Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 16
  1. #1
    Allrounder
    Registriert seit
    21.04.2009
    Ort
    86916
    Alter
    47
    Beiträge
    1.401
    Abgegebene Danke
    340
    Erhielt 843 Danke für 548 Beiträge

    Karpfenruten für schwere Wurfgewichte

    Hallo,

    nachdem ich leider kein Erfahrungsberichte für gute 3-teilige Ruten mit 3,25 o. 3,50 lbs gefunden habe und ich mich am Sonntag früh um 4 Uhr mit den dreiteiligen beim zusammenbauen trotz Kopflampe mal wieder "eingewickelt" habe - konnte nicht schnell genug gehen .. - ist das Kapitel dreiteilige Karpfenrute nun endgültig beendet. Es soll also eine zweiteilige werden.

    Habe jetzt schon mehrere Foren rauf und runter gelesen aber irgendwie scheinen Ruten in höheren Wurfgewichtsklassen nicht so gefragt zu sein. Vielleicht kann mir ja einer bei der Entscheidungsfindung weiterhelfen:

    Wurfgewicht:
    Mit der Rute sollen überwiegend 60-80g Methodefeederbleie + Teig auf eine annehmbar Weite kommen und 85g Bleie mit PVA-Beutel sollte man richtig durchziehen können. Das Problem bei den Methodfeederbleien ist dass neben dem Blei selber ja auch noch dass Gewicht des "Teigs" mit dazu kommt. Da kann man schon bis 140-160g kommen. Andererseits möchte ich damit auch PVA-Beutel werfen können die mit einem 80g Blei so um die 120-130g liegen. Dass ich hier einen Kompromiss machen muß ist mir schon klar.

    Wurfweite/Gewässer:
    Unser Verein hat zwei Baggerseen.
    Der eine ist ca. 4 ha groß, bis zu 5 m tief und hat mit Ausnahme einer ca. 6 Meter breiten Uferzone mit starken Bewuchs ein Badewannenprofil. Gefangen wird entweder in Ufernähe zwischen den Seerosenfeldern oder in einer Entfernung von 40-50 Metern. Selten fängt man auf eine fischigen Boilie auch mal einen Waller bis zu 1,50m.
    Der zweite See, an dem ich überwiegend fische ist ca. 12 ha groß und bis zu 13 Meter tief, hat nur an manchen Stellen eine kleine Uferzone mit kleinen Buchten und fällt dann sehr schnell ab. Hauptfanggebiet ist ein Platou welches sich fast in der Seemitte befindet und da eine Wassertiefe von 3-5 Metern hat. Wurfweite bis dahin ca. 70-120 Meter.
    An beiden Seen ist vom Satzkarpfen mit 25 cm bis zum 40 Pfünder fast jede Größe vertreten.

    Rolle:
    An die beiden Ruten kommen zwei Shimano Ultegra XTB 5500 oder Tica Abyss 8000 je nachdem mit was ich besser zurecht komme.

    Was die Rute haben soll:
    Die Rute sollte leicht sein (um die 300g +/- 50g) und das Griffteil für die linke Hand nicht so dünn sein wie bei vielen Ruten sodass man es auch mit etwas größeren Händen noch gut halten kann und nicht umwickeln muß. Wenn möglich keine 3,90m da ich damit nicht so gut werfen kann wie mit 3,60m.

    Preis:
    Der Preis pro Rute sollte unter 200 € liegen.

    Von den "Rahmendaten" her passen würden:

    Shimano Speedmaster Specimen 12325 LDL
    Shimano Speedmaster AX 12325 L
    Anaconda Avalanche 12 ft 3,25 lbs
    Anaconda Power Carp 12 ft 3,25 lbs
    Starbaits Milspec LCR 12 ft 3,50 lbs (Rutengewicht leider unbekannt)


    Ich hoffe ich habe nichts vergessen. Ach ja bitte postet bitte nur wenn ihr selber mit solchen Gewichten fischt und keine Posts ich finde den Hersteller XYZ gut - da bläht nur den Thread unnötig auf und bringt mich auch nicht weiter.



    Gruß Peter

  2. #2
    Bitschubser Avatar von OliverH86
    Registriert seit
    04.08.2009
    Ort
    74429
    Alter
    31
    Beiträge
    805
    Abgegebene Danke
    292
    Erhielt 696 Danke für 292 Beiträge
    Ich werfe mal noch die Ehmanns Aircut in 12" 3,5lb ins Rennen. Ist durch die große Beringung aber etwas schwerer (wobei das Mehrgewicht wirklich nicht mehr auffällt wenn Du dann so eine große Bigpit Rolle wie die Tica drauf machen würdest )
    Gruß Oli

  3. Der folgende Petrijünger sagt danke an OliverH86 für diesen nützlichen Beitrag:


  4. #3
    Karpfenangler Avatar von TorstenH
    Registriert seit
    07.07.2006
    Ort
    32584
    Alter
    39
    Beiträge
    342
    Abgegebene Danke
    164
    Erhielt 354 Danke für 132 Beiträge
    Da kann ich meinem Vorredner nur Recht geben. Die Aircut ist dazu bestens geeignet. Da ich selbst eine 3lbs Rute mit bis zu 140gr. fische und auch immer versuche so weit wie möglich zu werfen, dürfte die 3lbs Version wenn man etwas "Gefühl" hat auch ausreichen. Schließlich denke ich nicht dass bei jedem Wurf 150gr. zum Einsatz kommen werden.

  5. Folgende 2 Petrijünger bedanken sich bei TorstenH für den nützlichen Beitrag:


  6. #4
    Allrounder
    Registriert seit
    21.04.2009
    Ort
    86916
    Alter
    47
    Beiträge
    1.401
    Abgegebene Danke
    340
    Erhielt 843 Danke für 548 Beiträge
    Hallo,

    die Ehmanns sind mit über 200 € etwas zu teuer da ich nur "Teilzeitkarpfenfischer" bin, zumal sie mit knapp 390g auch nicht gerade die leichtesten sind.

    Trotzdem Danke!

    Gruß Peter

  7. #5
    El Niklas Avatar von Brassenfreak
    Registriert seit
    14.09.2009
    Ort
    33
    Beiträge
    211
    Abgegebene Danke
    246
    Erhielt 43 Danke für 33 Beiträge
    Ich würd dir nochmal zur zweiteilligen raten.
    Denn wenn sie 3.90m lang ist kriegst du probleme.
    Wenn alles so schön wär wie das Angeln..........
    mgf Niklas

  8. #6
    Allrounder
    Registriert seit
    21.04.2009
    Ort
    86916
    Alter
    47
    Beiträge
    1.401
    Abgegebene Danke
    340
    Erhielt 843 Danke für 548 Beiträge
    Zitat Zitat von Brassenfreak Beitrag anzeigen
    Ich würd dir nochmal zur zweiteilligen raten.
    Denn wenn sie 3.90m lang ist kriegst du probleme.
    Hast Du meinen Beitrag überhaupt gelesen??

    1. Ich will eine zweiteilige!
    2. Ich will keine Rute die länger als 3,60m/12ft ist

  9. #7
    Bitschubser Avatar von OliverH86
    Registriert seit
    04.08.2009
    Ort
    74429
    Alter
    31
    Beiträge
    805
    Abgegebene Danke
    292
    Erhielt 696 Danke für 292 Beiträge
    Zitat Zitat von cyberpeter Beitrag anzeigen
    Hallo,

    die Ehmanns sind mit über 200 € etwas zu teuer da ich nur "Teilzeitkarpfenfischer" bin, zumal sie mit knapp 390g auch nicht gerade die leichtesten sind.

    Trotzdem Danke!

    Gruß Peter
    Die Ehmanns bekommst bereits für 199€.

    Sei mir nicht böse, aber willst Du mir wirklich verklickern, dass Du den unterschied von 100 oder 200 gramm bei einer Rute merkst wenn Du ne dicke Bigpit Rolle drunter haust ??? Sorry glaube ich nicht...
    Gruß Oli

  10. #8
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Spinnking
    Registriert seit
    11.08.2009
    Ort
    9999
    Beiträge
    556
    Abgegebene Danke
    68
    Erhielt 214 Danke für 128 Beiträge
    Sagen wir du willst 120 Meter mit Teig oder PVA Beutel werfen, ich wette bei jedem 2ten mal fliegt dir der Beutel oder Teig weg!

    Wenn du mit Teig oder PVA so weit rauswillst würd ich dir ein boot empfehlen..

    Ich hab ein ganz popliges.. hat 40€ bei Ebay gekostet mit 2 Paddeln!
    Damit fahr ich im !!SOMMER!! aufs Wasser und leg dann meine Köder ab und verteile noch etwas Futter an dem Platz!

    Außerdem kannst du dann auch ganz genau Buchten usw. ausloten!
    Oder wenn du zu viel Geld hast mit dem Echolot absuchen!

    mfg

  11. #9
    Allrounder
    Registriert seit
    21.04.2009
    Ort
    86916
    Alter
    47
    Beiträge
    1.401
    Abgegebene Danke
    340
    Erhielt 843 Danke für 548 Beiträge
    Zitat Zitat von Spinnking Beitrag anzeigen
    Sagen wir du willst 120 Meter mit Teig oder PVA Beutel werfen, ich wette bei jedem 2ten mal fliegt dir der Beutel oder Teig weg!

    Wenn du mit Teig oder PVA so weit rauswillst würd ich dir ein boot empfehlen..

    Ich hab ein ganz popliges.. hat 40€ bei Ebay gekostet mit 2 Paddeln!
    Damit fahr ich im !!SOMMER!! aufs Wasser und leg dann meine Köder ab und verteile noch etwas Futter an dem Platz!

    Außerdem kannst du dann auch ganz genau Buchten usw. ausloten!
    Oder wenn du zu viel Geld hast mit dem Echolot absuchen!

    mfg

    Mit Methodfeederbleien+Teig 120 m werfen - ist wohl schwierig möglich ...

    Was PVA-Beutel angeht sollten 80-100m schon drin sein. Wenn man das vernünftig befestigt fliegt auch nichts weg ...

  12. #10
    Karpfenangler Avatar von TorstenH
    Registriert seit
    07.07.2006
    Ort
    32584
    Alter
    39
    Beiträge
    342
    Abgegebene Danke
    164
    Erhielt 354 Danke für 132 Beiträge
    Irgendwie "beisst" sich das ganze. Zum einen sehr leichte Ruten mit maximalem Wurfgewicht, und dann darf der Preis nicht zu hoch sein weil Du nur "Teizeitkarpfenangler" bist. Ich meine irgendwie musst Du den Fisch ja auch noch vernünftig drillen können, ansonsten rate ich pauschal zu einer Spod Rute. Günstig und Robust sind die ja, aber Drillgefühl ? Ich weiß nicht.

    Wieso verseifst Du Dich so sehr auf das Gewicht der Rute ? Beim Spinnfischen ja, aber beim Karpfenangeln liegen die bis auf den Wurf und den Drill auf einem Pod oder Bankstick.

    Gruss,
    Torsten

  13. #11
    Allrounder
    Registriert seit
    21.04.2009
    Ort
    86916
    Alter
    47
    Beiträge
    1.401
    Abgegebene Danke
    340
    Erhielt 843 Danke für 548 Beiträge
    Zitat Zitat von TorstenH Beitrag anzeigen
    Irgendwie "beisst" sich das ganze. Zum einen sehr leichte Ruten mit maximalem Wurfgewicht, und dann darf der Preis nicht zu hoch sein weil Du nur "Teizeitkarpfenangler" bist. Ich meine irgendwie musst Du den Fisch ja auch noch vernünftig drillen können, ansonsten rate ich pauschal zu einer Spod Rute. Günstig und Robust sind die ja, aber Drillgefühl ? Ich weiß nicht.

    Wieso verseifst Du Dich so sehr auf das Gewicht der Rute ? Beim Spinnfischen ja, aber beim Karpfenangeln liegen die bis auf den Wurf und den Drill auf einem Pod oder Bankstick.

    Gruss,
    Torsten
    Hallo,

    so findest Du - dass ist dein exclusive Meinung...

    Ich komme vom Spinn- u. Forellenfischen und mag deshalb leichtes Gerät. Das Karpfenfischen und relativ leichtes Gerät nicht eine Quadratur des Kreises sind zeigen ja die Ruten die ich oben schon aufgeführt habe - die Speedmaster mit 3,25lb wiegt gerade mal 300g. Dazu kommt noch dass ich öfters Problem mit meinem rechten Arm habe und deshalb jedes Gramm weniger zu schätzen weis ...

    Sicher wäre eine Spotrute für MethodFeeder vielleicht gar nicht mal so dumm. Ich hatte aber oben die Gewässer beschrieben an denen ich fische und der kleine See würde mit einer solchen Rute wohl eher keinen Spaß machen. Dass ich die optimale Rute nicht bekommen werde mit der ich ich 160g Method, 120g PVA und ein normales 80g Blei auswerfen kann und dann noch bei einem Satzkarpfen eine super Drill habe war mir schon klar und auch dass hatte ich oben ja geschrieben ... Deshalb habe ich mich auf 3,25 lbs "eingeschossen" da mir dies der beste Kompromiss zu sein scheint.

    Was den Preis angeht finde ich 150-180€ für eine Rute die man nicht so oft benutzt schon ein vernünftiges Preislimit. Wenn ich jetzt mit 50 € gekommen wäre und dann eine Speedmaster gewollt hätte dann hätte ich deinen Einwand verstanden aber so ...

    Gruß Peter
    Geändert von cyberpeter (02.03.2010 um 16:43 Uhr)

  14. #12
    Nachtangler Avatar von Herbert303
    Registriert seit
    17.06.2008
    Ort
    40549
    Alter
    56
    Beiträge
    1.203
    Abgegebene Danke
    3.899
    Erhielt 3.030 Danke für 685 Beiträge
    Hallo Peter
    Vom Gewicht aus betrachtet wäre dann die Avalanche die beste Wahl für Dich. Die wiegt als 3,25lbs Rute nur ganze 271gr.
    Aber ganz im Ernst, ich würde mein Augenmerk an deiner Stelle nicht so sehr aufs Rutengewicht legen. Beim Spinfischen ist es ja essentiell, aber beim Karpfenfischen liegt die Rute ja die meiste Zeit auf dem Pod. Speziell wenn du eine dicke Abyss drauf hast, merkst du wirklich keinen Unterschied von 100 Gramm mehr.
    Gruß Herbert

  15. #13
    Allrounder
    Registriert seit
    21.04.2009
    Ort
    86916
    Alter
    47
    Beiträge
    1.401
    Abgegebene Danke
    340
    Erhielt 843 Danke für 548 Beiträge
    Zitat Zitat von Herbert303 Beitrag anzeigen
    Hallo Peter
    Vom Gewicht aus betrachtet wäre dann die Avalanche die beste Wahl für Dich. Die wiegt als 3,25lbs Rute nur ganze 271gr.
    Aber ganz im Ernst, ich würde mein Augenmerk an deiner Stelle nicht so sehr aufs Rutengewicht legen. Beim Spinfischen ist es ja essentiell, aber beim Karpfenfischen liegt die Rute ja die meiste Zeit auf dem Pod. Speziell wenn du eine dicke Abyss drauf hast, merkst du wirklich keinen Unterschied von 100 Gramm mehr.
    Gruß Herbert
    Hallo,

    ich lege mein Hauptaugenmerk auch nicht auf das Rutengewicht. Mir nutzt eine Rute ja nichts wenn sie leicht ist, ich damit aber nicht die benötigten Wurfgewichte "stemmen" kann. Da es aber genug Ruten gibt, die in der 3,25 lbs Klasse um die 300g liegen wieso sollte ich dann eine schwere Rute nehmen?

    Gruß Peter

  16. Der folgende Petrijünger sagt danke an cyberpeter für diesen nützlichen Beitrag:


  17. #14
    Super-Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    25.10.2009
    Ort
    48163
    Alter
    22
    Beiträge
    568
    Abgegebene Danke
    194
    Erhielt 259 Danke für 148 Beiträge
    http://www.angelsport-zimmermann.com...p-ruten-p-2459

    unter ist eine tabelle 1.2.75lbs 12ft

    2. 3.5 lbs 12 ft

    3. 3.5 lbs 13ft

  18. #15
    Allrounder
    Registriert seit
    21.04.2009
    Ort
    86916
    Alter
    47
    Beiträge
    1.401
    Abgegebene Danke
    340
    Erhielt 843 Danke für 548 Beiträge
    Zitat Zitat von Hechtfreund Beitrag anzeigen
    http://www.angelsport-zimmermann.com...p-ruten-p-2459

    unter ist eine tabelle 1.2.75lbs 12ft

    2. 3.5 lbs 12 ft

    3. 3.5 lbs 13ft
    Danke, bei den Chubs ist mir der Griff zu dünn und mit knapp 400g ist mir die Rute auch zu schwer.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen