Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1
    Weißfischfan Avatar von Peter85
    Registriert seit
    03.01.2006
    Ort
    85000
    Beiträge
    547
    Abgegebene Danke
    684
    Erhielt 1.153 Danke für 277 Beiträge

    Einfluss des Sonnenlichtes auf das Beißverhalten

    Nennt es einen Spleen – aber immer wenn ich was fange führe ich ziemlich exakt Tagebuch. Dabei notiere ich mir verschiedenste Daten, so auch die genaue Beisszeit.
    Jetzt hat mich mal interessiert, ob es einen Zusammenhang gibt zwischen Intensität des Tageslichtes und Beißlaune der Fische. Über Internet habe ich mir nun von einer Wetter-Mess-Station, welche in der Nähe meines Hausgewässers betrieben wird, die Messwerte der Lichtstrahlung geholt. An einem sonnigen, wolkenlosen Tag sieht der Verlauf der Lichtstrahlung etwa so aus:



    Nach rechts aufgetragen die Tageszeit, nach oben die Lichtintensität

    Vor Sonnenaufgang geht’s bei etwa Null los. Gegen Mittag klettert die Strahlungsleistung auf ihren Maximalwert. In Süddeutschland können das bis zu 1000 Watt pro Quadratmeter sein. Nachmittag gehen die Werte dann wieder zurück, und nach Sonnenuntergang sind die Werte wieder nahe Null. An einem bewölkten Tag, mit heiteren Abschnitten aber auch Schauern dabei, wird die Kurve dann ganz schön gebirgig, z.B. so:



    Jeder braucht seinen Peng - also hab ich mir als Nächstes die Werte zu den Beisszeiten meiner Fänge gesucht, und daraus ein Diagramm gebastelt. Dabei kam Folgendes raus:


    Nach rechts aufgetragen die Lichtintensität in Watt, nach oben die Anzahl Bisse.

    Von meinen letzten 250 Fängen bissen fast die Hälfte (49%) bei Strahlungsleistungen bis zu 50 Watt. Das entspricht den Dämmerungsphasen Morgens und Abends, sowie den ersten ca. 1 ½ Stunden nach Sonnenaufgang, bzw. letzten 1 ½ Stunden vor Sonnenuntergang. Der Rest biss mehr oder weniger verteilt. Zu richtig strahlend hellen Zeiten mit Werten über 700 Watt ging dagegen praktisch gar nix.

    Hab Euch auch mal mit rein geschrieben, wann welche Fischart in Beißlaune war. Wann bekommt Ihr denn so Eure meisten Bisse?

    Petri,
    Peter
    Ein Dankeschön an Jeden, der letztes Mal seinen Angelplatz sauber verlassen hat


  2. #2
    Petrijünger
    Registriert seit
    10.07.2009
    Ort
    945xx
    Beiträge
    27
    Abgegebene Danke
    38
    Erhielt 12 Danke für 7 Beiträge
    Hallo!

    Super gemacht! Find ich klasse! Vielleicht kannst Du damit auch was anfangen: http://beissindex.de/index.php
    Kannst Du diese in etwa bestätigen?

    MfG

    quattro

  3. Der folgende Petrijünger sagt danke an quattro für diesen nützlichen Beitrag:


  4. #3
    Fischjäger Avatar von perik
    Registriert seit
    30.11.2008
    Ort
    70949
    Alter
    40
    Beiträge
    409
    Abgegebene Danke
    891
    Erhielt 501 Danke für 234 Beiträge

    Fangquoten bei Lichteinfluß

    Interessant, was du da in deiner Freizeit machst!

    Aus meinen Erfahrungen kann ich dazu folgendes mal kurz schreiben:

    1. Es kommt auf die Fischart an, so bevorzugen die Räuber wohl eher etwas düsterere Wetterlagen oder Tageszeiten.

    2. Es kommt auf das Gewässer an, z.B. fange ich bei voller Sonne direkt nach Hochwasser 1A am Fluß, jedoch müßte ich am See noch bis zum Abend warten.

    3. Es kommt auf die Jahreszeit an, so fange ich z.B. im Winter oder nach langen Tiefs im "Sommer" bei voller Sonne oft sehr gut, hingegen bei andauernden Hochs nur abends oder morgens.

    Ich denke sowas ähnliches dürfte sich bei dir dann auch schon herausgestellt haben.
    Auch ohne Statistik hat man es mit der Zeit "im Gefühl" wann und wo was beißt, oder wie die Chancen einzuschätzen sind. Doch mit Überraschungen ist trotz jeder Erfahrung und Statistik stets zu rechnen.
    Auch ein satter Fisch läßt sich zwischendurch mal auf nen Imbiss ein. Und wenn man oft genug auswirft, trifft man auch in der trübsten Brühe mal genau vors Fischmaul, welches dann zuschnappt, gelle!
    Fische fangen, Fische verwerten --> Das Ziel ist der Fisch!

  5. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei perik für den nützlichen Beitrag:


  6. #4
    Profi-Petrijünger Avatar von Jubo
    Registriert seit
    22.01.2009
    Ort
    63179
    Alter
    54
    Beiträge
    413
    Abgegebene Danke
    942
    Erhielt 412 Danke für 212 Beiträge
    Hallo zusammen

    Ich habe die gleichen Erfahrungen gemacht wie perik.
    Bei vollem Sonnenschein fange ich im Winter wesentlich mehr als bei vollem Sonnenschein im Sommer. Und da eher im Flachwasser und dann meistens Friedfische wenn man mal von Barschen absieht. Das mag, im Sommer, damit zusammenhängen, dass der Fisch bei klarem sonnigen Wetter von seinen Fressfeinden besser gesehen wird.
    Meiner Meinung nach hängt mit der Wassertemperatur zusammen. Bei wärmeren Wasser ist der Fisch aktiver als bei kälterem Wasser.
    Räuber fange ich fast ausschließlich in den Morgen- und Abendstunden. Vom Zander sagt man ja sowieso, dass er "zu gut sieht".
    Grüße aus dem Hessenland

    Jürgen

  7. Der folgende Petrijünger sagt danke an Jubo für diesen nützlichen Beitrag:


  8. #5
    Weißfischfan Avatar von Peter85
    Registriert seit
    03.01.2006
    Ort
    85000
    Beiträge
    547
    Abgegebene Danke
    684
    Erhielt 1.153 Danke für 277 Beiträge
    Zitat Zitat von quattro Beitrag anzeigen
    Hallo!

    Super gemacht! Find ich klasse! Vielleicht kannst Du damit auch was anfangen: http://beissindex.de/index.php
    Kannst Du diese in etwa bestätigen?

    MfG

    quattro
    Kenn ich - wurde hier neulich schon diskutiert. Ist sicher ein Körnchen Wahrheit dran.

    Petri,
    Peter
    Ein Dankeschön an Jeden, der letztes Mal seinen Angelplatz sauber verlassen hat

  9. #6
    Petrijünger Avatar von Zarengler
    Registriert seit
    05.10.2008
    Ort
    86415
    Alter
    58
    Beiträge
    26
    Abgegebene Danke
    33
    Erhielt 92 Danke für 11 Beiträge

    Statistik

    hallo peter85 ,

    Glückwunsch zu der Auswertung Deiner Fänge. Ich selbst führe auch ein Fangbuch, in dem ich versuche, die jeweiligen Begleitumstände des Fangs festzuhalten (zumindest Köder, Tageszeit und Wetter) und am Jahresende auszuwerten. Grundsätzlich habe ich an stehenden Gewässern die gleichen Erfahrungen gemacht, so dass ich zumindest im Sommer dort fast ausschließlich früh und abends angle. Sobald die Sonneneinstrahlung voll da ist, lassen die Bisse deutlich nach. Um der Statistik eine entsprechende Aussagekraft zu verleihen, müßte man allerdings auch die Dauer der Angelstunden zu den jeweiligen Tageszeiten mit berücksichtigen. So ist es bei mir kein Wunder, dass ich um die Mittagszeit keine Fänge zu verzeichnen habe - da ich dann kaum angle (und vielleicht so manchen guten Fang verpasse).

    petri

    Zarengler

  10. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Zarengler für den nützlichen Beitrag:


  11. #7
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Spaik
    Registriert seit
    28.12.2005
    Ort
    07xxx
    Alter
    58
    Beiträge
    6.483
    Abgegebene Danke
    7.136
    Erhielt 10.633 Danke für 3.323 Beiträge
    Also nach meiner Erfahrung;
    Elbe und Sonne passt überhaupt nicht zusammen.
    Da blieb ich immer Schneider
    Ich bin nur dafür verantwortlich was ich sage, nicht dafür, was du verstehst.

  12. Der folgende Petrijünger sagt danke an Spaik für diesen nützlichen Beitrag:


  13. #8
    fischpolizei & jugendwart Avatar von Lessi
    Registriert seit
    14.03.2010
    Ort
    96158
    Alter
    28
    Beiträge
    88
    Abgegebene Danke
    9
    Erhielt 46 Danke für 19 Beiträge
    sergus
    ich hab das bei unsern vereinssee auch schon festgestellt egal welche fischarten
    beisen bei schönen wetter meistens zwischen 18und 10uhr moegends
    am tage nur vereinselt
    GRUß
    Lessi

  14. Der folgende Petrijünger sagt danke an Lessi für diesen nützlichen Beitrag:


Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen