Seite 1 von 6 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 88
  1. #1
    Petrijünger
    Registriert seit
    29.11.2009
    Ort
    85405
    Alter
    39
    Beiträge
    46
    Abgegebene Danke
    34
    Erhielt 25 Danke für 8 Beiträge

    Welche Allroundrute für Forellen u.a.?

    Hi


    Ich bräuchte Hilfe bei der Wahl der richtigen Rute für meinen Einsatzzweck .


    Habe erst seit kurzen meinen Angelschein und war heute das zweite mal beim angeln und habe auch heute meine ersten Fische gefangen . Eine Forelle ca. 40 cm und einen Karpfen mit ca. 40 cm .


    Da es meine ersten versuche waren und ich im Rollstuhl sitze habe ich mir die Rutensets vom Lidl zum testen gekauft und dabei hab ich festgestellt das angeln im Rollstuhl kein Problem ist ;-).


    Leider ist bei der 2,90 m spinnrute heute die spitze abgebrochen .


    Jetzt würde ich mir gerne eine bessere Ausrüstung kaufen .


    Ich bräuchte dafür einen Tipp welche Art Rute ich für Spirolino , Wasserkugel und Trout Egg brauche . Federrute Matchrute oder …..... ? Wäre gut wenn diese 3 arten mit einer Rute möglich wären .
    Dann würde ich noch eine Rute kaufen zum schleppen mit der Pose und zum normalen posenangeln


    Zum Spinnfischen habe ich noch die 2.10 m -40 g Wurfgewicht die ich dafür erstmal weiter nutzen werde .


    Will die Ruten erstmal zum Forellenangeln an Forellenpuff nutzen und wenn ich etwas mehr Erfahrung gesammelt habe habe ich auch mal vor an der Donau auf Hecht, Zander Barsch und Aal zu angeln .


    Ich hatte vor ein paar Wochen schon mal einen Tread eröffnet mit ein paar fragen aber der wurde dann zusammengelegt und es waren auch andere fragen . Jetzt würde ich nur gerne wissen welche Rutenarten ich brauche und werde mir dann ein paar Ruten suchen und dann vielleicht nochmal nachfragen ;-)


    Gruß


    Tom




    p.s. Forelle und Karpfen habe ich heute mit meiner 2.10 m Spinnrute mit Mais an der Pose gefangen ;-)

  2. #2
    Allrounder
    Registriert seit
    21.04.2009
    Ort
    86916
    Alter
    47
    Beiträge
    1.401
    Abgegebene Danke
    340
    Erhielt 843 Danke für 548 Beiträge
    Hallo Tom,

    für das Angeln mit Spirolino, Wasserkugel und Trout Egg würde ich Dir zu einer Match- oder Sbirorute raten. Leichte Feederruten gehen zwar auch aber nach einigen Versuchen mit leichten Feederruten war meine Meinung, dass diese Ruten für diese Angelart eher ein Kompromiss ist als eine gute Lösung ist.

    Bleiben noch Sbiro- und Machruten übrig wobei mir die Sbiro- bzw. Floatruten besser gefallen da sie größere Ringe haben und man diese Ruten deshalb dann auch mit Schnurstärken über 0,18 gut verwenden kann und auch der Fadenstopper beim Posenangeln keine Probleme macht.

    Im Prinzip kannst Du dass alles mit einer Sbiro- bzw. Floatrute machen. Wenn Du nicht umbauen willst kaufe Dir einfach zwei Ruten. Damit kannst Du dann auch auf Karpfen gehen solange keine zu großen Exemplare (größer 10-15 Pfund) im Wasser sind oder Du mit Festblei fischen willst.

    Das Problem ist die Rutenlänge. Wenn Du im Rolli sitzt kann es mit zu langen Ruten unter umständen schwierig werden. Am besten wäre eine Rutenlänge ab 3,30m , 3,60-3,90m sind ideal.

    Gruß Peter

  3. Der folgende Petrijünger sagt danke an cyberpeter für diesen nützlichen Beitrag:


  4. #3
    Petrijünger
    Registriert seit
    13.08.2009
    Ort
    46045
    Beiträge
    30
    Abgegebene Danke
    4
    Erhielt 7 Danke für 5 Beiträge
    Also ich habe mir letztens noch 2 Ruten zum Forellenangeln gekauft.

    Daiwa Sam Fischer Procaster 3,90m
    Daiwa

  5. Der folgende Petrijünger sagt danke an VisitOr für diesen nützlichen Beitrag:


  6. #4
    Petrijünger
    Registriert seit
    29.11.2009
    Ort
    85405
    Alter
    39
    Beiträge
    46
    Abgegebene Danke
    34
    Erhielt 25 Danke für 8 Beiträge
    Hi

    was haltet ihr von diesen Ruten
    Balzer Diabolo V Steck Distance Sbiro 25 / 55


    http://www.angelsport.de/__WebShop__...-55/detail.jsf

    oder
    Cormoran Big Trout Sbirolino Steckruten


    http://www.angelsport.de/__WebShop__...ten/detail.jsf

    oder

    Mitchell Universe 2 Sbiro



    http://www.angelsport.de/__WebShop__...iro/detail.jsf

    Dort wo ich im moment angle sind auch Hecht, Zander und Karpfen.

    Rolle würde ich ne Spro Red Arc nehmen

  7. #5
    AV Würges 1974 e.V. Avatar von akpromotion
    Registriert seit
    29.07.2009
    Ort
    656
    Alter
    47
    Beiträge
    673
    Abgegebene Danke
    579
    Erhielt 785 Danke für 295 Beiträge
    Hallo Tom,

    zuerst mal Petri Heil für Deinen gelungenen Einstieg und die Fänge. Schade, dass Du die Spinnrute zerlegt hast, wirst sicher die Möglichkeit haben, eine Garantieleistung daraus zu machen Materialfehler !!
    Nun zu Deiner Rute, Du schreibst ja selbst im Topic, dass Du eine Forellen-Allroundrute haben möchtest. Dabei solltest Du schauen, dass die Rute zumindest bis 40 WG hat. Hintergrund ist folgender: Zum einen kannst Du mit einem Laufwirbel entweder eine Wasserkugel, Pose (Waggler) oder sogar ein 30g Grundblei einhängen. Einen Sbiro kannst Du immer noch vor dem Laufwirbel einfädeln, sofern Du mit Noknot (macht weniger Arbeit) den 3-Fach-Wirbel anbringst. Entschuldige bitte Peter, wenn ich Dir ins Wort falle, aber ich hatte vergange Woche eine Sbirorute in der Hand und diese ist für das Allroundfischen einfach zu sensibel bzw. wabbelig. Zumindest wäre es nichts für mich, wenn ich an dieser Rute neben dem eigentlichen Zielfisch noch Zander oder Karpfen nachstellen wollte. Gerade, wenn er sie noch mit einem Tauwurm auf Grund nutzt. Und Du weißt selbst was abgeht, wenn Tom einen fetten Aal am Haken hat. Da kann der Stecken ruhig etwas steifer sein die Länge von 3,30m aufwärts wäre schon okay. Vieleicht doch eher eine leichte Grundrute, wie z.B. die Shimano Beast Master in 3,60m mit 15-40g WG.

    http://www.angelsport.de/__WebShop__...ter/detail.jsf

    http://www.fishingtackle24.de/produc...1229c834f92012

    Auch wenn sie derzeit bei Askari nicht lieferbar ist.
    Bin echt auf die Diskusion gespannt, schönen Tag zusammen, habe heute Arbeitseinsatz im Verein.

    Liebe Grüße

    Micha
    Geändert von akpromotion (24.04.2010 um 07:06 Uhr)

  8. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei akpromotion für den nützlichen Beitrag:


  9. #6
    Petrijünger
    Registriert seit
    29.11.2009
    Ort
    85405
    Alter
    39
    Beiträge
    46
    Abgegebene Danke
    34
    Erhielt 25 Danke für 8 Beiträge
    Hi Micha

    danke für deine antwort

    Die Shimano Beast Master wäre sicher sehr interessant und ich würde auch gerne Karpfen und auf Zander nachstellen und das wäre mit dieser Rute wohl alles möglich . Nur ist sie etwas teuer aber das es für mich besser ist wenn ich nicht immer zu viele Ruten mitnehmen muss wäre so ne Allroundrute sicher den preis wert .

    Der Kauf der ausrüstung ist wohl das schwerste beim Angeln

    Gruß

    Tom



    p.s. der topic wurde von nen admin geändert ;-) mein topic hieß nur " welche Rute" ;-)
    Geändert von Tom_78 (24.04.2010 um 12:53 Uhr)

  10. #7
    Allrounder
    Registriert seit
    21.04.2009
    Ort
    86916
    Alter
    47
    Beiträge
    1.401
    Abgegebene Danke
    340
    Erhielt 843 Danke für 548 Beiträge
    Zitat Zitat von akpromotion Beitrag anzeigen
    Entschuldige bitte Peter, wenn ich Dir ins Wort falle, aber ich hatte vergange Woche eine Sbirorute in der Hand und diese ist für das Allroundfischen einfach zu sensibel bzw. wabbelig. Zumindest wäre es nichts für mich, wenn ich an dieser Rute neben dem eigentlichen Zielfisch noch Zander oder Karpfen nachstellen wollte. Gerade, wenn er sie noch mit einem Tauwurm auf Grund nutzt. Und Du weißt selbst was abgeht, wenn Tom einen fetten Aal am Haken hat. Da kann der Stecken ruhig etwas steifer sein die Länge von 3,30m aufwärts wäre schon okay. Vieleicht doch eher eine leichte Grundrute, wie z.B. die Shimano Beast Master in 3,60m mit 15-40g WG.
    Hallo,

    wieso ins Wort fallen - dein Einwand ist doch vollkommen berechtigt!

    Allerdings ist Sbirorute nicht gleich Sbirorute! Da gibt es auch 4 Klassen bis ca. 10g/25g/40g/60g. Die erste und zweite Klasse würde ich auch nicht als Allroundrute nehmen, die dritte reicht aus wenn noch kleinere Karpfen, Schleien und vielleicht mal ein Zander dazu kommt und die vierte Klasse kann auch etwas größere Karpfen, Zander und Aal mit ab. Also im Prinzip genau dass was er sucht.

    Aber dieses höhere Wurfgewicht macht leider viel an Feinfühligkeit und Drillspaß bei kleineren Forellen kaputt weshalb ich solche Ruten an normalen Seen, wo ich keine 80-100 Meter werfen muß nicht unbedingt zum Sbirofischen hernehmen würde.

    Meine leicht Sbirorute mit 25g WG würde ich, wenn ich sie als Allroundrute mißbrauchen will, auch nicht

    Eine Alternative wäre, eine Sbirorute Klasse 2 ode 3 + eine Rute der Klasse 4.

    Gruß Peter


    Zitat Zitat von Tom_78 Beitrag anzeigen
    Hi Micha

    danke für deine antwort

    Die Shimano Beast Master wäre sicher sehr interessant und ich würde auch gerne Karpfen und auf Zander nachstellen und das wäre mit dieser Rute wohl alles möglich . Nur ist sie etwas teuer aber das es für mich besser ist wenn ich nicht immer zu viele Ruten mitnehmen muss wäre so ne Allroundrute sicher den preis wert .

    Der Kauf der ausrüstung ist wohl das schwerste beim Angeln
    Macht aber auch Spaß ...

    Also wieviel Ruten willst Du maximal kaufen, brauchst Du noch Rollen und wieviel willst Du ausgeben?
    Geändert von cyberpeter (24.04.2010 um 13:23 Uhr)

  11. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei cyberpeter für den nützlichen Beitrag:


  12. #8
    Petrijünger
    Registriert seit
    29.11.2009
    Ort
    85405
    Alter
    39
    Beiträge
    46
    Abgegebene Danke
    34
    Erhielt 25 Danke für 8 Beiträge
    mir geht es auch darum das ich etwas weiter werfen kann da es nicht so viele stellen gibt wo ich mit meinen Rollstuhl ran komme .
    Ich kann auch nicht so fest/so schnell auswerfen wie andere und dadurch verkürzt sich meine weite auch extrem . Komm ich mit einer Harten oder weichen rute weiter wenn ich nicht so schnell/fest auswerfen kann ?
    Habe beobachtet das es bei anderen richtig pfeift wenn sie auswerfen was es bei mir nie machen wird .

    Wie viel ich ausgeben will ist schwer zu sagen , ich will ne gute ausrüstung und es kommt ja immer mal wieder was dazu. Jetzt Angel ich noch hier : http://www.satzfischzucht.com/angelweiher.htm . Hab aber irgentwann mal vor an gewässern den Kreisfischereivereins Kelheim zu angeln . Dort gibt es an einigen gewässern stellen fr Rollstuhl fahrer . http://www.kfv-kelheim.de/Set.htm . Die Rute die ich jetzt kaufe sollte sich eben auch für diese gewässer eignen . Wenn ich dort dann erfahrung habe werd ich mir sicher noch ne Rute kaufen .


    Gruß

    Tom
    Geändert von Tom_78 (24.04.2010 um 13:50 Uhr)

  13. Der folgende Petrijünger sagt danke an Tom_78 für diesen nützlichen Beitrag:


  14. #9
    AV Würges 1974 e.V. Avatar von akpromotion
    Registriert seit
    29.07.2009
    Ort
    656
    Alter
    47
    Beiträge
    673
    Abgegebene Danke
    579
    Erhielt 785 Danke für 295 Beiträge
    Lieber Tom, ob die Schnur pfeift oder nicht ist doch Jacke wie Hose, es liegt mitunter daran, dass sie über die Ringe schrubbt. Bei mir pfeift auch nichts und ich bekomme größere Weiten hin. Es liegt immer am Material und ohne Dir die Nase lang zu machen, ich kaufe mir lieber einen Waggler für 8 Euro, als 10 verschiedene Posen für 80 Cent. Denn die fliegen mit der doppelten Kraft nicht annähernd so weit. Also lass Dich bitte nicht beeindrucken. Folgendes zu Deinem Handycap: Heute nach dem Arbeitseinsatz habe ich mal unbewußt einige Würfe im sitzen gemacht und nicht aus einem Stuhl, sondern vom Boden. Ich hatte eine Cherrywood Spinnrute mit 1,83m und dabei eine Tiefe von über 3 Meter den Schnurstopper eingestellt. Dieser mußte noch vor dem Spitzenring stehen, weil er einfach zu dick war. Fazit: Es hat funktioniert, wenn auch etwas behebig aber immerhin um die 30m Wurfweite mit geflochtener Schnur. Mit einer 3m Rute wäre es aus dieser Position ein Fest geworden, die Montage auszuwerfen.
    Tom Du mußt keine Gewaltwürfe hinlegen, denn wenn Du auf Forellenjagd gehst, ist die Technik entscheidend. Und vor allem die Wahl des Köders, ob heller oder dunkler Teig, Maden oder Wurm, bzw. beides kombiniert. Forellen sind ständig in Bewegung und wechseln ständig den Standort (logischerweise) wenn nicht heute, dann stehen sie halt morgen günstiger an Deinem Ansitzplatz. Heute hat Beispielsweise keine bei mir gebissen, stattdessen eine kleine 30cm Schleie, die ich im Wasser abgehakt und ziehen habe lassen.
    Dabei hätte ich auch den Ansitzplatz wechseln können, wollte ich nicht, weil wir zu fünft eine lustige Runde hatten.
    Okay zurück zu Deinem Thema, entschuldige ich hatte es schon verdrängt, dass Du etwas sparsamer umgehen mußt. Trotzdem habe ich die Rute ausgesucht, weil sie mit 110,00 € nicht so viel teurer war, als z.B. die Mitchell. Die Rolle hast Du ja schon, ergo geht es um einen vernünftigen Blank. Peter ich glaube nicht wirklich, dass ein Einsteiger einen großen Unterschied beim Drill an einer 20g zu einer 40g Rute feststellen wird. Selbst ich vertue mich da hin und wieder kräftig, denn selbst 200g Forellen machen manchmals mehr Rabatz als die großen. Ich denke jedoch in andere Richtung. Wenn Tom einen z.B. 20g Waggler oder 40g Grundblei auswerfen möchte, dann sieht es ganz anders aus. Er muss sein Handycap kompensieren und braucht eine Rute, die sich gut auflädt und Anlaufschritte bei weiten Wurfdistanzen überflüssig macht. Daher habe ich auch geschrieben, dass sie nicht zu wabbelig sein darf. Sicher wäre eine Float in Klasse 3+ angebracht, wobei ich eine solche noch nicht in den Händen hatte und meine Stecken sind allesamt steif. Selbst die kleine Cherrywood ist, so fein sie auch wirkt, ein ziemliches Kraftpaket. Aller Anfangs ein Kompromiss mit 5-40g Wurfgewicht und das bei 3,60m.

    Google hat mir da eine Cormoran Black Master ausgespuckt in 3,90m und das für einen erschwinglichen Preis, sie hat jedoch nur 7 Ringe. Hat aber meines erachtens den Vorteil, dass der Spitzenring nicht zu klein ausfällt, für Stopper jeder Art bei Laufposen.

    Liebe Grüße

    Micha

  15. Der folgende Petrijünger sagt danke an akpromotion für diesen nützlichen Beitrag:


  16. #10
    Allrounder
    Registriert seit
    21.04.2009
    Ort
    86916
    Alter
    47
    Beiträge
    1.401
    Abgegebene Danke
    340
    Erhielt 843 Danke für 548 Beiträge
    Zitat Zitat von Tom_78 Beitrag anzeigen
    mir geht es auch darum das ich etwas weiter werfen kann da es nicht so viele stellen gibt wo ich mit meinen Rollstuhl ran komme .
    Ich kann auch nicht so fest/so schnell auswerfen wie andere und dadurch verkürzt sich meine weite auch extrem . Komm ich mit einer Harten oder weichen rute weiter wenn ich nicht so schnell/fest auswerfen kann ?
    Habe beobachtet das es bei anderen richtig pfeift wenn sie auswerfen was es bei mir nie machen wird .
    Hallo,

    ich glaube ich verstehe jetzt was Du meinst. Sorry war etwas auf der Leitung gestanden.

    Prinzipell sollte die Rute auch zum Wurfgewicht passen. Das heißt mit einer schwerer Sbirorute mit bis zu 60g WG lassen sich Sbiros mit 20-40g Gramm auf Weiten um die 100 Meter befördern. Kleine Sbiros mit 8-10g wirst Du mit einer solchen Rute nicht auf eine große Weite befördern können. Den gleichen Sbiro mit einer leichten Sbirorute mit bis zu 25g Wurfgewicht bekommst Du auf 50-60 Meter. Du kommst also mit dem optimalen leichten Gerät genauso wie mit der schweren Kombi auf gute Weiten, mit der Schweren jedoch noch um einiges weiter das ist schon richtig.

    Allerdings ist es beim Forellenfischen nicht unbedingt so dass sich alle Fische in der Gewässermitte befinden. Auch kann man nicht an allen Gewässern solche Wurfweiten erzielen denn es sind auch noch andere Mitangler am Gewässer und wenn man an 2 ha Seen 100 Meter kreuz und quer wirft um das ganze Gewässer von einem Platz "zu scannen" macht man sich damit nicht unbedingt viele Freunde.

    Das zweite ist, desto schwerer das ganze wird desto mehr Kraft mußt Du auch aufwenden um die Rute aufzuladen und desto "sauberer" mußt Du auch werfen. Ob das vom Roli problemlos funktioniert kann ich nicht beurteilen aber ich hatte eine zeitlang mal ein dickes Knie und habe deshalb öfters im Sitzen ausgeworfen und dass ging zumindest bei mir mit leichteren Gerät wesentlich einfacher und der Wurfweitenverlust sitzend im Vergleich zu stehend war wesentlich geringer.

    Das dritte ist, dass ein Sbiros mit 20 Gramm oder mehr selbst abgebremst beim "Aufprall" ordentlich raudau macht was vorallem bei kleineren Seen nicht so optimal ist. Dazu kommt noch dass solch große Sbiros auch eine größere Scheuchwirkung bei der Köderführung haben.

    Das soll jetzt nicht heißt dass Du Sbiroruten mit 25g WG zum Zander und Karpfenfischer hernehmen sollst. Dafür würde ich wie schon geschrieben auch schwereres Gerät nehmen. Aber zum Forellenfischen mit Sbiro oder Schlepppose würde ich nicht zu schwer fischen denn es leidet zum einen die Bißerkennung und die Gefahr von Ausschlitzen oder Schnurbruch bei den dünnen Vorfächern sind mit einer weicheren Rute deutlich geringer vorallem wenn man noch keine so große Erfahrung hat.

    Deshalb würde ich nur schwer wie nötig fischen. Vielleicht hilft Dir das ja ein wenig weiter.

    Gruß Peter
    Geändert von cyberpeter (24.04.2010 um 22:19 Uhr)

  17. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei cyberpeter für den nützlichen Beitrag:


  18. #11
    Petrijünger
    Registriert seit
    29.11.2009
    Ort
    85405
    Alter
    39
    Beiträge
    46
    Abgegebene Danke
    34
    Erhielt 25 Danke für 8 Beiträge
    Hi

    vielen dank für eure antworten die mir schon mal weiter geholfen haben und ich jetzt auch etwas besser verstehe auf was es bei einer Rute ankommt .
    Ich werde die nächsten Tage mal zu Fischerman´s nach Parsdorf fahren und mir dort mal ein paar Ruten anschauen , alleine schon ob ich mit der Länge zurechtkomme . Dort komme ich zwar auch nicht zu den Ruten da sie im Untergeschoss sind aber ansonsten weiß ich auch keinen Laden in der nähe wo ich stufenlos reinkomme oder nicht alles so voll gestellt ist das ich nicht durchkomme . Von daher ist es auch gut wenn ich ein paar Ruten zur Auswahl habe und ein Kundenberater die Ruten dann eben hochbringt . Ich werde mir jetzt als erstes mal die Beast Master von Shimano anschauen auch wenn sie etwas Teurer ist . Damit kann ich ab übernächste Woche auch auf Zander gehen und es wäre dann eben ne Allroundrute die ich immer dabei haben kann .


    Nochmal danke für eure Tipps




    Gruß


    Tom

  19. #12
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Steve1969
    Registriert seit
    16.06.2006
    Ort
    47798
    Beiträge
    500
    Abgegebene Danke
    7
    Erhielt 510 Danke für 182 Beiträge
    wenn du mit sbiro und troutbait angeln willst dann empfehle ich dir eine Match Rute, z.b. von Abu Garcia

    Mit einer zu kurzen Rute wirst du kaum ein langes (200cm) sbiro forellenvorfach gescheit werfen können, udn gerade an einer weichen Matchrute machen Forellen wirklich Spaß.

    Eine gute Rolle (Penn Sargus 2000) mit einer 16er Mono reicht vollkommen aus
    die Match federt selbst derbste fluchten einfach ab

    Ich habe die Abu Enticer, ist klasse das Teil!
    http://www.angelsport.de/__WebShop__...tch/detail.jsf

  20. #13
    Salmonidenfreund Avatar von Harzer
    Registriert seit
    05.03.2007
    Ort
    31195
    Beiträge
    5.155
    Abgegebene Danke
    4.541
    Erhielt 6.104 Danke für 2.358 Beiträge
    In Deinem Fall wäre eine gute Spirolinorute angesagt. Typempfehlung gebe ich mal nicht.
    Das ist eine Frage des Geschmackes und vor allen Dingen des Geldbeutels.
    Obschon ich zu einer italienischen Rute raten würde, denn das Spirolinofischen kommt,
    rate mal woher?
    Und die Ruten sind wirklich durchdacht.
    Alsio erste Wahl wäre für mich eine Rute der Firmen Colmic, Triana oder Tubertini.
    Gruss Armin

  21. #14
    Allrounder
    Registriert seit
    21.04.2009
    Ort
    86916
    Alter
    47
    Beiträge
    1.401
    Abgegebene Danke
    340
    Erhielt 843 Danke für 548 Beiträge
    Zitat Zitat von Tom_78 Beitrag anzeigen

    Ich werde mir jetzt als erstes mal die Beast Master von Shimano anschauen auch wenn sie etwas Teurer ist . Damit kann ich ab übernächste Woche auch auf Zander gehen und es wäre dann eben ne Allroundrute die ich immer dabei haben kann .
    Hallo,

    zu dieser Rute kann ich Dir nichts sagen denn ich hatte sich bisher nicht in der Hand. Das Wurfgewicht von 15-40g läßt darauf schließen dass diese Rute etwas härter ist als die typischen Sbiroruten mit bis zu 40g Wurfgewicht.

    Wenn Du die Rute hauptsächlich zum Zanderfischen- und vielleicht auch zum Aal- undKarpfenfischen einstetzen willst würde ich mir vielleicht vorher überlegen wie Du diese beiden Fischarten "beangeln" willst.

    Für eine Laufbleimontage oder auch eine Posenmontage dürfte die Rute vermutlich auf jeden Fall ausreichen.

    Allerdings habe ich meinen Gewässern die Erfahrung gemacht, dass bei Karpfen, Aal aber auch Zander kleine Futterspiralen den Fangerfolg erheblich steigern. Dafür wäre die Rute aber vermutlich etwas unterdimensioniert. Hier wäre eine Rute mit einem WG bis 60g besser geeignet. Auch hättest Du hier etwas mehr Reserven, wenn sich mal ein großer Karpfen an die Angel "verirrt".

    Gruß Peter
    Geändert von cyberpeter (26.04.2010 um 08:59 Uhr)

  22. #15
    Salmonidenfreund Avatar von Harzer
    Registriert seit
    05.03.2007
    Ort
    31195
    Beiträge
    5.155
    Abgegebene Danke
    4.541
    Erhielt 6.104 Danke für 2.358 Beiträge
    Zweifellos, eine reine Spiro Rute ist keine Aal oder Karpfenrute.
    Genausowenig wie eine Matchrute das wäre.
    Nur, einen zufälligen Biss eines Karpfens von nicht zu kapitalen Ausmaßen sollte auch eine
    Spiro oder Match aushalten.
    Da kommts dann wieder auf die Qualität der Rute, der Rolle und auch der verwendeten
    "Schnur" an.
    Und auf den Angler natürlich (Routine, Können im Drill).
    Zum Zanderfischen am Stillgewässer und mit leichter Pose, lass Dir gesagt sein, es gibt nichts geileres einen schönen Zander am, für diesen Fisch, ultraleichten Gerät zu fangen.
    Der Zander ist kein großer Kämpfer und mit dem leichten Zeug machts doppelt Spaß.
    Selbst ich habe schon mal einen 105er an der eineinviertel LBS gedrillt und sags mal so.
    eine Alditüte reinkurbeln.
    Und soon mauer Drill schon ander eineinviertel LBS Rute.
    An meiner Triana Match ein ganz anderes Feeling.
    Fazit: alles kannste nicht mit der Forellenrute fürs Fopufischen abdecken.
    Kompromisse muß man da machen.
    Oder extra Ruten kaufen.
    Gruss Armin

Seite 1 von 6 12345 ... LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen