn ihr solche Stellen findet versucht es.

    Gruss vom Wesel Datteln Kanal
    Angeln schafft Freu(n)de

  22. Der folgende Petrijünger sagt danke an Torsten Rühl für diesen nützlichen Beitrag:


Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen