Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    24.05.2010
    Ort
    00000
    Beiträge
    331
    Abgegebene Danke
    433
    Erhielt 162 Danke für 84 Beiträge

    Question Vertikalangeln -- wie am erfolgreichsten?

    Hallo!

    Ich habe mir ein Boot, Echo und ein paar schöne Seen in Brandenburg rausgesucht und möchte die Kanten im Gewässer gerne mit der "Vertikal-Methode" abfischen. Habe leider noch keine Infos gefunden wie man da am fängigsten vorgeht.

    Ich denke mal ich suche mir eine schöne Scharkante, lasse den Köder hinab.... Und hier schon die Fragen: Welche Köder taugen? Wie führe ich den Köder?

    Wäre super, wenn Ihr mir ein paar Tips geben könntet. Gewässer sind wie gesagt in Brandenburg mittelroße Seen mit einer Tiefe von 10-30m.

    Vielen Dank!
    JJ

  2. #2
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    24.05.2010
    Ort
    00000
    Beiträge
    331
    Abgegebene Danke
    433
    Erhielt 162 Danke für 84 Beiträge
    Zitat Zitat von El Hechti Beitrag anzeigen
    Vertikal-Angeln in bis 30 Metern Tiefe???
    Ja, hast recht, es gibt ja auch selten ne Kante wo es glech auf 30m runter geht ;-)

    Wie gesagt, ich habe bei großen / tiefen Gewässern noch kaum Erfahrung. Aber das soll sich jetzt ändern....

    Ich denke mal Wobbler sind nicht so gut, die laufen ja ehr horizontal.... Spinner vielleicht und Jiggen oder???

    Gruß, JJ

  3. #3
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Torsten87
    Registriert seit
    19.10.2007
    Ort
    23936
    Beiträge
    785
    Abgegebene Danke
    336
    Erhielt 228 Danke für 131 Beiträge
    Zitat Zitat von El Hechti Beitrag anzeigen
    Vertikal-Angeln in bis 30 Metern Tiefe??? Ist ein bissle tief dafür oder? Bei so großen Tiefen ist der Köder dann nicht mehr direkt unterm Boot, es sei denn, Du willst 100 Gramm schwere Pilker nehmen

    Bei den Ködern muss jeder seine eigene Erfahrung machen. Am besten, Du nimmst Dir einen passenden Köder, der Dir gefällt. Mit dem angelst Du intensiver und fängst entsprechend mehr!
    wieso sollte man das nicht können ? man muss halt nur sein gerät darauf abstimmen. ich schätz mal nen 30 - 40 gramm jigkopf sollte genügen um ordentlichen kontakt zum köder zu haben

  4. #4
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    24.05.2010
    Ort
    00000
    Beiträge
    331
    Abgegebene Danke
    433
    Erhielt 162 Danke für 84 Beiträge
    @El Hechti: Könntest Du mal beschreiben wie genau Du beim Vertikalangeln vorgehst? Ich dachte z.B. bis eben, dass ich das Echo nur zu Stellen finden benutze, aber Du beobachtest damit auch den Köder!?

    Also angenommen Du hast ne schöne Stelle auf'm Radar, was machst Du? und vor allem: Welche Köder für welche Situation?

    Vielen vielen Dank ;-)
    JJ

  5. #5
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    24.05.2010
    Ort
    00000
    Beiträge
    331
    Abgegebene Danke
    433
    Erhielt 162 Danke für 84 Beiträge
    @ El Hechti: Danke, werde ich mir mal ansehen....

    Gruß, JJ

  6. #6
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Torsten87
    Registriert seit
    19.10.2007
    Ort
    23936
    Beiträge
    785
    Abgegebene Danke
    336
    Erhielt 228 Danke für 131 Beiträge
    Zitat Zitat von El Hechti Beitrag anzeigen
    Ganz einfach - 30 Meter tiefe Seen sind meist ziemlich groß. Die große Fläche ist sehr windanfällig - Windstill wird man es kaum haben. Wenn Du Dich 30 Meter über dem Köder befindest, brauchst Du Dich oben nur einen Meter bewegen und schon ist der Köder irgendwo hinter dem Boot. Sicher, den Köder hat man unter Kontrolle und man hat Kontakt zu ihm. Aber was nutzt Dir das? Der Sinn beim Vertikalangeln ist, den Köder einerseits an den entsprechenden Stellen zu platzieren und andererseits auf dem Echolot zu beobachten. Wenn Du den Köder nicht aufm Echolot siehst, dann weißte gar nicht, wo genau er ist...dann wäre es das gleiche, als wenn Du ohne Echolot unterwegs bist - und haste das mal probiert??? Eine Nadel im Heuhaufen ist da nichts dagegen!
    darum schrieb ich auch das mein sein gerät dementsprechend anpassen muss ganz einfach ! in holland angeln die auch in 25 m tiefe und fangen . und angeln ist nun mal eine sache des suchens und des probierens. und wenn man ihm rät macht das nicht das is zu tief dann verpasst er vielleicht den zander oder hecht seines lebens !

  7. #7
    Freier Fischer Avatar von doug87
    Registriert seit
    04.08.2008
    Ort
    22159
    Beiträge
    1.053
    Abgegebene Danke
    569
    Erhielt 662 Danke für 411 Beiträge
    Muss ich dir recht geben! Ich wollte dir gerade antworten... weiß jetzt aber garnicht wirklich was ich schreiben soll!

    Hast du nen E-Motor, nen Echolot und nen Boot?
    Das wäre schon einmal Grundvorraussetzung!

    Dann Sieht dein Gerät wie folgt aus! Geflochtene Hauptschnur, kurze Straffe aber dennoch gefühlvolle Rute, Multirolle macht sich besser Stationär geht aber auch... Genaue Angaben kann ich nur machen wenn du mir Zielfische nennst!

    Montage besteht dann aus Vorfach und Köder!

    Der Köder ist ein Gummifisch auf einen Jig + ggf. Angstdrilling!
    Die Ködergrößen, welche Köderfische, Welcher Jigkopf usw. hängen wieder von den äußeren Faktoren ab!

    Auch die Köderführung hängt leicht vom Köder ab!

    Es ist eine sher gefühlvolle Angelart.. du machst eher kleine langsame Bewegungen! Ein langsames abklopfen des Grundes ist meist die fängigste Darbietung!

  8. Der folgende Petrijünger sagt danke an doug87 für diesen nützlichen Beitrag:


  9. #8
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    24.05.2010
    Ort
    00000
    Beiträge
    331
    Abgegebene Danke
    433
    Erhielt 162 Danke für 84 Beiträge
    Hi!

    Also ich habe es auf Hecht abgesehen und bereits einmal probiert, aber aufgegeben, da meine Rute meines Erachtens nach zu lang war für's Boot.

    Ich benutze ein Schlauchboot mit E-Motor.

    Ich habe gemerkt, dass El-Hechtis Kritik mit dem Problem mit Angeln in 10-20m Tiefe sehr angebracht war, mir war es kaum möglich das Boot an der Stelle zu halten, dauernd bin ich abgedriftet und hatte keine rein senkrechte Schnurstellung mehr.

    Ich habe mir ein paar Jigköpfe zwischen 10 und 40g und 15cm Gummifische mit flachem, breiten Rücken besorgt. Aber ich brauche erstmal ne kürzere Rute....

    Gruß!
    Geändert von l889 (21.08.2010 um 11:38 Uhr)

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen