Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Gefilte Fisch

  1. #1
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Holtenser
    Registriert seit
    07.01.2008
    Ort
    37079
    Alter
    43
    Beiträge
    2.425
    Abgegebene Danke
    5.582
    Erhielt 4.356 Danke für 1.540 Beiträge

    Gefilte Fisch

    Hallo

    Man braucht einen Karpfen oder Hecht ( gut ausgeblutet ), so um die 2 kg.
    Vorbereitung des Fisches:
    Den Fisch vorsichtig häuten ohne die Haut zu verletzen, die Wirbelsäule drinlassen die Gräten mit einer schmalen Schere abtrennen. ( Die Haut darf nicht reissen der Fisch wird quasi entleert wie ne Kissenhülle). Das Fischfleisch sorgfältig von Häuten und Gräten befreien und mit Möhren Staudensellerie Zwiebel Knoblauch und ein wenig Eis erst ganz fein wolfen ( altes Rezept schlage vor ihr benutzt einen Pürierstab) anschliessend 2 Eiweiss und Matzemehl ( eine Handvoll ) dazu, dann mit Salz Zucker und weissem Pfeffer abschmecken.
    Nun die Hülle ( Den Fisch) mit der Masse füllen und gut vernähen aber nicht zu fest sonst platzt er auf und alles war umsonst.
    Der Fisch kommt nun in einen grosszügigen Topf ( Gänsebräter ) in dem er mit Fischfond ( muss nicht besonders kräftig sein, aber aus weissfleischigem Fisch bestehen) übergossen wird ( bis er bedeckt ist ) nun kommen kleinggeschnitten (Stäbchen oder Sheble) Karotten Staudensellerie 1-2 Knoblauchzehe und 1-2 geviertelte Zwiebel i den Fond und der Fisch zieht darin bis alles gar ist.
    Ist der Fisch fertig wird er vorsichtig aus dem Fond gehoben und auf einer Platte angerichtet und zum auskühlen weggestellt.
    Als Beilage kann man Rote Beete mit Meerrettich nehmen da ich aber Rote Bete nicht mag gabs immer Zwiebelsalat mit Essig dazu.
    Das ganze dauert ziemlich lange also bei meiner Oma wurde das immer vorgekocht und dann kalt gegessen soll aber auch warm sehr lecker sein. Sauce weiss ich nicht mehr nur das sie sausscharf war .

    Gruss
    Olli

  2. Folgende 3 Petrijünger bedanken sich bei Holtenser für den nützlichen Beitrag:


  3. #2
    Schnitzeltechniker/Rebell Avatar von Jack the Knife
    Registriert seit
    26.07.2007
    Ort
    89
    Alter
    42
    Beiträge
    6.078
    Abgegebene Danke
    6.323
    Erhielt 10.798 Danke für 3.756 Beiträge
    Hi Olli ,

    werde ich mal ausprobieren .
    Bin ja gespannt wie es schmeckt .

    Zum Fleischauslösen werde ich meinen angeschliffenen Löffel benutzen , geht einfacher und die Haut bleibt bei ein wenig Übung ganz .

    mfg Jack the Knife
    mfg Jack the Knife

    Denken ist die schwerste Arbeit, die es gibt. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum sich so wenige Leute damit beschäftigen.

    Henry Ford, amerikanischer Industrieller

    Pessimisten sind Optimisten mit negativer Erfahrung !

  4. Der folgende Petrijünger sagt danke an Jack the Knife für diesen nützlichen Beitrag:


  5. #3
    Salmonidenfreund Avatar von Harzer
    Registriert seit
    05.03.2007
    Ort
    31195
    Beiträge
    5.155
    Abgegebene Danke
    4.541
    Erhielt 6.104 Danke für 2.358 Beiträge
    Sehr aufwendiges Rezept aus der jüdischen Küche. Schmeckt aber bestimmt sehr gut.
    Die Türken machen etwas ganz ähnliches aus Makrelen.
    Uskumbru Dolmasi
    Die Fische werden da aber nicht aufgeschnitten sondern das Fleisch wird mitsamt den
    Gräten nach vorn aus der Pelle geschoben, sodas ein leerer Hautbeutel bei rauskommt.
    Das Fleisch wird dann ebenfalls entgrätet, zerkleinert und mit verschiedenen orientalischen
    Gewürzen und Zutaten vermengt.
    Alles wieder in die Hauttülle gefüllt wird das Fischlein nun wieder in die Pfanne gehauen.
    Sehr gut schmeckt.
    Gruss Armin

  6. Der folgende Petrijünger sagt danke an Harzer für diesen nützlichen Beitrag:


  7. #4
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Holtenser
    Registriert seit
    07.01.2008
    Ort
    37079
    Alter
    43
    Beiträge
    2.425
    Abgegebene Danke
    5.582
    Erhielt 4.356 Danke für 1.540 Beiträge
    Hi

    Hört sich auch sehr lecker an die Küchen liegen ja ziemlich dicht beinander allein schon wegen der Reinheitsgebote. Am leckersten find ich in der orientalisch arabischen Küche aber immer noch Hammel. Das haben die Europäer nie gelernt wie man das richtig macht.

    Gruss
    Olli

  8. #5
    Salmonidenfreund Avatar von Harzer
    Registriert seit
    05.03.2007
    Ort
    31195
    Beiträge
    5.155
    Abgegebene Danke
    4.541
    Erhielt 6.104 Danke für 2.358 Beiträge
    Kennst Du Cebic? Ein ganzes Lamm oder Zicklein aus der Kochgrube.
    Im Stück gebacken und aus den Säften die in einem Topf mit Wasser aufgefangen werden
    wird dann ein leckere Pilaf mit Bulgur gemacht.
    Gibts bei Festen in Konya im Rahmen eines Cebic Menues.
    Das beinhaltet noch Su Böregi, Hosmerim oder Baklava, Okra Suppe, gefüllte Weinblätter,
    Reispilaf und Früchtekompott.
    Zwischen den Gängen erfrischen sich die Gäste dann mit dickem Jogurt, in Essig eingelegten Gemüsen, Ayran und Fruchtsäften, vorzugsweise aus hellen Granatäpfeln
    gepresst (frisch) natürlich.
    Dann wird Kaffe getrunken und geraucht.
    Mehr geht dann auch nicht mehr.
    Gruss Armin

  9. Der folgende Petrijünger sagt danke an Harzer für diesen nützlichen Beitrag:


  10. #6
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Holtenser
    Registriert seit
    07.01.2008
    Ort
    37079
    Alter
    43
    Beiträge
    2.425
    Abgegebene Danke
    5.582
    Erhielt 4.356 Danke für 1.540 Beiträge
    Hi

    Nein so kenn ich das nicht, aber hört sich nach ner ziemlichen Schlemmerei an .

    Gruss
    Olli

  11. #7
    Salmonidenfreund Avatar von Harzer
    Registriert seit
    05.03.2007
    Ort
    31195
    Beiträge
    5.155
    Abgegebene Danke
    4.541
    Erhielt 6.104 Danke für 2.358 Beiträge
    Gibts leider hier in Deutschland kaum in Restaurants angeboten.
    Da mußt Du schon nach Türkye fahren.
    Und auch dort ohne Familienanschluß kaum zu kriegen.
    Diese Völlereien finden fast immer privat statt.
    Wenn man dann das Glück hat eingeladen zu werden sollte man sich das nicht entgehen lassen.
    Türkische Gastfreundschaft ist legendär. Grade auf dem Land bei den einfachen Leuten
    wird sie noch großgeschrieben.
    Ein wirklich einmaliges und äußerst schmackhaftes Erlebnis.
    Gruss Armin

  12. Der folgende Petrijünger sagt danke an Harzer für diesen nützlichen Beitrag:


Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen