Ergebnis 1 bis 11 von 11
  1. #1
    Kunstköder Freak ! Avatar von GreenMonsta
    Registriert seit
    04.08.2008
    Ort
    37154
    Alter
    35
    Beiträge
    739
    Abgegebene Danke
    282
    Erhielt 318 Danke für 174 Beiträge

    Unhappy Forellenangeln in dreckigem Flusswasser?

    Hallo liebe Kollegen!

    Ich habe ein Problem,morgen fängt bei uns die Forellenjagd an und beide unserer Fließgewässer sind durch Regen und Hochwasser braun (durch schlamm) geworden.
    Mein ihr ich habe eine Chance trotzdem Erfolg zu haben?
    Wo sitzen die Forellen bei so einem dreckigem Wasser?
    Wie und womit soll ich angeln?
    Für Tipps wäre ich dankbar.

    lg,und danke

  2. #2
    dark shade
    Gastangler
    naja das wird auf jeden Fall mal richtig schwer...
    mit was willst du den Fischen?

  3. Der folgende Petrijünger sagt danke an dark shade für diesen nützlichen Beitrag:


  4. #3
    Fliegen-Fan Avatar von Lucanier
    Registriert seit
    12.07.2008
    Ort
    63329
    Beiträge
    300
    Abgegebene Danke
    115
    Erhielt 166 Danke für 76 Beiträge
    HI

    stellen weis ich nicht, aber ich würde möglichst auffällige köder wählen, die vorallem das gehör und das seitenlinien-organ der forellen ausprechen, da ihre sicht ja wegen dem wasser recht ein geschränkt sein müsste...

    mfg lcuas
    Metaller of the World united
    "Die ganze Romantik, die das Forellenangeln umgibt,
    besteht nur im Kopf des Anglers und wird in keinster Weise von den Fische geteilt"
    -Harold F. Blaisdell



  5. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Lucanier für den nützlichen Beitrag:


  6. #4
    Ausdauer-Angler
    Registriert seit
    02.07.2009
    Ort
    67697
    Beiträge
    21
    Abgegebene Danke
    35
    Erhielt 13 Danke für 7 Beiträge
    würd auf jeden fall (auch grössere) spinner und wobbler mit sehr lauten rasseln mitnehmen. persönlich würd ich sagen mepps 3-4 in silber,die fallen auf,kommt aber auf die grösse des gewässers an. würd es auf jeden fall in ruhigeren abschnitten versuchen,da die strömung bei hochwasser nochmal um einiges stärker sein kann. viel glück!

  7. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Wobbel-Gummimann für den nützlichen Beitrag:


  8. #5
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    12.04.2009
    Ort
    45131
    Beiträge
    180
    Abgegebene Danke
    15
    Erhielt 45 Danke für 31 Beiträge
    Hi,
    wenn es wirklich richtig braune und hohe Brühe ist, würde ich es lassen.
    Wenn es aber nur etwas hoch und leicht angetrübt ist, würde ich es auch wie empfohlen versuchen, also mit auffälligen Ködern.
    Viel Glück!

  9. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Gone Fishing für den nützlichen Beitrag:


  10. #6
    Kunstköder Freak ! Avatar von GreenMonsta
    Registriert seit
    04.08.2008
    Ort
    37154
    Alter
    35
    Beiträge
    739
    Abgegebene Danke
    282
    Erhielt 318 Danke für 174 Beiträge
    Zitat Zitat von dark shade Beitrag anzeigen
    naja das wird auf jeden Fall mal richtig schwer...
    mit was willst du den Fischen?
    Ich darf und möchte mit allem außer Köfis fischen.

    @all

    Danke für die Antworten,werde einfach rum testen

  11. #7
    Petrijünger
    Registriert seit
    31.03.2010
    Ort
    53117
    Beiträge
    16
    Abgegebene Danke
    0
    Bedankte sich 1x in 1 Beitrag
    mit sehr auffäliggem power-bait schleppen klappt 1 A

  12. Der folgende Petrijünger sagt danke an DieSteckrute für diesen nützlichen Beitrag:


  13. #8
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    05.03.2010
    Ort
    51536
    Beiträge
    133
    Abgegebene Danke
    72
    Erhielt 100 Danke für 54 Beiträge
    Ich habe früher sehr oft in einem Forellenfluss im Bergischen geangelt und bei Hochwassser (braune und erdig) wars immer besonders gut mit Wurm! Vielleicht weil viele Würme im Wasser waren durch überspülte Ufer?
    Auf jedenfall wars gut! Versuchen! Petri Heil

  14. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei Barbenschreck für den nützlichen Beitrag:


  15. #9
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    16.04.2007
    Ort
    94227
    Beiträge
    111
    Abgegebene Danke
    54
    Erhielt 51 Danke für 31 Beiträge
    Zitat Zitat von Barbenschreck Beitrag anzeigen
    Ich habe früher sehr oft in einem Forellenfluss im Bergischen geangelt und bei Hochwassser (braune und erdig) wars immer besonders gut mit Wurm! Vielleicht weil viele Würme im Wasser waren durch überspülte Ufer?
    Auf jedenfall wars gut! Versuchen! Petri Heil

    Prinzipiell eine gute Idee, solang in dem Gewässer Naturköder bzw. Würmer erlaubt sind - in dem kleinen Fluss in dem ich hautpsächlich unterwegs bin ist alles erlaubt außer Wurm und Made...

    Habe dort bei hohem Wasserstand und trübem Wasser auch schon schlechte Erfahrungen gemacht.
    An bei normalem Wasserstand ansonsten sehr seichten und allgemein ruhigen Stellen ist es dann ggf. noch am besten.
    Auffällige Köder sowieso, z.B. etwas größere Spinner

  16. Der folgende Petrijünger sagt danke an dasepp für diesen nützlichen Beitrag:


  17. #10
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    16.04.2007
    Ort
    94227
    Beiträge
    111
    Abgegebene Danke
    54
    Erhielt 51 Danke für 31 Beiträge
    Nachtrag:
    Also ich hab gestern mal mein glück versucht (mit spinner), wobei das wasser schon wieder etwas klarer war trotz hohem wasserstand + starker strömung:
    Auf 2 Std. 1 Biss (wär aber ne schöne BaFo gewesen ). Anscheinend hinter einem (bei dem Wasserstand aber kaum erkennbaren) größeren Stein im ansonsten reißendem Wasser -> Strömungsschatten eben...

    Bei ansonsten todsicheren Stellen ging absolut nichts.

  18. #11
    Salmonidenfreund Avatar von Harzer
    Registriert seit
    05.03.2007
    Ort
    31195
    Beiträge
    5.155
    Abgegebene Danke
    4.541
    Erhielt 6.104 Danke für 2.358 Beiträge
    @ Barbenschreck
    Genau so isses. Der Wurm ist in solchen Situationen immer die erste Wahl.
    Natürlich nur da wo er erlaubt ist.
    Ansonsten würd ich warten bis das Wasser wieder normal ist.
    Jedenfalls zum Spinn und Fliegenfischen.
    Die Bachforellen werden immer da sein wo sie auch sonst sind.
    Nur bei extremen Hochwässern mit außergewöhnlich starken Strömungen werden sie
    in tiefere, geschütztere Abschnitte vertrieben.
    Aber das gilt nur für die Bafo.
    Regenbogenforellen und Bachsaibling suchen zum größten Teil geschütztere
    Abschnitte wie Hinterströmungen oder Bach oder Grabeneinmündungen auf in denen
    das Wasser zurückstaut.
    Gruss Armin

  19. Der folgende Petrijünger sagt danke an Harzer für diesen nützlichen Beitrag:


Stichworte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen