Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 27
  1. #1
    Petrijünger
    Registriert seit
    12.02.2010
    Ort
    84036
    Beiträge
    8
    Abgegebene Danke
    4
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge

    Exclamation Welche Montage zum Zanderfischen am See?

    Hallo zusammen.

    Ich möchte demnächst an einem See gezielt auf Zander angeln.

    In dem See gibt es auch Hechte. Der See ist ca. 6 ha groß und an der tiefsten Stelle ca. 7 meter tief.

    Würdet Ihr mir eher zu einer Grund- oder zu einer Posenmontage raten?

    Ist für ein Zander ein ganzer Köderfisch besser oder eher ein Fischfetzen?

    Ist es überhaupt möglich gezielt auf Zander zu angeln wenn auch Hechte im Gewässer vorkommen?

    Die Hecht- und Zanderbestände in dem See sind ungefähr gleich groß.

    Freu mich über alle Antworten und Anregungen.

  2. #2
    Profi-Petrijünger Avatar von Gessi
    Registriert seit
    16.09.2009
    Ort
    15234
    Alter
    56
    Beiträge
    484
    Abgegebene Danke
    1.306
    Erhielt 758 Danke für 271 Beiträge
    Hallo Sechzger,
    bei einem ausgeglichenen Bestand von Hechten und Zandern gestaltet sich ein gezieltes Angeln auf Zander sicher etwas schwierig. Was ich mir sehr gut vorstellen kann ist die Tatsache, dass man aus der unterschiedlichen Lebensweise der beiden Profit schlagen könnte. Hechte lieben ja bekanntlich Unterstände, etwa Bäume oder Seerosenfelder wo gegen der Zander eher einen kiesigen Untergrund bevorzugt. Wenn Dein Gewässer beides hat würde ich versuchen danach meine Angelstelle auszuwählen. Allerdings um Probleme zu vermeiden würde ich ein leichtes 7x7 Stahlvorfach wählen, weil die Fische nicht nach Gessis Meinung fragen und möglicherweise ganz wo anders stehen. Probieren geht über studieren!
    Gruß Gessi

  3. Folgende 5 Petrijünger bedanken sich bei Gessi für den nützlichen Beitrag:


  4. #3
    Carpfishing 4 life Avatar von Störfan
    Registriert seit
    12.05.2009
    Ort
    44289
    Alter
    22
    Beiträge
    1.609
    Abgegebene Danke
    359
    Erhielt 897 Danke für 444 Beiträge
    Segelpose (vorbebleit)--> Wirbel--> Stahlvorfach mit einzelhaken-->mittelfingerlanger Köderfisch (Rotauge).Lass die Montage einfach treiben,damit wirst du bestimmt was fangen!
    Gruß Jan
    Ps: Kannst natürlich auch nen Drilling,nen 1x7 Stahlvorfach,oder ne normale Pose nehmen.Dies war nur ein Vorschlag.

  5. #4
    Super-Profi-Petrijünger Avatar von Steve1969
    Registriert seit
    16.06.2006
    Ort
    47798
    Beiträge
    500
    Abgegebene Danke
    7
    Erhielt 510 Danke für 182 Beiträge
    Wenn du aktiv fischen willst nimm ein Drachkovitch System
    geht auch mit GuFi

  6. #5
    MAD !!! Avatar von carpfisher12
    Registriert seit
    10.08.2009
    Ort
    35274
    Alter
    20
    Beiträge
    228
    Abgegebene Danke
    152
    Erhielt 49 Danke für 37 Beiträge
    Hot Spots:-Landzungen die in den see laufen,Barschberge,Löcher im Grund,versunkenes Gehölz

    Untergrund:-Kies und Sand dass heisst also das Kies-und Sandbänke interresante stellen sind

    Zeit:Zander sind dämmerungs und Nachtaktiv, tagsüber hat man also weniger erfolg als in der nacht

    Köder:schlanke köderfische wie lauben oder fischfetzen aber fische anschneiden weil duftsignale in der dunkelheit wichtig sind

    gezielt auf zander zu angeln ist fast unmöglich

    petri heil

  7. Der folgende Petrijünger sagt danke an carpfisher12 für diesen nützlichen Beitrag:


  8. #6
    Salmonidenfreund Avatar von Harzer
    Registriert seit
    05.03.2007
    Ort
    31195
    Beiträge
    5.155
    Abgegebene Danke
    4.541
    Erhielt 6.104 Danke für 2.358 Beiträge
    Gezielt auf Zander fischen heißt erst mal zu wissen wo im See die Zander unterwegs sind.
    Nachts sind sie immer da wo die Futterfische sich auch aufhalten. Das sind in erster Linie die Uferzonen vor Krautbänken und auf Untiefen.
    Am Tage ziehen sich die Zander auf ihre Ruheplätze zurück. Tiefe Stellen.
    Wenn das Wasser sehr tief ist oder trüb, dann jagen Zander auch am Tage aktiv.
    Also sollen die Methoden auf die jeweilige Situation angepasst sein.
    Nachts im Uferbereich mit leichter Pose am Grund oder vom Mittelwasser abwärts.
    Am Tage mit Grundmontage an den tiefen Bereichen des Sees.
    Mit Drachkowitch System oder Segelpose sehe ich keinen Sinn, da hier auch Hechte
    angesprochen werden.
    Als Vorfach kann man gut ein langes Seven Strand in 3 Kg wählen. Das gibt Sicherheit bei
    einem eventuellen Hechtbiss. Vor allem tagsüber.
    Auch bist Du Nachts auch vor einem kapitalen Aalbiss nicht sicher und da ist das Strand
    ebenfalls sehr hilfreich.
    Gruss Armin

  9. Folgende 5 Petrijünger bedanken sich bei Harzer für den nützlichen Beitrag:


  10. #7
    Süßwasser Spezi Avatar von AustroPetri
    Registriert seit
    13.01.2008
    Ort
    2333
    Alter
    28
    Beiträge
    1.274
    Abgegebene Danke
    2.193
    Erhielt 1.246 Danke für 485 Beiträge
    Hoi!!!

    Also ich fange meine Zander auch meist über Kiesigem Grund, und in den Dämmerungs/Nacht Zeiten gehts am besten... Wie oben schon geschrieben ist dies jedoch Gewässer und Witterungs abhängig!!!

    Ich fische eine Laufbleimontage mit auftreibenden Köfi, dazu stopfe ich einen ca. 10 cm Langen Ukelei oder Rotauge mit Styrodurstreifen (rosarotes Styropor ohne Kugeln...) aus bis er schön an der Wasseroberfläche schwimmt!!!!

    Dann kommt er ans 7x7 Stahlvorfach und als Blei reicht eigentlich schon ein Birnblei ab 20 g aufwärts...

    Es ist von Vorteil wenn du ne Freilaufrolle hast, das ganze an die Stelle wo du die Stachelritter vermutest und warten!!!

    Wichtig ist das du den Freilauf so fein wie möglich justierst, damit der Zander keinen Wiederstand spührt!!!

    Also dann viel Glück!!!

    Ps: Auf die Schonzeiten achten!!!
    Nach dem angeln ist vor dem angeln!!!

  11. Der folgende Petrijünger sagt danke an AustroPetri für diesen nützlichen Beitrag:


  12. #8
    Eishackler ;) Avatar von strasse
    Registriert seit
    12.07.2008
    Ort
    85625
    Beiträge
    786
    Abgegebene Danke
    961
    Erhielt 956 Danke für 339 Beiträge
    Zitat Zitat von AustroPetri Beitrag anzeigen

    Wichtig ist das du den Freilauf so fein wie möglich justierst, damit der Zander keinen Wiederstand spührt!!!

    !!
    Am besten einfach gar keinen Freilauf verwenden !

  13. Der folgende Petrijünger sagt danke an strasse für diesen nützlichen Beitrag:


  14. #9
    Petrijünger
    Registriert seit
    14.02.2010
    Ort
    09249
    Beiträge
    69
    Abgegebene Danke
    16
    Erhielt 3 Danke für 3 Beiträge
    Hi^^

    Ich verwende wenn ich in soeinem Gewässer fische immer das system:

    HAupschnur ca. 0,25 er -0,35 er

    Vorfach verwende ich 0,30 er

    Auf die Schnur schiebst du einen Anti.tackle Schlauch!( Das es im Flig sich nicht Berqurillt!!!)

    und ein Grundblei deiner Wahl drauf!( ich nehme immer für ZAnder ca. 40gr-70gr Blei!)

    einen großen Wirbel

    Und dort hinein das Vorfach klinken!

    Unterhalb des Vorfaches einen HAken anbringen!( Ich nehem immer ca. Größe 2 ZAnderhaken!!!)


    Auf den Haken bestückst du:
    - toten Fisch
    - Fischfetzen

    Den Fisch oder den Fischfetzen schneidest du mit dem Messer bisschen an das er eine Duftspur hinterlässt!!
    (wichtig)

    Ich hoffe ich konnte dir bisschen helfen!

    MfG, Feederman

    Ps: Viel Glüch (Petri heil)

  15. #10
    Petrijünger
    Registriert seit
    12.02.2010
    Ort
    84036
    Beiträge
    8
    Abgegebene Danke
    4
    Erhielt 0 Danke für 0 Beiträge
    An alle die gantwortet haben ein herzliches Vergelts Gott. Werd a paar Sachen ausprobieren und euch berichten obs funktioniert hat.

  16. #11
    lefty62
    Gastangler
    Zitat Zitat von strasse Beitrag anzeigen
    Am besten einfach gar keinen Freilauf verwenden !
    Hi,

    da gebe ich Stasse vollkommen Recht.
    Der Freilauf, egal wie fein er sich einstellen lässt, bietet einfach zu viel Wiederstand.
    Besonders in Seen und bei grösseren Zandern.
    Die Grossen sind nämlich besonders vorsichtig und lassen schnell wieder los.
    Besser mit offenen Rollenbügel fischen und auf die Spule einen kleinen Stein legen damit Wind und Wellen die Schnur nicht von der Rolle ziehen.
    Dem Zander macht das Steinchen nichts.
    Geändert von lefty62 (22.02.2010 um 20:40 Uhr)

  17. Der folgende Petrijünger sagt danke an lefty62 für diesen nützlichen Beitrag:


  18. #12
    Süßwasser Spezi Avatar von AustroPetri
    Registriert seit
    13.01.2008
    Ort
    2333
    Alter
    28
    Beiträge
    1.274
    Abgegebene Danke
    2.193
    Erhielt 1.246 Danke für 485 Beiträge
    Natürlich ist das mit dem Freilauf nur eine Variante... Man kann natürlich auch wie schon gesagt mit offenem Bügel angel...

    Aber ich für meinen teil finde, das man die Schnur dann nicht richtig auf Spannung bringen/halten kann und man Bisse erst etwas später mit kriegt, und dadurch kleine Fisch öfter verangelt...

    Naja dann viel Erfolg!!!
    Nach dem angeln ist vor dem angeln!!!

  19. #13
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    28.05.2009
    Ort
    59174
    Alter
    38
    Beiträge
    277
    Abgegebene Danke
    8
    Erhielt 162 Danke für 86 Beiträge
    Nen Aalblöckchen in die Schnur, da bekommste das normal auch mit,zumindest mach ichs dann immer so.
    Oder nen einhänger wo mans Glöckchen dran klemmen kann.

  20. #14
    Profi-Petrijünger
    Registriert seit
    29.12.2009
    Ort
    64739
    Alter
    36
    Beiträge
    207
    Abgegebene Danke
    51
    Erhielt 111 Danke für 64 Beiträge
    Hi

    Also ich nehme ein Spiro von 20g schnellsinkend.
    Spiro aufziehen Wirbel darn ein Stahlforfach von ca.60cm länge und daran ein kleiner Köderfisch mit einem Einzelhacken der Größe 1/0.
    Bei mir ist die der Bügel geöffnet weil beim Biss der Zander keinen Wiederstand spürt.
    Wenn einer denn Köderfisch nimmt lasse ich die Schnur noch eine Weile laufen,Bügel zu etwas anleiern und dann anschlagen.
    Habe das mal wo gelesen und versucht,funktioniert super am See.

    Mfg Dominik

  21. #15
    Petrijünger
    Registriert seit
    08.09.2009
    Ort
    52445
    Beiträge
    40
    Abgegebene Danke
    41
    Erhielt 9 Danke für 5 Beiträge
    am see den bügel offen zu lassen wenn man nicht mit der pose auf zander angelt ist ja sehr sinnvoll,aber wie macht ihr das wenn ihr am fluss seit und z.b. an einem sehr gerade verlaufendem flussabschnitt im etwas ruhigeren,aber tieferen bereich auf zander angelt???

    das sehe ich das nämlich als etwas komplizierter an den bügel einfach offen zu lassen.

    freilauf funktioniert an meinem bsp. leider nicht,die zander haben fast nie richtig gepackt.

    ich hab da schonmal gehört man soll doch ein streichholz an der rute in der nähe der rolle mit tesa festmachen und dort die schnur mit geöffnetem bügel einzuhängen...habs aber noch nich probiert

    habt ihr da noch andere alternativen???

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Foren-Regeln Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
HTML-Code ist an.

Lesezeichen