Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1
    Allrounder
    Registriert seit
    21.04.2009
    Ort
    86916
    Alter
    47
    Beiträge
    1.401
    Abgegebene Danke
    340
    Erhielt 843 Danke für 548 Beiträge

    Sbiroangeln mit Kunstködern

    Hallo,

    mich würde mal interessieren wie Ihr bei einem Biß beim Sbiroangeln reagiert wenn Ihr mit Kunstködern wie Spagetti, Twister, Streamer, Helicopter usw. angelt.

    Ich habe, sobald ich mit Kunstködern geangelt habe, bei einem Biß immer weiter gekurbelt damit die Forelle den Köder nicht genauer prüfen kann auch wenn der Köder gedippt war. Beim fischen mit Naturködern (Teig, Maden) habe ich das Kurbeln bei einem Biß eingestellt und die Rutenspitze richtung Forelle bewegt und Schnur gegeben.

    Jetzt habe ich am Wasser jemand gesehen der mit Kunstködern genauso angelt wie mit Naturködern sprich Kurblen einstellen und die Rutenspitze Richtung Forelle und damit sogar eine Forelle gefangen hat.

    Deshalb würde mich interessieren wie Ihr dass macht!

    Gruß Peter

  2. #2
    Bitschubser Avatar von OliverH86
    Registriert seit
    04.08.2009
    Ort
    74429
    Alter
    31
    Beiträge
    805
    Abgegebene Danke
    292
    Erhielt 696 Danke für 292 Beiträge
    Also ich mach es ganauso wie Du. Ich Kurbel dann weiter (meist sogar etwas schneller) und die Bisse kommen dann meistens so hart, das ich bei einem erneuten Biss gleich anschlage. Das hat den Vorteil, dass der Köder nicht geschluckt wird. Mit gedippten Kukös verfahre ich genauso. Ich vermute die "schmecken" auch nicht sonderlich gut, geben aber ne schöne Duftspur ab. Fische allerdings auch nur sehr selten mit Kunstködern, denn ich hab an den Fopus an denen ich ab und an mal fische eigentlich immer bessere Ergebnisse auf Naturköder (Bienenmade, Wurm, Köfi), sowie Forellenteig.

    Es gibt aber immer wieder Selbstmörderforellen, welche alles inhalieren, was denen vor die Nase fällt und sich ein bisschen bewegt - das muss dann nicht mal schmecken (bezweifel ich beim Teig übrigens auch - hab selten Forellen nach auf der oberfläche schwimmende Teigreste schnappen sehen...). So erkläre ich mir auch seinen Fang.
    Gruß Oli

  3. Der folgende Petrijünger sagt danke an OliverH86 für diesen nützlichen Beitrag:


  4. #3
    Allrounder
    Registriert seit
    21.04.2009
    Ort
    86916
    Alter
    47
    Beiträge
    1.401
    Abgegebene Danke
    340
    Erhielt 843 Danke für 548 Beiträge
    Hallo Oli,

    so sehe ich es auch!

    Das komische war er hat zweimal mit Helicopter Forellen gefangen in dem er die Richtung der Rute zur Forelle geändert hat und sogar noch den Bügel aufgemacht hat.

    Das erste mal dachte ich der hat Teig oder Maden dran. Als er die Forelle rausgeholt hat habe ich dann gesehen es war ein Heli. Als er dann wieder ausgeworfen hat und wieder der Heli dran war habe ich genau hingeschaut weil ich dachte der hat da vielleicht noch eine Bienenmade dran gehängt. War aber nicht so.

    Wenn das ein FoPu gewesen wäre hätte ich gesagt ok - war aber unser Vereinsgewässer wo im Moment nur der Rest vom Herbstbesatz und noch ein paar Forellen vom Anfischen vor einem Monat drinn sind und wie ich selber einen Tag vorher festgestellt habe beißen die Forellen im Moment mehr als vorsichtig.

    Deshalb war ich ja so verblüfft.

    Gruß Peter

  5. #4
    Bitschubser Avatar von OliverH86
    Registriert seit
    04.08.2009
    Ort
    74429
    Alter
    31
    Beiträge
    805
    Abgegebene Danke
    292
    Erhielt 696 Danke für 292 Beiträge
    Gerade bei den Helikoptern hab ich auch schon die Erfahrung gemacht, dass diese gerade in der Absinkphase attakiert werden (vermutlich ist hier der Reiz auf die Forellen am größten). Gefangen hab ich mit den Teilen normalerweiße aber eher schlecht, vorallem verdrallte trotz 3-fach Wirbel die Schnur immer extrem.
    Gruß Oli

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen