Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 36
  1. #1
    Talsperrenturner Avatar von beetlebenner
    Registriert seit
    05.09.2009
    Ort
    582
    Alter
    45
    Beiträge
    593
    Abgegebene Danke
    1.754
    Erhielt 1.013 Danke für 376 Beiträge

    Wie häufig raubt ein Hecht?

    Nabend,

    Ich frage mich seit Tagen wie häufig ein Hecht Nahrung aufnimmt.
    Konnte auch bei Google nicht viel finden.
    Sagen wir mal ein Meterhecht schnappt sich einen 30cm Fisch.
    Wann geht er dann wieder auf Raubzug.Reicht das für 1-2 Tage,
    oder länger.Was denkt Ihr,oder wisst Ihr.

    Gruss und krumme Ruten
    Thomas

  2. #2
    Profi-Petrijünger Avatar von 000in000
    Registriert seit
    07.07.2009
    Ort
    30880
    Beiträge
    394
    Abgegebene Danke
    139
    Erhielt 197 Danke für 58 Beiträge
    Ich denke mal das es ihm für 3-4 wochen reichen würde aber er geht trotzdem nach 1-2 tagen wieder ab weis nicht so genau...

  3. Der folgende Petrijünger sagt danke an 000in000 für diesen nützlichen Beitrag:


  4. #3
    . Avatar von raphi Angler
    Registriert seit
    27.03.2008
    Ort
    88
    Beiträge
    610
    Abgegebene Danke
    1.038
    Erhielt 2.909 Danke für 297 Beiträge
    Ich denke man kann das Pauschal nicht so sagen... Ein 85er von mir dieses Jahr hatte sage und schreibe 8 Krebse im Magen und der Hecht war wirklich fett bzw. vollgefressen. Nichts desto trotz hinderte es ihn nicht daran meine 23er Castaic reinzupfeffern...
    Oft frisst er auch weil er einfach genervt oder gereizt ist. Man kennt das ja von kleineren Hechten wenn man sie z.B mit einem Spinner eine Weile tretzt dann schnapp er im normal Fall irgendwenn mal zu.

    Edit: Vielleicht hilft es dir ja, mein 15cm Hecht im Aquarium verdaut ein 5cm Rotauge innerhalb von 1,5 Tagen und danach hat er schon wieder einen Heißhunger.
    Geändert von raphi Angler (06.07.2010 um 22:49 Uhr)

  5. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei raphi Angler für den nützlichen Beitrag:


  6. #4
    Der sich des Lebens freut Avatar von hansi61
    Registriert seit
    08.11.2009
    Ort
    72172
    Alter
    56
    Beiträge
    841
    Abgegebene Danke
    774
    Erhielt 936 Danke für 392 Beiträge
    Alles abhängig , vom Fisch ! Wenn der Lust hat dann beißt er . Natürlich auch andere Faktoren ( Wassertemperatur , Größe der Futterfische und und und ....) Beim Hechtfischen zahlt sich Beharrlichkeit aus und das habe ich Dir schon geschrieben . Also zu allen möglichen und eventuell auch unmöglichen Zeiten am Platz sein . Einen Tip : Auch in der Dunkelheit können stark duftende Köder vor Ort weiterhelfen . Tote Köderfische ( Makrele usw. ) locken auch träge Jäger irgendwann . Die sind aber in der warmen Jahreszeit weniger mein Köder . Die benutze ich mehr in den kalten Monaten . Trotzdem ein Versuch wert . Ich weiß Du willst diesen speziellen Fisch also , lock ihn aus seinem Versteck ! Lieber Gruß , Hansi
    Ich Denke , also bin ich

  7. Der folgende Petrijünger sagt danke an hansi61 für diesen nützlichen Beitrag:


  8. #5
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von 2911hecht
    Registriert seit
    03.12.2009
    Ort
    18109
    Beiträge
    1.423
    Abgegebene Danke
    2.258
    Erhielt 2.038 Danke für 694 Beiträge
    Also ich denke 3-4Wochen ist zuviel.Bei uns in den Boddengewässern gibt es da ein gutes Beispiel,sobald die Heringszeit beginnt bekommt man keinen Hecht an den Haken.Man kann machen was man will,sie brauchen ja bloss das Maul aufmachen und in den Heringsschwarm schwimmen.Aber wenn der Hering abgelaicht hat und aus den Boddengewässern verschwindet,dann knallt es wieder richtig und die meisten Hechte sind noch vollgefressen mit Heringen.Nun ist der Bodden vieleicht nicht mit Binnenseen vergleichbar,aber der Hecht ist eine Fressmaschine.Nicht umsonst heißt der Spruch(Der Hecht im Karpfenteich).

  9. Der folgende Petrijünger sagt danke an 2911hecht für diesen nützlichen Beitrag:


  10. #6
    Talsperrenturner Avatar von beetlebenner
    Registriert seit
    05.09.2009
    Ort
    582
    Alter
    45
    Beiträge
    593
    Abgegebene Danke
    1.754
    Erhielt 1.013 Danke für 376 Beiträge
    Zitat Zitat von raphi Angler Beitrag anzeigen
    Edit: Vielleicht hilft es dir ja, mein 15cm Hecht im Aquarium verdaut ein 5cm Rotauge innerhalb von 1,5 Tagen und danach hat er schon wieder einen Heißhunger.
    Hi,

    Du hast nen Hecht im Aquarium.Das finde ich mal richtig gut.
    Ist wahrscheinlich schön übersichtlich,der Fischbestand.

    Wenn der "Kleine" für ein Drittel seiner Länge,1,5 Tage braucht um wieder
    Schmacht zu haben,könnte ein 90er mit einer 30er Mahlzeit ungef. genauso lange auskommen.
    Ist natürlich reine Vermutung,könnte gefühlsmässig aber passen.

    Gruss und krumme Ruten
    Thomas

  11. Der folgende Petrijünger sagt danke an beetlebenner für diesen nützlichen Beitrag:


  12. #7
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Hi Leute ,

    wieviel und wie oft ein Raubfisch , in diesem Fall der Hecht frißt , ist von mehreren Faktoren abhängig .

    Welches Gewässer (Still-oder Fließgewässer) , Temparatur des Wassers , Jahreszeit , usw .

    Bei manchen Hechten könnte man denken , daß sie fressen bis sie platzen , bzw bis ihnen die Köfis bei den "Ohren" rauskommen , damit meine ich , daß ich schon desöfteren Hechte gefangen habe , von deren letzter Mahlzeit mir noch die Schwanzflosse entgegenstand beim Hakenlösen , oder sie kotzten mir ihren letzten Happen vor die Füße .

    Den Hecht , den ich letzte Woche erbeuten konnte , kotzte nach der Landung eine Mühlkoppe (nicht angedaut) aus , im Magen befanden sich noch zwei weitere Koppen unterschiedlicher Größe und in unterschiedlichen Verdauungsstadien , ebenso fand ich Krebsteile , fangen konnte ich ihn auf einen ca 8cm langen Wobbler im Elritzendesign .

    Ich denke , daß Hechte immer fressen , wenn sie was erwischen können , an Verdauungspausen oder Freßpausen im weiteren Sinne glaube ich nicht wirklich .
    Da selbst die Pause während er verdaut Energie verbraucht , kann er es sich nicht leisten nix zu fressen , gerade in der sehr warmen Jahreszeit , im Winter sieht es anders aus .
    Natürlich auch abhängig von seiner Futtergröße die er zu sich nimmt , bzw die vorhanden ist .

    mfg Jack the Knife
    mfg Jack the Knife

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen.

    Henry Ford, amerikanischer Industrieller

    Pessimisten sind Optimisten mit negativer Erfahrung !

  13. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Jack the Knife für den nützlichen Beitrag:


  14. #8
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    09.06.2009
    Ort
    31832
    Beiträge
    242
    Abgegebene Danke
    233
    Erhielt 77 Danke für 48 Beiträge
    eigentlich müssen fische doch nicht so viel fressen. sie dürften doch kaum energie verschwenden, da sie wechselwarm sind und keine eigene körperwärme produzieren müssen (was bei menschen den großteil des energieverbrauches ausmacht).


    wie schafft es ein hecht dann also so viel zu fressen?!

  15. Der folgende Petrijünger sagt danke an lorn für diesen nützlichen Beitrag:


  16. #9
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Spaik
    Registriert seit
    28.12.2005
    Ort
    07xxx
    Alter
    58
    Beiträge
    6.483
    Abgegebene Danke
    7.136
    Erhielt 10.633 Danke für 3.323 Beiträge
    Zitat Zitat von beetlebenner Beitrag anzeigen
    Nabend,

    Ich frage mich seit Tagen wie häufig ein Hecht Nahrung aufnimmt.
    Konnte auch bei Google nicht viel finden.
    Sagen wir mal ein Meterhecht schnappt sich einen 30cm Fisch.
    Wann geht er dann wieder auf Raubzug.Reicht das für 1-2 Tage,
    oder länger.Was denkt Ihr,oder wisst Ihr.

    Gruss und krumme Ruten
    Thomas
    Bei der Grösse, sobald wieder was vorm "Schnabel" schwimmt.
    Ich bin nur dafür verantwortlich was ich sage, nicht dafür, was du verstehst.

  17. Der folgende Petrijünger sagt danke an Spaik für diesen nützlichen Beitrag:


  18. #10
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Zitat Zitat von lorn Beitrag anzeigen
    eigentlich müssen fische doch nicht so viel fressen. sie dürften doch kaum energie verschwenden, da sie wechselwarm sind und keine eigene körperwärme produzieren müssen (was bei menschen den großteil des energieverbrauches ausmacht).


    wie schafft es ein hecht dann also so viel zu fressen?!
    Je wärmer die Umgebung des Fisches , desto höher der Energiebedarf!
    mfg Jack the Knife

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen.

    Henry Ford, amerikanischer Industrieller

    Pessimisten sind Optimisten mit negativer Erfahrung !

  19. Der folgende Petrijünger sagt danke an Jack the Knife für diesen nützlichen Beitrag:


  20. #11
    Petrijünger Avatar von Madfischi27
    Registriert seit
    03.04.2009
    Ort
    53879
    Beiträge
    30
    Abgegebene Danke
    22
    Erhielt 16 Danke für 11 Beiträge
    Hallo,
    also ich habe unterschiedliche Erfahrungen gemacht!
    Zum einen war ich einmal auf einem Tauchgang in einem See, wo Hechtbesatz ist. Dort schwammen Hechte (in verschiedenen Grössen 5-ca 60cm) und Futterfische nebeneinander!
    Desweiteren, sass ich am 1. Mai 2010 auf Hecht an, und hatte zweimal ein und den selben Hecht auf Köfi gehackt, und das inerhalb von zwei Std.
    Soweit meine Erfahrung!

  21. Der folgende Petrijünger sagt danke an Madfischi27 für diesen nützlichen Beitrag:


  22. #12
    Eishackler ;) Avatar von strasse
    Registriert seit
    12.07.2008
    Ort
    85625
    Beiträge
    786
    Abgegebene Danke
    961
    Erhielt 956 Danke für 339 Beiträge
    Ich gaub man muss auch Unterscheiden ob es sich um einen sgenannten Freiwasser oder Lauer Hecht handelt .

    Bei Letzteren kann es leicht vorkommen das sich die "Beisszeit" um mehrere Stunden erstreckt weil einfach an seinem Unterstand fast nie futterfisch vorbei kommt .

  23. Der folgende Petrijünger sagt danke an strasse für diesen nützlichen Beitrag:


  24. #13
    Petrijünger Avatar von Madfischi27
    Registriert seit
    03.04.2009
    Ort
    53879
    Beiträge
    30
    Abgegebene Danke
    22
    Erhielt 16 Danke für 11 Beiträge
    Kann ich Dir leider wiedersprechen,
    weil bei beiden Seeen Futterfisch genug vorhanden ist!

  25. #14
    Eishackler ;) Avatar von strasse
    Registriert seit
    12.07.2008
    Ort
    85625
    Beiträge
    786
    Abgegebene Danke
    961
    Erhielt 956 Danke für 339 Beiträge
    @Madfischi27
    Mein Post ist in keinster Weise auf deinen Post bezogen .

  26. #15
    Fischjäger Avatar von perik
    Registriert seit
    30.11.2008
    Ort
    70949
    Alter
    40
    Beiträge
    409
    Abgegebene Danke
    891
    Erhielt 501 Danke für 234 Beiträge

    Exclamation Fressverhalten vom Hecht

    Zitat Zitat von Jack the Knife Beitrag anzeigen
    Ich denke , daß Hechte immer fressen , wenn sie was erwischen können , an Verdauungspausen oder Freßpausen im weiteren Sinne glaube ich nicht wirklich .
    Da selbst die Pause während er verdaut Energie verbraucht , kann er es sich nicht leisten nix zu fressen , gerade in der sehr warmen Jahreszeit , im Winter sieht es anders aus .
    Natürlich auch abhängig von seiner Futtergröße die er zu sich nimmt , bzw die vorhanden ist .
    Ich denke dass lediglich -kleine Hechte- fast immer zum Fressen bereit sind.

    Ab einer gewissen Größe jedoch (>60 -70 cm) fressen Hechte meiner Meinung nach nur noch wenn gewisse Bedingungen erfüllt sind. Je größer der Hecht desto mehr Bedingungen bzw. Faktoren müssen passen, glaube ich.

    Daraus folgt: Sie fressen ganz sicher nicht immer, sind demnach zu bestimmten Zeiten mit keinem Köder der Welt zum Fressen zu bringen (Meine Meinung)

    Faktoren wie Wasserstand, Jahreszeit, Wetterlage, Tageszeit, "Laichgeschäft", Nahrungsangebot (Art, Menge, Nährwert) u.a. gewinnen an Bedeutung je älter der (Raub-)Fisch ist (Meine Meinung).

    Ein alter Hecht ist nicht nur größer als seine "Kameraden", sondern "kennt sich in seinem Gewässer auch schon viel besser aus". Alleine daraus ergeben sich für ihn viele Vorteile, um in kurzer Zeit sehr effektiv größere Mengen an Nahrung aufnehmen zu können und damit viel mehr Zeit ohne Beachtung von Nahrung zu verbringen!

    Bsp.: 110 cm-Hecht im Baggersee. Lebt mitten im See, an einer Kaut-freien Stelle, wo immer "Rüssler" zum Gründeln kommen. Frißt nur bei Dämmerlicht und Tiefdruck. Schnappt auf Grund von Erfahrungen z.B. nur nach großen Weißfischen (Brachse, Schleie), die er am Grund bei der Nahrungsaufnahme überlistet, wenn sie ihren Rüssel im Schlamm haben (leichte Beute!)

    Warum sollte dieser Hecht einem Wobbler auf halber Wassertiefe nachjagen
    Wird er sicher irgendwann mal tun, wenn er sonst nichts findet oder nach dem Laichen am "Durchstarten" ist.
    Aber auf diesen Tag muß der Angler unter Umständen Monate oder Jahre lang warten! Ort und Zeitpunkt müssen passen, sonst wird das nichts! (Meine Erfahrung)

    AUSNAHMEN BESTÄTIGEN auch hierbei DIE REGEL!

    Viele Grüße,
    Perik
    Fische fangen, Fische verwerten --> Das Ziel ist der Fisch!

  27. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei perik für den nützlichen Beitrag:


Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen