Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1
    Petrijünger
    Registriert seit
    09.06.2009
    Ort
    36404
    Beiträge
    17
    Abgegebene Danke
    0
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Schnur für neue Feederrute

    Hallo ich habe mir eine neue Feederrute gekauft und möcht von euch wissen was ich für eine Schnur drauf machen soll Mono oder Geflochtene und wie wehlt ihr die größe des Futterkorbs immer so leicht wie möglich oder ist das egal

  2. #2
    Karpfenpapst Avatar von Feederking88
    Registriert seit
    05.04.2010
    Ort
    64686
    Alter
    29
    Beiträge
    410
    Abgegebene Danke
    146
    Erhielt 182 Danke für 104 Beiträge
    hey, also mein tipp is natürlich geflochtene schnür aus dem einfachen grund weil sie sich nicht dehnt und somit die bisserkennung viel einfacher macht. und zu denn körben, da kommts drauf an wo du angelst, ob in stehenden oder in fließgewässern, da ich nur in stehenden gewässern angle benutze ich ausschließlich 30 gr. körbe das ist mein favorit, aber probiers aus was dir am meisten liegt

    Gruß Feederking88

  3. #3
    Barben-Spezialist Avatar von Toller-Hecht14
    Registriert seit
    19.07.2008
    Ort
    53229
    Alter
    23
    Beiträge
    319
    Abgegebene Danke
    388
    Erhielt 423 Danke für 125 Beiträge
    Der Vorposter hat soweit alles gesagt.
    Ich fasse noch kurz zusammen

    - Dünne Geflochtene ( optimale Bissanzeige, da sie keine Dehnung hat und auch nicht so von der Strömung bzw. dem Wind angegriffen wird)

    - Fütterkörbe:
    Die Wahl des Futterkorbs ist eine Sache des experimentierens. Das ausschlaggebende bei der wahl ist die frage, an welchem gewässer befinde ich mich, habe ich mit starker strömung zu kämpfen, wo liegen meine futterplätze (--> Entfernung)?


    Wenn du an einem stehenden gewässer fischst und nicht weit raus werfen musst, kannst du sogar mit unbebleiten Futterkörben angeln, durch das Futter im Korb hast du genug wurfgewicht um den gewünschten platz zu erreichen. Wenn dann allerdings auch noch starker (gegen-)wind herscht oder die gewünschte Stelle weiter draußen ist und nicht mehr mit dem unbebleiten Futterkorb zu erreichen ist, dann kommen Futterkörbe mit Bleigewichten zum Einsatz. Genaue Gewichtsangaben wird dir ohne Gewässerkenntnisse sicherlich keiner nennen können. Aber für ein stehendes Gewässer würde ich mich so in bereichen zwischen 0 (ohne bebleiung) bis hin zu 40 gr. Man kann es nicht genau sagen da es wie gesagt einige Kriterien zu berücksichtigen hat.

    Aber eine Sache sollte immer klar sein, beim Feedern sollte das Blei am Futterkorb nie so hoch sein wie das Wurfgewicht der Rute, da zusätzlich zum Blei noch das angefeuchtete Futter ein hohes Gewicht ( 30-50gr etwa) mit sich bringt.


    Alles in Allem, probier aus, mit welchen gewichten du am besten klar kommst, wenn du viel zu hohe gewichte wählst, kann es sein das du die fische durch den lauten Aufprall auf der Wasseroberfläche verscheuchst.

    Deswegen lässt sich sagen, so leicht wie möglich und so schwer wie nötig.




    Gruß Jannik!

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen